at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Abu Dhabi: Die boomende Stadt der VAE wird schnell zu einer Wüstenoase des Luxus

Abu Dhabi: Die boomende Stadt der VAE wird schnell zu einer Wüstenoase des Luxus



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Wie ein Lottospieler, der von den schönen Dingen träumt, die man mit Geld kaufen kann, und endlich die große Zahl trifft, schwelgt die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate in ihrem Reichtum. Abu Dhabi hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Stadt von unglaublicher architektonischer Schönheit zu schaffen, seit 1958 Öl vor seiner Küste gefunden wurde. Es verfügt über Kultur- und Bildungseinrichtungen, Gesundheitsfürsorge und Luxusunterkünfte, die heutzutage in keinem anderen Teil der Welt zu sehen sind. Manche nennen Abu Dhabi die „Babystadt“, weil sie so neu ist und mit atemberaubender Geschwindigkeit aus der Wüste aufgestiegen ist. Hochhäuser scheinen täglich zu erscheinen.

Foto mit freundlicher Genehmigung des Hotels Yas Viceroy Abu Dhabi

Kehren Sie nach einem Monat nach Abu Dhabi zurück und die Landschaft wird sich verändert haben. Schöne neue und originelle Strukturen werden wie Jacks Bohnenranke aus dem Sand gewachsen sein. Und sie sind fantasievoll. Ein Gebäude sieht aus wie ein Oreo-Keks, das auf seiner Seite steht, ein anderes – das markante Capital Gate-Gebäude – wurde von Guinness World Records als der am weitesten schiefe künstliche Turm der Welt zertifiziert und schlägt den Schiefen Turm von Pisa um viele Meter. Das Yas Viceroy Abu Dhabi Hotel, das aus der Luft wie ein riesiger blauer Stachelrochen aussieht, ist das einzige Hotel der Welt auf einer Formel-1-Rennstrecke.

Foto mit freundlicher Genehmigung von The Ritz-Carlton Abu Dhabi

Besuchern wird eine schillernde Auswahl an Hotels geboten, jedes luxuriöser als das andere, wie das brandneue Ritz-Carlton Abu Dhabi, Grand Canal. Es wurde erst letzten März fertiggestellt, hat ein venezianisches Thema und ist das größte Ritz im Nahen Osten. Es ist ein Palast aus Marmor und Kristall mit drei riesigen Swarovski-Kristall-Kronleuchtern, die den spektakulären auf der anderen Straßenseite im meistbesuchten Gebäude der Stadt, der Scheich-Zayid-Moschee, nachahmen. Die Moschee selbst ist ein Kunstwerk, das Materialien und Designs aus der ganzen Welt vereint, darunter 24-Karat-Goldbesätze und der größte handgeknüpfte Dhurrie-Teppich der Welt. Muslime, meist Sunniten, heißen hier Besucher willkommen, um die Pracht zu genießen, unabhängig von ihrem Glauben.

Foto mit freundlicher Genehmigung von The Ritz-Carlton Abu Dhabi

Bei der Ankunft im Ritz wurden wir mit dem traditionellen Angebot von Datteln und starkem Kaffee begrüßt. Nach dieser angenehmen, aber bescheidenen Begrüßung waren wir kaum auf die Großzügigkeit des jeden Freitag (am muslimischen Sabbat) gebotenen gigantischen Ritz-Brunch-Buffets vorbereitet, das das Beste aller nur erdenklichen Speisen beinhaltet. Nicht, dass wir sie brauchten, aber die Desserts füllten einen ganzen Raum und die Auslage war eine Traumwelt für Süßigkeitenliebhaber.

Foto mit freundlicher Genehmigung von The Ritz-Carlton Abu Dhabi

Im Gästezimmer setzten mit Schokolade überzogene Datteln die Orgie der angebotenen Süßigkeiten fort. Einst wichtige Stützen der Beduinenwirtschaft, wurden in der ganzen Stadt Dattelpalmen gepflanzt, und das Hotel lädt jeden ein, der an den Palmen entlang der Einfahrt vorbeigeht, sich jederzeit mit einem Knabberzeug zu bedienen. Das Anwesen bietet seinen Gästen jeden Luxus, den Reisende kennen, und noch mehr.

