at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Chefkoch Darío Barrio bei Base-Jumping-Unfall getötet

Chefkoch Darío Barrio bei Base-Jumping-Unfall getötet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Der Starkoch starb bei einem Base-Jumping-Unfall in Spanien

Starkoch Dario Baario starb am Freitag bei einem tragischen Base-Jumping-Unfall in Spanien.

Der berühmte spanische Koch Darío Barrio starb am Freitagabend bei einem tragischen Base-Jumping-Unfall während des International Air Festival in der spanischen Provinz Jaén. Er war 42.

Laut der International Business Times war Barrio ein sehr erfahrener Basejumper, aber am Freitagabend versagte sein Wingsuit und er kollidierte mit einer Klippe. Ein großes Festivalpublikum hatte sich versammelt, um seinen Sprung zu beobachten, und das International Air Festival sagte, es habe alle Aktivitäten seit dem Vorfall eingestellt.

Barrio war der Besitzer des Restaurants Dassa Bassa in Madrid und wurde in ganz Spanien durch seine Auftritte in der Fernsehsendung bekannt. Todos Contra el Chef (Jeder gegen den Koch).

Viele der Küchenkollegen von Barrio haben Twitter genutzt, um ihr Beileid auszudrücken.

„Trauriger Tag für die Küche. Dario wird immer in unserem Herzen sein“, sagte Ferran Adria auf Twitter.

José Andrés drückte seine Trauer darüber aus, dass er „einen großen Freund in Frieden schlafen ließ“.

"Der Himmel wird viel besser essen", fügte er hinzu.


Koch Darío Barrio bei Base-Jumping-Unfall getötet - Rezepte

Darío Barrio, der berühmte Koch, ist nach einem BASE-Jumping-Unfall in der Sierra Segura in der Provinz Jaén in Spanien gestorben.

Der Unfall am Freitag ereignete sich während des International Air Festival gegen 21 Uhr. Ortszeit.

Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt, berichtete RTVE. Aber andere Medien, wie 20minutos, sagten, dass Barrio starb, als sich sein Fallschirm nicht öffnete und er hart zu Boden fiel.

Das Festival hat alle Aktivitäten heute Abend ausgesetzt, wird aber am Sonntag weiterhin Aktivitäten haben. Die Organisation sagte, sie bedauere zutiefst, was passiert sei, und stellte fest, dass Barrio ein erfahrener Fallschirmspringer sei, und sprach der Familie ihr Beileid aus.

Das Beileid von zahlreichen Menschen ist eingegangen, nachdem die Nachricht von dem Tod im Internet verbreitet wurde.

Der Komiker Goyo Jiménez sagte, er sei „ein Schock“ gewesen, nachdem er die Nachricht gehört hatte, und Miki Nadal beschrieb Barrio als „mutig, lustig, fleißig, großzügig und einen Kämpfer“.

Paco Roncero von La Terraza del Casino sagte über Twitter, dass er “ den Verlust eines großartigen Freundes verkrafte, sich aber an viele Momente erinnert, die ich nie vergessen werde.”

José Andrés, der spanische Koch mit Sitz in den Vereinigten Staaten, sagte, dass wir “ einen großen Freund in Frieden schlafen geschickt haben,” und dass “der Himmel viel besser essen wird.”

Restaurantmitarbeiter von Dassa Bassa, dem Restaurant, das Barrio gehörte, hörten die Nachricht während des Abendessens, aber alle lehnten einen Kommentar ab, berichtete EFE. Sie warten bis Samstagmorgen, um sich öffentlich zu äußern.

Carmen Lomana brach zusammen, als sie von dem Tod hörte, nachdem sie von Jorge Javier im Fernsehen gehört hatte.

Barrio hatte im Alter von 14 Jahren mit dem Kochen begonnen und in verschiedenen Teilen Spaniens studiert, Praktika gemacht und in verschiedenen Restaurants gearbeitet.

Er verbrachte auch Zeit in anderen europäischen Ländern sowie in den Vereinigten Staaten.

Er wurde der Öffentlichkeit bekannter, nachdem er in der Fernsehsendung ”Todos contra el Chef aufgetreten war.”

