at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Blue Bell stellt Betrieb in zweiter Fabrik mit Listerienkontaminierung ein

Blue Bell stellt Betrieb in zweiter Fabrik mit Listerienkontaminierung ein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


In den letzten Wochen wurden nun in zwei Fabriken von Blue Bell Listerien identifiziert.

Blue Bell Ice Cream hat beschlossen, den Betrieb in seiner Fabrik in Broken Arrow, Oklahoma, einzustellen, wo Beamte die Produktion von Eiscreme verfolgten, die mit Listerien, einem tödlichen lebensmittelbedingten Krankheitserreger, kontaminiert waren.

Laut The Associated Press „wird das inzwischen zurückgerufene Eiscremeprodukt – Tassen mit Schokolade, Erdbeere und Vanille – nicht im Einzelhandel verkauft und in großen Mengen an 'Institutionskonten' wie Krankenhäuser in 23 Bundesstaaten mit weniger als 5 Prozent des Unternehmensumsatzes.“

Im März kündigte Blue Bell den Rückruf von 10 Produkten an, die positiv auf Listerien getestet wurden und auf eine Maschine im Werk des Unternehmens in Brenham, Texas, zurückgeführt wurden, die anschließend geschlossen wurde.

Dieser Ausbruch war für den Tod von drei Menschen verantwortlich, die sich während des Krankenhausaufenthalts mit Listerien infizierten. Beamte untersuchen derzeit, ob die Patienten die Krankheit durch mit Listerien kontaminierte Eiscremeprodukte bekommen haben, die direkt vom Krankenhaus vertrieben werden.

„Wir unternehmen diesen Schritt aus größter Vorsicht, um sicherzustellen, dass wir alles tun, um unseren Verbrauchern sichere Produkte zu bieten und das Vertrauen zu bewahren, das wir seit mehr als einem Jahrhundert mit ihnen und ihren Familien aufgebaut haben“, sagte das Unternehmen in einer Stellungnahme.

"Sobald unsere Untersuchung abgeschlossen ist und wir alle notwendigen Verbesserungen vorgenommen haben, wird es wieder in Betrieb genommen", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. "Unsere anderen Werke laufen weiter und liefern unsere Produkte an Einzelhandelsgeschäfte und institutionelle Kunden."


Willkommen bei der Texas Alcoholic Beverage Commission

AUSTIN – Während sich Studenten im ganzen Bundesstaat darauf vorbereiten, den Sommer zu feiern, verstärken Agenten der Texas Alcoholic Beverage Commission ihre Bemühungen, den Verkauf von Alkohol an Minderjährige zu verhindern. Die Agentur, die alle Aspekte des Alkoholhandels in Texas reguliert, verwendet Minderjährige Compliance Operations (UCOs), um Einzelhändler zu identifizieren, die die Altersgrenze des Staates beim Verkauf von Alkohol verletzen. In Texas ist es ein Verbrechen, Alkohol an Personen unter 21 zu verkaufen. Während eines UCO versucht ein Minderjähriger, der für TABC arbeitet, Alkohol von einem Einzelhändler zu kaufen, während er von TABC-Agenten überwacht wird. Unternehmen, die gegen das Gesetz verstoßen, könnten mit Verwaltungsverfahren wie einer Geldstrafe oder einer vorübergehenden Aussetzung ihrer Lizenz zum Verkauf von Alkohol rechnen, während der Mitarbeiter, der den Verkauf getätigt hat, mit einer Strafanzeige wegen Vergehens konfrontiert werden könnte. UCOs sind seit Jahren ein wichtiger Bestandteil der Toolbox von TABC, aber das Arbeitstempo verlangsamte sich im Jahr 2020, als die Agentur die COVID-19-Sicherheitsprotokolle einhielt. „Obwohl wir sehr glücklich sind, dass die überwiegende Mehrheit der Alkoholhändler das Richtige tut, spielen diese Compliance-Vorgänge für Minderjährige eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Alkohol von Minderjährigen fernzuhalten“, sagte Bentley Nettles, Executive Director von TABC. "Jetzt, da die Bars und Restaurants in Texas mit voller Kapazität geöffnet sind, setzt sich TABC dafür ein, sicherzustellen, dass Einzelhändler jeden Verkauf von Alkohol ablehnen, der die öffentliche Sicherheit gefährdet." TABC-Agenten befolgen strenge Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle, um alle UCO-Teilnehmer zu schützen. Die Teilnehmer durchlaufen einen COVID-19-Schnelltest und werden vor jedem nächtlichen Einsatz auf Kontakt mit dem Virus untersucht. Weitere Informationen zu TABC- und Minderjährigen-Compliance-Operationen finden Sie unter tabc.texas.gov/public-safety/enforcement-initiatives-operations/. Medienkontakt: Chris Porter Public Information Officer [email protected]

TABC fordert Unternehmen nachdrücklich auf, neue Lizenzanträge bis zum 31. Juli auszufüllen

AUSTIN – Die Texas Alcoholic Beverage Commission fordert die Mitglieder der alkoholischen Getränkeindustrie auf, sich jetzt auf eine einmonatige Pause bei der Annahme von Anträgen auf neue Lizenzen oder Genehmigungen vorzubereiten. Die Pause muss eintreten, damit TABC eine neue Technologie auf den Markt bringt, die die Geschäftsabwicklung der Branche mit der Agentur revolutioniert und es ihnen ermöglicht, TABC-Aufgaben jederzeit und überall problemlos zu erledigen. Die Pause beginnt am 1. August und bleibt bis zum 1. September bestehen. TABC kann während dieser Zeit keine neuen Lizenz- oder Genehmigungsanträge annehmen – einschließlich Anträge auf neue Primärlizenzen, untergeordnete Lizenzen und ergänzende Änderungen. Die Pause wird es Agenturmitarbeitern ermöglichen, die Daten von Branchenmitgliedern vom aktuellen System in das neue Alkoholindustrie-Managementsystem (AIMS) zu migrieren, das am 1. September eingeführt wird. Unternehmen sollten jetzt spezifische Anweisungen und Fristen auf der TABC-Website einsehen. AIMS wird eine neue Art der Zusammenarbeit mit TABC einführen, die einfacher, effizienter und weniger störend für Unternehmen ist. Texaner können eine neue Lizenz beantragen oder ihre aktuelle Lizenz vollständig online erneuern, wodurch ein altes System ersetzt wird, bei dem die Antragsteller Papiere direkt bei einem TABC-Büro einreichen mussten. Geschäftsinhaber können ihren Antragsstatus auch einfacher verfolgen, Lizenzierungsformulare und erforderliche Zeichen ausdrucken und sich für andere TABC-Programme und -Initiativen bewerben. Die einmonatige Lizenzpause wird jedes Industriemitglied betreffen, das eine Originalgenehmigung beantragen möchte, sagte TABC-Exekutivdirektor Bentley Nettles. „Wir verstehen sicherlich, dass diese monatelange Datenmigration eine Herausforderung für die Mitglieder der texanischen alkoholischen Getränkeindustrie darstellt, weshalb wir alle betroffenen Geschäftsinhaber auffordern, sich jetzt vorzubereiten“, sagte Nettles. „Unser Ziel ist es, die Auswirkungen auf die von uns bediente Branche zu minimieren und uns gleichzeitig zu ermöglichen, sofort durchzustarten, wenn AIMS am 1. September online geht.“ TABC fordert Geschäftsinhaber, die planen, einen Original-Lizenzantrag einzureichen, auf, um ihren Papierkram, wie auf den TABC 2021-Änderungswebseiten und TABC-Regeln beschrieben, zu vervollständigen und die Zahlung vor dem 31. Juli einzureichen. Die regulären Lizenzierungsdienste werden am 1. September mit der neuen AIMS-Technologie wieder aufgenommen. Die Agentur wird während der Pause weiterhin Anträge auf neue Lizenzen und Genehmigungen bearbeiten, die bis zum 31. Juli abgeschlossen wurden, und Verlängerungsanträge sind davon nicht betroffen. Der 1. September markiert das Inkrafttreten mehrerer neuer staatlicher Gesetze in Bezug auf die alkoholische Getränkeindustrie, einschließlich der Zusammenlegung mehrerer Lizenz- und Genehmigungsarten sowie Änderungen der Vorschriften für Malzgetränke und der Lizenzgebühren. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Webseite TABC 2021 Changes. Medienkontakt: Chris Porter Public Information Officer [email protected]

BRANCHENHINWEIS: Schritte zum legalen Anbieten von Alkohol zum Mitnehmen gemäß Hausgesetz 1024