Foto mit freundlicher Genehmigung von The Ritz-Carlton Abu Dhabi

Nach dem Abendessen eines Abends am Strand bei Vollmond genossen wir einen geselligen Rauch von Sheesha mit Fruchtgeschmack bei der perfekten Temperatur von 75 Grad. Am nächsten Tag nutzten wir den Swimmingpool vor dem Hotel, der größer schien als ein College-Football-Stadion. Überall auf dem Grundstück erleben Sie den schwachen Duft eines marokkanischen Rosendufts, der sogar in die Klimaanlage eingearbeitet ist.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Emirates Palace

Das glitzernde Emirates Palace ist noch luxuriöser (wenn das möglich ist) als das Ritz. Es erstreckt sich fast eine Meile von Flügel zu Flügel und ist gefüllt mit Innenräumen aus Blattgold und Marmor, 14 Restaurants, 1.002 Kristallkronleuchtern und dem weltweit einzigen Gold-to-Go-Geldautomaten, an dem Sie Münzen in einen Automaten einwerfen und eine Vielzahl erhalten können Andenken aus purem Gold mit nach Hause nehmen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Emirates Palace

Die riesigen Gästezimmer des erstaunlichen Emirates blicken auf die Gärten und den Strand am Arabischen Meer. Das Hotel bietet unter anderem einen Butler-Button auf Ihrem Telefonpad, der einen persönlichen Helfer für alles klingelt, was Sie brauchen, wie zum Beispiel einen kaputten Handtaschenriemen innerhalb weniger Stunden zu reparieren. Die Gästebäder sind so groß, dass man darin tanzen kann. Und seien Sie versichert, Sie können Ihre Yacht auch zum Yachthafen von Emirates bringen und dort lassen, während Sie in der Caviar Bar High Tea trinken.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Qasr Al Sarab Desert Resort

Auch die Emiratis vergessen ihre Beduinen-Wüstengeschichte nicht und laden ihre Gäste ein, diese in der Liwa-Wüste im Qasr Al Sarab Desert Resort by Anantara in ihrer reinsten Form zu erleben. Dort können Sie Kamelritte bei Mondschein, abendliche Wüstenwanderungen, Sandsurfen und mehr erleben, während Sie in eleganten Villen rund um die Oase eines Swimmingpools übernachten. Es ist nur eine weitere Möglichkeit, diese sichere, exotische, luxuriöse und elegante Explosion futuristischer Schönheit im Nahen Osten zu genießen.

Unter der Führung ihres geliebten Anführers, des verstorbenen Scheichs Zayed bin Sultan al Nahyan, und jetzt seiner Brüder breitet sich Abu Dhabi weiter nach außen und oben aus und erweckt Museen, Resorts, Sportparks, Restaurants, Wildtierzentren und Stadtgärten zum Leben während das Beste seines Beduinenerbes geschützt und bewahrt wird. Welche Unterkunft Sie auch immer in dieser herrlichen Stadt wählen, Sie werden mit Ihrer Unterkunft beeindruckt, wenn nicht sogar zufrieden sein.


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&rdquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, dann keiner mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung besucht zu haben. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von über einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wurde, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat.Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen.&bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden.Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


In Abu Dhabi geht es schnell.

Anfang 2010 war das Nationaltheater der Stadt die einzige seit langem bestehende Kultureinrichtung in der Hauptstadt der VAE, die noch geöffnet war. Nur zehn Jahre später hat die Stadt jetzt den Louvre Abu Dhabi, der Künstlern und Kunstsammlungen eine Weltklasse-Ausstellungsfläche bietet. Das letzte Jahrzehnt im Emirat hat den kulturellsten Wandel erlebt, und die Dinge zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Als das Neujahrsfeuerwerk Saadiyat Island ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020 erleuchtete, war im &lsquoKulturviertel&rsquo, in dem das neue Zayed-Nationalmuseum gebaut wird und ein 30.000 Quadratmeter großes Guggenheim geplant ist, eine schöne neue Welt zu flimmern Museum sind im Gange.

Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge hier ändern, denn jede Neueröffnung ist ein Stück im Puzzle, das Abu Dhabi wohl zur neuesten Hauptstadt der Künste im Nahen Osten macht.

Fundamente bauen

Institutionen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum, Galerien, Theater, Kunstzentren &ndash sind alle scheinbar innerhalb eines Jahrzehnts entstanden. Aber um zu verstehen, wie die Kunstszene von Abu Dhabi gewachsen ist, müssen Sie wissen, wie alles begann.

