at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Cinnabon wird an diesem Thanksgiving-Wochenende voraussichtlich fast eine Million Rolls verkaufen

Cinnabon wird an diesem Thanksgiving-Wochenende voraussichtlich fast eine Million Rolls verkaufen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


In den nächsten fünf Tagen wird Cinnabon in seine geschäftigste Zeit des Jahres eintreten

Die Jollybon-Saison steht vor der Tür.

Cinnabon, die 880-Kalorien-Hauptstütze von Flughäfen und Einkaufszentren im ganzen Land, wird voraussichtlich zwischen Mittwoch und Sonntag landesweit etwa 8.300 Zimtschnecken pro Stunde verkaufen, berichtet Businessweek. Das sind fast eine Million Rollen in den nächsten fünf Tagen.

Die Erklärung ist ziemlich einfach: Das Timing ist genau richtig, und es gibt kein gefangeneres Publikum als das in einer Flughafenlounge. „Manche Leute warten das ganze Jahr, um sich verwöhnen zu lassen“, sagte Deborah Rowley, Cinnabons Vice President of New Market Operations, gegenüber Businessweek.

Tatsächlich ist die Weihnachtszeit für Cinnabon so hektisch, dass der unternehmensinterne Spitzname für die Wochen zwischen Black Friday und 2. Januar „Jollybon“ lautet. Ein durchschnittlicher Verkaufstag in dieser Zeit des rücksichtslosen Cinnabon-Konsums ist im Durchschnitt 50 Prozent höher als im Rest des Jahres.

Und der geschäftigste Cinnabon-Standort von allen? Es ist der Flughafen von Las Vegas.


Kalifornien sieht sich an Thanksgiving mit starkem Regen und Schneesturm konfrontiert. Erwarten Sie Reiseverzögerungen, mögliche Schlammlawinen

Südkalifornien sollten bei ihren Truthahnessen an Thanksgiving eine Seite von starkem Regen, kühlen Temperaturen und möglicherweise Schnee erwarten, da der bisher stärkste Sturm der Saison in das Southland rollt.

Eine Kaltfront, die ihren Ursprung im Golf von Alaska hat, wird voraussichtlich am frühen Mittwoch nach Kalifornien ziehen und bis Freitag weit verbreiteten Regen in Los Angeles County und die umliegenden Gebiete bringen, sagte David Sweet, ein Meteorologe beim National Weather Service in Oxnard.

Die kalte und instabile Luft, die dieses System begleitet, wird die Möglichkeit für vereinzelte Gewitter mit sich bringen, die kurze, heftige Regengüsse, kleinen Hagel und möglicherweise vereinzelte Wasserhosen erzeugen können. Das System wird voraussichtlich deutlich stärker und feuchter sein als ein Sturm letzte Woche, der in einigen Teilen Südkaliforniens Schauer und Hagel brachte, sagte Sweet.

Windböen überstiegen am Montag in einigen Teilen der Sierra 90 Meilen pro Stunde, eine Vorschau auf einen großen Wetterwechsel in ganz Kalifornien, der zu Thanksgiving Regen und Schnee über den Staat bringen wird.

Die kalte Polarluft des Sturms wird auch die Temperaturen drastisch senken, die für diese Jahreszeit voraussichtlich etwa 15 Grad niedriger als normal sein werden. Höchste Temperaturen am Mittwoch und Donnerstag werden in Los Angeles Mitte der 50er Jahre sein. Typischerweise sieht die Region in der Thanksgiving-Woche Temperaturen in den niedrigen 70er Jahren, sagte Sweet.

„Es wird sich wie im Winter anfühlen“, sagte er. „Die Leute müssen ihre Wintermäntel ausziehen und den Thanksgiving Day wahrscheinlich drinnen vor dem Feuer verbringen.“

Der heftigste Regen und Schnee werden voraussichtlich am Mittwochmorgen und -nachmittag fallen, genau zu der Zeit, zu der Thanksgiving-Reisende auf die Autobahnen fahren, sagte Kathy Hoxsie, Meteorologin beim National Weather Service in Oxnard.

„Die absolut schlimmste Zeit natürlich“, sagte Hoxsie.

Der Sturm wird einen Fuß oder mehr Schnee auf der Spitze des Berges fallen lassen. Palomar, fast einen Fuß auf dem Berg. Laguna und 4 bis 6 Zoll zwischen der 3.000- und 5.000-Fuß-Ebene, die Julian, Pine Valley und das Alpengebiet der Interstate 8 betreffen, sagt der National Weather Service.

In einigen Skigebieten in den San Bernardino Mountains kann es bis zu 2 Fuß Schnee geben.

Diejenigen, die in diesem Urlaub Zeit im Auto verbringen werden, sollten planen, früh abzureisen und sich auf potenziell erhebliche Verzögerungen auf der Straße vorzubereiten, sagen Prognostiker.

Die American Automobile Assn. prognostiziert, dass der Thanksgiving-Verkehr im ganzen Land der schlimmste seit 2005 sein wird, mit mehr als 49 Millionen Menschen auf der Straße. AAA schätzt, dass von 17 bis 19 Uhr Mittwoch ist die schlechteste Zeit, um in Los Angeles hinter dem Steuer zu sitzen, mit Verspätungen bis zum 3,5-fachen des Durchschnitts.

Auch Flugreisende werden Verspätungen wohl nicht entgehen.

Nach Angaben des Flughafens werden während der 11-tägigen Thanksgiving-Reisezeit voraussichtlich 2,52 Millionen Passagiere den Los Angeles International Airport passieren. Beamte fordern Reisende auf, zusätzliche Zeit für Verkehrsstaus einzuplanen und frühzeitig für ihre Flüge anzukommen.

Es wird erwartet, dass der Sturm 1 bis 5 Zoll Regen an der Küste und in den Tälern und bis zu 3 Zoll in den Ausläufern und niedrigeren Lagen in den Bergen ablässt. Es wird erwartet, dass die Schneehöhen von 4.000 Fuß am Mittwoch auf etwa 2.500 Fuß bis Donnerstag sinken. Dies bedeutet, dass der 5 Freeway über die Grapevine zusammen mit dem Highway 14 und dem Highway 33 wahrscheinlich eine erhebliche Pulverisierung aufweisen wird – und damit das scheinbar unvermeidliche Verkehrsknurren, sagte Sweet.

Ein Fuß oder mehr Schnee ist in Höhen von nur 2.500 Fuß möglich, einschließlich der östlichen San Gabriel Mountains, die diese Woche bis zu 60 cm Pulverschnee sehen könnten.

Der Sturm birgt auch das Potenzial für Murgänge für von Verbrennungen vernarbte Gebiete, darunter die vom Saddleridge-Feuer betroffene Region San Fernando Valley und das Brandgebiet Easy Fire im Simi Valley. Am Donnerstag kann es leicht zu Gewittern kommen, die kurze heftige Regenfälle mit sich bringen könnten. In diesem Fall werden Meteorologen die Brandgebiete genau beobachten, da anhaltender Niederschlag laut Wetterdienst Schlammlawinen verursachen könnte.

Frühe Vorhersagen zeigen, dass der Regen am Freitag nachlässt, bevor am späten Wochenende ein weiterer potenziell starker Sturm in die Region zieht.

Der anhaltende Regen mag für Reisende eine schlechte Nachricht sein, aber Prognostiker sagen, dass er dazu beitragen könnte, den Staat aus trockenen Bedingungen zu befreien, die Waldbrände anheizen. Ein Anfang dieses Monats veröffentlichter Bericht des National Interagency Fire Center prognostizierte einen späten Beginn der Regenzeit und eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für große Brände in Südkalifornien bis Dezember. Experten sagen jedoch, dass eine gute Durchnässung im ganzen Bundesstaat die Feuersaison erheblich dämpfen könnte.

„Wir hoffen, dass es die Brennstofffeuchte in den Pflanzen an unseren Hängen positiv beeinflusst und unsere Brandwettersituation ein wenig verbessert“, sagte Sweet.