Gouverneur Greg Abbott hat das House Bill 1024 (Alkohol-to-go) in Kraft gesetzt und ist jetzt in Kraft und ersetzt die COVID-19-Protokolle für den Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen. Dieses Gesetz erlaubt berechtigten Inhabern einer Mixed Beverage Permit (MB) und privaten Clubs (N/NB/NE), Bier, Wein und Cocktails an Verbraucher zur Abholung oder Lieferung zu verkaufen, wenn sie mit einer Lebensmittelbestellung verkauft werden. Um sicherzustellen, dass Sie bereit sind, Alkohol zu verkaufen, um unter das neue Gesetz zu fallen, lesen Sie die folgenden drei Punkte: Lesen Sie die Alkohol-to-go-Anleitung für Inhaber von Mixed Beverage (MB) und Private Club (N/NE/NB) Genehmigungen. Stellen Sie sicher, dass Sie über ein aktuelles Lebensmittel- und Getränkezertifikat (FB) verfügen, das von TABC ausgestellt wurde. Wenn Sie kein FB-Zertifikat haben, bewerben Sie sich so schnell wie möglich. Laut Gesetz dürfen Sie ohne dies nicht mit dem Verkauf von Alkohol beginnen oder fortfahren. TABC wird alles tun, um FB-Zertifikate fristgerecht zu bearbeiten und an qualifizierte Bewerber auszustellen. Um der angeschlagenen Restaurantbranche zu helfen, wird TABC bei der Durchsetzung der FB-Zertifikatsanforderung für Unternehmen, die sich in gutem Glauben bemühen, ihre FB-Zertifikatsanträge und Zahlungen rechtzeitig einzureichen, aber noch nicht von TABC ausgestellt wurde, nach eigenem Ermessen walten lassen. Wenn ein Antragsteller jedoch benachrichtigt wird, dass TABC seinen Antrag auf ein FB-Zertifikat abgelehnt hat, darf der Antragsteller keine Alkohol-to-go-Aktivitäten mehr durchführen. Um Ihren FB-Zertifikatsantrag einzureichen, senden Sie ein ausgefülltes L-AFB-Formular und eine Zahlung von 776 USD (Antragsgebühr) an eine der folgenden Adressen: TABC Licensing Division 5806 Mesa Drive Austin TX 78731 TABC Licensing Division P.O. BOX 13127 Austin, TX 78731-312 Hinweis: Wenn Sie zuvor einen Antrag mit dem L-LRC-Formular und diesen Anweisungen eingereicht haben, akzeptiert TABC diesen Antrag weiterhin und Sie müssen keinen neuen Antrag einreichen. Nachdem Sie Ihren FB-Zertifikatsantrag bei TABC eingereicht haben, posten Sie bitte eine Kopie Ihres FB-Zertifikatsantrags neben Ihrer Genehmigung an Ihrem Standort. Dies wird dem Audit- und Durchsetzungspersonal von TABC helfen, bei der Durchsetzung der FB-Zertifikatsanforderung diskret zu sein. Fahrer von Alkohollieferungen werden ermutigt, den Zertifizierungskurs Texas Responsible Alcohol Delivery (TRAD) zu absolvieren. In diesem Kurs lernen Lieferfahrer, wie man Alkohol sicher an Verbraucher in Texas ausliefert. Unternehmen, die im Besitz einer TABC-Verbraucherzustellgenehmigung sind, könnten vor Haftung geschützt sein, wenn ihre Fahrer TRAD-zertifiziert sind. Der Kurs könnte auch einzelnen Zustellfahrern einen gewissen Schutz bieten.

Alkohol zum Mitnehmen ist in Texas nun dauerhaftes Gesetz des Landes

AUSTIN – Das texanische Gesetz ermöglicht es Kunden und Unternehmen jetzt, Alkohol-to-go-Optionen sicher zu genießen. Vorübergehende Ausnahmeregelungen zur Entlastung von Unternehmen während der COVID-19-Pandemie wurden dank der jüngsten Maßnahmen des Gouverneurs von Texas, Greg Abbott und der texanischen Legislative, aktualisiert und dauerhaft gemacht. Die Änderung ist Teil des House Bill 1024, das am 28. April von der Legislative genehmigt und am 12. Mai von Gouverneur Abbott unterzeichnet wurde Private Club-Berechtigungen zum Verkauf von Alkohol – einschließlich Mixgetränken – zur Abholung durch Kunden oder zur Lieferung, solange sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Bestimmte andere Bewilligte, wie Wein- und Bierhändler, waren bereits befugt, Alkohol zum Mitnehmen zu versenden. „Dieses neue Gesetz wird Unternehmen dabei helfen, ihre Türen offen zu halten und sicherzustellen, dass Texaner ihre Arbeitsplätze behalten“, sagte Bentley Nettles, Executive Director von TABC. „TABC ist Gouverneur Abbott und den Mitgliedern der texanischen Legislative für ihre Führung bei dieser äußerst wichtigen Maßnahme dankbar. Und ein großes Dankeschön geht an die Bemühungen der Alkoholhändler, die Alkohol sicher und verantwortungsbewusst verkauft haben, um unter die Verzichtserklärung des letzten Jahres zu gehen.“ Nach dem neuen Gesetz dürfen Mixed Beverage und Private Club Permittees: Kunden die Abholung von Alkohol (d. h. Mixgetränke, Wein und Malzgetränke, die ab dem 1. September sowohl Bier als auch Ale beinhalten) bei Essensbestellungen gestatten. Liefern Sie Alkohol mit Essensbestellungen an Kunden. Verwenden Sie Dritte, einschließlich Vertreter des Einzelhändlers oder Auftragnehmer, die eine Verbraucherliefergenehmigung (CD) besitzen, um Lieferungen in deren Namen durchzuführen. Alkoholische Getränke wie Wein oder Malzgetränke müssen beim Verkauf zur Abholung oder Lieferung in ihren Originalbehältern oder manipulationssicheren Behältern, die vom Händler versiegelt und ordnungsgemäß gekennzeichnet sind, sein. Destillierte Spirituosen sollten in einem Original-Einzelportionsbehälter von maximal 375 Millilitern verkauft werden. Mixgetränke, die destillierten Spirituosen enthalten, müssen sich in einem vom Einzelhändler versiegelten, manipulationssicheren Behälter mit einem Etikett befinden, das den Firmennamen des Einzelhändlers und die Worte „alkoholisches Getränk“ enthält. Inhaber einer Genehmigung müssen alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen, einschließlich des Besitzes eines Lebensmittel- und Getränkezertifikats (FB). Im Rahmen dieser Befugnis abgeholte oder abgegebene alkoholische Getränke dürfen nicht im Fahrgastraum eines Kraftfahrzeugs befördert werden. TABC bietet auch den Texas Responsible Alcohol Delivery Training-Kurs speziell für Fahrer an, die alkoholische Getränke direkt an die Verbraucher liefern. Weitere Informationen, einschließlich Richtlinien zur Abgabe von Alkohol, finden Sie unter tabc.texas.gov. Sehen Sie sich die TABC-Webseite für die Lieferung und Abholung von Alkohol an. Medienkontakt: Chris Porter Public Information Officer [email protected]

BRANCHENHINWEIS: House Bill 1024 Abholung und Lieferung von alkoholischen Getränken für den Außer-Haus-Konsum

Berechtigte Inhaber einer Mixed Beverage Permit (MB) und Private Clubs sind jetzt berechtigt, Bier, Wein und Cocktails mit Essensbestellungen zu verkaufen, die zur Abholung oder Lieferung gekauft werden, unter den folgenden Bedingungen: Getränkegenehmigung (MB) und ein Lebensmittel- und Getränkezertifikat (FB) für die zulässigen Räumlichkeiten oder Inhaber einer Registrierungsgenehmigung für einen privaten Club (N) und ein Lebensmittel- und Getränkezertifikat (FB) für die zulässigen Räumlichkeiten. Allgemeine Befugnisse – Inhaber von berechtigten Mixed Beverage (MB)- und Private Club (N)-Genehmigungen können: Kunden die Abholung von Alkohol bei Essensbestellungen gestatten, Alkohol mit Essensbestellungen an Kunden liefern, Dritte einsetzen, die als Vertreter des MB oder N fungieren Lieferungen vornehmen, Unabhängige Auftragnehmer, die eine Verbraucherliefergenehmigung (CD) besitzen, verwenden, um Lieferungen in ihrem Namen durchzuführen. Abhol- oder Lieferbeschränkungen — Berechtigte MB- und N-Genehmigungen können die Abholung oder Lieferung einer beliebigen Anzahl von Malzgetränken (definiert als Bier und Ale vor dem 1. September 2021), Weinen und/oder destillierten Spirituosen NUR zulassen, wenn: Der Alkohol wird von einer Essensbestellung begleitet, die in den Räumlichkeiten des Unternehmens zubereitet wurde und Hinweis: Es gibt kein vorgeschriebenes Verhältnis von Essen zu Alkohol. Malzgetränke und Wein befinden sich im Originalgebinde, das vom Hersteller versiegelt wurde. Malzgetränke und Wein befinden sich in einem manipulationssicheren Behältnis, das vom Genehmigungsinhaber (Beispiel: Growler of Ale) versiegelt und mit dem Firmennamen des Genehmigungsinhabers und den Worten „Alkoholisches Getränk“ gekennzeichnet ist. vom Hersteller versiegeltes und nicht größer als 375 Milliliter (Beispiel: Cocktail-Kit) oder Destillierte Spirituosen werden mit anderen Getränken oder Beilagen gemischt und in einem manipulationssicheren Behälter (Beispiel: hauseigene gemischte Margarita) eindeutig mit der Genehmigung beschriftet aufbewahrt Firmenname des Inhabers und die Worte „alkoholisches Getränk“. „Manipulationssicherer Behälter“ ist definiert als „Behälter, der nach dem Verschließen deutlich anzeigt, ob er geöffnet wurde. Der Begriff umfasst einen Becher oder einen ähnlichen Behälter, der in einen Beutel gegeben wird, der mit einem Kabelbinder oder einer Heftklammer versiegelt oder mit Schrumpffolie oder einem ähnlichen Verschluss versiegelt wurde.“ Beschränkungen für die Abgabe von Alkohol: Lieferungen dürfen nur an einen Ort erfolgen, an dem der Verkauf dieser Art von Alkohol legal ist und innerhalb des Bezirks, in dem sich das Unternehmen befindet, oder bis zu 2 Meilen außerhalb der Stadtgrenzen, in denen das Unternehmen befindet sich, wenn diese Stadt eine Kreisgrenze kreuzt. Hinweis: Genehmigungsberechtigte dürfen keinen Alkohol an einen anderen lizenzierten oder zugelassenen Ort liefern. Voraussetzungen für die Durchführung der Kundenabholung oder Zustellung beim Kunden: Empfänger dürfen nicht betrunken sein Empfänger müssen vor Übergabe des alkoholischen Getränks an den Empfänger einen gültigen Identitätsnachweis vorlegen, der bestätigt, dass sie mindestens 21 Jahre alt sind, und Empfänger müssen eine Quittung unterschreiben (kann elektronisch signiert sein) die Abholung/Lieferung bestätigen ODER die Person, die das zugelassene Unternehmen vertritt (Restaurantmitarbeiter oder Dritte) muss den Abschluss der Abholung oder Lieferung über eine Softwareanwendung bestätigen. Genehmigungsinhaber sollten die unterzeichneten Quittungen oder die Softwareanwendungsdaten für einen Zeitraum von einem Jahr nach der Transaktion aufbewahren und sollten diese Quittungen/Daten TABC auf Anfrage zu Prüfungszwecken zur Verfügung stellen können. Beschränkungen für die Beförderung von Alkohol Alkoholische Getränke, die vom Erlaubnisinhaber versiegelt und im Rahmen dieser Behörde abgeholt oder abgegeben werden, dürfen nicht im Fahrgastraum eines Kraftfahrzeugs befördert werden. Daher müssen alkoholische Getränke, die vom Genehmigungsinhaber versiegelt werden, in den Kofferraum eines Fahrzeugs im Bereich hinter dem letzten aufrechten Sitz des Fahrzeugs gestellt werden, wenn das Fahrzeug nicht über einen Kofferraum oder ein Handschuhfach oder ähnliches verschließbares Staufach verfügt (Siehe Texas Strafgesetzbuch, Abschnitt 49.031(a)(2)). Überarbeitet, um zu berücksichtigen, dass HB 1024 jetzt wirksam ist (12. Mai 2021).