Barrio gewann auch viele Preise und war bekannt als Förderer eines gesunden Lebensstils, einschließlich einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung. Er war auch ein großer Sportfan und lief beim New York City Marathon.


Spanischer Koch stirbt bei Fallschirmsprung

Darío Barrio, 42, ein spanischer Starkoch und Besitzer eines beliebten Madrider Restaurants, ist nach einem Zusammenstoß mit einer Felswand in der Sierra Segura bei einer Fehlfunktion seines Flügelanzugs gestorben.

Entsetzt sahen die Teilnehmer des International Air Festival im andalusischen Dorf Segura de la Sierra zu, wie der Koch zu Boden stürzte. Rettungskräfte waren vor Ort, konnten Barrio jedoch nicht retten.

Barrio, eine Fernsehpersönlichkeit, war der Besitzer von Dassa Bassa, einem preisgekrönten Restaurant in der spanischen Hauptstadt.

Er war seit seiner Jugend Fallschirmspringer und hatte auf YouTube Aufnahmen früherer Tauchleistungen aus der Luft veröffentlicht.

Barrio hatte auf tragische Weise eine Hommage an seinen Freund und spanischen Schauspieler Álvaro Bultó Sagnier, 51, gezeigt, der letztes Jahr bei einem ähnlichen Stunt in den Alpen gestorben war.

Barrio war der Star der spanischen Kochshow „Todos contra el Chef“ (Jeder gegen den Koch) und hatte sich vor kurzem von seiner Frau und Lebensgefährtin Meredith Ortega getrennt.

Das Paar hatte zwei Söhne im Alter von 5 und 7 Jahren.

Nach der Tragödie strömten Tribute herein.

Carlos Santos, ein spanischer Radiomoderator, sagte, der Koch werde vermisst. "Bestürzt über den Tod von Dario Barrio. Eine Umarmung an seine Leute im Restaurant Dassa Bassa und an alle seine Kollegen und Freunde, die viele sind", twitterte Santos.


4 Anwalt, der versucht zu beweisen, dass das Gebäudefenster unzerbrechlich ist, stürzt durch es hindurch

Gary Hoy war ein auffälliger Anwalt, der sich gerne vor angehenden Praktikanten präsentierte. Am 9. Juli 1993 warf er sich vor einer Gruppe von Studenten gegen ein Fenster oben im Toronto-Dominion Center, um zu beweisen, dass es unzerbrechlich war. Dies war ein Gag, den Hoy jedes Jahr gerne durchzog, aber diesmal löste sich der Fensterrahmen selbst, was dazu führte, dass Mr. Hoy vor der entsetzten Gruppe Autodefenestrierte.


Everests bisher gefährlichster Stunt?

Eine Aufschlüsselung der Flugbahn von Ogwyn.

2012, als Joby Ogwyn, ein Kletterer und BASE-Jumper aus Santa Barbara, Kalifornien, aus einer Höhe von 7.000 Fuß aus einem Flugzeug fiel und in einem Wingsuit am Mount Everest vorbeiflog und schließlich im Basislager landete, waren die Beobachter beeindruckt. Aber das war nur ein Aufwärmen. In diesem Mai wird der 39-jährige Ogwyn den Everest besteigen und dann einen Wingsuit-Sprung vom Gipfel in einem Fernsehspektakel ausführen, das aus dem Spielbuch von Felix Baumgartner gerissen wurde. Hinter ihm steht der Discovery Channel, der die Veranstaltung live überträgt und mehrere Specials über den Sprung produziert. Insgesamt arbeiten rund 300 Personen an dem Projekt, was es zu einem der größten Projekte von Discovery macht. “Es wird nicht einfach,”, sagt Ogwyn. “Dies ist bei weitem der komplexeste Stunt, der jemals gemacht wurde.” Hier erklären Ogwyn und Vertreter von Discovery das Kunststück.


Video: Darrio Barrio, spanischer Starkoch, der getötet wurde, als sich sein Fallschirm beim Basejump nicht öffnete.

Darrio Barrio, Bild über Twitter.