In den Sierras beginnt der Schneesturm am Dienstag ernsthaft und dauert bis zum Feiertag. Einige Teile der Sierras könnten bis Donnerstag 3 Fuß Schnee sehen. Dienstag und Mittwoch werden die gefährlichsten Zeiten sein, wobei der Schnee bis Freitag nachlässt.

"Reisen könnten sehr schwierig bis unmöglich sein", sagte der Dienst. „Wenn Sie zu Thanksgiving reisen. Beende deine Reise bis Dienstagmittag.“

Die Mitarbeiterin der Times, Laura Newberry, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Die Gefahren der Elternschaft während einer Pandemie

Was ist mit der Schule los? Was brauchen Kinder? Holen Sie sich 8 to 3, einen Newsletter, der sich den Fragen widmet, die kalifornische Familien nachts wach halten.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry ist eine Metro-Reporterin, die für die Los Angeles Times über Orange County berichtet. Sie kam 2013 als Reporterin für den Daily Pilot, eine Times Community News-Publikation, zur Zeitung. Fry berichtete zuletzt über aktuelle Nachrichten für The Times und war Teil des Teams, das 2020 Pulitzer-Finalist für seine Berichterstattung über einen Bootsbrand war, bei dem 34 Menschen vor der Küste von Santa Barbara ums Leben kamen. Sie wuchs in Orange County auf und begann als Praktikantin beim Orange County Register.


Kalifornien sieht sich an Thanksgiving mit starkem Regen und Schneesturm konfrontiert. Erwarten Sie Reiseverzögerungen, mögliche Schlammlawinen

Südkalifornien sollten bei ihren Truthahnessen an Thanksgiving eine Seite von starkem Regen, kühlen Temperaturen und möglicherweise Schnee erwarten, da der bisher stärkste Sturm der Saison in das Southland rollt.

Eine Kaltfront, die ihren Ursprung im Golf von Alaska hat, wird voraussichtlich am frühen Mittwoch nach Kalifornien ziehen und bis Freitag weit verbreiteten Regen in Los Angeles County und die umliegenden Gebiete bringen, sagte David Sweet, ein Meteorologe beim National Weather Service in Oxnard.

Die kalte und instabile Luft, die dieses System begleitet, wird die Möglichkeit für vereinzelte Gewitter mit sich bringen, die kurze, heftige Regengüsse, kleinen Hagel und möglicherweise vereinzelte Wasserhosen erzeugen können. Das System wird voraussichtlich deutlich stärker und feuchter sein als ein Sturm letzte Woche, der Regen und Hagel in einige Teile Südkaliforniens brachte, sagte Sweet.

Windböen überstiegen am Montag in einigen Teilen der Sierra 90 Meilen pro Stunde, eine Vorschau auf einen großen Wetterwechsel in ganz Kalifornien, der zu Thanksgiving Regen und Schnee über den Staat bringen wird.

Die kalte Polarluft des Sturms wird auch die Temperaturen drastisch senken, die für diese Jahreszeit voraussichtlich etwa 15 Grad niedriger als normal sein werden. Höchste Temperaturen am Mittwoch und Donnerstag werden in Los Angeles Mitte der 50er Jahre sein. Typischerweise sieht die Region in der Thanksgiving-Woche Temperaturen im niedrigen 70er-Bereich, sagte Sweet.

„Es wird sich wie im Winter anfühlen“, sagte er. „Die Leute müssen ihre Wintermäntel ausziehen und den Thanksgiving Day wahrscheinlich drinnen vor dem Feuer verbringen.“

Der stärkste Regen und Schnee werden voraussichtlich am Mittwochmorgen und -nachmittag fallen, genau zu der Zeit, zu der Thanksgiving-Reisende auf die Autobahnen fahren, sagte Kathy Hoxsie, Meteorologin beim National Weather Service in Oxnard.

„Die absolut schlimmste Zeit natürlich“, sagte Hoxsie.

Der Sturm wird einen Fuß oder mehr Schnee auf der Spitze des Berges fallen lassen. Palomar, fast einen Fuß auf dem Berg. Laguna und 4 bis 6 Zoll zwischen der 3.000- und 5.000-Fuß-Ebene, die Julian, Pine Valley und das Alpengebiet der Interstate 8 betreffen, sagt der National Weather Service.

In einigen Skigebieten in den San Bernardino Mountains kann es bis zu 2 Fuß Schnee geben.

Diejenigen, die in diesem Urlaub Zeit im Auto verbringen werden, sollten planen, früh abzureisen und sich auf potenziell erhebliche Verzögerungen auf der Straße vorzubereiten, sagen Prognostiker.

Die American Automobile Assn. prognostiziert, dass der Thanksgiving-Verkehr im ganzen Land der schlimmste seit 2005 sein wird, mit mehr als 49 Millionen Menschen auf der Straße. AAA schätzt, dass von 17 bis 19 Uhr Mittwoch ist die schlechteste Zeit, um in Los Angeles hinter dem Steuer zu sitzen, mit Verspätungen bis zum 3,5-fachen des Durchschnitts.

Auch Flugreisende werden Verspätungen wohl nicht entgehen.

Nach Angaben des Flughafens werden während der 11-tägigen Thanksgiving-Reisezeit voraussichtlich 2,52 Millionen Passagiere den Los Angeles International Airport passieren. Beamte fordern Reisende auf, zusätzliche Zeit für Verkehrsstaus einzuplanen und frühzeitig für ihre Flüge anzukommen.

Es wird erwartet, dass der Sturm 1 bis 5 Zoll Regen an der Küste und in den Tälern und bis zu 3 Zoll in den Ausläufern und niedrigeren Lagen in den Bergen ablässt. Es wird erwartet, dass die Schneehöhen von 4.000 Fuß am Mittwoch auf etwa 2.500 Fuß bis Donnerstag sinken. Dies bedeutet, dass der 5 Freeway über die Grapevine zusammen mit dem Highway 14 und dem Highway 33 wahrscheinlich eine erhebliche Pulverisierung aufweisen wird – und damit das scheinbar unvermeidliche Verkehrsknurren, sagte Sweet.

Ein Fuß oder mehr Schnee ist in Höhen von nur 2.500 Fuß möglich, einschließlich der östlichen San Gabriel Mountains, die diese Woche bis zu 60 cm Pulverschnee sehen könnten.

Der Sturm birgt auch das Potenzial für Murgänge für von Verbrennungen vernarbte Gebiete, darunter die vom Saddleridge-Feuer betroffene Region San Fernando Valley und das Brandgebiet Easy Fire im Simi Valley. Am Donnerstag kann es leicht zu Gewittern kommen, die kurze heftige Regenfälle mit sich bringen können. In diesem Fall werden Meteorologen die Brandgebiete genau beobachten, da anhaltender Niederschlag laut Wetterdienst Schlammlawinen verursachen könnte.

Frühe Vorhersagen zeigen, dass der Regen am Freitag nachlässt, bevor am späten Wochenende ein weiterer potenziell starker Sturm in die Region zieht.

Der anhaltende Regen mag für Reisende eine schlechte Nachricht sein, aber Prognostiker sagen, dass er dazu beitragen könnte, den Staat aus trockenen Bedingungen zu befreien, die Waldbrände anheizen. Ein Anfang dieses Monats veröffentlichter Bericht des National Interagency Fire Center prognostizierte einen späten Beginn der Regenzeit und eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für große Brände in Südkalifornien bis Dezember. Experten sagen jedoch, dass eine gute Durchnässung im ganzen Bundesstaat die Feuersaison erheblich dämpfen könnte.

„Wir hoffen, dass es die Brennstofffeuchte in den Pflanzen an unseren Hängen positiv beeinflusst und unsere Brandwettersituation ein wenig verbessert“, sagte Sweet.

In den Sierras beginnt der Schneesturm am Dienstag ernsthaft und dauert bis zum Feiertag. Einige Teile der Sierras könnten bis Donnerstag 3 Fuß Schnee sehen. Dienstag und Mittwoch werden die gefährlichsten Zeiten sein, wobei der Schnee bis Freitag nachlässt.