CBSViacom stellt seine umbenannte Streaming-Plattform vor

Reicht eine Serie, die auf dem Making-of von „The Godfather“ basiert, zusammen mit den Revivals von „Frasier“ und „Inside Amy Schumer“ aus, um das Interesse an einem sieben Jahre alten Streaming-Dienst wieder zu wecken?

Das hoffen die Führungskräfte von ViacomCBS.

Am Mittwoch veranstaltete das Unternehmen eine dreistündige Präsentation mit einer Vorschau auf seine neu benannte Streaming-Plattform Paramount+, die am 4. März CBS All Access ersetzen wird.

„Dies ist ein großer Tag, ein neuer Tag, ein neuer Anfang“, sagte Shari Redstone, die Vorsitzende von ViacomCBS, vom Paramount-Lot in Los Angeles bei der virtuellen Veranstaltung.

Der Streamingdienst hat den Vorteil, dass er bereits mehrere Millionen Abonnenten hat. Aber Paramount+ trifft auf einen ausgereiften Markt, der mit gewaltigen Konkurrenten überfüllt ist: Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, Hulu, HBO Max, Peacock, Discovery+ und Apple TV+.

Das Unternehmen machte eine Reihe von Ankündigungen, die neue Inhalte versprechen, darunter eine wöchentliche Show von Trevor Noah, dem Moderator der „The Daily Show“ im Comedy Central-Netzwerk von ViacomCBS, einen „Ray Donovan“-Film und neue Folgen von „A Quiet Place“ und „Mission : Impossible“, Film-Fortsetzungen, die 45 Tage nach ihrem Kinostart auf dem Dienst gestreamt werden.

Kelsey Grammer wird Dr. Frasier Crane für das „Frasier“-Revival zurückbringen, und das Unternehmen sagte, die Sketch-Serie „Inside Amy Schumer“, die seit 2016 ausgestrahlt wird, würde fünf Specials enthalten. Außerdem wird es einen „Beavis and Butt-Head“-Film und ein Revival der Zeichentrickserie „Rugrats“ geben.

„Wir wissen, wie man Hits macht“, sagte Bob Bakish, der CEO von ViacomCBS. „Jeder Streaming-Dienst hatte einen Monsterhit aus einem unserer Studios.“

Die Strategie der Lizenzierung seiner Shows und Filme ist jedoch ein Grund dafür, dass ViacomCBS sehr viel in seiner Bibliothek vermisst. Es hat den größten Teil von zwei Jahren damit verbracht, die Rolle eines sogenannten Waffenhändlers zu spielen, der Material an andere Dienste verkauft.

Das Unternehmen verkaufte die Back Library von „South Park“ für 500 Millionen US-Dollar an HBO Max. Beliebte Serien wie „Jack Ryan“, produziert von Paramount, sind an Amazon gegangen. Paramount verkaufte im vergangenen Jahr auch die mit Spannung erwartete Fortsetzung von „Coming 2 America“ an Amazon für gemeldete 125 Millionen US-Dollar. Dieser Film mit Eddie Murphy in der Hauptrolle wird einen Tag nach dem Debüt von Paramount+ nächste Woche online gehen.

Die Führungskräfte von ViacomCBS stellten eine Sache fest, die seine Plattform von Disney+ und Netflix unterscheidet: Der Schwerpunkt auf Live-Sport und Nachrichten. Die Spiele der National Football League werden auf Paramount+ erscheinen, ebenso wie einige ihrer Nachrichtensendungen, darunter „60 Minutes+“, ein Spin-off des langjährigen Fernsehnachrichtenmagazins mit jüngeren Korrespondenten, die kürzlich in der kurzlebigen Serie „60 in 6“ aufgetreten sind von der kurzlebigen Streaming-App Quibi.

Eine Version von Paramount+ ohne Werbung kostet 10 US-Dollar pro Monat, den gleichen Preis für einen ähnlichen CBS All Access-Plan. Das Paket mit Anzeigen kostet 5 US-Dollar pro Monat und ist damit etwas günstiger als die aktuelle Stufe von 6 US-Dollar für CBS All Access.

Das Unternehmen hat sich zu Beginn der Veranstaltung am Mittwoch keinen Gefallen getan: Ein Streaming-Event, das seine Fähigkeiten im Streaming anpreist, wurde unerwartet um 32 Minuten verschoben. (Ein Unternehmensvertreter sagte, die Verzögerung sei „auf kurzfristige Registrierungen zurückzuführen.“) Die Anleger starrten auf einen blauen Bildschirm, auf dem kaum mehr stand als „ViacomCBS Streaming Event, 16:15 Uhr. ET“, noch während die Uhr tickte. Konkurrierende Unternehmen – darunter Disney, Apple und Discovery – haben in den letzten zwei Jahren ähnliche Ereignisse mit militärischer Präzision inszeniert.

ViacomCBS sagte, dass der eigenständige Streaming-Dienst von CBS All Access und Showtime zusammen 19,2 Millionen inländische Abonnenten hatte, nachdem in den letzten drei Monaten etwas mehr als eine Million Kunden hinzugekommen waren. Die Dienste haben weltweit fast 30 Millionen Abonnenten, eine Zahl, von der Führungskräfte des Unternehmens den Anlegern am Mittwoch mitteilten, dass sie bis 2024 auf 65 bis 75 Millionen ansteigen wird.

Das Unternehmen hat nicht öffentlich gesagt, wie viele Abonnenten allein CBS All Access haben. Der Streaming-Dienst von Showtime bleibt von Paramount+ getrennt.


Kalifornien

Das LAPD ist ein Jahr nach den Protesten für soziale Gerechtigkeit eine veränderte Organisation, aber kaum so, wie es seine Kritiker wollten. Das Budget wurde letztes Jahr um 150 Millionen US-Dollar gekürzt und dieses Jahr um 3% erhöht. Dennoch haben die Proteste große Veränderungen innerhalb der Abteilung, ihres täglichen Betriebs und der Art und Weise, wie Stadtbeamte ihre Rolle für die öffentliche Sicherheit sehen, erzwungen.

Ich bin ein Impfstoff-Enthusiast. Meine Schwester ist eine Skeptikerin. Wir haben Monate damit verbracht, über das Thema zu diskutieren – und dabei zu versuchen, unsere Beziehung aufrechtzuerhalten.

Eine preisgekrönte Zeitung von Santa Rosa vernachlässigte Anschuldigungen gegen Dominic Foppoli, bis ihr ehemaliger Mitarbeiter die Schaufel zu einer konkurrierenden Zeitung brachte.

Das Filmmaterial einer Überwachungskamera, das von Young Israel der Synagoge Century City am Pico Boulevard an lokale Medien weitergegeben wurde, zeigte einen Mann, der gegen 1 Uhr morgens eine Betonplatte auf das Gebäude warf.

Die Zahl der Todesopfer in L.A. County beträgt 24.338.

A Martínez hatte einen holprigen Übergang vom Sportradio in Los Angeles zum öffentlichen Radio. Aber nach dem Erfolg bei KPCC wurde er zum Co-Moderator der „Morning Edition“ von NPR ernannt.

Der Abgeordnete Jay Obernolte sagt, er werde am Dienstag einen Gesetzentwurf einbringen, in dem der Kongress aufgefordert wird, die staatliche Anerkennung des Volkes von Mono Lake Kutzadika Paiute auszuweiten.

Beamte machen sich an diesem Memorial Day-Wochenende auf massive Menschenmengen an den Stränden Südkaliforniens gefasst.

Für die neun Dämme von San Diego, die zwischen 61 und 109 Jahren alt sind, werden möglicherweise 1 Milliarde US-Dollar an Upgrades benötigt, sagen Beamte.

Der Vorfall im Griffith Park hat sich als eine weitere Quelle des Konflikts über den Umgang der Stadt mit ihren Erholungsgebieten während einer großen Obdachlosenkrise herausgestellt.

Staatliche Gesetze, Politik und Richtlinien

Gouverneur Gavin Newsom ordnete eine umfassende, unabhängige Untersuchung im Fall von Kevin Cooper an, dessen Verurteilung wegen vierfachen Mordes vor drei Jahrzehnten seit Jahren auf dem Prüfstand steht.

