at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

24 Zeichen, dass du ein bisschen zu besessen von Weihnachten bist

24 Zeichen, dass du ein bisschen zu besessen von Weihnachten bist


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Du magst nicht nur die Weihnachtszeit, du LIEbst die Feiertage

© Igor Mojzes/Dreamstime.com

Verwandelt sich Ihre Küche jeden Dezember von einem praktischen Ort, um Abendessen unter der Woche in eine Backfabrik zu verwandeln? Ist Ihr Kleiderschrank überfüllt mit festlichen Accessoires und hässlichen Weihnachtspullovern? Aufgießen Sie jedes Dessert und Getränk mit Pfefferminze? Wenn einige dieser Dinge nach Ihnen klingen, sind Sie vielleicht nur ein wenig von Weihnachten besessen. Aber für Sie ist es weniger ein Problem als eine Lebenseinstellung.

Du träumst von weißen Weihnachten

iStock.com/svetikd

Es ist einfach nicht Weihnachten für dich, wenn nicht ein bisschen Frost in der Luft liegt und Schneehaufen auf dem Boden liegen. Von einem Winterwunderland am 25. Dezember träumst du nicht nur, du träumst es auch, indem du in eine Stadt reist, die dir weiße Weihnachten garantiert.

Deine Dekorationen gehen am 1. November auf

iStock.com/franckreporter

Was auch immer Sie an Dekorationen, die Sie 365 Tage im Jahr nicht aufgeben, aus dem Dachboden gezerrt und überall in Ihrem Zuhause verteilt haben, sobald Halloween vorbei ist, wenn nicht ein bisschen früher. Sie möchten die Freude so lange wie möglich genießen.

Du stellst überall Dekorationen auf

Shutterstock/Alena Gan

Dein Zuhause sieht aus, als wäre die Werkstatt des Weihnachtsmanns explodiert. Sie wissen, dass es fast so traurig ist, nur einen Weihnachtsbaum zu haben, wie gar keinen Baum zu haben. Sie haben einen Minibaum in jedem Schlafzimmer, einen großen Baum im Wohnzimmer, einen hoch aufragenden immergrünen Baum in der Diele und sogar eine Pinie auf der Arbeitsplatte in Ihrer Küche. Und das ist nur der Anfang der Geschichte. Ihre Hallen sind voll geschmückt mit Lametta, Strümpfen, verschneiten Schildern, Plüschschneemännern und winzigen Winterdörfern aus Porzellan.

Deine Dekoration bleibt bis zum Valentinstag

iStock.com/serg3d

Weihnachtsdekoration kann als Winterdekoration betrachtet werden, oder? Diese verschneiten Weihnachtsdörfer, Kränze und funkelnden Lichter verleihen Ihrem Zuhause eine Gemütlichkeit, die Sie in diesen stürmischen Monaten genießen.

Du machst deine Weihnachtsliste im Juli

iStock.com/Sergii Gnatiuk

Manche Leute krabbeln vielleicht in letzter Minute, um herauszufinden, was sie sich zu Weihnachten wünschen, aber Sie haben Ihren Brief vor Monaten an den Weihnachtsmann geschickt.

Backen ist dein Lieblingssport

iStock.com/RgStudio

Manche Leute schauen im Winter gerne Fußball oder Hockey. Sie verbringen Ihre kalten Tage mit einer heißen Tasse Kakao eingekuschelt und sehen sich „The Great British Baking Show“ und unzählige Weihnachtskuchenwettbewerbe von Food Network an. Und Sie sind nicht nur ein Beobachter beim Backen – Sie sind der König oder die Königin der Weihnachtsplätzchen. Sie kennen die besten Keksrezepte und backen regelmäßig Ausschnitte, Snickerdoodles, Lebkuchen und Erdnussbutterblüten für Ihre Familie, Freunde und Kollegen.

Du trägst überall festliche Kleidung

iStock.com/svetikd

Weihnachtsmützen, Rentiergeweihe, Krawatten mit Schneeflocken darauf, Weihnachtslichtohrringe, flauschige Socken, die mit roten und grünen Mustern gefüttert sind – all das und noch mehr hast du das ganze letzte Quartal des Jahres. Business Casual bedeutet ein komplettes Elfen-Outfit, oder?

Du rockst rund um die Uhr Weihnachtsmusik

iStock.com/Marilyn Nieves

Manche Scrooges haben nach etwa zwei Stunden die Nase voll von Weihnachtsmusik, aber „Rockin’ Around the Christmas Tree“ wird nie langweilig, egal ob es sich um Brenda Lees klassische Version oder eine der verschiedenen Interpretationen von Miley Cyrus handelt. Auch im Dezember hört man nicht nur Weihnachtslieder. Sie hören das ganze Jahr über Weihnachtsmusik.

Pfefferminze ist eine wichtige Lebensmittelgruppe

iStock.com/Rimma_Bondarenko

Vergessen Sie all diese verrückten Zuckerstangenaromen; Sie wissen, dass es in der Weihnachtszeit um klassische Pfefferminze geht. Du startest deinen Tag mit einem Pfefferminzkaffee und gibst während der gesamten Saison weiterhin Pfefferminze in jede Mahlzeit ein, egal ob du Pfefferminz-Margaritas oder hausgemachte Pfefferminzrinde mischst. Sie können sogar mit Pfefferminzspeck zum Abendessen experimentieren.

Du weißt immer, wann die saisonalen Starbucks-Getränke draußen sind

Sorbis/Shutterstock

Wenn Weihnachten Ihr Lieblingstag des Jahres ist, kommt der Tag, an dem Starbucks seine ikonischen roten Tassen und Weihnachtsgetränke auf den Markt bringt, knapp dahinter. Es ist dir egal, ob es ein bisschen #basic ist, du lebst für den Kastanien-Pralinen-Latte, Pfefferminz-Mokka und Eierlikör-Frappuccino.

Du bist der Hüter der Familienrezepte

iStock.com/mediaphotos

Der Winter ist deine Lieblingsjahreszeit

iStock.com/6okean

Manche Menschen lieben den Herbst, andere gedeihen im Sommer oder leben für den Frühling. Sie wissen jedoch, dass die wirklich beste Jahreszeit der Winter ist. Du liebst es, Schneemänner zu bauen, Schlittschuh zu laufen, dich in einen Schal zu hüllen, mit einer Tasse Kakao am Feuer zu kuscheln und den frischen Pulverschnee zu genießen.

Du bist bereit zu reisen, um zu feiern

Ong Boon Long/Shutterstock

Urlaubsfilme sind dein Favorit

iStock.com/Estradaanton

Sie diskriminieren nicht, wenn es um Weihnachtsunterhaltung geht. Sie genießen Klassiker wie „It’s a Wonderful Life“, lieben es aber auch, wenn Kermit und Freunde in „A Muppet Christmas Carol“ singen. Sie werden jeden kitschigen Hallmark-Film sehen, jeden Weihnachtsfilm sehen, der trotz Kritiken in die Kinos kommt, und jede Saison mehrere Ansichten von "Elf", "Christmas Vacation" und "Home Alone" haben.

Ihr DVR ist voller Urlaubsangebote

iStock.com/SolStock

Sie konsumieren rund um die Uhr Weihnachtsinhalte. Wenn Sie sich „A Christmas Story“ nicht noch einmal ansehen, schalten Sie Urlaubsfolgen Ihrer Lieblingsfernsehsendungen und Rankin/Bass-Klassiker wie „Frosty the Snowman“, „Rudolph the Red-Nosed Reindeer“ und „The Year Without“ ein ein Weihnachtsmann."