"Reisen könnten sehr schwierig bis unmöglich sein", sagte der Dienst. „Wenn Sie zu Thanksgiving reisen. Beende deine Reise bis Dienstagmittag.“

Die Mitarbeiterin der Times, Laura Newberry, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Die Gefahren der Elternschaft während einer Pandemie

Was ist mit der Schule los? Was brauchen Kinder? Holen Sie sich 8 to 3, einen Newsletter, der sich den Fragen widmet, die kalifornische Familien nachts wach halten.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry ist eine Metro-Reporterin, die für die Los Angeles Times über Orange County berichtet. Sie kam 2013 als Reporterin für den Daily Pilot, eine Times Community News-Publikation, zur Zeitung. Fry berichtete zuletzt über aktuelle Nachrichten für The Times und war Teil des Teams, das 2020 Pulitzer-Finalist für seine Berichterstattung über einen Bootsbrand war, bei dem 34 Menschen vor der Küste von Santa Barbara ums Leben kamen. Sie wuchs in Orange County auf und begann als Praktikantin beim Orange County Register.


Kalifornien sieht sich an Thanksgiving mit starkem Regen und Schneesturm konfrontiert. Erwarten Sie Reiseverzögerungen, mögliche Schlammlawinen

Südkalifornien sollten bei ihren Truthahnessen an Thanksgiving eine Seite von starkem Regen, kühlen Temperaturen und möglicherweise Schnee erwarten, da der bisher stärkste Sturm der Saison in das Southland rollt.

Eine Kaltfront, die ihren Ursprung im Golf von Alaska hat, wird voraussichtlich am frühen Mittwoch nach Kalifornien ziehen und bis Freitag weit verbreiteten Regen in Los Angeles County und die umliegenden Gebiete bringen, sagte David Sweet, ein Meteorologe beim National Weather Service in Oxnard.

Die kalte und instabile Luft, die dieses System begleitet, wird die Möglichkeit für vereinzelte Gewitter mit sich bringen, die kurze, heftige Regengüsse, kleinen Hagel und möglicherweise vereinzelte Wasserhosen erzeugen können. Das System wird voraussichtlich deutlich stärker und feuchter sein als ein Sturm letzte Woche, der in einigen Teilen Südkaliforniens Schauer und Hagel brachte, sagte Sweet.

Windböen überstiegen am Montag in einigen Teilen der Sierra 90 Meilen pro Stunde, eine Vorschau auf einen großen Wetterwechsel in ganz Kalifornien, der zu Thanksgiving Regen und Schnee über den Staat bringen wird.

Die kalte Polarluft des Sturms wird auch die Temperaturen drastisch senken, die für diese Jahreszeit voraussichtlich etwa 15 Grad niedriger als normal sein werden. Höchste Temperaturen am Mittwoch und Donnerstag werden in Los Angeles Mitte der 50er Jahre sein. Typischerweise sieht die Region in der Thanksgiving-Woche Temperaturen in den niedrigen 70er Jahren, sagte Sweet.

„Es wird sich wie im Winter anfühlen“, sagte er. „Die Leute müssen ihre Wintermäntel ausziehen und den Thanksgiving Day wahrscheinlich drinnen vor dem Feuer verbringen.“

Der stärkste Regen und Schnee werden voraussichtlich am Mittwochmorgen und -nachmittag fallen, genau zu der Zeit, zu der Thanksgiving-Reisende auf die Autobahnen fahren, sagte Kathy Hoxsie, Meteorologin beim National Weather Service in Oxnard.

„Die absolut schlimmste Zeit natürlich“, sagte Hoxsie.

Der Sturm wird einen Fuß oder mehr Schnee auf der Spitze des Berges fallen lassen. Palomar, fast einen Fuß auf dem Berg. Laguna und 4 bis 6 Zoll zwischen der 3.000- und 5.000-Fuß-Ebene, die Julian, Pine Valley und das Alpengebiet der Interstate 8 betreffen, sagt der National Weather Service.

In einigen Skigebieten in den San Bernardino Mountains kann es bis zu 2 Fuß Schnee geben.

Diejenigen, die in diesem Urlaub Zeit im Auto verbringen werden, sollten planen, früh abzureisen und sich auf potenziell erhebliche Verzögerungen auf der Straße vorzubereiten, sagen Prognostiker.

Die American Automobile Assn. prognostiziert, dass der Thanksgiving-Verkehr im ganzen Land der schlimmste seit 2005 sein wird, mit mehr als 49 Millionen Menschen auf der Straße. AAA schätzt, dass von 17 bis 19 Uhr Mittwoch ist die schlechteste Zeit, um in Los Angeles hinter dem Steuer zu sitzen, mit Verspätungen bis zum 3,5-fachen des Durchschnitts.

Auch Flugreisende werden Verspätungen wohl nicht entgehen.

Nach Angaben des Flughafens werden während der 11-tägigen Thanksgiving-Reisezeit voraussichtlich 2,52 Millionen Passagiere den Los Angeles International Airport passieren. Beamte fordern Reisende auf, zusätzliche Zeit für Verkehrsstaus einzuplanen und frühzeitig für ihre Flüge anzukommen.

Es wird erwartet, dass der Sturm 1 bis 5 Zoll Regen an der Küste und in den Tälern und bis zu 3 Zoll in den Ausläufern und niedrigeren Lagen in den Bergen ablässt. Es wird erwartet, dass die Schneehöhen von 4.000 Fuß am Mittwoch auf etwa 2.500 Fuß bis Donnerstag sinken. Dies bedeutet, dass der 5 Freeway über die Grapevine zusammen mit dem Highway 14 und dem Highway 33 wahrscheinlich eine erhebliche Pulverisierung aufweisen wird – und damit das scheinbar unvermeidliche Verkehrsknurren, sagte Sweet.

Ein Fuß oder mehr Schnee ist in Höhen von nur 2.500 Fuß möglich, einschließlich der östlichen San Gabriel Mountains, die diese Woche bis zu 60 cm Pulverschnee sehen könnten.

Der Sturm birgt auch das Potenzial für Murgänge für von Verbrennungen vernarbte Gebiete, darunter die vom Saddleridge-Feuer betroffene Region San Fernando Valley und das Brandgebiet Easy Fire im Simi Valley. Am Donnerstag kann es leicht zu Gewittern kommen, die kurze heftige Regenfälle mit sich bringen können. In diesem Fall werden Meteorologen die Brandgebiete genau beobachten, da anhaltender Niederschlag laut Wetterdienst Schlammlawinen verursachen könnte.

Frühe Vorhersagen zeigen, dass der Regen am Freitag nachlässt, bevor am späten Wochenende ein weiterer potenziell starker Sturm in die Region zieht.

Der anhaltende Regen mag für Reisende eine schlechte Nachricht sein, aber Prognostiker sagen, dass er dazu beitragen könnte, den Staat aus trockenen Bedingungen zu befreien, die Waldbrände anheizen. Ein Anfang dieses Monats veröffentlichter Bericht des National Interagency Fire Center prognostizierte einen späten Beginn der Regenzeit und eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für große Brände in Südkalifornien bis Dezember. Experten sagen jedoch, dass eine gute Durchnässung im ganzen Bundesstaat die Feuersaison erheblich dämpfen könnte.

„Wir hoffen, dass es die Brennstofffeuchte in den Pflanzen an unseren Hängen positiv beeinflusst und unsere Brandwettersituation ein wenig verbessert“, sagte Sweet.

In den Sierras beginnt der Schneesturm am Dienstag ernsthaft und dauert bis zum Feiertag. Einige Teile der Sierras könnten bis Donnerstag 3 Fuß Schnee sehen. Dienstag und Mittwoch werden die gefährlichsten Zeiten sein, wobei der Schnee bis Freitag nachlässt.

"Reisen könnten sehr schwierig bis unmöglich sein", sagte der Dienst. „Wenn Sie zu Thanksgiving reisen. Beende deine Reise bis Dienstagmittag.“

Die Mitarbeiterin der Times, Laura Newberry, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Die Gefahren der Elternschaft während einer Pandemie

Was ist mit der Schule los? Was brauchen Kinder? Holen Sie sich 8 to 3, einen Newsletter, der sich den Fragen widmet, die kalifornische Familien nachts wach halten.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry ist eine Metro-Reporterin, die für die Los Angeles Times über Orange County berichtet. Sie kam 2013 als Reporterin für den Daily Pilot, eine Times Community News-Publikation, zur Zeitung. Fry berichtete zuletzt über aktuelle Nachrichten für The Times und war Teil des Teams, das 2020 Pulitzer-Finalist für seine Berichterstattung über einen Bootsbrand war, bei dem 34 Menschen vor der Küste von Santa Barbara ums Leben kamen. Sie wuchs in Orange County auf und begann als Praktikantin beim Orange County Register.