L.A. Transportführer rügen die Schäden durch Luftverschmutzung und Vertreibungen, stoppen aber nicht offiziell den Ausbau des Freeway 710

Kalifornier könnten im Rahmen einer Initiative für die Abstimmung im November 2022 legal auf Lakers-, Dodgers- und Rams-Spiele in Stammes-Casinos und Pferderennbahnen wetten.

John Cox, der das Rennen des Gouverneurs 2018 gegen Newsom verlor, schuldet einem Medienunternehmen 100.000 US-Dollar, urteilten ein Schiedsrichter und ein Richter.

Der kalifornische Gesetzgeber wägt mehrere Vorschläge ab, um Einwohnern, die aufgrund der COVID-19-Pandemie in wirtschaftlicher Not geraten sind, finanzielle Hilfe zu gewähren.

Frauen, die Danny Masterson der Vergewaltigung beschuldigten, sagten aus, dass Scientology-Beamte versucht hätten, sie davon abzuhalten, die mutmaßlichen Angriffe der Polizei zu melden.

Was wäre, wenn die Batterie meines Elektroautos unter einem Joshua Tree mitten im Nirgendwo leer wäre?

Eine preisgekrönte Zeitung von Santa Rosa vernachlässigte Anschuldigungen gegen Dominic Foppoli, bis ihr ehemaliger Mitarbeiter die Schaufel zu einer konkurrierenden Zeitung brachte.

Der Vorfall im Griffith Park hat sich als eine weitere Quelle des Konflikts über den Umgang der Stadt mit ihren Erholungsgebieten während einer großen Obdachlosenkrise herausgestellt.

Ihre Morgennachrichten in weniger als 5 Minuten auf intelligenten Lautsprechern der Los Angeles Times

Die CDC wird immer noch „dringend empfohlen“, Masken in Innenräumen für alle zu verwenden, die nicht vollständig geimpft sind.

In weiten Teilen des Bundesstaates werden die Feiertage die ersten seit langer Zeit sein, die nahe an der Vor-Pandemie-Normalität erscheinen.

Schwarze Einwohner sind jetzt doppelt so häufig wie Latinos und dreimal so wahrscheinlich wie weiße und asiatisch-amerikanische Einwohner an COVID-19 zu sterben.

Das kalifornische Programm „Vax for the Win“ soll das Interesse an Impfstoffen durch das Angebot von Geldprämien steigern. Wenn Sie eine Chance bekommen haben, sind Sie bereits berechtigt.

Bewohner versammeln sich, um Angel's Pantry und den Gemeinschaftsschrank zu retten

Kalifornien wird den anscheinend größten COVID-19-Anreiz des Landes bieten: die Chance für 10 Einwohner, jeweils 1,5 Millionen US-Dollar zu gewinnen.

Zunehmende Beweise für die Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen und Kaliforniens niedrige Fallzahlen überzeugen Experten davon, dass das Tragen von Masken sicher ist.

Mehr als fünf Monate nach Beginn der Impfkampagne hat sich eine riesige Kluft zwischen den am meisten und am wenigsten geimpften der 58 Bezirke Kaliforniens geöffnet.

Am 15. Juni werden Disneyland und California Adventure zum ersten Mal seit der Schließung der Themenparks durch die COVID-19-Pandemie Besucher aus anderen Bundesstaaten zulassen.


Quarz

Wir glauben, dass unsere Berichterstattung Ihnen helfen wird, bessere Entscheidungen zu treffen, die zu besseren Geschäften, besserer Führung und einer besseren Weltwirtschaft führen. Unterstützen Sie unseren zielgerichteten Journalismus mit einer kostenlosen siebentägigen Testversion.

Das müssen Sie wissen

Indien drängte die USA auf Impfstoffe. In einem Treffen mit US-Außenminister Anthony Blinken sprach S. Jaishankar, Indiens Außenminister, die Bevorratung der USA mit Covid-19-Impfstoffen sowie Indiens Ziel an, seine Impfstoffherstellungskapazitäten auszubauen.

Nepal steht kurz vor einem Gesundheitsnotstand. Aus Indien zurückkehrende Wanderarbeiter haben einen Anstieg von Covid-19 ausgelöst, bei dem 40% der Tests positiv ausfallen.

Chinas niedrige Geburtenrate macht der Armee Sorgen. Die Volksbefreiungsarmee, die jedes Jahr Hunderttausende Jugendliche einzieht, hat einige ihrer Ausbildungs- und körperlichen Standards für neue Rekruten gesenkt, um ihre Reihen voll zu halten.

Chinesische Technologiegiganten verlieren an Wert. Die kombinierte Marktkapitalisierung der 10 größten Technologieunternehmen in China ist seit Februar um 800 Milliarden US-Dollar oder etwa 30 % gesunken.

Ho-Chi-Minh-Stadt erlässt Maßnahmen zur sozialen Distanzierung. Geschäfte und Restaurants werden bis auf weiteres geschlossen und alle Versammlungen von mehr als 10 Personen sind verboten.

Oppositionspolitiker schließen sich zusammen, um Netanjahu zu stürzen. Der vorgeschlagene Ersatz: Naftali Bennett, ein ehemaliger Bildungsminister und Technologie-Millionär mit rechtsextremen Ansichten, der beabsichtigt, Teile des palästinensischen Westjordanlandes zu annektieren.

Deutschland erklärte sich bereit, sich für die Tötung Tausender in Namibia zwischen 1904 und 1908 zu entschuldigen. Deutschland bietet 1,35 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung des Landes an, aber die namibischen Führer sagten, das Geld sei nicht ausreichend.

Worauf Sie achten sollten

Nach einer heftigen zweiten Welle von Covid-19 wird Delhi ab dem 31. Mai langsam aus einer sechswöchigen Sperrung hervorgehen. In der ersten Phase dürfen Baustellen und Fabriken den Betrieb wieder aufnehmen, sagte Arvind Kejriwal, Delhis Ministerpräsident. Damit soll den Tagelöhnern geholfen werden: Arbeiter, denen täglich Arbeit zugewiesen – und bezahlt – wird und deren Lebensgrundlagen durch die Pandemie zerstört wurden. Aber Kejriwal forderte andere auf, zu Hause zu bleiben, und warnte davor, dass Delhi wieder sperren würde, wenn die Fälle zunehmen.

Eine leidende Hauptstadt: Bis April lieferte Delhi einige der schmerzlichsten Nachrichten von Indiens zweiter Welle: Krankenhäusern geht der Sauerstoff aus, Patienten bitten Ärzte um Behandlung, Einäscherungsanlagen so voll, dass Parks und Parkplätze umfunktioniert werden mussten, um Leichen zu verbrennen. Zwischen dem 1. April und dem 30. Mai starben in der Stadt mindestens 13.000 Menschen, auch wenn diese Zahl wahrscheinlich die volle Zahl unterschätzt.

Aufmachen: Ein Großteil des Rests von Indien ist immer noch gesperrt, so dass die Inder Delhis vorsichtigen Streifzug ins Freie gespannt beobachten werden, um zu sehen, wie es der Stadt ergeht. Ab dem 7. Juni können sich Delhier für nicht wesentliche Aktivitäten in der Stadt bewegen, die U-Bahn bleibt jedoch gesperrt. Die Regierung hat nicht angegeben, wann Restaurants und nicht wesentliche Geschäfte wieder geöffnet werden. Delhi wird somit zu einem Testfall für Indiens düsteres Dilemma: die Notwendigkeit, Leben zu retten, mit der Notwendigkeit, eine angeschlagene Wirtschaft wiederzubeleben, in Einklang zu bringen. "Es sollte nicht der Fall sein", sagte Kejriwal, "dass Menschen das Coronavirus überleben, aber verhungern."

Benötigte Impfstoffe: Delhi hat nur etwa 5,3 Millionen Impfdosen verabreicht, es ist also ein langer Weg, um alle etwa 31 Millionen Menschen zu erreichen, die im Großraum leben.

Chart der US-Inflation

Das Gesprächsthema des jüngsten US-Regierungsberichts über die Verbraucherausgaben wird die Erhöhung der Preise sein, die die Amerikaner für das, was sie kaufen, zahlen. Die Preise stiegen im April 2021 um 3,6% gegenüber dem gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Dieser Anstieg ist jedoch auf die ungewöhnliche Situation der Wirtschaft zurückzuführen, die sich vom Schock der Pandemie erholt hat, die Unternehmen geschlossen und Versorgungsleitungen auf willkürliche Weise unterbrochen hat. Wenn Menschen Waren und Dienstleistungen kaufen möchten, die nicht verfügbar waren, werden sie feststellen, dass einige der Unternehmen, die sie bereitgestellt haben, geschlossen wurden, andere die Preise erhöhen müssen, um sich zu erholen, und dass Lieferketten unterbrochen wurden und neu aufgebaut werden müssen . Diese Faktoren werden zu höheren Preisen führen.

Diese Art von Inflation überrascht die Federal Reserve nicht: Sie ist das absichtliche Ergebnis ihrer geldpolitischen Haltung. Seit letztem Sommer hat die Fed angekündigt, manchmal eine Inflation von „moderat über 2%“ anzustreben, um sicherzustellen, dass sie ihr Ziel von einer durchschnittlichen Inflation von 2% im Laufe der Zeit erreicht.

VC inklusiver gestalten

Es steht außer Frage, dass heutzutage viel Geld in Venture Capital (VC) steckt – die Ausgaben stiegen 2018 auf einen Rekordwert von 131 Milliarden US-Dollar. Aber kaum 1% der VC-Finanzierung in diesem Jahr ging an schwarze oder braune Unternehmer.