Sie sind ein versierter Käufer

Shutterstock/Kanadapanda

Sie wissen, wie Sie die Massen vermeiden, wann die besten Verkäufe sind und was Sie online kaufen sollten (und nicht sollten). Sie kennen alle Geheimnisse, die Einkaufszentren Sie nicht wissen lassen möchten, und lassen sich nicht von auffälligen Verkaufsschildern oder kostenlosen Mustern täuschen.

Hässliche Pullover sind schön für dich

iStock.com/Jason_V

Manche Leute mögen den „hässlichen“ Weihnachtspullover zum Lachen tragen, aber Sie wissen, dass diese sperrigen Oberteile wirklich schön sind. Ihre Kommode hat eine Schublade, die nur für Urlaubspullover bestimmt ist, und Sie haben eine für jeden Anlass und jede Stimmung. Pullover, die leuchten? Duftende Pullover? Pullover mit Glocken und Poof Bällen? Sie haben sie alle und tragen sie nur mit der geringsten Ironie.

Weihnachtsmann und ihr seid alte Freunde

eddtoro/Shutterstock

Sie sind vielleicht in Ihren Dreißigern und kinderlos, aber Sie haben keine Angst davor, jedes Jahr im Einkaufszentrum Schlange zu stehen, um den Weihnachtsmann zusammen mit all den Kleinkindern und ihren müden Müttern zu treffen. Wie soll er sonst wissen, was du dir zu Weihnachten wünscht?

Sie werden ein Feuer im Fernsehen sehen

© Dmytro Flask/Dreamstime.com

Es gibt viele interessante Feiertagstraditionen, von denen eine das Verbrennen eines Weihnachtsmanns im Fernsehen ist, während im Hintergrund Weihnachtsmusik gespielt wird. Egal, ob Sie tatsächlich einen Kamin haben oder nicht, dieses besondere Programm sorgt immer für ein wenig Urlaubsstimmung.

Du bist ein Bastelprofi

iStock.com/Azemdega

Manche Leute kaufen Baumschmuck im Laden, aber Sie wissen, dass der wahre Schlüssel zu einem personalisierten Baum darin besteht, Ihr eigenes Dekor herzustellen. Sie haben Girlandenstränge aneinandergereiht, einen Origami-Kiefernwald gebastelt und sogar Ihren eigenen Kranz gewebt. Eine Klebepistole ist Ihre Weihnachts-Geheimwaffe, und Sie haben keine Angst, sie zu benutzen.

Sie sind ein erfahrener Geschenkgeber

iStock.com/knape

Sie sind der klügste Weihnachtseinkäufer da draußen. Während Sie Ihre Weihnachtsliste in der Sekunde für Freunde und Familie bereit haben, brauchen Sie keine Anfragen von Ihren Lieben. Sie finden immer das perfekte, personalisierte Geschenk.

Sie wissen, wo die besten Lichter sind

iStock.com/SolStock

Sie werden sich nicht nur damit zufrieden geben, ein paar funkelnde Lichter und aufblasbare Schneemänner in Ihrer eigenen Nachbarschaft zu sehen. Sie wissen, wo die schönsten Weihnachtslichtshows in Amerika sind und sind bereit, den SUV einzupacken und eine besondere Reise zu unternehmen, nur um das Spektakel zu genießen.

Du hältst das ganze Jahr über eine Weihnachtsdekoration aufrecht

iStock.com/Spiderplay

Auch wenn der Großteil Ihrer Dekoration irgendwann abgebaut werden muss, behalten Sie das ganze Jahr über ein paar kleine Erinnerungen an die Weihnachtszeit. Ob Weihnachtsmann-Figur in Ihrem Regal, gerahmtes Familienfoto vor dem Weihnachtsbaum an der Wand oder ein kleiner Weihnachtsbaum auf Ihrem Schreibtisch, Sie werden immer gerne an die schönste Zeit des Jahres erinnert.

Du bist der ultimative Partygast

iStock.com/Paul Bradbury


15 Zeichen, die beweisen, dass Sie ein Buchsüchtiger sind

Ich war schon immer total buchsüchtig. Ich bin süchtig nach Emotionen, Aufregung, Berührung, Fühlen und Geruch von Büchern. Wenn ich von Büchern und sonst nichts leben könnte, würde ich es sofort tun.

Also ja: Ich bin ein bisschen süchtig. Hallo, mein Name ist Megan und ich bin ein Buchsüchtiger. Wenn Sie eines dieser fünfzehn Warnzeichen haben, sind Sie auch ein Büchersüchtiger. Aber machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie die Gewohnheit aufgeben. Bücher sind toll.

1. Über 90% jeder Wunschliste (Geburtstag, Weihnachten, Einkaufsliste) sind Bücher. Wer braucht schon Essen und Kleidung? Und wenn Sie jemals in eine Buchhandlung oder Bibliothek gehen, gehen Sie mit mindestens fünf Büchern mehr als geplant zurück. Hoppla…

2. Ihre Freunde oder Familie unterhalten sich über Fernseh- oder Filmadaptionen von Büchern und alles, was Sie sagen können, ist: „Bitte. Das Buch war millionenfach besser. Ich meine, der Film hat das nicht einmal erwähnt, sie haben das geändert, sie hatten dieses Zitat nicht, sie …“ Doppelte Punkte, wenn die oben genannten Freunde und Familie mit den Augen rollen und „Typisch“ sagen füge-deinen-namen-hier ein”.

3. Alle anderen, die du kennst, haben Bilder von der neuesten Band, Film oder Tier an ihrer Wand, aber Ihre Wände sind voller Bücherregale, Buchposter und Buchpostkarten.

4. Apropos Zimmer, du hast so viele Bücher in deinem Schlafzimmer, die sie aus den Bücherregalen verteilt haben auf Böden, Schreibtische, Kommode und Betten. Aber wer muss schon ihre albernen alten Böden sehen?

5. Die meisten Kinder haben sich als Popstars, Fußballer, Ärzte, Krankenschwestern und Superhelden verkleidet, um sich am Tag des Erwachsenwerdens als das zu verkleiden, was man sein möchte, aber du gingst in normaler Kleidung mit einem Notizbuch unter dem Arm hinein. Sie haben auch jedem, der gefragt hat: "Was sollst du sein?", vernichtende Blicke zugeworfen. Denn offensichtlich waren Sie Autor.

6. Einige deiner besten Freunde sind nicht „echt“ – wie es die Nicht-Buchsüchtigen ausdrücken. Es sind Charaktere aus deinen Lieblingsbüchern. Deine Helden sind auch keine Popstars, Filmstars oder Humanisten. Sie sind Autoren. Sie betrachten Autoren als gottgleiche Kreaturen, die das Schicksal Ihrer Lieblingsfiguren in den Händen halten.

Hast du jemals dein Herz ausgeschluchzt, weil du ein brillantes Buch gelesen hast? Und dann mehr geschluchzt, um den Film zu sehen? (Hier sind Shailene Woodley und Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, aber das weißt du…) Foto: James Bridges/PR

7. Du wurdest mental von Büchern gezeichnet (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). Aber trotzdem machen sie dich glücklicher als alles andere. Bis du sie fertig hast. Dann fühlt es sich an, als wäre dein Herz gebrochen und das Loch in deiner Seele wird nie geheilt. Bis Sie Ihr neues Lieblingsbuch gefunden haben…

8. Sie sind Ihr Ansprechpartner für Buchempfehlungen. Jeder weiß, dass Sie mehr lesen als ein normaler Sterblicher und dass Sie im Allgemeinen immer einen Vorschlag haben. Buchsüchtige sind so toll!