Kalifornien sieht sich an Thanksgiving mit starkem Regen und Schneesturm konfrontiert. Erwarten Sie Reiseverzögerungen, mögliche Schlammlawinen

Südkalifornien sollten bei ihren Truthahnessen an Thanksgiving eine Seite von starkem Regen, kühlen Temperaturen und möglicherweise Schnee erwarten, da der bisher stärkste Sturm der Saison in das Southland rollt.

Eine Kaltfront, die ihren Ursprung im Golf von Alaska hat, wird voraussichtlich am frühen Mittwoch nach Kalifornien ziehen und bis Freitag weit verbreiteten Regen in Los Angeles County und die umliegenden Gebiete bringen, sagte David Sweet, ein Meteorologe beim National Weather Service in Oxnard.

Die kalte und instabile Luft, die dieses System begleitet, wird die Möglichkeit von vereinzelten Gewittern mit sich bringen, die kurze, schwere Regengüsse, kleinen Hagel und möglicherweise vereinzelte Wasserhosen erzeugen können. Das System wird voraussichtlich deutlich stärker und feuchter sein als ein Sturm letzte Woche, der Regen und Hagel in einige Teile Südkaliforniens brachte, sagte Sweet.

Windböen überstiegen am Montag in einigen Teilen der Sierra 90 Meilen pro Stunde, eine Vorschau auf einen großen Wetterwechsel in ganz Kalifornien, der zu Thanksgiving Regen und Schnee über den Staat bringen wird.

Die kalte Polarluft des Sturms wird auch die Temperaturen drastisch senken, die für diese Jahreszeit voraussichtlich etwa 15 Grad niedriger als normal sein werden. Höchste Temperaturen am Mittwoch und Donnerstag werden in Los Angeles Mitte der 50er Jahre sein. Typischerweise sieht die Region in der Thanksgiving-Woche Temperaturen in den niedrigen 70er Jahren, sagte Sweet.

„Es wird sich wie im Winter anfühlen“, sagte er. „Die Leute müssen ihre Wintermäntel ausziehen und den Thanksgiving Day wahrscheinlich drinnen vor dem Feuer verbringen.“

Der heftigste Regen und Schnee werden voraussichtlich am Mittwochmorgen und -nachmittag fallen, genau zu der Zeit, zu der Thanksgiving-Reisende auf die Autobahnen fahren, sagte Kathy Hoxsie, Meteorologin beim National Weather Service in Oxnard.

„Die absolut schlimmste Zeit natürlich“, sagte Hoxsie.

Der Sturm wird einen Fuß oder mehr Schnee auf der Spitze des Berges fallen lassen. Palomar, fast einen Fuß auf dem Berg. Laguna und 4 bis 6 Zoll zwischen der 3.000- und 5.000-Fuß-Ebene, die Julian, Pine Valley und das Alpengebiet der Interstate 8 betreffen, sagt der National Weather Service.

In einigen Skigebieten in den San Bernardino Mountains kann es bis zu 2 Fuß Schnee geben.

Diejenigen, die in diesem Urlaub Zeit im Auto verbringen werden, sollten planen, früh abzureisen und sich auf potenziell erhebliche Verzögerungen auf der Straße vorzubereiten, sagen Prognostiker.

Die American Automobile Assn. prognostiziert, dass der Thanksgiving-Verkehr im ganzen Land der schlimmste seit 2005 sein wird, mit mehr als 49 Millionen Menschen auf der Straße. AAA schätzt, dass von 17 bis 19 Uhr Mittwoch ist die schlechteste Zeit, um in Los Angeles hinter dem Steuer zu sitzen, mit Verspätungen bis zum 3,5-fachen des Durchschnitts.

Auch Flugreisende werden Verspätungen wohl nicht entgehen.

Nach Angaben des Flughafens werden während der 11-tägigen Thanksgiving-Reisezeit voraussichtlich 2,52 Millionen Passagiere den Los Angeles International Airport passieren. Beamte fordern Reisende auf, zusätzliche Zeit für Verkehrsstaus einzuplanen und frühzeitig für ihre Flüge anzukommen.

Es wird erwartet, dass der Sturm 1 bis 5 Zoll Regen an der Küste und in den Tälern und bis zu 3 Zoll in den Ausläufern und niedrigeren Lagen in den Bergen ablässt. Es wird erwartet, dass die Schneehöhen von 4.000 Fuß am Mittwoch auf etwa 2.500 Fuß bis Donnerstag sinken. Dies bedeutet, dass der 5 Freeway über die Grapevine zusammen mit dem Highway 14 und dem Highway 33 wahrscheinlich eine erhebliche Pulverisierung aufweisen wird – und damit das scheinbar unvermeidliche Verkehrsknurren, sagte Sweet.

Ein Fuß oder mehr Schnee ist in Höhen von nur 2.500 Fuß möglich, einschließlich der östlichen San Gabriel Mountains, die diese Woche bis zu 60 cm Pulverschnee sehen könnten.

Der Sturm birgt auch das Potenzial für Murgänge für von Verbrennungen vernarbte Gebiete, darunter die vom Saddleridge-Feuer betroffene Region San Fernando Valley und das Brandgebiet Easy Fire im Simi Valley. Am Donnerstag kann es leicht zu Gewittern kommen, die kurze heftige Regenfälle mit sich bringen können. In diesem Fall werden Meteorologen die Brandgebiete genau beobachten, da anhaltender Niederschlag laut Wetterdienst Schlammlawinen verursachen könnte.

Frühe Vorhersagen zeigen, dass der Regen am Freitag nachlässt, bevor am späten Wochenende ein weiterer potenziell starker Sturm in die Region zieht.

Der anhaltende Regen mag für Reisende eine schlechte Nachricht sein, aber Prognostiker sagen, dass er dazu beitragen könnte, den Staat aus trockenen Bedingungen zu befreien, die Waldbrände anheizen. Ein Anfang dieses Monats veröffentlichter Bericht des National Interagency Fire Center prognostizierte einen späten Beginn der Regenzeit und eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für große Brände in Südkalifornien bis Dezember. Experten sagen jedoch, dass eine gute Durchnässung im ganzen Bundesstaat die Feuersaison erheblich dämpfen könnte.

„Wir hoffen, dass es die Brennstofffeuchte in den Pflanzen an unseren Hängen positiv beeinflusst und unsere Brandwettersituation ein wenig verbessert“, sagte Sweet.

In den Sierras beginnt der Schneesturm am Dienstag ernsthaft und dauert bis zum Feiertag. Einige Teile der Sierras könnten bis Donnerstag 3 Fuß Schnee sehen. Dienstag und Mittwoch werden die gefährlichsten Zeiten sein, wobei der Schnee bis Freitag nachlässt.

"Reisen könnten sehr schwierig bis unmöglich sein", sagte der Dienst. „Wenn Sie zu Thanksgiving reisen. Beende deine Reise bis Dienstagmittag.“

Die Mitarbeiterin der Times, Laura Newberry, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Die Gefahren der Elternschaft während einer Pandemie

Was ist mit der Schule los? Was brauchen Kinder? Holen Sie sich 8 to 3, einen Newsletter, der sich den Fragen widmet, die kalifornische Familien nachts wach halten.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry ist eine Metro-Reporterin, die für die Los Angeles Times über Orange County berichtet. Sie kam 2013 als Reporterin für den Daily Pilot, eine Times Community News-Publikation, zur Zeitung. Fry berichtete zuletzt über aktuelle Nachrichten für The Times und war Teil des Teams, das 2020 Pulitzer-Finalist für seine Berichterstattung über einen Bootsbrand war, bei dem 34 Menschen vor der Küste von Santa Barbara ums Leben kamen. Sie wuchs in Orange County auf und begann als Praktikantin beim Orange County Register.