Anthony Oni, Managing Partner und CEO der Elevate Future Initiative bei der Investmentfirma Energy Impact Partners, hat einige Vorschläge, wie VCs Möglichkeiten zur Finanzierung schwarzer Gründer angehen können:

  • Schaffen Sie Raum für Ideen und Zugang zu Weltklasse-Technologie
  • Bieten Sie Zugang zu Mentoren und einer unterstützenden Community
  • Hören Sie sich die Geschichten der schwarzen Gründer an und fühlen Sie sich in sie hinein, um den Erfolg trotz aller Widrigkeiten zu demonstrieren

Überraschende Entdeckungen

Ein echter „Schitt’s Creek“. Seit Jahren versucht der Besitzer von Nipton, einer 80 Hektar großen Stadt mit 25 Einwohnern eine Stunde von Las Vegas entfernt, es zu verkaufen. Der Preis? 2,75 Millionen Dollar.

In einer Marihuana-Farm versteckte sich eine Bitcoin-Mine. In Birmingham, Großbritannien, durchsuchte die Polizei eine Cannabisfarm und fand eine Bitcoin-Mine, die Strom aus dem Netz stahl.

Boris Johnson hat heimlich geheiratet. Der britische Premierminister und seine Partnerin Carrie Symonds haben vor 30 Gästen in der Westminster Cathedral den Bund fürs Leben geschlossen.

Keime reinigen Michelangelos Skulpturen. In der Medici-Kapelle in Florenz setzen Wissenschaftler und Restauratoren Bakterien ein, um Flecken auf Marmorskulpturen zu zerfressen.

Mäuse überrennen Ostaustralien. In „der schlimmsten Mäuseplage seit Menschengedenken“ fressen sich die Nager durch Getreidevorräte, knabbern im Schlaf an Menschen und beißen Hühnern die Zehen ab.


Ein Jahr nach COVID sieht First Watch mehr Versprechen denn je

Vom digitalen Boom bis hin zu Cocktails – die am schnellsten wachsende Full-Service-Marke des Landes ist bereit, ihre Reise neu zu beginnen.

Die Wahrheit ist, dass am Ostersonntag im vergangenen Jahr niemand eine klare Sicht auf den Weg von COVID-19 hatte. Die USA hatten mit 20.000 gerade Italien bei den meisten Todesopfern überholt. Zum ersten Mal in der Geschichte fiel jeder Staat unter eine Katastrophenerklärung. Und doch hatte der damalige Präsident Donald Trump nur Wochen zuvor gesagt, er wolle das Land bis zu den Feiertagen „wieder an die Arbeit“ sehen. Das Virus und die darauf folgenden Rückschläge blieben wie immer wild verwickelt.

Bei First Watch wollte CEO Chris Tomasso nicht das reaktionäre Spiel spielen. Die am schnellsten wachsende Full-Service-Kette des Landes hat vorübergehend ihre gesamte Firmenpräsenz geschlossen, einschließlich To-Go und Lieferung. "Fast unmögliche Entscheidungen", sagte Tomasso.

Mitte letzten Mai begann First Watch mit der Wiedereröffnung von Speisesälen in zwei Märkten (die meisten sind heute voll geöffnet). Und das als stärkere Marke mit einem plötzlich robusten Außenarm. Vor COVID mussten die Gäste das Restaurant anrufen, um etwas zum Mitnehmen zu bekommen. Jetzt stieg das Geschäft außerhalb der vier Wände um 600 Prozent.

Ungefähr ein Jahr von dieser Osterentscheidung entfernt, sagt Tomasso, dass er oft darüber nachgedacht hat. Persönlich, beruflich und aus der Sicht der Marke heute.

“You know, you’d like to grade yourself on each of them and then collectively and overall,” he says in an interview with FSR. “I think because we really focused on our employees and putting them first, I give us pretty high scores for the decisions that we made. Not only for the employees, but for the best interest of the business.”

Importantly, the story has changed at First Watch. It’s gone from a protect-and-reflect tale to something far more comfortable for the brand. Despite First Watch’s strategic pause, it still managed to open about 20 restaurants last year.

THE COVID-19 JOURNEY FOR FIRST WATCH

From the end of 2018 to the end of 2019, the chain reported net growth of 71 locations. Nobody in the category was even close. There wasn’t a single chain outside of First Watch to eclipse the teens in terms of net-unit expansion. Black Bear Diner, the nearest, added 18 restaurants from 120 to 138. First Watch even opened 12 more stores than Shake Shack.

Also, if you go back to 2006—Tomasso’s first with the brand—there were just 60 restaurants. First Watch grew to more than 250 in the next 12 years, picking up a majority investment from Advent International in 2017. Today, there are 415 locations.

Much of the recent expansion consists of restaurants in progress before First Watch hit the COVID brakes. So 20–30 should open in 2021 as the pipeline reignites, Tomasso says. If not for the crisis, it would have been closer to 50.

Yet still, First Watch didn’t close a single restaurant permanently due to the crisis. And even tempered at 20 units, Tomasso isn’t sure any sector competitors got that high in 2020.

On March 15, First Watch opened its first Greater Chicago location in Oak Brook. The restaurant marked the first of what the company believes will be three to four restaurants per year in the Windy City for the foreseeable future.

Notably, it’s a second-generation build, just like another recent opening in Winter Park, Florida. This is something Tomasso believes will emerge as a common theme. While nothing new to growth-minded concepts, what has changed in the wake of COVID are the specifics. Namely, these conversion spots popping up are standalone restaurants. Outparcels that were concepts and chains retracted during the pandemic.

“We’ve been opportunistic in those areas to find those sites that make sense for us,” Tomasso says.

Some of the locations are bigger than what First Watch is used to. The Oak Brook store, for instance, stands 4,200 square feet.

This isn’t a negative exactly, despite the broader industry rush toward smaller boxes. First Watch is converting the extra space toward some pandemic-triggered enhancements, things like dedicated to-go areas or second make-lines in the back. Larger patios.

One of the reasons First Watch originally exploded was its agility. You see the brand in strip centers, casual-dining conversions, and everything in between. Tomasso says the only requirement is kitchens stay the same in every unit. But otherwise, there are walk-in coolers outside, completely different configurations for dining rooms. Patios on the front, side, and wrapped around. And so forth.

Some new tools for First Watch today include a separate to-go entrance or vestibule for pickup, where guests don’t have to flow into the dining room and stuff the lobby. To capitalize on the outdoor-dining boom, which Tomasso expects to endure, the recent Orlando-area unit boasts an indoor-outdoor 360-degree bar environment where customers can sit and grab drinks (more on this later).

Recessed patios has been one of First Watch's biggest pushes this past year.

There’s a double cook line, with the second line built specifically for off-premises and cocktails.

First Watch paid specific attention to patio upgrades in recent months, too. In a COVID landscape, they’ve taken on added importance, and not just because they build on capacity. Patios also attract passerby consumers who aren’t sure where to stop for a meal, what’s even open, or if they can (or should) go inside. Seeing an attractive patio takes care of that, Tomasso says. It’s leading to demand generation and trial.

First Watch invested in simple elements like greenery, heaters, and fans. But it also recessed patios, meaning they’re still under the roof of the restaurant. Now, there’s a hard roof that opens out. And, in some spots, First Watch deploys garage doors to extend the experience. The Orlando spot features accordion windows that open up and bring the “outside in and the inside out, and make it just an immersive experience for the customer,” Tomasso says.

First Watch's Oak Brook debut includes tall windows that provide bright natural light and an elevated dining experience that builds upon the company's "Urban Farm" prototype with the addition of warm blue tones, high open ceilings, an open kitchen, and a sunroom and patio.

From a high level, Tomasso says competition has been stiffer than expected among restaurants for sites, at least in terms of mid-2020 predictions. This is especially true in the suburbs, where First Watch predominantly resides.

This makes the flexibility element all the more critical, he says. There are a lot of different ways restaurants can reach guests currently, and footprints can reflect that.

As successful as First Watch’s off-premises growth was, however, dine-in remains the essential target. In November, the brand brought alcohol to restaurants for the first time since its founding in 1983. It arrived with a menu of signature brunch cocktails at 100 locations.

Some launch options included Cinnamon Toast Cereal Milk: Coconut rum, cold brew coffee, coconut milk, and agave nectar and the Million Dollar Bloody Mary: Gluten-free vodka, house made bloody Mary mix, and a strip of First Watch’s signature Million Dollar Bacon.

Alcohol was in the works well before COVID, Tomasso says. Pilots showed demand and incremental, additive business. But the pandemic timing worked in First Watch’s favor.

Customers making the break from quarantine life haven’t been hesitant about indulging, Tomasso says. And he expects that to carry through when pent-up demand and social occasions surge back into the picture. Typically, these things hold hands.

Today, about two-thirds of First Watch’s company-owned restaurants offer alcohol. “Obviously, highly profitable,” Tomasso says. “And also helps us appeal to a different demographic perhaps than we were before.”

The alcohol program, coupled with off-premises growth (and capacity increases, of course) have helped First Watch inch closer to 2019 sales levels. “We couldn’t be happier about that and we’re ready to continue to grow,” Tomasso says.

First Watch’s average per-person check is $14. It’s a concept that thrives on frequency as a “network of neighborhood restaurants, not a chain,” Tomasso says.

At the onset of COVID-19, First Watch spent lockdown days fast-tracking online ordering and delivery. It partnered with Olo to do so, linking up with DoorDash and Uber Eats at all locations as well. The company also developed a new mobile app to allow guests to place orders for takeout and delivery, and get in-line for a table when deciding to dine on-site. First Watch integrated technology with waitlist management solution Wisely to manage the wait for dine-in and curbside pickup, while simultaneously gathering guest data on consumer preferences.

The waitlist tool, first announced in June, is active on First Watch’s app, website, and Google. Data runs into Wisely’s CRM, giving First Watch the insights needed to trigger or automate personalized campaigns. Wisely deploys data collected from Olo to populate the CRM.