9. Du kannst jedes Thema in dein Lieblingsbuch zurückbringen. Zum Beispiel: „Ah, die Gefahren von Cyberkriminalität. Wir wären wirklich so viel sicherer, wenn wir alle in Gringotts Bankgeschäfte machen würden, wo Kobolde und Drachen sich um das Geld kümmern würden. Es ist wirklich nur logisch. Bei Harry Potter. “ „Oh, der Name deines Freundes ist Eddie? Er ist brillant in der Vampire Academy: Ich liebe ihn wirklich. Hast du das schon gelesen? Es ist so. „Und so weiter und so weiter.

Sie haben auch ein buchstäbliches Zitat für alle Situationen. Jemandem viel Glück wünschen: "Mögen die Chancen jemals zu Ihren Gunsten stehen." Wenn jemand etwas über die Realität sagt: "Natürlich passiert es in deinem Kopf, Harry, aber warum in aller Welt sollte das bedeuten, dass es nicht real ist?" Eine dramatische, herzzerreißende, schöne Liebesgeschichte: Snapes „Always“ und TFIOSs „Okay? In Ordnung." Ich könnte weitermachen – vertrau mir. Alle deine Ratschläge kommen auch aus Büchern – du lenkst die Leute einfach zu deinem Lieblingsbuch zum Thema!

10. Du hast keine normalen Träume: Du träumst von Welten, die du in Büchern besucht hast, Charaktere, die Sie in Büchern kennengelernt haben, und Abenteuer, die Sie in Büchern erlebt haben. Im Grunde seid ihr alle Bücher, die ganze Zeit. Du träumst sogar von Büchern.

11. Du würdest alles tun (einen vergifteten Apfel essen, Gold aus Heu spinnen), wenn du in deiner liebsten Bücherwelt leben könntest - auch nur für einen Tag.

Wird deine Tochter Hermine heißen und deine Söhne Harry und Ron? Wir haben sogar gehört, dass jemand seinen Sohn Dumbledore genannt hat – oder ist das nur ein Gerücht?! Foto: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. Wenn du erwachsen bist und Kinder (oder Haustiere) hast, planst du, sie alle nach deinen Lieblingsfiguren aus Büchern zu benennen. Arme Hermine, Augustus, Luna, Magnus und Sherlock…

13. Du würdest gerne die reale Welt (und das Essen) aufgeben, wenn du die ganze Zeit nur in Büchern leben könntest. Wenn du ein tolles Buch liest, ignorierst du eigentlich die reale Welt – du vergisst Wasser, Schlaf, Hausaufgaben und andere Menschen. Die Leute müssen deinen Namen fünfmal sagen, um überhaupt deine Aufmerksamkeit zu erregen, und am Ende hast du Schlafmangel, weil du super lange aufgeblieben bist, um das Buch zu Ende zu lesen. Aber das ist dir egal, denn dieses Buch… es hat sich so gelohnt!

14. Wenn Sie versuchen, Prüfungen zu wiederholen, entscheiden Sie sich für dieses kleine Belohnungssystem: Für jeweils zwei Kapitel des gelesenen Revisionsbuchs können Sie ein Kapitel des Belletristikbuchs lesen, das Sie gerade lesen. Ich meine, was gibt es schöneres als ein Kapitel eines großartigen Buches? (Ihre Freunde sagen, dass die Antwort Kekse, YouTube oder Schlaf ist. Sie stimmen zu, nicht zuzustimmen.)

15. Wenn du erfroren bist und etwas ins Feuer legen musst, damit es brennt, Sie würden Ihre eigenen Kleider, Bleistifte, Schuhe, Lebensmittel und sogar Ihre eigenen Haare verbrennen, bevor Sie Ihre Bücher überwerfen. Wen interessiert es, ob du überlebst, solange deine Schönheiten in Ordnung sind?


15 Zeichen, die beweisen, dass Sie ein Buchsüchtiger sind

Ich war schon immer ein totaler Buchsüchtiger. Ich bin süchtig nach Emotionen, Aufregung, Berührung, Fühlen und Geruch von Büchern. Wenn ich von Büchern und sonst nichts leben könnte, würde ich es sofort tun.

Also ja: Ich bin ein bisschen süchtig. Hallo, mein Name ist Megan und ich bin ein Buchsüchtiger. Wenn Sie eines dieser fünfzehn Warnzeichen haben, sind Sie auch ein Büchersüchtiger. Aber machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie die Gewohnheit aufgeben. Bücher sind toll.

1. Über 90% jeder Wunschliste (Geburtstag, Weihnachten, Einkaufsliste) sind Bücher. Wer braucht schon Essen und Kleidung? Und wenn Sie jemals in eine Buchhandlung oder Bibliothek gehen, gehen Sie mit mindestens fünf Büchern mehr als geplant zurück. Hoppla…

2. Ihre Freunde oder Familie unterhalten sich über Fernseh- oder Filmadaptionen von Büchern und alles, was Sie sagen können, ist: „Bitte. Das Buch war millionenfach besser. Ich meine, der Film hat das nicht einmal erwähnt, sie haben das geändert, sie hatten dieses Zitat nicht, sie …“ Doppelte Punkte, wenn die oben genannten Freunde und Familie mit den Augen rollen und „Typisch“ sagen füge-deinen-namen-hier ein”.

3. Alle anderen, die du kennst, haben Bilder von der neuesten Band, Film oder Tier an ihrer Wand, aber Ihre Wände sind voller Bücherregale, Buchposter und Buchpostkarten.

4. Apropos Zimmer, du hast so viele Bücher in deinem Schlafzimmer, die sie aus den Bücherregalen verteilt haben auf Böden, Schreibtische, Kommoden und Betten. Aber wer muss schon ihre albernen alten Böden sehen?

5. Die meisten Kinder haben sich als Popstars, Fußballer, Ärzte, Krankenschwestern und Superhelden verkleidet, um sich am Tag des Erwachsenwerdens als das zu verkleiden, was man sein möchte, aber du bist in normaler Kleidung mit einem Notizbuch unter dem Arm hineingegangen. Sie haben auch jedem, der gefragt hat: "Was sollst du sein?", vernichtende Blicke zugeworfen. Denn offensichtlich waren Sie Autor.

6. Einige deiner besten Freunde sind nicht „echt“ – wie es die Nicht-Buchsüchtigen ausdrücken. Es sind Charaktere aus deinen Lieblingsbüchern. Deine Helden sind auch keine Popstars, Filmstars oder Humanisten. Sie sind Autoren. Sie betrachten Autoren als gottgleiche Kreaturen, die das Schicksal Ihrer Lieblingsfiguren in den Händen halten.

Hast du jemals dein Herz ausgeschluchzt, weil du ein brillantes Buch gelesen hast? Und dann mehr geschluchzt, um den Film zu sehen? (Hier sind Shailene Woodley und Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, aber das weißt du…) Foto: James Bridges/PR

7. Du wurdest mental von Büchern gezeichnet (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). Aber trotzdem machen sie dich glücklicher als alles andere. Bis du sie fertig hast. Dann fühlt es sich an, als wäre dein Herz gebrochen und das Loch in deiner Seele wird nie geheilt. Bis Sie Ihr neues Lieblingsbuch gefunden haben…

8. Sie sind Ihr Ansprechpartner für Buchempfehlungen. Jeder weiß, dass Sie mehr lesen als ein normaler Sterblicher und dass Sie im Allgemeinen immer einen Vorschlag haben. Buchsüchtige sind so toll!