Salwa Zeidan ist eine libanesische Künstlerin, die 1975 zum ersten Mal in das Emirat zog. Zwanzig Jahre später eröffnete sie die erste kommerzielle Kunstgalerie in Abu Dhabi. Aber am Anfang war "da war nichts", erinnert sie sich. &bdquoNur Sand und Wüste. Die Leute blieben mehr zu Hause, als sie ausgingen.&rdquo

1981 wurde die Kulturstiftung eröffnet &ndash den ersten Veranstaltungsort für die Künste in Abu Dhabi. &bdquoEs fing langsam an, eher wie ein Gemeindezentrum&ldquo, erinnert sich Salwa. &bdquoFrüher sind wir zu Ausstellungen gegangen, und am ersten Tag waren ein paar Männer da, danach niemand mehr. Aber es gab Dichter, Musik und Kunst.&rdquo

Es dauerte ein paar Jahre, aber die Kulturstiftung wurde zum pulsierenden Herzen der Kunstszene der Stadt. Dann wurde es 2009 für eine jahrzehntelange Renovierung geschlossen. Die jüngste Wiedereröffnung des Gebäudes ist vielleicht das passendste Symbol für den erneuerten kulturellen Schwerpunkt der Stadt mit seiner 5.250 Quadratmeter großen Abu Dhabi Children's Library, einem Ausstellungsbereich, zahlreichen Werkstätten und einem schicken Theater mit 900 Plätzen.

Der neue Direktor der Kulturstiftung, Reem Ghaith Fadda, hat gute Erinnerungen an das alte Zentrum. &bdquoEs bot ein Fenster, durch das sich die Bewohner von Abu Dhabi mit Ideen und Menschen aus der ganzen Welt auseinandersetzten&rdquo, sagt sie. Das heutige geschäftige Programm mit internationalen und lokalen Künstlern und Interpreten beweist, dass sich nur das Ausmaß geändert hat.

Afra Al Dhaheri, eine lokale Künstlerin, erinnert sich daran, in Abu Dhabi aufgewachsen zu sein und die Kulturstiftung zu besuchen. &bdquoAls ich jung war, erinnere ich mich, dass ich dorthin geschickt wurde, um Kalligraphie-Kurse zu besuchen. Ich bin wirklich froh, dass dieser Ort noch steht und diese Generation etwas erleben kann, was die ältere Generation erlebt hat.&rsquo&rsquo

Einfache Multiplikation

Während die Kulturstiftung Gedanken und Ideen mitbrachte, bot die 2.250 Sitzplätze Abu Dhabi Nationaltheater, das ebenfalls 1981 eröffnet wurde, brachte die große Bühne. Doch es dauerte bis in die letzten Monate des Jahres 2009, bis hier das nächste ausschließlich für die Kunst geschaffene Gebäude eröffnet würde &mdashthe arts and exhibition center Manarat Al Saadiyat. Dies trug dazu bei, dass einige Jahre zuvor das Auditorium und die Konzertbereiche des Emirates Palace Hotels entstanden waren, in denen alles von einer Picasso-Ausstellung bis hin zu Elton John gezeigt wurde.

Im Vergleich dazu ist die schiere Vielfalt an Veranstaltungsorten, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, verblüffend. Das Abu Dhabi-Festival, das seit 2004 Musik und Kultur in die Hauptstadt bringt, fand seit der Schließung der Kulturstiftung größtenteils im Emirates Palace statt, aber die Ausgabe 2019 sah klassische Konzerte im NYUAD Kunstzentrum, Ausstellungen und Vorträge bei Manarat Al Saadiyat, und ein zweitägiges Musikfestival in Umm Al Emarat Park. Jedes war in den letzten zehn Jahren entweder eröffnet oder einer großen Renovierung unterzogen worden.

Kunst der Sache

Vielleicht signalisiert nichts mehr den kulturellen Umbruch der Stadt als die Eröffnung des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat. Seine ständige Sammlung, die durch Leihgaben von mehr als einem Dutzend französischer Kulturinstitutionen verstärkt wird, hat ihm einen einzigartigen Platz auf der kulturellen Bühne der Region verschafft.