As a result, First Watch’s off-premises mix rose to 30 percent of sales by the fall—up from 6 percent in 2019.

“That’s a mix of those sales going up and the in-restaurant sales going down, as to why those percentages grew like that,” Tomasso says. “Be that as it may, the dollars that we’re doing in to-go is substantially more than we’ve ever done before.”

Tomasso credits this to the Easter call to suspend operations at corporate units for more than a month. “We geared that whole function up, and that muscle, and we stood that up and now we’ve gotten good at it,” he says. “What we’re anxious to see is when consumers feel more comfortable going back in dining rooms to eat and we get back to those pre-COVID levels there, how much of that off-premises will we retain?”

Elaborating on his earlier employee comment, Tomasso says First Watch is at the “staffing levels that we’ve been targeting,” although the overall picture remains murky considering unemployment benefits and other changes taking place nationwide.

First Watch committed out of the gate to continuing all furloughed workers’ existing healthcare benefits and to covering 100 percent of out-of-pocket costs, co-pays, and deductibles for any medical visits related to COVID.

It also invested in telemedicine for every employee and their family, at no cost, and provided relief payments to long-tenured furloughed hourly workers to help with immediate expenses.

For perspective, that latter benefit was previously offered to employees on First Watch’s insurance plan, or roughly 1,300 people. So, essentially within days, it added another 7,000 people.

Additionally, First Watch created an employee assistance fund, called the You First Fund (a play on the company’s mantra) that offered $1,000 to eligible workers.

One of the bigger efforts, though, was a company promise to managers to make them financially whole by providing a bonus upon their return to work to assist with hardship costs incurred as a result of the pandemic and work to close the gap between the federal and state benefits they received and their First Watch salary. Basically, when they returned, First Watch paid the difference in their salary versus what they received in UI benefits.

“The most important part of that is we kept people who were already invested in First Watch,” Tomasso says. “Already trained. Already knew our systems. And that has tremendous value. The fact we didn’t have turnover at that time, I know has a savings effect versus bringing in new people and training them.”

First Watch was also one of the early brands to offer PTO for vaccines (two hours in this case).

Looking forward, Tomasso falls into the camp of restaurateurs who believe a pent-up demand era is coming.

“I do believe that we’ll see a return and a resurgence,” he says. “I think it has been well publicized and well documented the challenges that our industry faced during this time. I think the consumer respects that, and wants to show their support. And not only that—I really think overall the consumer recognized how important socialization and dining out really is to them. And their lives. And I think they’re anxious to get back to that and we’re obviously anxious to welcome them.”


Глобальная платформа для ваших кампаний

20 апреля 2020 года на официальном сайте ФГБУ НМИЦ онкологии им. . . Петрова Минздрава России была опубликована информация, что
Губернатор Санкт-Петербурга Беглов А. . хочет перепрофилировать НМИЦ онкологии им. . . Петрова в больницу для лечения пациентов с COVID-19

Центр Н. . Петрова один из последних открытых для приема и лечения пациентов всех видов и стадий онкологических заболеваний со всей России и стран СНГ. Ежемесячно в центре проходят лечение более 1200 человек, в том числе пожилые и дети.

Нас, пациентов, в мае 2020 года хотят выкинуть на улицу без продолжения лечения. В регионах соответсвующее высокотехнологичное лечение получить невозможно. А прерывание лечения по протоколам, утвержденным Минздравом РФ, угрожает жизни и здоровью.

В связи с этим мы просим вас поддержать петицию не перепрофилировать центр Н. . Петрова в больницу для лечения пациентов с коронавирусной инфекцией.

С госинспектора, защищавшего заповедник от браконьеров, сняли обвинения

Ветеран Зинаида Антоновна Корнеева получила награду от президента за вклад в благотворительность

Сбербанк адаптировал свой онлайн сервис для незрячих людей

Природный заказник "Воробьевы горы" спасен от коммерческой застройки


Merkel and Trump lead their countries into a new phase. Their paths here have been quite different.

Germany was a leader in the West in taking on the pandemic, and then a leader in the calibrated restarting of public life. On Wednesday, Chancellor Angela Merkel had a hopeful message for the nation: The experiment was working.

The country’s infection numbers, Ms. Merkel announced, were not just stable but lower than two weeks ago. Germany, the chancellor said, was now in a position to reopen most aspects of its economy and society.

“We can afford a little audacity,” Ms. Merkel said.

Germany’s successful strategy was good news for countries eager for a sign that life can continue with the virus. But it was also a stark reminder of the differences in other Western countries, including the United States, where some states have taken steps toward reopening even as infections rise, and where President Trump is clearly eager to move past the pandemic and on to the recovery — whatever the cost.

“Hopefully that won’t be the case,” Mr. Trump said on Wednesday when asked if deaths would rise as a result of the reopening of the American economy he covets, before adding, “It could very well be the case.”

To many of Mr. Trump’s critics, the strategy that has won Ms. Merkel praise and Germany a reprieve — a combination of cautious, science-led political leadership and a regimen of widespread testing, tracing and social distancing — is precisely the one the United States should have followed.

Germany shut down early and has been systematically testing its way back to some semblance of normality. Face masks, already mandatory in shops and public transport, are fast becoming the new normal, and socializing in restaurants and bars — even those now allowed to reopen — will still take place under strict restrictions.

With those limitations in place, Ms. Merkel on Wednesday was able to announce the restoration of many freedoms shelved for the best part of two months. All shops will be allowed to reopen. Restaurants and hotels can resume in time for two long holiday weekends at the end of May.

“We can say today that the first phase of the pandemic is behind us,” Ms. Merkel said.

Mr. Trump had tried to signal the same kind of optimism this week, announcing the winding down of the White House coronavirus task force on Tuesday before promptly reversing course on Wednesday morning after public outcry and private lobbying changed his mind.

Mr. Trump has staked his legacy on an economic record that was shredded by the crisis, and moving on from the pandemic’s forced closures and economic pain may seem like the best way to stabilize his chances for re-election this fall.

“We have to get our country open again,” Mr. Trump said on Wednesday. “People want to go back, and you’re going to have a problem if you don’t do it.”


El Pollo Loco Holdings, Inc. Announces Second Quarter 2020 Financial Results

COSTA MESA, Calif., July 30, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- El Pollo Loco Holdings, Inc. (Nasdaq: LOCO) today announced financial results for the 13‑week period ended June 24, 2020 and provided a business update on the impact of the COVID‑19 pandemic.

Highlights for the second quarter ended June 24, 2020, compared to the second quarter ended June 26, 2019 were as follows:

Total revenue was $99.6 million compared to $113.7 million.

System-wide comparable restaurant sales decreased 9.7%, including an 8.5% decrease for company-operated restaurants, and a 10.6% decrease for franchised restaurants.

Net income was $5.5 million, or .16 per diluted share, compared to net income of $14.1 million, or .37 per diluted share in the prior year period. During the second quarter of 2020, the Company recognized a $2.5 million expense related to an agreement in principle to resolve the longstanding lawsuit involving a contract dispute with one of the Company’s franchisees concerning asserted territory rights. During the second quarter of 2019 the Company received insurance proceeds of $10.0 million related to the settlement of a previously disclosed securities class action lawsuit and recorded a loss on sale of restaurants of .9 million.

Pro forma net income (1) was $6.9 million, or .20 per diluted share, compared to $8.7 million, or .23 per diluted share.

Adjusted EBITDA (1) was $15.3 million, compared to $17.9 million.

(1) Pro forma net income and adjusted EBITDA are not presented in accordance with accounting principles generally accepted in the United States of America ("GAAP") and are defined below under "Key Financial Definitions." A reconciliation of GAAP net income to pro forma net income and adjusted EBITDA is included in the accompanying financial data. See also “Non-GAAP Financial Measures.”

Bernard Acoca, President and Chief Executive Officer of El Pollo Loco Holdings, Inc., stated, “Despite the quarter’s challenging start with the onset of COVID-19, we made tremendous progress transforming our business and optimizing our off-premise capabilities, which is reflected by the consistent improvement in our sales during the second quarter, including positive comps in June. I’d add that positive sales have continued into the third quarter with comparable restaurant system sales having increased 2.8% to date. Our teams have also done a fantastic job delivering operational efficiency throughout the pandemic, as we have actively made adjustments to our labor deployment, managed our food costs with greater precision, and are more efficiently servicing our customers both on and off-premise. These efficiencies helped us achieve a 19.6% restaurant contribution margin for the quarter.”

Acoca concluded, “I’m proud that our actions have supported our communities during these trying times while also delivering solid financial results. It is a testament to the resilience and dedication of our restaurant teams, who are on the front lines every day executing our business during these trying times and I am convinced that our actions over the last few months will serve our business well over the longer term.”

COVID‑19 Impact

The COVID-19 pandemic has continued to disrupt the Company’s operations. Except for nine restaurants in Houston and one in Utah, all of the Company’s restaurants are operating on a take-away, mobile pick-up and delivery basis, as well as maintaining drive-thru operations where available, in order to protect its employees and customers from the spread of the COVID‑19 pandemic and to comply with the government mandates. Currently, 192 out of 196 company-operated El Pollo Loco restaurants are in operation, while 279 of 283 franchised El Pollo Loco restaurants are in operation.

Below is a summary of other actions we have taken to enhance financial and operating flexibility for the Company and for our franchisees, and to protect our employees and customers:

As a precautionary measure, the Company bolstered its existing cash position in the first quarter of 2020 by fully drawing down its $150 million 2018 Revolver, adding $34.5 million of cash to the balance sheet. At current sales levels, the Company expects to be cash flow positive.

The Company has temporarily suspended all share repurchase activity, significantly reduced capital spending, reevaluated essential support center general and administrative expenses, and fine-tuned its restaurant labor model based on indoor dining room restrictions, limited dining room capacity in restaurants located in geographies where indoor dining is permitted, dining room closures and fluctuating sales volumes.