9. Du kannst jedes Thema in dein Lieblingsbuch zurückbringen. Zum Beispiel: „Ah, die Gefahren von Cyberkriminalität. Wir wären wirklich so viel sicherer, wenn wir alle in Gringotts Bankgeschäfte machen würden, wo Kobolde und Drachen sich um das Geld kümmern würden. Es ist wirklich nur logisch. Bei Harry Potter. “ „Oh, der Name deines Freundes ist Eddie? Er ist brillant in der Vampire Academy: Ich liebe ihn wirklich. Hast du das schon gelesen? Es ist so. „Und so weiter und so weiter.

Sie haben auch ein buchstäbliches Zitat für alle Situationen. Jemandem viel Glück wünschen: "Mögen die Chancen jemals zu Ihren Gunsten stehen." Wenn jemand etwas über die Realität sagt: "Natürlich passiert es in deinem Kopf, Harry, aber warum in aller Welt sollte das bedeuten, dass es nicht real ist?" Eine dramatische, herzzerreißende, schöne Liebesgeschichte: Snapes „Always“ und TFIOSs „Okay? In Ordnung." Ich könnte weitermachen – vertrau mir. Alle deine Ratschläge kommen auch aus Büchern – du lenkst die Leute einfach zu deinem Lieblingsbuch zum Thema!

10. Du hast keine normalen Träume: Du träumst von Welten, die du in Büchern besucht hast, Charaktere, die Sie in Büchern kennengelernt haben, und Abenteuer, die Sie in Büchern erlebt haben. Im Grunde seid ihr alle Bücher, die ganze Zeit. Du träumst sogar von Büchern.

11. Du würdest alles tun (einen vergifteten Apfel essen, Gold aus Heu spinnen), wenn du in deiner liebsten Bücherwelt leben könntest - auch nur für einen Tag.

Wird deine Tochter Hermine heißen und deine Söhne Harry und Ron? Wir haben sogar gehört, dass jemand seinen Sohn Dumbledore genannt hat – oder ist das nur ein Gerücht?! Foto: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. Wenn du erwachsen bist und Kinder (oder Haustiere) hast, planst du, sie alle nach deinen Lieblingsfiguren aus Büchern zu benennen. Arme Hermine, Augustus, Luna, Magnus und Sherlock…

13. Du würdest gerne die reale Welt (und das Essen) aufgeben, wenn du die ganze Zeit nur in Büchern leben könntest. Wenn du ein tolles Buch liest, ignorierst du eigentlich die reale Welt – du vergisst Wasser, Schlaf, Hausaufgaben und andere Menschen. Die Leute müssen deinen Namen fünfmal sagen, um überhaupt Aufmerksamkeit zu erregen, und am Ende hast du Schlafmangel, weil du super lange aufgeblieben bist, um das Buch zu Ende zu lesen. Aber das ist dir egal, denn dieses Buch… es hat sich so gelohnt!

14. Wenn Sie versuchen, Prüfungen zu wiederholen, entscheiden Sie sich für dieses kleine Belohnungssystem: Für jeweils zwei Kapitel des gelesenen Revisionsbuchs können Sie ein Kapitel des Belletristikbuchs lesen, das Sie gerade lesen. Ich meine, was gibt es schöneres als ein Kapitel eines großartigen Buches? (Ihre Freunde sagen, dass die Antwort Kekse, YouTube oder Schlaf ist. Sie stimmen zu, nicht zuzustimmen.)

15. Wenn du erfroren bist und etwas ins Feuer legen musst, damit es brennt, Sie würden Ihre eigenen Kleider, Bleistifte, Schuhe, Lebensmittel und sogar Ihre eigenen Haare verbrennen, bevor Sie Ihre Bücher überwerfen. Wen interessiert es, ob du überlebst, solange deine Schönheiten in Ordnung sind?


15 Zeichen, die beweisen, dass Sie ein Buchsüchtiger sind

Ich war schon immer ein totaler Buchsüchtiger. Ich bin süchtig nach Emotionen, Aufregung, Berührung, Fühlen und Geruch von Büchern. Wenn ich von Büchern und sonst nichts leben könnte, würde ich es sofort tun.

Also ja: Ich bin ein bisschen süchtig. Hallo, mein Name ist Megan und ich bin ein Buchsüchtiger. Wenn Sie eines dieser fünfzehn Warnzeichen haben, sind Sie auch ein Büchersüchtiger. Aber machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie die Gewohnheit aufgeben. Bücher sind toll.

1. Über 90% jeder Wunschliste (Geburtstag, Weihnachten, Einkaufsliste) sind Bücher. Wer braucht schon Essen und Kleidung? Und wenn Sie jemals in eine Buchhandlung oder Bibliothek gehen, gehen Sie mit mindestens fünf Büchern mehr als geplant zurück. Hoppla…

2. Ihre Freunde oder Familie unterhalten sich über Fernseh- oder Filmadaptionen von Büchern und alles, was Sie sagen können, ist: „Bitte. Das Buch war millionenfach besser. Ich meine, der Film hat das nicht einmal erwähnt, sie haben das geändert, sie hatten dieses Zitat nicht, sie …“ Doppelte Punkte, wenn die oben genannten Freunde und Familie mit den Augen rollen und „Typisch“ sagen füge-deinen-namen-hier ein”.

3. Alle anderen, die du kennst, haben Bilder von der neuesten Band, Film oder Tier an ihrer Wand, aber Ihre Wände sind voller Bücherregale, Buchposter und Buchpostkarten.

4. Apropos Zimmer, du hast so viele Bücher in deinem Schlafzimmer, die sie aus den Bücherregalen verteilt haben auf Böden, Schreibtische, Kommoden und Betten. Aber wer muss schon ihre albernen alten Böden sehen?

5. Die meisten Kinder haben sich als Popstars, Fußballer, Ärzte, Krankenschwestern und Superhelden verkleidet, um sich am Tag des Erwachsenwerdens als das zu verkleiden, was man sein möchte, aber du gingst in normaler Kleidung mit einem Notizbuch unter dem Arm hinein. Sie haben auch jedem, der gefragt hat: "Was sollst du sein?", vernichtende Blicke zugeworfen. Denn offensichtlich waren Sie Autor.

6. Einige deiner besten Freunde sind nicht „echt“ – wie es die Nicht-Buchsüchtigen ausdrücken. Es sind Charaktere aus deinen Lieblingsbüchern. Ihre Helden sind auch keine Popstars, Filmstars oder Humanisten. Sie sind Autoren. Sie betrachten Autoren als gottgleiche Kreaturen, die das Schicksal Ihrer Lieblingsfiguren in den Händen halten.

Hast du jemals dein Herz ausgeschluchzt, weil du ein brillantes Buch gelesen hast? Und dann mehr geschluchzt, um den Film zu sehen? (Hier sind Shailene Woodley und Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, aber das weißt du…) Foto: James Bridges/PR

7. Du wurdest mental von Büchern gezeichnet (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). Aber trotzdem machen sie dich glücklicher als alles andere. Bis du sie fertig hast. Dann fühlt es sich an, als wäre dein Herz gebrochen und das Loch in deiner Seele wird nie geheilt. Bis Sie Ihr neues Lieblingsbuch gefunden haben…

8. Sie sind Ihr Ansprechpartner für Buchempfehlungen. Jeder weiß, dass Sie mehr lesen als ein normaler Sterblicher und dass Sie im Allgemeinen immer einen Vorschlag haben. Buchsüchtige sind so toll!

