at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

10 Köche, die die Art, wie wir essen, verändert haben

10 Köche, die die Art, wie wir essen, verändert haben



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Jedes Mal, wenn Sie in einem Restaurant essen, schöpfen Sie aus Hunderten von Jahren kulinarischer Geschichte. Während Küchenchefs heute ständig neue kulinarische Wege gehen, gibt es einige, die vor Jahrhunderten gelebt und gestorben sind und den Grundstein für die gehobene Küche gelegt haben, wie wir sie kennen.

10 Köche, die die Art und Weise, wie wir essen, verändert haben (Diashow)

Die Menschen essen offensichtlich schon so lange, wie es uns gibt, aber das Konzept des „Fine Dining“ ist eine relativ neue Erfindung. Die Alten hielten sicherlich große Feste ab, aber diese bestanden im Allgemeinen aus einfachem Braten und frischem Gemüse, das „im Familienstil“ gegessen wurde. Im Laufe der Jahre entwickelten die Reichen noch ausgeklügeltere Methoden, um ihren Reichtum durch Essen zu zeigen, und als die Renaissance Einzug hielt, stellten die Vollzeitköche, die von wohlhabenden Familien eingestellt wurden, exquisite und komplizierte kulinarische Kreationen her, die sich nur die Reichen leisten konnten. ein Vorläufer moderner superteurer Restaurants.

Aber es gab eine Erfindung, die die Gastronomie wie keine andere revolutionierte: die Druckerpresse. Köche, die jahrelang in Küchen gearbeitet hatten, um neue Rezepte zu perfektionieren und ihre Arbeitgeber zu beeindrucken, konnten nun ihre Fähigkeiten aus diesen herausholen Küchen und in die Küchen von jedem, der Zugang zu einem ihrer Bücher hatte. Plötzlich kamen komplexe Saucen, Fleisch- und Gemüsezubereitungen und andere heute weithin bekannte Gerichte in das Repertoire der Köche auf der ganzen Welt. Und als Köche zum ersten Mal Rezepte und Techniken kodifizierten, schrieben Genießer und Gastronomen wie Brillat-Savarin und Grimod über die Freuden des Essens. Zusammengenommen führte es zu einer kulinarischen Revolution.

Es gibt keine Zeit und keinen Ort, der für die Welt der gehobenen Küche einflussreicher ist als Frankreich im 18. und 19. Jahrhundert (und obwohl großartige Köche auch in Asien und anderswo auf der Welt hart gearbeitet haben, wissen wir es leider nicht wie viele ihrer Namen). Während viele der Gerichte und reichhaltigen Saucen, die von den großen französischen Köchen der Vergangenheit erfunden wurden, heute leider in den Hintergrund gedrängt werden, ist ihr kulinarischer Einfluss – von der richtigen Messertechnik bis hin zur Schmortechnik – immer noch in fast jeder Küche der Welt zu sehen Welt. Obwohl wir ihre Namen vielleicht nicht oft hören, sollten diese Köche jeder kennen, der jemals Interesse am Kochen (oder sogar am Essen in Restaurants) bekundet hat, denn ohne sie wäre die kulinarische Welt ein ganz anderer Ort.

Bartolomeo Scappi

Scappi wurde um das Jahr 1500 geboren und war der persönliche Koch der Päpste Pius IV. und V. In seinem bahnbrechenden Kochbuch Opera dell'arte del cucinare er listete nicht nur etwa 1.000 Rezepte für beliebte Gerichte der Renaissance auf, er beschrieb auch Hunderte von Kochtechniken und -werkzeugen, zeigt das erste veröffentlichte Bild einer Gabel und erklärte Parmiggiano-Reggiano sogar zum feinsten Käse der Welt.

François Massialot

Massialot, der von 1660 bis 1733 lebte, war Küchenchef verschiedener hochrangiger Franzosen, darunter Philippe I., Herzog von Orléans. Er ist am besten bekannt für seine Nouveau cuisinier royal et bourgeois, das von 1691 bis 1734 in mehreren Bänden erschien. In dem Buch legte er nicht nur Rezepte für die von ihm zubereiteten Gerichte für die Könige dar, er war auch der erste, der Rezepte alphabetisch sortierte, und sowohl Baiser als auch Crème Brûlée traten erstmals in der Buchen.

Dan Myers ist der Eat/Dine-Redakteur bei The Daily Meal. Folge ihm auf Twitter @sirmyers.