Kalifornien sieht sich an Thanksgiving mit starkem Regen und Schneesturm konfrontiert. Erwarten Sie Reiseverzögerungen, mögliche Schlammlawinen

Südkalifornien sollten bei ihren Truthahnessen an Thanksgiving eine Seite von starkem Regen, kühlen Temperaturen und möglicherweise Schnee erwarten, da der bisher stärkste Sturm der Saison in das Southland rollt.

Eine Kaltfront, die ihren Ursprung im Golf von Alaska hat, wird voraussichtlich am frühen Mittwoch nach Kalifornien ziehen und bis Freitag weit verbreiteten Regen in Los Angeles County und die umliegenden Gebiete bringen, sagte David Sweet, ein Meteorologe beim National Weather Service in Oxnard.

Die kalte und instabile Luft, die dieses System begleitet, wird die Möglichkeit von vereinzelten Gewittern mit sich bringen, die kurze, schwere Regengüsse, kleinen Hagel und möglicherweise vereinzelte Wasserhosen erzeugen können. Das System wird voraussichtlich deutlich stärker und feuchter sein als ein Sturm letzte Woche, der in einigen Teilen Südkaliforniens Schauer und Hagel brachte, sagte Sweet.

Windböen überstiegen am Montag in einigen Teilen der Sierra 90 Meilen pro Stunde, eine Vorschau auf einen großen Wetterwechsel in ganz Kalifornien, der zu Thanksgiving Regen und Schnee über den Staat bringen wird.

Die kalte Polarluft des Sturms wird auch die Temperaturen drastisch senken, die für diese Jahreszeit voraussichtlich etwa 15 Grad niedriger als normal sein werden. Höchste Temperaturen am Mittwoch und Donnerstag werden in Los Angeles Mitte der 50er Jahre sein. Typischerweise sieht die Region in der Thanksgiving-Woche Temperaturen in den niedrigen 70er Jahren, sagte Sweet.

„Es wird sich wie im Winter anfühlen“, sagte er. „Die Leute müssen ihre Wintermäntel ausziehen und den Thanksgiving Day wahrscheinlich drinnen vor dem Feuer verbringen.“

Der stärkste Regen und Schnee werden voraussichtlich am Mittwochmorgen und -nachmittag fallen, genau zu der Zeit, zu der Thanksgiving-Reisende auf die Autobahnen fahren, sagte Kathy Hoxsie, Meteorologin beim National Weather Service in Oxnard.

„Die absolut schlimmste Zeit natürlich“, sagte Hoxsie.

Der Sturm wird einen Fuß oder mehr Schnee auf der Spitze des Berges fallen lassen. Palomar, fast einen Fuß auf dem Berg. Laguna und 4 bis 6 Zoll zwischen der 3.000- und 5.000-Fuß-Ebene, die Julian, Pine Valley und das Alpengebiet der Interstate 8 betreffen, sagt der National Weather Service.

In einigen Skigebieten in den San Bernardino Mountains kann es bis zu 2 Fuß Schnee geben.

Diejenigen, die in diesem Urlaub Zeit im Auto verbringen werden, sollten planen, früh abzureisen und sich auf potenziell erhebliche Verzögerungen auf der Straße vorzubereiten, sagen Prognostiker.

Die American Automobile Assn. prognostiziert, dass der Thanksgiving-Verkehr im ganzen Land mit mehr als 49 Millionen Menschen auf der Straße der schlimmste seit 2005 sein wird. AAA schätzt, dass von 17 bis 19 Uhr Mittwoch ist die schlechteste Zeit, um in Los Angeles hinter dem Steuer zu sitzen, mit Verspätungen bis zum 3,5-fachen des Durchschnitts.

Auch Flugreisende werden Verspätungen wohl nicht entgehen.

Nach Angaben des Flughafens werden während der 11-tägigen Thanksgiving-Reisezeit voraussichtlich 2,52 Millionen Passagiere den Los Angeles International Airport passieren. Beamte fordern Reisende auf, zusätzliche Zeit für Verkehrsstaus einzukalkulieren und frühzeitig für ihre Flüge anzukommen.

Es wird erwartet, dass der Sturm 1 bis 5 Zoll Regen an der Küste und in den Tälern und bis zu 3 Zoll in den Ausläufern und niedrigeren Lagen in den Bergen ablässt. Es wird erwartet, dass die Schneehöhen von 4.000 Fuß am Mittwoch auf etwa 2.500 Fuß bis Donnerstag sinken. Dies bedeutet, dass der 5 Freeway über die Grapevine zusammen mit dem Highway 14 und dem Highway 33 wahrscheinlich eine erhebliche Pulverisierung aufweisen wird – und damit das scheinbar unvermeidliche Verkehrsknurren, sagte Sweet.

Ein Fuß oder mehr Schnee ist in Höhen von nur 2.500 Fuß möglich, einschließlich der östlichen San Gabriel Mountains, die diese Woche bis zu 60 cm Pulverschnee sehen könnten.

Der Sturm birgt auch das Potenzial für Murgänge für von Brandnarben gezeichnete Gebiete, darunter die vom Saddleridge-Feuer betroffene Region San Fernando Valley und das Brandgebiet Easy Fire im Simi Valley. Am Donnerstag kann es leicht zu Gewittern kommen, die kurze heftige Regenfälle mit sich bringen können. In diesem Fall werden Meteorologen die Brandgebiete genau beobachten, da anhaltender Niederschlag laut Wetterdienst Schlammlawinen verursachen könnte.

Frühe Vorhersagen zeigen, dass der Regen am Freitag nachlässt, bevor am späten Wochenende ein weiterer potenziell starker Sturm in die Region zieht.

Der anhaltende Regen mag für Reisende eine schlechte Nachricht sein, aber Prognostiker sagen, dass er dazu beitragen könnte, den Staat aus trockenen Bedingungen zu befreien, die Waldbrände anheizen. Ein Anfang dieses Monats veröffentlichter Bericht des National Interagency Fire Center prognostizierte einen späten Beginn der Regenzeit und eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für große Brände in Südkalifornien bis Dezember. Experten sagen jedoch, dass eine gute Durchnässung im ganzen Bundesstaat die Feuersaison erheblich dämpfen könnte.

„Wir hoffen, dass es die Brennstofffeuchte in den Pflanzen an unseren Hängen positiv beeinflusst und unsere Brandwettersituation ein wenig verbessert“, sagte Sweet.

In den Sierras beginnt der Schneesturm am Dienstag ernsthaft und dauert bis zum Feiertag. Einige Teile der Sierras könnten bis Donnerstag 3 Fuß Schnee sehen. Dienstag und Mittwoch werden die gefährlichsten Zeiten sein, wobei der Schnee bis Freitag nachlässt.

“Travel could be very difficult to impossible,” the service said. “If you are traveling for the Thanksgiving holiday . finish your travels by midday Tuesday.”

Times staff writer Laura Newberry contributed to this report.

The perils of parenting through a pandemic

What’s going on with school? What do kids need? Get 8 to 3, a newsletter dedicated to the questions that keep California families up at night.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry is a Metro reporter covering Orange County for the Los Angeles Times. She joined the newspaper in 2013 as a reporter for the Daily Pilot, a Times Community News publication. Fry most recently covered breaking news for The Times and was part of the team that was a 2020 Pulitzer finalist for its coverage of a boat fire that killed 34 people off the coast of Santa Barbara. She grew up in Orange County and got her start as an intern at the Orange County Register.


California faces intense rain, snowstorm on Thanksgiving. Expect travel delays, possible mudslides

Southern Californians should expect a side of heavy rain, chilly temperatures and possibly snow with their turkey dinners on Thanksgiving as the strongest storm of the season — so far — rolls into the Southland.

A cold front originating in the Gulf of Alaska is expected to move into California early Wednesday, bringing widespread rain to Los Angeles County and surrounding areas through Friday, said David Sweet, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

The cold and unstable air accompanying this system will bring the possibility for isolated thunderstorms capable of producing brief, heavy downpours, small hail and possibly isolated waterspouts. The system is predicted to be significantly stronger and wetter than a storm last week that brought showers and hail to some parts of Southern California, Sweet said.