9. Du kannst jedes Thema in dein Lieblingsbuch zurückbringen. Zum Beispiel: „Ah, die Gefahren von Cyberkriminalität. Wir wären wirklich so viel sicherer, wenn wir alle in Gringotts Bankgeschäfte machen würden, wo Kobolde und Drachen sich um Geld kümmern würden. Es ist wirklich nur logisch. Bei Harry Potter. “ „Oh, der Name deines Freundes ist Eddie? Er ist brillant in der Vampire Academy: Ich liebe ihn wirklich. Hast du das schon gelesen? Es ist so. „Und so weiter und so weiter.

Sie haben auch ein buchstäbliches Zitat für alle Situationen. Jemandem viel Glück wünschen: "Mögen die Chancen jemals zu Ihren Gunsten stehen." Wenn jemand etwas über die Realität sagt: "Natürlich passiert es in deinem Kopf, Harry, aber warum in aller Welt sollte das bedeuten, dass es nicht real ist?" Eine dramatische, herzzerreißende, schöne Liebesgeschichte: Snapes „Always“ und TFIOSs „Okay? In Ordnung." Ich könnte weitermachen – vertrau mir. Alle deine Ratschläge kommen auch aus Büchern – du lenkst die Leute einfach zu deinem Lieblingsbuch zum Thema!

10. Du hast keine normalen Träume: Du träumst von Welten, die du in Büchern besucht hast, Charaktere, die Sie in Büchern kennengelernt haben, und Abenteuer, die Sie in Büchern erlebt haben. Im Grunde seid ihr alle Bücher, die ganze Zeit. Du träumst sogar von Büchern.

11. Du würdest alles tun (einen vergifteten Apfel essen, Gold aus Heu spinnen), wenn du in deiner liebsten Bücherwelt leben könntest - auch nur für einen Tag.

Wird deine Tochter Hermine heißen und deine Söhne Harry und Ron? Wir haben sogar gehört, dass jemand seinen Sohn Dumbledore genannt hat – oder ist das nur ein Gerücht?! Foto: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. Wenn du erwachsen bist und Kinder (oder Haustiere) hast, planst du, sie alle nach deinen Lieblingsfiguren aus Büchern zu benennen. Arme Hermine, Augustus, Luna, Magnus und Sherlock…

13. Du würdest gerne die reale Welt (und das Essen) aufgeben, wenn du die ganze Zeit nur in Büchern leben könntest. Wenn du ein tolles Buch liest, ignorierst du eigentlich die reale Welt – du vergisst Wasser, Schlaf, Hausaufgaben und andere Menschen. Die Leute müssen deinen Namen fünfmal sagen, um überhaupt deine Aufmerksamkeit zu erregen, und am Ende hast du Schlafmangel, weil du super lange aufgeblieben bist, um das Buch zu Ende zu lesen. Aber das ist dir egal, denn dieses Buch… es hat sich so gelohnt!

14. Wenn Sie versuchen, Prüfungen zu wiederholen, entscheiden Sie sich für dieses kleine Belohnungssystem: Für jeweils zwei Kapitel des gelesenen Revisionsbuchs können Sie ein Kapitel des Belletristikbuchs lesen, das Sie gerade lesen. Ich meine, was gibt es schöneres als ein Kapitel eines großartigen Buches? (Ihre Freunde sagen, dass die Antwort Kekse, YouTube oder Schlaf ist. Sie stimmen zu, nicht zuzustimmen.)

15. Wenn du erfroren bist und etwas ins Feuer legen musst, damit es brennt, Sie würden Ihre eigenen Kleider, Bleistifte, Schuhe, Lebensmittel und sogar Ihre eigenen Haare verbrennen, bevor Sie Ihre Bücher überwerfen. Wen interessiert es, ob du überlebst, solange deine Schönheiten in Ordnung sind?


15 Zeichen, die beweisen, dass Sie ein Buchsüchtiger sind

Ich war schon immer ein totaler Buchsüchtiger. Ich bin süchtig nach Emotionen, Aufregung, Berührung, Fühlen und Geruch von Büchern. Wenn ich von Büchern und sonst nichts leben könnte, würde ich es sofort tun.

Also ja: Ich bin ein bisschen süchtig. Hallo, mein Name ist Megan und ich bin ein Buchsüchtiger. Wenn Sie eines dieser fünfzehn Warnzeichen haben, sind Sie auch ein Büchersüchtiger. Aber machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie die Gewohnheit aufgeben. Bücher sind toll.

1. Über 90% jeder Wunschliste (Geburtstag, Weihnachten, Einkaufsliste) sind Bücher. Wer braucht schon Essen und Kleidung? Und wenn Sie jemals in eine Buchhandlung oder Bibliothek gehen, gehen Sie mit mindestens fünf Büchern mehr als geplant zurück. Hoppla…

2. Ihre Freunde oder Familie unterhalten sich über Fernseh- oder Filmadaptionen von Büchern und alles, was Sie sagen können, ist: „Bitte. Das Buch war millionenfach besser. Ich meine, der Film hat das nicht einmal erwähnt, sie haben das geändert, sie hatten dieses Zitat nicht, sie …“ Doppelte Punkte, wenn die oben genannten Freunde und Familie mit den Augen rollen und „Typisch“ sagen füge-deinen-namen-hier ein”.

3. Alle anderen, die du kennst, haben Bilder von der neuesten Band, Film oder Tier an ihrer Wand, aber Ihre Wände sind voller Bücherregale, Buchposter und Buchpostkarten.

4. Apropos Zimmer, du hast so viele Bücher in deinem Schlafzimmer, die sie aus den Bücherregalen verteilt haben auf Böden, Schreibtische, Kommode und Betten. Aber wer muss schon ihre albernen alten Böden sehen?

5. Die meisten Kinder haben sich als Popstars, Fußballer, Ärzte, Krankenschwestern und Superhelden verkleidet, um sich am Tag des Erwachsenwerdens als das zu verkleiden, was man sein möchte, aber du bist in normaler Kleidung mit einem Notizbuch unter dem Arm hineingegangen. Sie haben auch jedem, der gefragt hat: "Was sollst du sein?", vernichtende Blicke zugeworfen. Denn offensichtlich waren Sie Autor.

6. Einige deiner besten Freunde sind nicht „echt“ – wie es die Nicht-Buchsüchtigen ausdrücken. Es sind Charaktere aus deinen Lieblingsbüchern. Ihre Helden sind auch keine Popstars, Filmstars oder Humanisten. Sie sind Autoren. Sie betrachten Autoren als gottgleiche Kreaturen, die das Schicksal Ihrer Lieblingsfiguren in den Händen halten.

Hast du jemals dein Herz ausgeschluchzt, weil du ein brillantes Buch gelesen hast? Und dann mehr geschluchzt, um den Film zu sehen? (Hier sind Shailene Woodley und Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, aber das weißt du…) Foto: James Bridges/PR

7. Du wurdest mental von Büchern gezeichnet (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). Aber trotzdem machen sie dich glücklicher als alles andere. Bis du sie fertig hast. Dann fühlt es sich an, als wäre dein Herz gebrochen und das Loch in deiner Seele wird nie geheilt. Bis Sie Ihr neues Lieblingsbuch gefunden haben…

8. Sie sind Ihr Ansprechpartner für Buchempfehlungen. Jeder weiß, dass Sie mehr lesen als ein normaler Sterblicher und dass Sie im Allgemeinen immer einen Vorschlag haben. Buchsüchtige sind so toll!