For El Pollo Loco franchisees, the Company deferred 50% of April royalties until July 1, 2020, which will be repaid evenly over the remainder of fiscal 2020, and also deferred 100% of franchisee 2020 remodel and new build requirements until 2021. The Company has also established a support team to assist franchisees in accessing funds and benefits provided by the CARES Act legislation.

The Company continues to implement actions to help protect its employees from COVID‑19 while working in El Pollo Loco restaurants, including enhanced cleaning procedures in all restaurants, providing gloves and masks to all system restaurant employees, installing plexiglass shields at company restaurant cashier stations and initiating other social distancing measures. Additionally, the Company is providing extended sick leave benefits to employees impacted by COVID‑19.

The Company has shifted its marketing to highlight a new free delivery program Family Meals as a healthier and affordable option and a meaningful value platform.

Second Quarter 2020 Financial Results

Company-operated restaurant revenue in the second quarter of 2020 was $87.7 million, compared to $100.1 million in the second quarter of 2019. The decline in company-operated restaurant sales was primarily due to a decrease in company-operated restaurant revenue of $8.1 million due to an 8.5% decrease in company-operated comparable restaurant sales, which we believe was primarily related to the impact of the COVID‑19 pandemic. Additionally, there was a $4.2 million decrease in revenue from the closure of two restaurants and the sale of 16 company-operated restaurants to franchisees during or subsequent to the second quarter of 2019, and a .7 million decrease due to temporary closures, primarily related to the COVID-19 pandemic. This was partially offset by an increase in revenue generated from the three new restaurants opened during the same time period.

Franchise revenue in the second quarter of 2020 decreased 8.6% to $6.7 million, compared to $7.9 million in the second quarter of 2019. This decrease was primarily due to a franchise comparable restaurant sales decrease of 10.6%, which we believe was primarily due to the COVID‑19 pandemic, the closure of eight franchise locations during or subsequent to the second quarter of 2019 and a decrease in fees received from franchised restaurants related to their use of our point-of-sales system. This franchise revenue decrease was partially offset by the opening of two new franchised restaurants and revenue generated from 16 company-operated restaurants sold by the Company to franchisees during the same time period.

Income from continuing operations in the second quarter of 2020 was $7.5 million, compared to $20.6 million in the second quarter of 2019. Restaurant contribution was $17.2 million, or 19.6% of company-operated restaurant revenue, compared to $19.9 million, or 19.9% of company-operated restaurant revenue, in the second quarter of 2019. The decrease was largely due to the impact of wage increases in California, increased delivery fees and the decrease in revenue previously mentioned. The decrease was partially offset by higher prices and the sale of lower-performing company-owned restaurants to franchisees during 2019. Restaurant contribution is a non-GAAP measure defined below under "Key Financial Definitions." A reconciliation of GAAP income from operations to restaurant contribution is included in the accompanying financial data. See also “Non-GAAP Financial Measures.”

General and administrative expenses in the second quarter of 2020 were $10.5 million, compared to $9.3 million in the second quarter of 2019. The increase was due primarily to a $1.9 million increase in legal expenses, primarily related to a $2.5 million settlement accrual, described below, partially offset by a .7 million decrease in labor related costs related to a decrease in management bonus expense and a .1 million decrease in other general and administrative expenses.

During the second quarter of 2020, the Company recognized a $2.5 million expense related to an agreement in principle to resolve the longstanding lawsuit involving a contract dispute with one of the Company’s franchisees concerning asserted territory rights.

During the second quarter of 2019, the Company completed the sale of four company-operated restaurants within the San Francisco, CA area to an existing franchisee and seven company-operated restaurants in the Phoenix, AZ area to another existing franchisee. This resulted in a net loss on sale of restaurants of .9 million for the quarter, and a total net loss on sale of restaurants of $5.1 million, including the $4.2 million loss on held for sale assets recognized in the first quarter. Additionally, the Company received insurance proceeds of $10.0 million related to the settlement of a previously disclosed securities class action lawsuit.

Net income for the second quarter of 2020 was $5.5 million, or .16 per diluted share, compared to net income of $14.1 million, or .37 per diluted share, in the second quarter of 2019. Pro forma net income was $6.9 million, or .20 per diluted share, during the second quarter of 2020, compared to $8.7 million, or .23 per diluted share, during the second quarter of 2019. A reconciliation between GAAP net income and pro forma net income is included in the accompanying financial data. See also “Non-GAAP Financial Measures.”

2020 Outlook

As previously announced, due to the ongoing uncertainty around the duration and severity of the COVID‑19 pandemic, the Company has withdrawn its 2020 financial guidance for the period ending December 30, 2020.

Key Financial Definitions

Comparable restaurant sales reflect the change in year-over-year sales for the comparable company, franchised and total system restaurant base. The comparable restaurant base is defined to include those restaurants open for 15 months or longer and excludes restaurants that were closed during the applicable period. At June 24, 2020, there were 191 restaurants in our comparable company-operated restaurant base and 469 restaurants in our comparable system restaurant base.

Restaurant contribution und restaurant contribution margin are neither required by, nor presented in accordance with GAAP. Restaurant contribution is defined as company-operated restaurant revenue less company restaurant expenses, which are food and paper costs, labor and related expenses, and occupancy and other operating expenses. Restaurant contribution excludes certain costs, such as general and administrative expenses, depreciation and amortization, asset impairment and closed-store reserves, loss on sale of restaurants, recovery of securities lawsuits related legal expenses and other costs that are considered normal operating costs. Accordingly, restaurant contribution is not indicative of overall Company results and does not accrue directly to the benefit of shareholders because of the exclusion of certain corporate-level expenses. Restaurant contribution margin is defined as restaurant contribution as a percentage of net company-operated restaurant revenue. See also “Non-GAAP Financial Measures.”

EBITDA und adjusted EBITDA are neither required by, nor presented in accordance with, GAAP. EBITDA represents net income before interest expense, provision for income taxes, depreciation, and amortization, and adjusted EBITDA represents EBITDA before items that we do not consider representative of our ongoing operating performance, as identified in the GAAP reconciliation in the accompanying financial data. See also “Non-GAAP Financial Measures.”

Pro forma net income is neither required by, nor presented in accordance with, GAAP. Pro forma net income represents net income adjusted for (i) costs (or gains) related to loss (or gains) on disposal of assets or assets held for sale and asset impairment and closed store costs, (ii) amortization expense and other estimate adjustments (whether expense or income) incurred on the Tax Receivable Agreement (“TRA”) completed at the time of our IPO, (iii) legal costs associated with securities class action litigation, (iv) extraordinary legal settlement costs, (v) insurance proceeds received related to securities class action legal expenses, (vi) costs associated with the transition of our CEO and (vii) provision for income taxes at a normalized tax rate of 26.5% for the thirteen and twenty-six weeks ended June 24, 2020 and June 26, 2019, which reflects our estimated long-term effective tax rate, including both federal and state income taxes (excluding the impact of the income tax receivable agreement and valuation allowance) and applied after giving effect to the foregoing Anpassungen. See the GAAP reconciliation in the accompanying financial data and “Non-GAAP Financial Measures.”

Conference Call

The Company will host a conference call to discuss financial results for the second quarter of 2020 today at 4:30 PM Eastern Time. Bernard Acoca, President and Chief Executive Officer, and Larry Roberts, Chief Financial Officer, will host the call.

The conference call can be accessed live over the phone by dialing 877-407-3982 or for international callers by dialing 201-493-6780. A replay will be available after the call and can be accessed by dialing 844‑512‑2921 or for international callers by dialing 412‑317‑6671 the passcode is 13706915. The replay will be available until Thursday, August 13, 2020. The conference call will also be webcast live from the Company’s corporate website at investor.elpolloloco.com under the “Events & Presentations” page. An archive of the webcast will be available at the same location on the corporate website shortly after the call has concluded.

Über El Pollo Loco

El Pollo Loco (Nasdaq:LOCO) is the nation’s leading fire-grilled chicken restaurant chain renowned for its masterfully citrus-marinated, fire-grilled chicken and handcrafted entrees using fresh ingredients inspired by Mexican recipes. With more than 475 company-owned and franchised restaurants in Arizona, California, Nevada, Texas, Utah, and Louisiana. El Pollo Loco is expanding its presence in key markets through a combination of company and existing and new franchisee development. Visit us on our website at ElPolloLoco.com.

Forward-Looking Statements

This press release contains forward-looking statements that are subject to risks and uncertainties. All statements other than statements of historical fact included in this press release are forward-looking statements. Forward-looking statements discuss our current expectations and projections relating to our financial condition, results of operations, plans, objectives, future performance and business, including in connection with the expected impact of the COVID-19 pandemic. You can identify forward-looking statements because they do not relate strictly to historical or current facts. These statements may include words such as “aim,” “anticipate,” “believe,” “estimate,” “expect,” “forecast,” “outlook,” “potential,” “project,” “projection,” “plan,” “intend,” “seek,” “may,” “could,” “would,” “will,” “should,” “can,” “can have,” “likely,” the negatives thereof and other words and terms of similar meaning in connection with any discussion of the timing or nature of future operating or financial performance or other events. They appear in a number of places throughout this press release and include statements regarding our intentions, beliefs or current expectations concerning, among other things, our results of operations, financial condition, sales levels, liquidity, prospects, growth, strategies and the industry in which we operate. All forward-looking statements are subject to risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from those that we expected.