Wind gusts topped 90 mph Monday in some parts of the Sierra, a preview of a major change in the weather across California that will bring rain and snow across the state for Thanksgiving.

Frigid polar air from the storm also will dramatically drop temperatures, which are expected to be about 15 degrees lower than normal for this time of year. High temperatures Wednesday and Thursday will be in the mid-50s in Los Angeles. Typically, the region sees temperatures in the low 70s the week of Thanksgiving, Sweet said.

“It’s going to feel like winter,” he said. “People are going to need to get their winter coats out and probably spend Thanksgiving Day indoors in front of the fire.”

The heaviest rain and snow are predicted to fall Wednesday in the morning and afternoon, right around the time Thanksgiving travelers will take to the freeways, said Kathy Hoxsie, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

“The absolute worst time, of course,” Hoxsie said.

The storm will drop a foot or more of snow at the top of Mt. Palomar, nearly a foot on Mt. Laguna, and 4 to 6 inches between the 3,000- and 5,000-foot level, affecting Julian, Pine Valley and the Alpine area of Interstate 8, says the National Weather Service.

Some ski resorts in the San Bernardino Mountains could receive as much as 2 feet of snow.

Those who’ll spend time in the car this holiday should plan to leave early and prepare for potentially significant delays on the road, forecasters say.

The American Automobile Assn. is predicting that Thanksgiving traffic across the nation will be the worst since 2005, with more than 49 million people on the road. AAA estimates that from 5 to 7 p.m. Wednesday will be the worst time to be behind the wheel in Los Angeles, with delays up to 3.5 times the average.

Those traveling by air probably won’t escape delays, either.

A record 2.52 million passengers are expected to pass through Los Angeles International Airport during the 11-day Thanksgiving travel period, according to the airport. Officials are urging travelers to factor in additional time for traffic congestion and plan to arrive early for their flights.

The storm is expected to dump 1 to 2 inches of rain in the coast and valleys, and up to 3 inches in the foothills and lower elevations in the mountains. Snow levels are expected to plummet from 4,000 feet on Wednesday to about 2,500 feet by Thursday. This means the 5 Freeway over the Grapevine, along with Highway 14 and Highway 33, will probably see a significant dusting of powder — and with it, the seemingly inevitable traffic snarl, Sweet said.

A foot or more of snow is possible at elevations as low as 2,500 feet, including the eastern San Gabriel Mountains, which could see up to 2 feet of powder this week.

The storm also brings the potential for debris flows for burn-scarred areas, including the San Fernando Valley region affected by the Saddleridge fire and the Easy fire burn area in Simi Valley. There’s a slight chance of thunderstorms Thursday, which could bring brief pockets of heavy rain. If that happens, meteorologists will be watching burn areas closely, as sustained precipitation could cause mudslides, according to the weather service.

Early forecasts show the rain tapering off Friday before another potentially strong storm moves into the region late in the weekend.

The sustained rain may be bad news for travelers, but forecasters say it could help pull the state out of dry conditions that help fuel wildfires. A report released earlier this month from the National Interagency Fire Center predicted a late start to the rainy season and a higher-than-normal chance for large fires in Southern California through December. Experts, however, say a good soaking across the state could dampen the fire season considerably.

“We’re hoping it positively affects the fuel moisture in the plants on our hillsides and improves our fire weather situation a bit,” Sweet said.

In the Sierras, the snowstorm will begin in earnest Tuesday and last through the holiday. Some parts of the Sierras could see 3 feet of snow by Thursday. Tuesday and Wednesday will be the most dangerous period, with snow tapering off by Friday.

“Travel could be very difficult to impossible,” the service said. “If you are traveling for the Thanksgiving holiday . finish your travels by midday Tuesday.”

Times staff writer Laura Newberry contributed to this report.

The perils of parenting through a pandemic

What’s going on with school? What do kids need? Get 8 to 3, a newsletter dedicated to the questions that keep California families up at night.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry is a Metro reporter covering Orange County for the Los Angeles Times. She joined the newspaper in 2013 as a reporter for the Daily Pilot, a Times Community News publication. Fry most recently covered breaking news for The Times and was part of the team that was a 2020 Pulitzer finalist for its coverage of a boat fire that killed 34 people off the coast of Santa Barbara. She grew up in Orange County and got her start as an intern at the Orange County Register.


California faces intense rain, snowstorm on Thanksgiving. Expect travel delays, possible mudslides

Southern Californians should expect a side of heavy rain, chilly temperatures and possibly snow with their turkey dinners on Thanksgiving as the strongest storm of the season — so far — rolls into the Southland.

A cold front originating in the Gulf of Alaska is expected to move into California early Wednesday, bringing widespread rain to Los Angeles County and surrounding areas through Friday, said David Sweet, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

The cold and unstable air accompanying this system will bring the possibility for isolated thunderstorms capable of producing brief, heavy downpours, small hail and possibly isolated waterspouts. The system is predicted to be significantly stronger and wetter than a storm last week that brought showers and hail to some parts of Southern California, Sweet said.

Wind gusts topped 90 mph Monday in some parts of the Sierra, a preview of a major change in the weather across California that will bring rain and snow across the state for Thanksgiving.

Frigid polar air from the storm also will dramatically drop temperatures, which are expected to be about 15 degrees lower than normal for this time of year. High temperatures Wednesday and Thursday will be in the mid-50s in Los Angeles. Typically, the region sees temperatures in the low 70s the week of Thanksgiving, Sweet said.

“It’s going to feel like winter,” he said. “People are going to need to get their winter coats out and probably spend Thanksgiving Day indoors in front of the fire.”

The heaviest rain and snow are predicted to fall Wednesday in the morning and afternoon, right around the time Thanksgiving travelers will take to the freeways, said Kathy Hoxsie, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

“The absolute worst time, of course,” Hoxsie said.

The storm will drop a foot or more of snow at the top of Mt. Palomar, nearly a foot on Mt. Laguna, and 4 to 6 inches between the 3,000- and 5,000-foot level, affecting Julian, Pine Valley and the Alpine area of Interstate 8, says the National Weather Service.

Some ski resorts in the San Bernardino Mountains could receive as much as 2 feet of snow.

Those who’ll spend time in the car this holiday should plan to leave early and prepare for potentially significant delays on the road, forecasters say.

The American Automobile Assn. is predicting that Thanksgiving traffic across the nation will be the worst since 2005, with more than 49 million people on the road. AAA estimates that from 5 to 7 p.m. Wednesday will be the worst time to be behind the wheel in Los Angeles, with delays up to 3.5 times the average.

Those traveling by air probably won’t escape delays, either.

A record 2.52 million passengers are expected to pass through Los Angeles International Airport during the 11-day Thanksgiving travel period, according to the airport. Officials are urging travelers to factor in additional time for traffic congestion and plan to arrive early for their flights.

The storm is expected to dump 1 to 2 inches of rain in the coast and valleys, and up to 3 inches in the foothills and lower elevations in the mountains. Snow levels are expected to plummet from 4,000 feet on Wednesday to about 2,500 feet by Thursday. This means the 5 Freeway over the Grapevine, along with Highway 14 and Highway 33, will probably see a significant dusting of powder — and with it, the seemingly inevitable traffic snarl, Sweet said.

A foot or more of snow is possible at elevations as low as 2,500 feet, including the eastern San Gabriel Mountains, which could see up to 2 feet of powder this week.

The storm also brings the potential for debris flows for burn-scarred areas, including the San Fernando Valley region affected by the Saddleridge fire and the Easy fire burn area in Simi Valley. There’s a slight chance of thunderstorms Thursday, which could bring brief pockets of heavy rain. If that happens, meteorologists will be watching burn areas closely, as sustained precipitation could cause mudslides, according to the weather service.

Early forecasts show the rain tapering off Friday before another potentially strong storm moves into the region late in the weekend.

The sustained rain may be bad news for travelers, but forecasters say it could help pull the state out of dry conditions that help fuel wildfires. A report released earlier this month from the National Interagency Fire Center predicted a late start to the rainy season and a higher-than-normal chance for large fires in Southern California through December. Experts, however, say a good soaking across the state could dampen the fire season considerably.