Spanisch Promi-TV-Koch, Darrio Barrio, 42 wurde getötet, nachdem sich sein Fallschirm bei einem Basejump nicht öffnen konnte. Zu der Zeit nahm der Koch an der gestrigen ’s . teil Internationales FlugfestIch bin Provinz Jaén, Spanien.

In einem Wingsuit kollidierte Darío Barrio mit einer Klippe in der Sierra Segura in der Provinz Jaén, Spanien, als sich zum Entsetzen der Zuschauer der Fallschirm des gefeierten Fernsehkochs nicht öffnete.

Die Festivalorganisatoren setzten ihrerseits alle Aktivitäten aus und sagten, dass Barrio ein erfahrener Fallschirmspringer sei und dass sie ‘zutiefst bedauert‘ was ist passiert.

Barrio begann im Alter von 14 Jahren mit dem Kochen und studierte in verschiedenen Teilen Spaniens, absolvierte ein Praktikum und arbeitete in verschiedenen Restaurants.

Er wurde der spanischen Öffentlichkeit bekannt, nachdem er in der Fernsehsendung aufgetreten war ‘Todos contra el Chef‘ (Jeder gegen den Chef).

Die Epochenzeiten beschrieb, wie andere Prominente auf Twitter ihr Beileid ausdrückten, nachdem sie die Nachricht von dem tragischen Tod gehört hatten.

Das UK’s Telegraph würde enthüllen, dass Darrio Barrio seit seiner Jugend ein bekannter Fallschirmspringer war und in der Vergangenheit auf YouTube Aufnahmen früherer Tauchleistungen aus der Luft veröffentlicht hatte.

Komiker Goyo Jiménez sagte, er sei ‘unter Schock’ und Miki Nadal beschrieb Barrio als ‘mutig, lustig, fleißig, großzügig und ein Kämpfer.’

Paco Roncero von La Terraza del Casino sagte seinen Followern auf der Social-Media-Site, dass er es war ‘Mit dem Verlust eines guten Freundes fertig werden.’

José Andrés, der spanische Koch mit Sitz in den Vereinigten Staaten, sagte, dass wir gesendet haben ‘ein großer Freund, um in Frieden zu schlafen,’ und das ‘der Himmel wird viel besser fressen.’

Carmen Lomana brach zusammen, als er von dem Tod hörte, nachdem er von Jorge Javier im Fernsehen davon gehört hatte.

Barrio hat viele Preise gewonnen und war bekannt als Förderer eines gesunden Lebensstils, einschließlich einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung.

Er war auch ein großer Sportfan und lief beim New York City Marathon. Es wurde kein Foulspiel vermutet.


Salzstreuer

“Existenz bedeutet Veränderung, Veränderung bedeutet Reifung, Reifung bedeutet, sich selbst endlos zu erschaffen.”

– Henri Bergson, Philosoph

Meine wie die Zeit vergeht. Es ist auf den Tag genau vier Jahre her, seit ich zum ersten Mal einen Fuß gesetzt habe Sucre, Sucre 676, 4782-9082, in Belgrano. Nicht, dass ich zwischenzeitlich dort keinen Fuß gesetzt hätte, aber nur noch einmal, und hier war ich zurück, mit einer anderen Rezension im Hinterkopf (noch arbeite ich an einer Reihe für einen Reiseführer – noch etwa ein Dutzend mehr ) und eine Einladung des Küchenchefs und Inhabers, mich niederzulassen, mich mit dem Küchenchef zu treffen und über das Restaurant zu plaudern (leider hat er sich die Nacht freigenommen, aber zum Glück entpuppte sich sein Souschef als absolut charmant und auch voll gesprächsfähig) und probieren Sie durch etwas Essen.

Ich bin gerade zurückgegangen und habe diese erste Rezension gelesen, da ich nicht einfach hier sitzen und wiederholen wollte, was ich damals gesagt hatte. Das Zimmer ist unverändert. Überraschenderweise war das Lokal gegen 21 Uhr abends leer, als ich ankam, obwohl es Montag war. In relativ kurzer Zeit zog das Geschäft an, aber nichts wie die Menschenmassen, die bei den anderen beiden Malen da waren – insgesamt vielleicht 25 Personen oder so. Die Speisekarte ist nicht mehr dieselbe ’kein Tapas-Bereich ’'s jetzt Vorspeisen, Parrilla (Fleisch und Fisch) und andere Gerichte, die hauptsächlich aus Pasta und Risottos bestehen.