9. Du kannst jedes Thema in dein Lieblingsbuch zurückbringen. Zum Beispiel: „Ah, die Gefahren von Cyberkriminalität. Wir wären wirklich so viel sicherer, wenn wir alle in Gringotts Bankgeschäfte machen würden, wo Kobolde und Drachen sich um Geld kümmern würden. Es ist wirklich nur logisch. Bei Harry Potter. “ „Oh, der Name deines Freundes ist Eddie? Er ist brillant in der Vampire Academy: Ich liebe ihn wirklich. Hast du das schon gelesen? Es ist so. „Und so weiter und so weiter.

Sie haben auch ein buchstäbliches Zitat für alle Situationen. Jemandem viel Glück wünschen: "Mögen die Chancen jemals zu Ihren Gunsten stehen." Wenn jemand etwas über die Realität sagt: "Natürlich passiert es in deinem Kopf, Harry, aber warum in aller Welt sollte das bedeuten, dass es nicht real ist?" Eine dramatische, herzzerreißende, schöne Liebesgeschichte: Snapes „Always“ und TFIOSs „Okay? In Ordnung." Ich könnte weitermachen – vertrau mir. Alle deine Ratschläge kommen auch aus Büchern – du lenkst die Leute einfach zu deinem Lieblingsbuch zum Thema!

10. Sie haben keine normalen Träume: Sie träumen von Welten, die Sie in Büchern besucht haben, Charaktere, die Sie in Büchern kennengelernt haben, und Abenteuer, die Sie in Büchern erlebt haben. Im Grunde seid ihr alle Bücher, die ganze Zeit. Du träumst sogar von Büchern.

11. Du würdest alles tun (einen vergifteten Apfel essen, Gold aus Heu spinnen), wenn du in deiner liebsten Bücherwelt leben könntest - auch nur für einen Tag.

Wird deine Tochter Hermine heißen und deine Söhne Harry und Ron? Wir haben sogar gehört, dass jemand seinen Sohn Dumbledore genannt hat – oder ist das nur ein Gerücht?! Foto: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. Wenn du erwachsen bist und Kinder (oder Haustiere) hast, planst du, sie alle nach deinen Lieblingsfiguren aus Büchern zu benennen. Arme Hermine, Augustus, Luna, Magnus und Sherlock…

13. Du würdest gerne die reale Welt (und das Essen) aufgeben, wenn du die ganze Zeit nur in Büchern leben könntest. Wenn du ein tolles Buch liest, ignorierst du eigentlich die reale Welt – du vergisst Wasser, Schlaf, Hausaufgaben und andere Menschen. Die Leute müssen deinen Namen fünfmal sagen, um überhaupt deine Aufmerksamkeit zu erregen, und am Ende hast du Schlafmangel, weil du super lange aufgeblieben bist, um das Buch zu Ende zu lesen. Aber das ist dir egal, denn dieses Buch… es hat sich so gelohnt!

14. Wenn Sie versuchen, Prüfungen zu wiederholen, entscheiden Sie sich für dieses kleine Belohnungssystem: Für jeweils zwei Kapitel des gelesenen Revisionsbuchs können Sie ein Kapitel des Belletristikbuchs lesen, das Sie gerade lesen. Ich meine, was gibt es schöneres als ein Kapitel eines großartigen Buches? (Ihre Freunde sagen, dass die Antwort Kekse, YouTube oder Schlaf ist. Sie stimmen zu, nicht zuzustimmen.)

15. Wenn du erfroren bist und etwas ins Feuer legen musst, damit es brennt, Sie würden Ihre eigenen Kleider, Bleistifte, Schuhe, Lebensmittel und sogar Ihre eigenen Haare verbrennen, bevor Sie Ihre Bücher überwerfen. Wen interessiert es, ob du überlebst, solange deine Schönheiten in Ordnung sind?


15 Zeichen, die beweisen, dass Sie ein Buchsüchtiger sind

I’ve always been a total book addict. I’m addicted to the emotions, excitement, touch, feel and smell of books. If I could live on books and nothing else, I’d do it in a heartbeat.

So yes: I’m a bit of an addict. Hi, my name is Megan and I’m a bookaholic. If you have any of these fifteen warning signs, you’re a bookaholic too. But don’t worry about kicking the habit. Books are awesome.

1. Over 90% of any wishlist (birthday, Christmas, shopping list) are books. Who needs food and clothes anyway? And if you ever go into a bookshop or library, you leave with at least five books more than you planned on buying. Oops…

2. Your friends or family chat about TV or film adaptions of books and all you can say is: “Please. The book was a million times better. I mean, the film didn’t even mention this, they changed that, they didn’t have this quote, they…” Double points if aforementioned friends and family roll their eyes and say “Typical insert-your-name-here”.

3. Everyone else you know has pictures of the latest band, movie or animal on their wall, but your walls are covered in bookshelves, book posters and book postcards.

4. Speaking of your room, you have so many books in your bedroom that they’ve spread of off the bookshelves onto floors, desks, chest of drawers and beds. But really, who needs to see their silly old floors anyway?

5. Most kids went as pop stars, footballers, doctors, nurses and superheroes to dress-up-as-what-you-want-to-be-when-you-grow-up day, but you went in wearing normal clothes with a notebook tucked under your arm. You also gave scathing looks to anyone who asked “What are you meant to be?” Because, obviously, you were an author.

6. Some of your best friends aren’t ‘real’ – as non-book-addicts put it. They’re characters from your favourite books. Your heroes also aren’t pop stars, movie stars or humanitarians. They’re authors. You look up to authors as godlike creatures who hold your favourite characters’ fates in their hands.

Have you ever sobbed your heart out because you’ve finished a brilliant book? And then sobbed more to see the film? (here are Shailene Woodley and Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, but you know that…) Photograph: James Bridges/PR

7. You have been mentally scarred by books (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). But despite this they make you happier than anything else. Until you finish them. Then it feels like your heart has broken and the hole in your soul will never be healed. Until you find your new favourite book…

8. You are the go-to-person for book recommendations. Everyone knows you read more than a normal mortal and that, generally, you always have a suggestion. Book addicts are awesome like that!

9. You can bring any topic back around to your fave book. For example: “Ah, the dangers of cyber-crimes. We’d really be so much safer if we all bank at Gringotts, where of money would be looked after by goblins and dragons. It’s really only logical. In Harry Potter. ” “Oh, your boyfriend’s name is Eddie? He’s brilliant in Vampire Academy: I really love him. Have you read that yet? It’s so. ” And so on and so on.

You also have a bookish quote for all situations. Wishing someone good luck: “May the odds be ever in your favour.” When someone says something about reality: “Of course it’s happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?” A dramatic, heart-breaking, beautiful love story: Snape’s “Always” and TFIOS’s “Okay? In Ordnung." I could go on – trust me. All your advice comes from books too – you just direct people to your favourite book on the topic!

10. You don’t have normal dreams: you dream about worlds you’ve visited in books, characters you met in books and adventures you’ve had in books. Basically, you’re all books, all the time. You even daydream about books.