“We’re hoping it positively affects the fuel moisture in the plants on our hillsides and improves our fire weather situation a bit,” Sweet said.

In the Sierras, the snowstorm will begin in earnest Tuesday and last through the holiday. Some parts of the Sierras could see 3 feet of snow by Thursday. Tuesday and Wednesday will be the most dangerous period, with snow tapering off by Friday.

“Travel could be very difficult to impossible,” the service said. “If you are traveling for the Thanksgiving holiday . finish your travels by midday Tuesday.”

Times staff writer Laura Newberry contributed to this report.

The perils of parenting through a pandemic

What’s going on with school? What do kids need? Get 8 to 3, a newsletter dedicated to the questions that keep California families up at night.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry is a Metro reporter covering Orange County for the Los Angeles Times. She joined the newspaper in 2013 as a reporter for the Daily Pilot, a Times Community News publication. Fry most recently covered breaking news for The Times and was part of the team that was a 2020 Pulitzer finalist for its coverage of a boat fire that killed 34 people off the coast of Santa Barbara. She grew up in Orange County and got her start as an intern at the Orange County Register.


California faces intense rain, snowstorm on Thanksgiving. Expect travel delays, possible mudslides

Southern Californians should expect a side of heavy rain, chilly temperatures and possibly snow with their turkey dinners on Thanksgiving as the strongest storm of the season — so far — rolls into the Southland.

A cold front originating in the Gulf of Alaska is expected to move into California early Wednesday, bringing widespread rain to Los Angeles County and surrounding areas through Friday, said David Sweet, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

The cold and unstable air accompanying this system will bring the possibility for isolated thunderstorms capable of producing brief, heavy downpours, small hail and possibly isolated waterspouts. The system is predicted to be significantly stronger and wetter than a storm last week that brought showers and hail to some parts of Southern California, Sweet said.

Wind gusts topped 90 mph Monday in some parts of the Sierra, a preview of a major change in the weather across California that will bring rain and snow across the state for Thanksgiving.

Frigid polar air from the storm also will dramatically drop temperatures, which are expected to be about 15 degrees lower than normal for this time of year. High temperatures Wednesday and Thursday will be in the mid-50s in Los Angeles. Typically, the region sees temperatures in the low 70s the week of Thanksgiving, Sweet said.

“It’s going to feel like winter,” he said. “People are going to need to get their winter coats out and probably spend Thanksgiving Day indoors in front of the fire.”

The heaviest rain and snow are predicted to fall Wednesday in the morning and afternoon, right around the time Thanksgiving travelers will take to the freeways, said Kathy Hoxsie, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

“The absolute worst time, of course,” Hoxsie said.

The storm will drop a foot or more of snow at the top of Mt. Palomar, nearly a foot on Mt. Laguna, and 4 to 6 inches between the 3,000- and 5,000-foot level, affecting Julian, Pine Valley and the Alpine area of Interstate 8, says the National Weather Service.

Some ski resorts in the San Bernardino Mountains could receive as much as 2 feet of snow.

Those who’ll spend time in the car this holiday should plan to leave early and prepare for potentially significant delays on the road, forecasters say.

The American Automobile Assn. is predicting that Thanksgiving traffic across the nation will be the worst since 2005, with more than 49 million people on the road. AAA estimates that from 5 to 7 p.m. Wednesday will be the worst time to be behind the wheel in Los Angeles, with delays up to 3.5 times the average.

Those traveling by air probably won’t escape delays, either.

A record 2.52 million passengers are expected to pass through Los Angeles International Airport during the 11-day Thanksgiving travel period, according to the airport. Officials are urging travelers to factor in additional time for traffic congestion and plan to arrive early for their flights.

The storm is expected to dump 1 to 2 inches of rain in the coast and valleys, and up to 3 inches in the foothills and lower elevations in the mountains. Snow levels are expected to plummet from 4,000 feet on Wednesday to about 2,500 feet by Thursday. This means the 5 Freeway over the Grapevine, along with Highway 14 and Highway 33, will probably see a significant dusting of powder — and with it, the seemingly inevitable traffic snarl, Sweet said.

A foot or more of snow is possible at elevations as low as 2,500 feet, including the eastern San Gabriel Mountains, which could see up to 2 feet of powder this week.

The storm also brings the potential for debris flows for burn-scarred areas, including the San Fernando Valley region affected by the Saddleridge fire and the Easy fire burn area in Simi Valley. There’s a slight chance of thunderstorms Thursday, which could bring brief pockets of heavy rain. If that happens, meteorologists will be watching burn areas closely, as sustained precipitation could cause mudslides, according to the weather service.

Early forecasts show the rain tapering off Friday before another potentially strong storm moves into the region late in the weekend.

The sustained rain may be bad news for travelers, but forecasters say it could help pull the state out of dry conditions that help fuel wildfires. A report released earlier this month from the National Interagency Fire Center predicted a late start to the rainy season and a higher-than-normal chance for large fires in Southern California through December. Experts, however, say a good soaking across the state could dampen the fire season considerably.

“We’re hoping it positively affects the fuel moisture in the plants on our hillsides and improves our fire weather situation a bit,” Sweet said.

In the Sierras, the snowstorm will begin in earnest Tuesday and last through the holiday. Some parts of the Sierras could see 3 feet of snow by Thursday. Tuesday and Wednesday will be the most dangerous period, with snow tapering off by Friday.

“Travel could be very difficult to impossible,” the service said. “If you are traveling for the Thanksgiving holiday . finish your travels by midday Tuesday.”

Times staff writer Laura Newberry contributed to this report.

The perils of parenting through a pandemic

What’s going on with school? What do kids need? Get 8 to 3, a newsletter dedicated to the questions that keep California families up at night.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry is a Metro reporter covering Orange County for the Los Angeles Times. She joined the newspaper in 2013 as a reporter for the Daily Pilot, a Times Community News publication. Fry most recently covered breaking news for The Times and was part of the team that was a 2020 Pulitzer finalist for its coverage of a boat fire that killed 34 people off the coast of Santa Barbara. She grew up in Orange County and got her start as an intern at the Orange County Register.


California faces intense rain, snowstorm on Thanksgiving. Expect travel delays, possible mudslides

Southern Californians should expect a side of heavy rain, chilly temperatures and possibly snow with their turkey dinners on Thanksgiving as the strongest storm of the season — so far — rolls into the Southland.

A cold front originating in the Gulf of Alaska is expected to move into California early Wednesday, bringing widespread rain to Los Angeles County and surrounding areas through Friday, said David Sweet, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

The cold and unstable air accompanying this system will bring the possibility for isolated thunderstorms capable of producing brief, heavy downpours, small hail and possibly isolated waterspouts. The system is predicted to be significantly stronger and wetter than a storm last week that brought showers and hail to some parts of Southern California, Sweet said.

Wind gusts topped 90 mph Monday in some parts of the Sierra, a preview of a major change in the weather across California that will bring rain and snow across the state for Thanksgiving.

Frigid polar air from the storm also will dramatically drop temperatures, which are expected to be about 15 degrees lower than normal for this time of year. High temperatures Wednesday and Thursday will be in the mid-50s in Los Angeles. Typically, the region sees temperatures in the low 70s the week of Thanksgiving, Sweet said.

“It’s going to feel like winter,” he said. “People are going to need to get their winter coats out and probably spend Thanksgiving Day indoors in front of the fire.”

The heaviest rain and snow are predicted to fall Wednesday in the morning and afternoon, right around the time Thanksgiving travelers will take to the freeways, said Kathy Hoxsie, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

“The absolute worst time, of course,” Hoxsie said.

The storm will drop a foot or more of snow at the top of Mt. Palomar, nearly a foot on Mt. Laguna, and 4 to 6 inches between the 3,000- and 5,000-foot level, affecting Julian, Pine Valley and the Alpine area of Interstate 8, says the National Weather Service.

Some ski resorts in the San Bernardino Mountains could receive as much as 2 feet of snow.

Those who’ll spend time in the car this holiday should plan to leave early and prepare for potentially significant delays on the road, forecasters say.

