at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Die besten und schlechtesten Gesundheitsnachrichten des Jahres 2016

Die besten und schlechtesten Gesundheitsnachrichten des Jahres 2016



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Butter ist zurück und die Fünf-Sekunden-Regel ist raus

Thinkstock

Die „Fünf-Sekunden-Regel“ ist widerlegt. Ist nichts heilig?

Schlagzeilen sind in der Regel prägnant und manchmal zu stark vereinfacht, um den Lesern theoretisch in wenigen Worten zu sagen, worum es in einer Geschichte geht. Daher vergisst man leicht, dass veröffentlichte Erkenntnisse aus den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Medizin (unter anderem) nicht unbedingt endgültig sind oder unangefochten bleiben sollen. Im Gegenteil, der ständige Strom neuer, oft widersprüchlicher Forschung soll entweder zum Dialog über wichtige Fragen beitragen und vielleicht weitere Studien anregen.

Die besten und schlechtesten Gesundheitsnachrichten der Diashow 2016

Wenn widersprüchliche Forschungsergebnisse auftauchen, heben Sie daher nicht verzweifelt die Hände hoch oder verwerfen Sie einfach die Ergebnisse einer Studie für eine andere; Betrachten Sie sie einfach als Gegenseite zu einer laufenden Debatte.

Im Jahr 2016 wurden eine Reihe von Studien veröffentlicht, die sich mit Ernährungs- und Gesundheitsfragen beschäftigten, etwa ob Butter so schädlich ist wie Zucker, ob der Body-Mass-Index ein verlässlicher Indikator für die Gesundheit ist und ob die „Fünf-Sekunden-Regel“ wirklich die Sicherheit von Lebensmitteln, die vom Boden gegessen werden. Sie werden vielleicht von den Ergebnissen einiger dieser Forschungen überrascht sein. Letztendlich liegt es jedoch an Ihnen, die vorhandenen Informationen zu analysieren und die endgültige Entscheidung darüber zu treffen, was Sie glauben.

Hier sind die besten und schlechtesten Gesundheitsnachrichten des Jahres 2016.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen, die in den Regalen ihrer Küchenschränke lauern. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.


Hülsenfrüchte: Das Superfood, von dem Sie noch nie gehört haben

Wenn Sie das Wort „Hülsenfrüchte“ nicht ohne weiteres erkennen oder wissen, dass es der offizielle Name für die Lebensmittelkategorie ist, die Trockenerbsen, Kichererbsen, Bohnen und Linsen umfasst, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Amerikaner keine Ahnung, was Hülsenfrüchte sind. Aber viele dieser Leute haben wahrscheinlich eine Dose Kichererbsen, eine Tüte getrocknete Linsen oder ein paar schwarze Bohnen in den Regalen ihrer Küchenschränke. Da die Vereinten Nationen 2016 offiziell zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieses Grundnahrungsmittel aus der Vorratskammer auch ein Begriff wird.

Es stellt sich heraus, dass Hülsenfrüchte in Bezug auf Ernährung, Nachhaltigkeit und Erschwinglichkeit viel für sie zu bieten haben. Hier sind die fünf wichtigsten Gründe, mehr davon in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Sie sind preiswert. Für nur ein paar Dollar können Sie genug getrocknete Hülsenfrüchte kaufen, um mehrere Portionen zuzubereiten. Die vorgekochten, konservierten Versionen sind etwas teurer, aber sie sind immer noch eine günstige Proteinquelle im Vergleich zu den Kosten für Fleisch.

Sie helfen beim Abnehmen. Eine Studie an Menschen mit einer kalorienreduzierten Diät zeigte, dass diejenigen, die die meisten Hülsenfrüchte aßen (etwa eine halbe Tasse pro Tag), viermal mehr Gewicht verloren als diejenigen, die am wenigsten aßen (weniger als ein Esslöffel pro Tag).

Sie sind vielseitig. Denken Sie über Bohnen und Reis oder Linsensuppe hinaus. Hülsenfrüchte können in allem verwendet werden, von Dips und Smoothies bis hin zu Hauptgerichten – und sogar Desserts.

Sie sind gut für den Planeten. Hülsenfrüchte haben einen geringen CO2-Fußabdruck und verbrauchen deutlich weniger Wasser als andere Lebensmittel. Während zum Beispiel nur 43 Gallonen Wasser benötigt werden, um 1 Pfund Hülsenfrüchte zu produzieren, verwendet ein Bauer 800 bis 1.000 Gallonen Wasser, um 1 Pfund Fleisch zu züchten.

Sie sind proteinreiche, ballaststoffreiche Lebensmittel. Nur eine halbe Tasse gekochte Hülsenfrüchte liefert 9 Gramm Protein und 7 oder mehr Gramm Ballaststoffe. Sie sind auch unglaublich nährstoffreich – Hülsenfrüchte enthalten hohe Mengen an Eisen, Magnesium, Zink, Kalium und B-Vitaminen. Sie liefern sogar mehr Antioxidantien als viel gepriesene antioxidative Kraftpakete wie Beeren und Granatäpfel.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Nimm das Pulsversprechen. Wenn Sie sich anmelden und sich verpflichten, 10 Wochen lang mindestens eine Portion Hülsenfrüchte pro Woche zu essen, erhalten Sie Informationen und Rezepte, die Ihnen helfen, köstliche neue Möglichkeiten zur Verwendung von Hülsenfrüchten zu finden.

Sally Wadyka ist eine in Boulder, Colorado, ansässige Journalistin, die über Ernährung, Gesundheit und Wellness schreibt.