Es gibt nichts Vergleichbares im Nahen Osten. Dennoch ist es nur ein Teil einer größeren Kunstrevolution, für die sogar das spitzenartige kosmische Kuppeldesign des Gebäudes als Manifest dient. Der Architekt Jean Nouvel ließ sich von der Idee einer arabischen Medina inspirieren, die als antikes Viertel vieler arabischer Städte gilt.

In der Nähe, die Manarat Al Saadiyat hilft auch, Nouvel &rsquos Ruf zu befolgen, die Heimat der Abu Dhabi Kunstmesse, das 2007 begann. Das Zentrum selbst veranstaltet regelmäßig Ausstellungen, Gespräche sowie Foto- und Kunstworkshops, aber es sind vielleicht die jährlichen Installationen in der ganzen Stadt, die am meisten dazu beigetragen haben, Kunst in die öffentliche Vorstellungskraft zu bringen. Dies alles ist Teil eines massiven kulturellen Wandels.

Die Abu Dhabi Art Fair ist „ein sehr wichtiger Ort&rdquo, sagt Afra, die dort ihre Arbeiten ausgestellt hat. &bdquoIn Zukunft wird es meiner Meinung nach kulturell bedeutsam für die Kunstwelt sein.&rdquo

Auf die Straße gehen

Heute dringt Kunst in die Seele der Hauptstadt ein. Öffentliche Kunstwerke waren hier bis vor wenigen Jahren sogar rar. Jetzt grinst das größte Wandgemälde der Region, das vom brasilianischen Künstler Eduardo Kobra geschaffen wurde, über den Jachthafen bei Al Bateen, mit anderen in Khalidiyah, Reem Central Park und Al Raha Beach.

&bdquoIm Jahr 2009, nachdem ich in den Libanon zurückgekehrt war, kehrte ich in die VAE zurück&ldquo erklärt Salwa. &bdquoDies war, als Christie&rsquos, Sotheby&rsquos und die Abu Dhabi Art Fair hier entstanden und die neuen Museen angekündigt wurden. Ich habe gesehen, wie sehr die Herrscher des Landes die Kunstszene vorantreiben, Stipendien vergeben und Geld hineinstecken.&rdquo

Auch in die unwahrscheinlichsten Winkel findet die Kunst ihren Weg. Im Jahr 2015 wurden die verlassenen Lagerhallen im Hafengebiet von Mina Zayed in Lager 421, eine fantastische kreative Enklave für lokale Künstler und Designer.

Auch eine neue Künstlergeneration eröffnet eigene Galerien. Köder 15 ist ein Indie-Ausstellungsraum, der kürzlich im Vorort Al Muroor eröffnet wurde. Es wird von fünf jungen lokalen Künstlern betrieben, darunter Afra, die eine Wohnvilla aus den 1980er Jahren umgebaut und Schlafzimmer in Ateliers und Lounges in Ausstellungsräume verwandelt haben. Jede Revolution, auch eine künstlerische, muss irgendwann ein Eigenleben entwickeln. Das Eindringen von Kunst in die Vorstadt ist ein ebenso sicheres Zeichen wie jedes andere.

Bau es und sie werden kommen&hellip

Von Theater und Musik bis hin zu Kunst und Geschichte hat sich Abu Dhabi einen Ruf als neueste Kulturhauptstadt des Nahen Ostens aufgebaut. Und es ist nicht zufällig passiert.

Bei der richtigen Einstellung bilden sich einige Kulturszenen ganz natürlich. Andere müssen diese perfekte Petrischale bauen, aber dafür braucht es Unterstützung. Denn was wäre die Renaissance ohne den Reichtum der Medici und anderer Mäzene?

Egal, ob Sie über die neueste Louvre Abu Dhabi-Ausstellung oder die neue Etihad Arena von Yas Island mit 18.000 Zuschauern sprechen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll, jedes neue Kunstwerk und jeder neue Kulturraum trägt zum Fundament einer Stadt bei, die zumindest in Bezug auf die Kunst, erhebt sich immer noch aus dem Sand.

Auf diese Weise bringt Abu Dhabi nicht nur Weltklasse-Interpreten und Künstler in die Region, sondern die Hauptstadt der VAE baut auch etwas Nachhaltigeres: ein Publikum, das alles aufrechterhält. Stellen Sie sich jetzt vor, was das Emirat in den nächsten zehn Jahren tun könnte&hellip


Schau das Video: Spojené Arabské Emiráty 2017 část pátá