11. You’d do anything (eat a poisoned apple, spin gold from hay) if you could live in your favourite bookish world – even just for a day.

Will your daughter be called Hermione and your sons Harry and Ron? We even heard of someone calling their son Dumbledore - or is that just a rumour?! Photograph: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. When you grow up and have children (or pets), you plan to name all of them after your favourite characters from books. Poor Hermione, Augustus, Luna, Magnus and Sherlock…

13. You’d happily give up the real world (and food) if you could just live in books all the time. Actually, if you’re reading an awesome book, you do ignore the real world – you forget about water, sleep, homework and other people. People have to say your name five times to even get your attention and you end up sleep deprived because you stayed up super late to finish the book. But you don’t care because that book… it was so worth it!

14. When you’re trying to do revision for exams, you settle on this little reward system: for every two chapters of the revision book you read, you can read a chapter of the fiction book you’re currently reading. I mean, what better reward is there than a chapter of an awesome book? (Your friends say the answer is biscuits, YouTube or sleep. You agree to disagree.)

15. If you were freezing to death and had to put something on the fire to keep it burning, you’d burn your own clothes, pencils, shoes, food and even your own hair before you’d throw your books on. Who cares if you survive, so long as your pretties are ok?


15 signs to prove you're a book addict

I’ve always been a total book addict. I’m addicted to the emotions, excitement, touch, feel and smell of books. If I could live on books and nothing else, I’d do it in a heartbeat.

So yes: I’m a bit of an addict. Hi, my name is Megan and I’m a bookaholic. If you have any of these fifteen warning signs, you’re a bookaholic too. But don’t worry about kicking the habit. Books are awesome.

1. Over 90% of any wishlist (birthday, Christmas, shopping list) are books. Who needs food and clothes anyway? And if you ever go into a bookshop or library, you leave with at least five books more than you planned on buying. Oops…

2. Your friends or family chat about TV or film adaptions of books and all you can say is: “Please. The book was a million times better. I mean, the film didn’t even mention this, they changed that, they didn’t have this quote, they…” Double points if aforementioned friends and family roll their eyes and say “Typical insert-your-name-here”.

3. Everyone else you know has pictures of the latest band, movie or animal on their wall, but your walls are covered in bookshelves, book posters and book postcards.

4. Speaking of your room, you have so many books in your bedroom that they’ve spread of off the bookshelves onto floors, desks, chest of drawers and beds. But really, who needs to see their silly old floors anyway?

5. Most kids went as pop stars, footballers, doctors, nurses and superheroes to dress-up-as-what-you-want-to-be-when-you-grow-up day, but you went in wearing normal clothes with a notebook tucked under your arm. You also gave scathing looks to anyone who asked “What are you meant to be?” Because, obviously, you were an author.

6. Some of your best friends aren’t ‘real’ – as non-book-addicts put it. They’re characters from your favourite books. Your heroes also aren’t pop stars, movie stars or humanitarians. They’re authors. You look up to authors as godlike creatures who hold your favourite characters’ fates in their hands.

Have you ever sobbed your heart out because you’ve finished a brilliant book? And then sobbed more to see the film? (here are Shailene Woodley and Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, but you know that…) Photograph: James Bridges/PR

7. You have been mentally scarred by books (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). But despite this they make you happier than anything else. Until you finish them. Then it feels like your heart has broken and the hole in your soul will never be healed. Until you find your new favourite book…

8. You are the go-to-person for book recommendations. Everyone knows you read more than a normal mortal and that, generally, you always have a suggestion. Book addicts are awesome like that!

9. You can bring any topic back around to your fave book. For example: “Ah, the dangers of cyber-crimes. We’d really be so much safer if we all bank at Gringotts, where of money would be looked after by goblins and dragons. It’s really only logical. In Harry Potter. ” “Oh, your boyfriend’s name is Eddie? He’s brilliant in Vampire Academy: I really love him. Have you read that yet? It’s so. ” And so on and so on.

You also have a bookish quote for all situations. Wishing someone good luck: “May the odds be ever in your favour.” When someone says something about reality: “Of course it’s happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?” A dramatic, heart-breaking, beautiful love story: Snape’s “Always” and TFIOS’s “Okay? In Ordnung." I could go on – trust me. All your advice comes from books too – you just direct people to your favourite book on the topic!

10. You don’t have normal dreams: you dream about worlds you’ve visited in books, characters you met in books and adventures you’ve had in books. Basically, you’re all books, all the time. You even daydream about books.

11. You’d do anything (eat a poisoned apple, spin gold from hay) if you could live in your favourite bookish world – even just for a day.

Will your daughter be called Hermione and your sons Harry and Ron? We even heard of someone calling their son Dumbledore - or is that just a rumour?! Photograph: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. When you grow up and have children (or pets), you plan to name all of them after your favourite characters from books. Poor Hermione, Augustus, Luna, Magnus and Sherlock…

13. You’d happily give up the real world (and food) if you could just live in books all the time. Actually, if you’re reading an awesome book, you do ignore the real world – you forget about water, sleep, homework and other people. People have to say your name five times to even get your attention and you end up sleep deprived because you stayed up super late to finish the book. But you don’t care because that book… it was so worth it!

14. When you’re trying to do revision for exams, you settle on this little reward system: for every two chapters of the revision book you read, you can read a chapter of the fiction book you’re currently reading. I mean, what better reward is there than a chapter of an awesome book? (Your friends say the answer is biscuits, YouTube or sleep. You agree to disagree.)

15. If you were freezing to death and had to put something on the fire to keep it burning, you’d burn your own clothes, pencils, shoes, food and even your own hair before you’d throw your books on. Who cares if you survive, so long as your pretties are ok?


15 signs to prove you're a book addict

I’ve always been a total book addict. I’m addicted to the emotions, excitement, touch, feel and smell of books. If I could live on books and nothing else, I’d do it in a heartbeat.

So yes: I’m a bit of an addict. Hi, my name is Megan and I’m a bookaholic. If you have any of these fifteen warning signs, you’re a bookaholic too. But don’t worry about kicking the habit. Books are awesome.

1. Over 90% of any wishlist (birthday, Christmas, shopping list) are books. Who needs food and clothes anyway? And if you ever go into a bookshop or library, you leave with at least five books more than you planned on buying. Oops…

2. Your friends or family chat about TV or film adaptions of books and all you can say is: “Please. The book was a million times better. I mean, the film didn’t even mention this, they changed that, they didn’t have this quote, they…” Double points if aforementioned friends and family roll their eyes and say “Typical insert-your-name-here”.

3. Everyone else you know has pictures of the latest band, movie or animal on their wall, but your walls are covered in bookshelves, book posters and book postcards.

4. Speaking of your room, you have so many books in your bedroom that they’ve spread of off the bookshelves onto floors, desks, chest of drawers and beds. But really, who needs to see their silly old floors anyway?

5. Most kids went as pop stars, footballers, doctors, nurses and superheroes to dress-up-as-what-you-want-to-be-when-you-grow-up day, but you went in wearing normal clothes with a notebook tucked under your arm. You also gave scathing looks to anyone who asked “What are you meant to be?” Because, obviously, you were an author.

6. Some of your best friends aren’t ‘real’ – as non-book-addicts put it. They’re characters from your favourite books. Your heroes also aren’t pop stars, movie stars or humanitarians. They’re authors. You look up to authors as godlike creatures who hold your favourite characters’ fates in their hands.