While we believe that our assumptions are reasonable, we caution that it is very difficult to predict the impact of known factors, and it is impossible for us to anticipate all factors that could affect our actual results. All forward-looking statements are expressly qualified in their entirety by these cautionary statements. You should evaluate all forward-looking statements made in this press release in the context of the risks and uncertainties that could cause outcomes to differ materially from our expectations. These factors include, but are not limited to: the impact of the COVID‑19 pandemic on our company, our employees, our customers, our partners, our industry and the economy as a whole our franchisees ability to maintain operations in their individual restaurants our ability to open new restaurants in existing and new markets and to expand our franchise system, including difficulty in finding sites and in negotiating acceptable leases our ability to compete successfully and the intense competition in the restaurant industry the adverse impact of economic conditions on our (i) operating results and financial condition, (ii) ability to comply with the terms and covenants of our debt agreements, and (iii) ability to pay or refinance our existing debt or to obtain additional financing vulnerability to changes in consumer preferences and economic conditions political and social factors, including regarding trade, immigration and customer preferences vulnerability to conditions in the greater Los Angeles area vulnerability to natural disasters given the geographic concentration and real estate intensive nature of our business increases in chicken and other input costs our ability to recognize and respond to and effectively manage the impact of social media and our ability to expand our digital business, deliver orders and catering delayed or canceled future restaurant openings restaurant closures, due to financial performance or otherwise and other risks set forth in our filings with the Securities and Exchange Commission from time to time, including under Item 1A, Risk Factors in our annual report on Form 10‑K for the year ended December 25, 2019, and under Item 1A, Risk Factors in our quarterly report on Form 10-Q for the quarter ended March 25, 2020, which such filings are available online at www.sec.gov, at www.elpolloloco.com or upon request from El Pollo Loco.

We caution you that the important factors referenced above may not contain all of the factors that are important to you. In addition, we cannot assure you that we will realize the results or developments we expect or anticipate or, even if substantially realized, that they will result in the consequences we anticipate or affect us or our operations in the ways that we expect. The forward-looking statements included in this press release are made only as of the date hereof. We undertake no obligation to publicly update or revise any forward-looking statement as a result of new information, future events or otherwise, except as required by law. If we do update one or more forward-looking statements, no inference should be made that we will make additional updates with respect to those or other forward-looking statements. We qualify all of our forward-looking statements by these cautionary statements.

Non-GAAP Financial Measures

To supplement our consolidated financial statements, which are prepared and presented in accordance with GAAP, we use non-GAAP financial measures which include supplemental measures of operating performance of our restaurants. Our calculations of supplemental measures and other non-GAAP financial measures indicated above may not be comparable to those reported by other companies. These measures have limitations as analytical tools, and are not intended to be considered in isolation or as substitutes for, or superior to, financial measures prepared and presented in accordance with GAAP. We use non-GAAP financial measures for financial and operational decision-making and as a means to evaluate period-to-period comparisons and to evaluate our restaurants’ financial performance against our competitors’ performance. We believe that they provide useful information about operating results, enhance understanding of past performance and future prospects, and allow for greater transparency with respect to key metrics used by management in its financial and operational decision making. These non-GAAP financial measures may also assist investors in evaluating our business and performance relative to industry peers and provide greater transparency with respect to the Company’s financial condition and results of operation.

Investor Contact:
Fitzhugh Taylor, ICR
[email protected]
714‑599‑5200

Media Contact:
Hanna Gray, Edible
[email protected]
323‑202‑1477

EL POLLO LOCO HOLDINGS, INC.
UNAUDITED CONSOLIDATED STATEMENTS OF INCOME
(in thousands, except share data)


Sumter Today: Crestwood students become certified drone operators

Have a question you'd like us to ask? Email [email protected]

Berries equal yummy cobbler

Culinary.net This summer, get a little wild in the kitchen and make something different. It's alright to mix up the seasonal menu now and again by creating dishes out of the ordinary as a change up from the usual warm-weather favorites. It's …

Kids can help make Strawberry Mousse

Strawberry Mousse is a perfect recipe to make with your little ones. It's sweet, fluffy and smooth all &hellip

Sumter County Museum's Summer of Signings continues in June with authors Susan Cushman, Signe Pike

SUBMITTED BY SUMTER COUNTY MUSEUM Sumter County Museum's Summer of Signings will continue in June with &hellip

Learn about the Bradford Watermelon on Tuesday at Sumter County Museum

from staff reports Nothing says summer better than watermelon. As part of the Sumter County &hellip

Add beauty, function to your garden with a path

A path is a feature too often overlooked in a garden or landscape. Maybe it lacks functionality, or &hellip

Carla Hall teilt lustige und leckere Karottenrezepte

(StatePoint) Um den Frühling zu feiern, bietet Carla Hall, renommierte Köchin, Autorin und Fernsehmoderatorin zwei &hellip

Einige Familien mit Kindern erhalten Schecks, die einen Unterschied machen können

Ab Juli erhalten die meisten Familien mit Kindern monatliche Zahlungen von bis zu 300 $ pro &hellip

Aktualisierte Feldführer, andere Titel locken die Leser ins Freie

Die neue Staffel der Shows hat begonnen, und die Zuschauerzahlen sind nach allen Angaben weit gestiegen. Wir reden nicht &hellip

Die Amtsenthebung wird Thema des Treffens der Sumter County Genealogical Society sein

Bei der Sitzung der Sumter County Genealogical Society am Montag, Wilson Hall US-Geschichtslehrer Tom &hellip

Ein Sommergenuss: Very Berry and Creamy Coconut Ice Cream

Manchmal kann Essen so schön präsentiert werden, dass es schwer ist, den ersten Bissen zu sich zu nehmen. Aber einmal &hellip

IOWA CITY, Iowa – Ein Landarbeiter wurde am Freitag für schuldig befunden, einen College-Studenten aus Iowa entführt und getötet zu haben, der 2018 auf einer Flucht verschwand und wegen eines Verbrechens, das die Nation schockierte, hinter Gittern leben muss. Eine 12-köpfige Jury …

KOLUMBIEN - Samuel E. Wright, der gebürtige South Carolina, der Sebastian the Crab in Disneys "Die kleine Meerjungfrau" geäußert hat und eine fünf Jahrzehnte umfassende Schauspielkarriere hatte, ist diese Woche gestorben. Er war 72 Jahre alt. Wright starb am Montag in New York nach einem …

Elijah Mickens, 84, Ehemann von Betty Lou Ross Mickens, starb am Freitag, 28. Mai 2021, im Carolina Pines Regional Medical Center in Hartsville. Er wurde am 30. November 1936 in Sumter County als Sohn des verstorbenen Tallie und Lillie Mae Mickens geboren. In &hellip

Hattie Campbell, 78, starb am Donnerstag, 27. Mai 2021, in ihrem Haus. Sie wurde in Lee County geboren und war eine Tochter von Dillon King und Rebecca McDonald. In Übereinstimmung mit den COVID-19-Richtlinien fordert die Familie, dass Gesichtsmasken und soziale Distanzierung …

Arnold Lee Singleton, 69, verließ dieses Leben am Donnerstag, den 27. Mai 2021, im Providence Health Hospital in Columbia. Er wurde am 6. Februar 1952 in Sumter als Sohn des verstorbenen Earl Sr. und Bertha Wilson Singleton geboren. Die Familie bekommt Freunde …

Tyrone E. Kershaw, 59, wurde am 26. Juli 1961 in Sumter als Sohn von Lawrence Kershaw Jr. und der verstorbenen Nancy Rivers Kershaw geboren. Dieses Leben hat er am Mittwoch, 26. Mai 2021, an seinem Wohnort verlassen. Von 14 bis 18 Uhr findet ein Public Viewing statt. Montags …

SUMMERTON – Joseph Allen „Joe“ Brogdon, 66, Ehemann von Lily Adkins Brogdon, starb am Donnerstag, 27. Mai 2021, im McLeod Health Clarendon. Geboren am 5. August 1954 in Manning, war er ein Sohn des verstorbenen George Allen Brogdon und Ruby Doris Tobias …

Elsie "Lee" Craig, 81 Jahre alt, ist am Dienstag, 25. Mai 2021, friedlich im Prisma Health Richland Hospital gestorben. Sie wurde am 27. März 1940 als Tochter der verstorbenen Elsie und Charles Craig geboren und verbrachte ihre Kindheit in York. Sie erhielt eine…

MANNING – Charles McKenzie, 61, starb am Mittwoch, 24. Mai 2021, im McLeod Health Clarendon, Manning. Er wurde am 8. März 1960 in New Zion als Sohn von Shellie McKenzie und dem verstorbenen J.C. Ham geboren. Diese Dienste wurden Samuels anvertraut …

Mary George Hopkins, 89, Witwe von Rexford Lee Hopkins, wurde am 15. September 1931 in Bishopville als Tochter des verstorbenen Jimmie und Leler Scarborough George geboren. Sie hat dieses Leben am Mittwoch, 26. Mai 2021, an ihrem Wohnort verlassen. Nach Erhalt …


Schau das Video: Jimmy Shand and His Band - Bluebell Polka 1955


Bemerkungen:

  1. Huxley

    Warum nicht?

  2. Griffyth

    Dankbar für ihre Hilfe in diesem Bereich, wie kann ich mich bei Ihnen danken?

  3. Eluwilussit

    Bravo, was für eine ausgezeichnete Antwort.

  4. Devine

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Schreiben Sie mir in PM, besprechen Sie es.

  5. Dizahn

    Ich bin mir dieser Situation bewusst. Bereit zu helfen.

  6. Chimalli

    Schade, dass ich jetzt nicht sprechen kann - ich habe es eilig, mich zur Arbeit zu machen. Aber ich werde zurückkehren - ich werde auf jeden Fall schreiben, was ich denke.

  7. Yusuf

    Nun, danke. Wirklich blinzeln. Lassen Sie uns jetzt reparieren

  8. Calibom

    Sorry for my interfering ... I understand that question. Wir können untersuchen.



Eine Nachricht schreiben