Ich fragte den Gastgeber, ob es ihm etwas ausmacht, wenn ich an einem der hohen Tische direkt vor der Küche sitze und obwohl sie für sechs Personen waren, hatte er kein Problem damit, da nur wenige Leute da waren, und ich bot das an, wenn Er brauchte es, ich war froh, den Tisch mit jemand anderem zu teilen, wenn er auch dort sitzen wollte. Interessanterweise kehrte er in kurzer Zeit mit zwei jungen Herren zurück, die sich als Gastköche aus Madrid herausstellten, die für eine Veranstaltung in der spanischen Botschaft in der Stadt waren, Dario Bario von DassaBassa und Joséacute Luis Mataix, bis vor kurzem Küchenchef im Lágrimas Negras im Hotel Puerta América de Madrid. Einführungen überall und wir alle beschäftigten uns mit etwas Essen und Wein. [Dario verstarb leider Mitte 2014 bei einem Unfall beim Basejumpen.]

Ich für meinen Teil beschloss, die Dinge komplett dem Sous-Chef Javier zu überlassen und einfach zu sehen, was er schickte, wobei ich jedoch angab, dass ich Dinge wollte, die auf der Speisekarte standen und keine speziell für mich zubereiteten Geschmacksrichtungen. Die anderen beiden (eigentlich kamen sie ungefähr zu der Zeit an, als ich das aß) bestellten ein paar Dinge, die für sie interessant klangen. Als erstes für mich ein gegrilltes Mahi-Mahi-Steak, ein Fisch, den ich hier in Buenos Aires noch nie gesehen habe und den anscheinend einer ihrer Fischlieferanten mitbringen möchte, also "testen" sie ihn heraus als Special für ein paar Tage. Ich hoffe, es bleibt, dies war ein großartiges Gericht (und ich würde gerne etwas in die Finger bekommen) – perfekt gegrillter Fisch mit einer gebratenen Mandelkruste, serviert über einer Art Kartoffelpuffer und einer geräucherten Paprikabrühe.

Das “signature” Thunfisch-Tartar war als nächstes dran. Gute, frische, köstliche Aromen und ein Genuss, zur Abwechslung etwas Thunfisch zu haben. Ich wundere mich irgendwie, es nach dem gegrillten Fischgericht zu haben, aber abgesehen von der Reihenfolge der Dinge bin ich damit vollkommen zufrieden. Kein Wow Thunfisch-Tartar, aber wirklich gut.

Eine spielerische Präsentation von mollejas de ternera, Kalbsbries – das, nur eine Verkostungsportion. Eine Art amerikanisches Picknick – das Kalbsbries, das wie ein Stück Brathähnchen behandelt und mit einem anständigen Kartoffelsalat (ein bisschen mehr Komplexität erforderlich und die Kartoffeln waren etwas zu wenig gekocht) und wirklich guten Zwiebelringen serviert wird. Irgendwie eine coole Idee, mit der ich einfach spielen könnte –, obwohl ich mich für einen wirklich geschlagenen und frittierten Stil entscheiden würde…, denkst du, Yum Inc. würde etwas dagegen haben, wenn ich das KFS (Kentucky Fried Sweetbread) einführte?

Ich habe irgendwie gehofft, dass er in der Geschmacksrichtung fortfährt und ich ein paar verschiedene Dinge von der Fleischseite der Parrilla probieren könnte. Stattdessen wurde eine ganze Portion des Lammgerichts gebracht, und was für eine Portion – zwei doppelte Lammkoteletts, ungefähr eine halbe ganze Lammlende und eine Kartoffelroumlsti. Die Koteletts – exquisit, wirklich exquisit – schön gewürzt, karamellisiertes Fett, saftig, medium rare. Die Lende, ein bisschen salzig für meinen Geschmack und die Kebab-Küche ließen die Nuggets ziemlich zäh und fast durchgegart – Ich glaube, jemand hat sie nur ein paar Minuten zu lange auf der Parrilla gelassen. Ich teilte die Hälfte dieses Tellers mit den anderen Köchen, sie revanchierten sich mit einem Glas ihres Punto Final Malbec Reserva.