The American Automobile Assn. is predicting that Thanksgiving traffic across the nation will be the worst since 2005, with more than 49 million people on the road. AAA estimates that from 5 to 7 p.m. Wednesday will be the worst time to be behind the wheel in Los Angeles, with delays up to 3.5 times the average.

Those traveling by air probably won’t escape delays, either.

A record 2.52 million passengers are expected to pass through Los Angeles International Airport during the 11-day Thanksgiving travel period, according to the airport. Officials are urging travelers to factor in additional time for traffic congestion and plan to arrive early for their flights.

The storm is expected to dump 1 to 2 inches of rain in the coast and valleys, and up to 3 inches in the foothills and lower elevations in the mountains. Snow levels are expected to plummet from 4,000 feet on Wednesday to about 2,500 feet by Thursday. This means the 5 Freeway over the Grapevine, along with Highway 14 and Highway 33, will probably see a significant dusting of powder — and with it, the seemingly inevitable traffic snarl, Sweet said.

A foot or more of snow is possible at elevations as low as 2,500 feet, including the eastern San Gabriel Mountains, which could see up to 2 feet of powder this week.

The storm also brings the potential for debris flows for burn-scarred areas, including the San Fernando Valley region affected by the Saddleridge fire and the Easy fire burn area in Simi Valley. There’s a slight chance of thunderstorms Thursday, which could bring brief pockets of heavy rain. If that happens, meteorologists will be watching burn areas closely, as sustained precipitation could cause mudslides, according to the weather service.

Early forecasts show the rain tapering off Friday before another potentially strong storm moves into the region late in the weekend.

The sustained rain may be bad news for travelers, but forecasters say it could help pull the state out of dry conditions that help fuel wildfires. A report released earlier this month from the National Interagency Fire Center predicted a late start to the rainy season and a higher-than-normal chance for large fires in Southern California through December. Experts, however, say a good soaking across the state could dampen the fire season considerably.

“We’re hoping it positively affects the fuel moisture in the plants on our hillsides and improves our fire weather situation a bit,” Sweet said.

In the Sierras, the snowstorm will begin in earnest Tuesday and last through the holiday. Some parts of the Sierras could see 3 feet of snow by Thursday. Tuesday and Wednesday will be the most dangerous period, with snow tapering off by Friday.

“Travel could be very difficult to impossible,” the service said. “If you are traveling for the Thanksgiving holiday . finish your travels by midday Tuesday.”

Times staff writer Laura Newberry contributed to this report.

The perils of parenting through a pandemic

What’s going on with school? What do kids need? Get 8 to 3, a newsletter dedicated to the questions that keep California families up at night.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry is a Metro reporter covering Orange County for the Los Angeles Times. She joined the newspaper in 2013 as a reporter for the Daily Pilot, a Times Community News publication. Fry most recently covered breaking news for The Times and was part of the team that was a 2020 Pulitzer finalist for its coverage of a boat fire that killed 34 people off the coast of Santa Barbara. She grew up in Orange County and got her start as an intern at the Orange County Register.


California faces intense rain, snowstorm on Thanksgiving. Expect travel delays, possible mudslides

Southern Californians should expect a side of heavy rain, chilly temperatures and possibly snow with their turkey dinners on Thanksgiving as the strongest storm of the season — so far — rolls into the Southland.

A cold front originating in the Gulf of Alaska is expected to move into California early Wednesday, bringing widespread rain to Los Angeles County and surrounding areas through Friday, said David Sweet, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

The cold and unstable air accompanying this system will bring the possibility for isolated thunderstorms capable of producing brief, heavy downpours, small hail and possibly isolated waterspouts. The system is predicted to be significantly stronger and wetter than a storm last week that brought showers and hail to some parts of Southern California, Sweet said.

Wind gusts topped 90 mph Monday in some parts of the Sierra, a preview of a major change in the weather across California that will bring rain and snow across the state for Thanksgiving.

Frigid polar air from the storm also will dramatically drop temperatures, which are expected to be about 15 degrees lower than normal for this time of year. High temperatures Wednesday and Thursday will be in the mid-50s in Los Angeles. Typically, the region sees temperatures in the low 70s the week of Thanksgiving, Sweet said.

“It’s going to feel like winter,” he said. “People are going to need to get their winter coats out and probably spend Thanksgiving Day indoors in front of the fire.”

The heaviest rain and snow are predicted to fall Wednesday in the morning and afternoon, right around the time Thanksgiving travelers will take to the freeways, said Kathy Hoxsie, a meteorologist with the National Weather Service in Oxnard.

“The absolute worst time, of course,” Hoxsie said.

The storm will drop a foot or more of snow at the top of Mt. Palomar, nearly a foot on Mt. Laguna, and 4 to 6 inches between the 3,000- and 5,000-foot level, affecting Julian, Pine Valley and the Alpine area of Interstate 8, says the National Weather Service.

Some ski resorts in the San Bernardino Mountains could receive as much as 2 feet of snow.

Those who’ll spend time in the car this holiday should plan to leave early and prepare for potentially significant delays on the road, forecasters say.

The American Automobile Assn. is predicting that Thanksgiving traffic across the nation will be the worst since 2005, with more than 49 million people on the road. AAA estimates that from 5 to 7 p.m. Wednesday will be the worst time to be behind the wheel in Los Angeles, with delays up to 3.5 times the average.

Those traveling by air probably won’t escape delays, either.

A record 2.52 million passengers are expected to pass through Los Angeles International Airport during the 11-day Thanksgiving travel period, according to the airport. Officials are urging travelers to factor in additional time for traffic congestion and plan to arrive early for their flights.

The storm is expected to dump 1 to 2 inches of rain in the coast and valleys, and up to 3 inches in the foothills and lower elevations in the mountains. Snow levels are expected to plummet from 4,000 feet on Wednesday to about 2,500 feet by Thursday. This means the 5 Freeway over the Grapevine, along with Highway 14 and Highway 33, will probably see a significant dusting of powder — and with it, the seemingly inevitable traffic snarl, Sweet said.

A foot or more of snow is possible at elevations as low as 2,500 feet, including the eastern San Gabriel Mountains, which could see up to 2 feet of powder this week.

The storm also brings the potential for debris flows for burn-scarred areas, including the San Fernando Valley region affected by the Saddleridge fire and the Easy fire burn area in Simi Valley. There’s a slight chance of thunderstorms Thursday, which could bring brief pockets of heavy rain. If that happens, meteorologists will be watching burn areas closely, as sustained precipitation could cause mudslides, according to the weather service.

Early forecasts show the rain tapering off Friday before another potentially strong storm moves into the region late in the weekend.

The sustained rain may be bad news for travelers, but forecasters say it could help pull the state out of dry conditions that help fuel wildfires. A report released earlier this month from the National Interagency Fire Center predicted a late start to the rainy season and a higher-than-normal chance for large fires in Southern California through December. Experts, however, say a good soaking across the state could dampen the fire season considerably.

“We’re hoping it positively affects the fuel moisture in the plants on our hillsides and improves our fire weather situation a bit,” Sweet said.

In the Sierras, the snowstorm will begin in earnest Tuesday and last through the holiday. Some parts of the Sierras could see 3 feet of snow by Thursday. Tuesday and Wednesday will be the most dangerous period, with snow tapering off by Friday.

“Travel could be very difficult to impossible,” the service said. “If you are traveling for the Thanksgiving holiday . finish your travels by midday Tuesday.”

Times staff writer Laura Newberry contributed to this report.

The perils of parenting through a pandemic

What’s going on with school? What do kids need? Get 8 to 3, a newsletter dedicated to the questions that keep California families up at night.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Hannah Fry is a Metro reporter covering Orange County for the Los Angeles Times. She joined the newspaper in 2013 as a reporter for the Daily Pilot, a Times Community News publication. Fry most recently covered breaking news for The Times and was part of the team that was a 2020 Pulitzer finalist for its coverage of a boat fire that killed 34 people off the coast of Santa Barbara. She grew up in Orange County and got her start as an intern at the Orange County Register.


Schau das Video: Learn How To Bake These Festive Cinnamon Roll Cookies. The Pioneer Woman