Und der letzte Gang, die “pear and pancakes” – nicht “panqueques” mein Kellner informierte mich schnell, was ich sehen konnte, das waren eher Crpes – aber “echte amerikanische Pfannkuchen& #8221. Naja fast. Sie sehen aus wie ein typischer Silberdollar-Pfannkuchen, sind aber etwas dicker und eher dicht als leicht und flauschig. Die pochierte Birne oben war gut, die Karamellsauce auch, aber insgesamt hat es mich nicht begeistert. Was tat, war das köstliche kleine Schnapsglas Butterscotch-Pudding, der cremig, reichhaltig und einfach nur lecker war.

Mal sehen, was würde ich von meinen drei Besuchen in Sucre über vier Jahre hinweg sagen? Es ist erwachsen, gereift. Vor allem beim Service, den ich beim ersten Besuch freundlich, aber ahnungslos fand, beim zweiten etwas besser und diesmal absolut professionell (und es waren nicht nur wir drei, ich beobachtete die Kellner im Zimmer – sie alle?) schien im Vergleich zu den vorherigen Besuchen aufmerksam und effizient zu sein). Keine Frage, die Preise sind gestiegen, wie überall – Hauptgerichte lagen beim ersten Mal in der mittleren bis hohen 20-Peso-Region, sie sind jetzt in den 60er und 70er Jahren. Und die Speisekarte wurde umgeleitet und reduziert, viel mehr scheint sich an der Parrilla zu orientieren, sei es Fleisch oder Fisch. Ich habe auf keinem der zusammengestellten Teller etwas gesehen, das die Berührungen der Molekularküche beinhaltete, die ich beim ersten Mal gesehen hatte, also scheint das auf der Strecke geblieben zu sein. Ich würde sagen, dass sich das Essen von schlaksigen Jugendlichen, die Dinge ausprobieren und sehen, ob sie funktionieren, zu viel fokussierteren Aromen, weniger Komponenten auf den Tellern und einfach großartiger Küche entwickelt hat. Es ist vielleicht nicht ganz so "cutting edge" wie früher, aber das Essen und der Service sind besser.


VERWANDTE ARTIKEL

Gleb sagte: 'Es fühlte sich großartig an, den Titel zu holen, es war ein enger Wettbewerb, ich musste wirklich an meine Grenzen gehen.

„Die Landschaft raubt einem den Atem, wenn man am Rand steht und auf den Sprung wartet.

Fliegen: Wingsuits verwenden Stoff zwischen den Beinen und unter den Armen, um eine größere Oberfläche für den menschlichen Körper zu schaffen und das Fliegen zu ermöglichen

„Ich bin schon oft gesprungen, aber die Eile, die man beim Basejumping bekommt, kann man nicht reproduzieren.

„Auf dem Videomaterial sieht es aus, als würde ich durch die Luft gleiten, aber die Geschwindigkeit ist wirklich unglaublich.

„Alle Teilnehmer sind sehr erfahrene Springer, ich wusste, dass es schwer werden würde, jeden von ihnen zu schlagen.

'Wenn du durch die Luft fliegst, übernimmt das Adrenalin einfach die Kontrolle und ich vergesse einfach alles andere.'

Extremer Wettkampf: Ein Video zeigt die waghalsigen Springer, die beim World Base Race 2014 durch die Luft fliegen

Ein mutigerer Mann als die meisten: Ratmir Nagimianov, ein russischer Basejumper, posiert im Wingsuit auf dem Gipfel des Berges

Wingsuits, die erstmals in den späten 1990er Jahren entwickelt wurden, schaffen eine größere Oberfläche am menschlichen Körper, mit Stoff zwischen den Beinen und unter den Armen, was eine deutliche Steigerung der Flugfähigkeit ermöglicht. Am 28. Mai 2011 stellte ein japanischer Wingsuit-Taucher Weltrekorde für die schnellste Geschwindigkeit auf, die in einem Wingsuit von 363 226 mph erreicht wurde.

Der Extremsport wird immer beliebter, bleibt aber riskant. Allein 2014 kamen sechs Taucher ums Leben.

Im März kamen der Neuseeländer Dan Vicary, 33, der Franzose Ludovic Woerth, 34, und der Amerikaner Brian Drake, 33, bei einem Helikoptersprung über den Lütschentaler Alpen bei Bern in der Schweiz ums Leben.

Im Juni starb Darío Barrio, 42, ein berühmter spanischer Fernsehkoch, bei einem Unfall, als er am International Air Festival in Segura de la Sierra in Jaén teilnahm. Und letzten Monat starb Alex Duncan, ein 26-jähriger Australier aus Manly, Sydney, bei einem Sprung in den Schweizer Alpen, als er in einen Berg stürzte.

Geschwindigkeit: Am 28. Mai 2011 stellte ein japanischer Taucher Weltrekorde für die schnellste Geschwindigkeit auf, die in einem Wingsuit von 363 226 Meilen pro Stunde erreicht wurde

Das extremste Rennen der Welt? Der Sport wird immer beliebter, bleibt aber riskant. Allein im Jahr 2014 wurden sechs Taucher getötet

Einen Sprung machen: Flughörnchen-ähnliche Wingsuits bieten Tauchern zusätzliche Oberfläche, die es ihnen ermöglicht, mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft zu "fliegen".

Die russischen Springer schweben nur wenige Meter von den zerklüfteten Felsen des Berges entfernt, um die schnellste Zeit zu erzielen

Adrenalinsüchtige: Ein Springerpaar wird beim Abstieg vom norwegischen Berggipfel mitten im Flug gefangen


Salzstreuer

“Existenz bedeutet Veränderung, Veränderung bedeutet Reifung, Reifung bedeutet, sich selbst endlos zu erschaffen.”

– Henri Bergson, Philosoph

Meine wie die Zeit vergeht. Es ist auf den Tag genau vier Jahre her, seit ich zum ersten Mal einen Fuß gesetzt habe Sucre, Sucre 676, 4782-9082, in Belgrano. Nicht, dass ich zwischenzeitlich dort keinen Fuß gesetzt hätte, aber nur noch einmal, und hier war ich zurück, mit einer anderen Rezension im Hinterkopf (noch arbeite ich an einer Reihe für einen Reiseführer – noch etwa ein Dutzend mehr ) und eine Einladung des Küchenchefs und Inhabers, mich niederzulassen, mich mit dem Küchenchef zu treffen und über das Restaurant zu plaudern (leider hat er sich die Nacht freigenommen, aber zum Glück entpuppte sich sein Souschef als absolut charmant und auch voll gesprächsfähig) und probieren Sie durch etwas Essen.

Ich bin gerade zurückgegangen und habe diese erste Rezension gelesen, da ich nicht einfach hier sitzen und wiederholen wollte, was ich damals gesagt hatte. Das Zimmer ist unverändert. Überraschenderweise war das Lokal gegen 21 Uhr abends leer, als ich ankam, obwohl es Montag war. In relativ kurzer Zeit zog das Geschäft an, aber nichts wie die Menschenmassen, die bei den anderen beiden Malen da waren – insgesamt vielleicht 25 Personen oder so. Die Speisekarte ist nicht mehr dieselbe ’kein Tapas-Bereich ’'s jetzt Vorspeisen, Parrilla (Fleisch und Fisch) und andere Gerichte, die hauptsächlich aus Pasta und Risottos bestehen.

Ich fragte den Gastgeber, ob es ihm etwas ausmacht, wenn ich an einem der hohen Tische direkt vor der Küche sitze und obwohl sie für sechs Personen waren, hatte er kein Problem damit, da nur wenige Leute da waren, und ich bot das an, wenn Er brauchte es, ich war froh, den Tisch mit jemand anderem zu teilen, wenn er auch dort sitzen wollte. Interessanterweise kehrte er in kurzer Zeit mit zwei jungen Herren zurück, die sich als Gastköche aus Madrid herausstellten, die für eine Veranstaltung in der spanischen Botschaft in der Stadt waren, Dario Bario von DassaBassa und Joséacute Luis Mataix, bis vor kurzem Küchenchef im Lágrimas Negras im Hotel Puerta América de Madrid. Einführungen überall und wir alle beschäftigten uns mit etwas Essen und Wein. [Dario verstarb leider Mitte 2014 bei einem Unfall beim Basejumpen.]

Ich für meinen Teil beschloss, die Dinge komplett dem Sous-Chef Javier zu überlassen und einfach zu sehen, was er schickte, wobei ich jedoch angab, dass ich Dinge wollte, die auf der Speisekarte standen und keine speziell für mich zubereiteten Geschmacksrichtungen. Die anderen beiden (eigentlich kamen sie zu der Zeit, als ich das aß) bestellten ein paar Dinge, die für sie interessant klangen. Als erstes für mich ein gegrilltes Mahi-Mahi-Steak, ein Fisch, den ich hier in Buenos Aires noch nie gesehen habe und den anscheinend einer ihrer Fischlieferanten mitbringen möchte, also "testen" sie ihn heraus als Special für ein paar Tage. Ich hoffe, es bleibt, dies war ein großartiges Gericht (und ich würde gerne etwas in die Finger bekommen) – perfekt gegrillter Fisch mit einer gebratenen Mandelkruste, serviert über einer Art Kartoffelpuffer und einer geräucherten Paprikabrühe.

Das “signature” Thunfisch-Tartar war als nächstes dran. Gute, frische, köstliche Aromen und ein Genuss, zur Abwechslung etwas Thunfisch zu haben. Ich wundere mich irgendwie darüber, es nach dem gegrillten Fischgericht zu haben, aber abgesehen von der Reihenfolge der Dinge bin ich damit vollkommen zufrieden. Kein Wow Thunfisch-Tartar, aber wirklich gut.

Eine spielerische Präsentation von mollejas de ternera, Kalbsbries – das, nur eine Verkostungsportion. Eine Art amerikanisches Picknick – das Kalbsbries, das wie ein Stück Brathähnchen behandelt und mit einem anständigen Kartoffelsalat (ein bisschen mehr Komplexität erforderlich und die Kartoffeln waren etwas zu wenig gekocht) und wirklich guten Zwiebelringen serviert wird. Irgendwie eine coole Idee, mit der ich einfach spielen könnte –, obwohl ich mich für einen wirklich angeschlagenen und frittierten Stil entscheiden würde…, denkst du, Yum Inc. würde etwas dagegen haben, wenn ich das KFS (Kentucky Fried Sweetbread) einführte?

Ich hoffte irgendwie, dass er in der Geschmacksrichtung fortfährt und ich ein paar verschiedene Dinge von der Fleischseite der Parrilla probieren könnte. Stattdessen wurde eine ganze Portion des Lammgerichts gebracht, und was für eine Portion – zwei doppelte Lammkoteletts, ungefähr eine halbe ganze Lammlende und eine Kartoffelroumlsti. Die Koteletts – exquisit, wirklich exquisit – schön gewürzt, karamellisiertes Fett, saftig, medium rare. Die Lende, ein bisschen salzig für meinen Geschmack und die Kebab-Küche ließen die Nuggets ziemlich zäh und fast durchgegart – Ich glaube, jemand hat sie nur ein paar Minuten zu lange auf der Parrilla gelassen. Ich teilte die Hälfte dieses Tellers mit den anderen Köchen, sie revanchierten sich mit einem Glas ihres Punto Final Malbec Reserva.

Und der letzte Gang, die “pear and pancakes” – nicht “panqueques” mein Kellner informierte mich schnell, was ich sehen konnte, das waren eher Crpes – aber “echte amerikanische Pfannkuchen& #8221. Naja fast. Sie sehen aus wie ein typischer Silberdollar-Pfannkuchen, sind aber etwas dicker und eher dicht als leicht und flauschig. Die pochierte Birne oben war gut, die Karamellsauce auch, aber insgesamt hat es mich nicht begeistert. Was tat, war das köstliche kleine Schnapsglas Butterscotch-Pudding, der cremig, reichhaltig und einfach nur lecker war.

Mal sehen, was würde ich von meinen drei Besuchen in Sucre über vier Jahre hinweg sagen? Es ist erwachsen, gereift. Vor allem beim Service, den ich beim ersten Besuch freundlich, aber ahnungslos fand, beim zweiten etwas besser und diesmal absolut professionell (und es waren nicht nur wir drei, ich beobachtete die Kellner im Zimmer – sie alle?) schien im Vergleich zu den vorherigen Besuchen aufmerksam und effizient zu sein). Keine Frage, die Preise sind gestiegen, wie überall – Hauptgerichte lagen beim ersten Mal in der mittleren bis hohen 20-Peso-Region, sie sind jetzt in den 60er und 70er Jahren. Und die Speisekarte wurde umgeleitet und reduziert, viel mehr scheint sich an der Parrilla zu orientieren, sei es Fleisch oder Fisch. Ich habe auf keinem der zusammengestellten Teller etwas gesehen, das die Berührungen der Molekularküche beinhaltete, die ich beim ersten Mal gesehen hatte, also scheint das auf der Strecke geblieben zu sein. Ich würde sagen, dass sich das Essen von schlaksigen Jugendlichen, die Dinge ausprobieren und sehen, ob sie funktionieren, zu viel fokussierteren Aromen, weniger Komponenten auf den Tellern und einfach großartiger Küche entwickelt hat. Es ist vielleicht nicht ganz so "cutting edge" wie früher, aber das Essen und der Service sind besser.


1 Kuraudo &lsquoCloud&rsquo Toda2015

Kuraudo &ldquoCloud&rdquo Toda war ein inspirierender junger japanischer Motocross-Fahrer, der 2008 beim Testen von Suzuki-Motorrädern in einen schweren Unfall verwickelt war. Dieser Unfall hatte Toda von der Brust abwärts gelähmt, aber der unerschrockene junge Mann wollte weiterfahren.

Nachdem er sich so gut wie möglich von seinen Verletzungen erholt hatte, begann er wieder zu reiten. Toda hatte einen Käfig an seinem Fahrrad installiert, der es ihm ermöglichte, ohne die untere Hälfte seines Körpers zu fahren. Der Käfig fesselte ihn effektiv an das Fahrrad.

Toda trainierte für den X Games Best Whip-Wettbewerb, als er in einer Schaumgrube landete, die er mit Hilfe seiner Freunde als Sicherheitsmaßnahme gebaut hatte.

Tragischerweise wurde die Schaumgrube von seinem Fahrrad entzündet. Er konnte sich aufgrund des Käfigs nicht vom Fahrrad befreien und verbrannte in der Grube. Seine hilflosen Freunde sahen entsetzt zu, wie die Flammen zu heiß waren, um sich zu nähern. Kuraudo &ldquoCloud&rdquo Toda war 34 Jahre alt. [10]

Christy Heather ist eine australische Schriftstellerin, Anwältin und professionelle Autorin, die niemals aus einem perfekten Flugzeug springen würde.


Schau das Video: Auto stürzt in Schlucht Frau schafft es nicht rechtzeitig raus


Bemerkungen:

  1. Abdul-Jalil

    viel die Antwort :)

  2. Muwaffaq

    Wacker, was ein notwendiger Satz ..., ein brillanter Gedanke

  3. Vijind

    Ich kann Ihnen empfehlen, die Website zu besuchen, auf der es viele Informationen zu diesem Thema gibt.

  4. Teiljo

    Bemerkenswerterweise sehr wertvolle Informationen

  5. Dugar

    Ich empfehle auf Google.com zu suchen

  6. Eginhard

    Alternativ ja

  7. Hildebrand

    Heute habe ich mich bei einem bestimmten Forum angemeldet, um an der Diskussion zu diesem Thema teilzunehmen.

  8. Nezilkree

    In diesem nichts drin und ich denke, das ist eine sehr gute Idee.



Eine Nachricht schreiben