Have you ever sobbed your heart out because you’ve finished a brilliant book? And then sobbed more to see the film? (here are Shailene Woodley and Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, but you know that…) Photograph: James Bridges/PR

7. You have been mentally scarred by books (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). But despite this they make you happier than anything else. Until you finish them. Then it feels like your heart has broken and the hole in your soul will never be healed. Until you find your new favourite book…

8. You are the go-to-person for book recommendations. Everyone knows you read more than a normal mortal and that, generally, you always have a suggestion. Book addicts are awesome like that!

9. You can bring any topic back around to your fave book. For example: “Ah, the dangers of cyber-crimes. We’d really be so much safer if we all bank at Gringotts, where of money would be looked after by goblins and dragons. It’s really only logical. In Harry Potter. ” “Oh, your boyfriend’s name is Eddie? He’s brilliant in Vampire Academy: I really love him. Have you read that yet? It’s so. ” And so on and so on.

You also have a bookish quote for all situations. Wishing someone good luck: “May the odds be ever in your favour.” When someone says something about reality: “Of course it’s happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?” A dramatic, heart-breaking, beautiful love story: Snape’s “Always” and TFIOS’s “Okay? In Ordnung." I could go on – trust me. All your advice comes from books too – you just direct people to your favourite book on the topic!

10. You don’t have normal dreams: you dream about worlds you’ve visited in books, characters you met in books and adventures you’ve had in books. Basically, you’re all books, all the time. You even daydream about books.

11. You’d do anything (eat a poisoned apple, spin gold from hay) if you could live in your favourite bookish world – even just for a day.

Will your daughter be called Hermione and your sons Harry and Ron? We even heard of someone calling their son Dumbledore - or is that just a rumour?! Photograph: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. When you grow up and have children (or pets), you plan to name all of them after your favourite characters from books. Poor Hermione, Augustus, Luna, Magnus and Sherlock…

13. You’d happily give up the real world (and food) if you could just live in books all the time. Actually, if you’re reading an awesome book, you do ignore the real world – you forget about water, sleep, homework and other people. People have to say your name five times to even get your attention and you end up sleep deprived because you stayed up super late to finish the book. But you don’t care because that book… it was so worth it!

14. When you’re trying to do revision for exams, you settle on this little reward system: for every two chapters of the revision book you read, you can read a chapter of the fiction book you’re currently reading. I mean, what better reward is there than a chapter of an awesome book? (Your friends say the answer is biscuits, YouTube or sleep. You agree to disagree.)

15. If you were freezing to death and had to put something on the fire to keep it burning, you’d burn your own clothes, pencils, shoes, food and even your own hair before you’d throw your books on. Who cares if you survive, so long as your pretties are ok?


15 signs to prove you're a book addict

I’ve always been a total book addict. I’m addicted to the emotions, excitement, touch, feel and smell of books. If I could live on books and nothing else, I’d do it in a heartbeat.

So yes: I’m a bit of an addict. Hi, my name is Megan and I’m a bookaholic. If you have any of these fifteen warning signs, you’re a bookaholic too. But don’t worry about kicking the habit. Books are awesome.

1. Over 90% of any wishlist (birthday, Christmas, shopping list) are books. Who needs food and clothes anyway? And if you ever go into a bookshop or library, you leave with at least five books more than you planned on buying. Oops…

2. Your friends or family chat about TV or film adaptions of books and all you can say is: “Please. The book was a million times better. I mean, the film didn’t even mention this, they changed that, they didn’t have this quote, they…” Double points if aforementioned friends and family roll their eyes and say “Typical insert-your-name-here”.

3. Everyone else you know has pictures of the latest band, movie or animal on their wall, but your walls are covered in bookshelves, book posters and book postcards.

4. Speaking of your room, you have so many books in your bedroom that they’ve spread of off the bookshelves onto floors, desks, chest of drawers and beds. But really, who needs to see their silly old floors anyway?

5. Most kids went as pop stars, footballers, doctors, nurses and superheroes to dress-up-as-what-you-want-to-be-when-you-grow-up day, but you went in wearing normal clothes with a notebook tucked under your arm. You also gave scathing looks to anyone who asked “What are you meant to be?” Because, obviously, you were an author.

6. Some of your best friends aren’t ‘real’ – as non-book-addicts put it. They’re characters from your favourite books. Your heroes also aren’t pop stars, movie stars or humanitarians. They’re authors. You look up to authors as godlike creatures who hold your favourite characters’ fates in their hands.

Have you ever sobbed your heart out because you’ve finished a brilliant book? And then sobbed more to see the film? (here are Shailene Woodley and Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, but you know that…) Photograph: James Bridges/PR

7. You have been mentally scarred by books (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). But despite this they make you happier than anything else. Until you finish them. Then it feels like your heart has broken and the hole in your soul will never be healed. Until you find your new favourite book…

8. You are the go-to-person for book recommendations. Everyone knows you read more than a normal mortal and that, generally, you always have a suggestion. Book addicts are awesome like that!

9. You can bring any topic back around to your fave book. For example: “Ah, the dangers of cyber-crimes. We’d really be so much safer if we all bank at Gringotts, where of money would be looked after by goblins and dragons. It’s really only logical. In Harry Potter. ” “Oh, your boyfriend’s name is Eddie? He’s brilliant in Vampire Academy: I really love him. Have you read that yet? It’s so. ” And so on and so on.

You also have a bookish quote for all situations. Wishing someone good luck: “May the odds be ever in your favour.” When someone says something about reality: “Of course it’s happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?” A dramatic, heart-breaking, beautiful love story: Snape’s “Always” and TFIOS’s “Okay? In Ordnung." I could go on – trust me. All your advice comes from books too – you just direct people to your favourite book on the topic!

10. You don’t have normal dreams: you dream about worlds you’ve visited in books, characters you met in books and adventures you’ve had in books. Basically, you’re all books, all the time. You even daydream about books.

11. You’d do anything (eat a poisoned apple, spin gold from hay) if you could live in your favourite bookish world – even just for a day.

Will your daughter be called Hermione and your sons Harry and Ron? We even heard of someone calling their son Dumbledore - or is that just a rumour?! Photograph: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. When you grow up and have children (or pets), you plan to name all of them after your favourite characters from books. Poor Hermione, Augustus, Luna, Magnus and Sherlock…

13. You’d happily give up the real world (and food) if you could just live in books all the time. Actually, if you’re reading an awesome book, you do ignore the real world – you forget about water, sleep, homework and other people. People have to say your name five times to even get your attention and you end up sleep deprived because you stayed up super late to finish the book. But you don’t care because that book… it was so worth it!

14. When you’re trying to do revision for exams, you settle on this little reward system: for every two chapters of the revision book you read, you can read a chapter of the fiction book you’re currently reading. I mean, what better reward is there than a chapter of an awesome book? (Your friends say the answer is biscuits, YouTube or sleep. You agree to disagree.)

15. If you were freezing to death and had to put something on the fire to keep it burning, you’d burn your own clothes, pencils, shoes, food and even your own hair before you’d throw your books on. Who cares if you survive, so long as your pretties are ok?


15 signs to prove you're a book addict

I’ve always been a total book addict. I’m addicted to the emotions, excitement, touch, feel and smell of books. If I could live on books and nothing else, I’d do it in a heartbeat.

So yes: I’m a bit of an addict. Hi, my name is Megan and I’m a bookaholic. If you have any of these fifteen warning signs, you’re a bookaholic too. But don’t worry about kicking the habit. Books are awesome.

1. Over 90% of any wishlist (birthday, Christmas, shopping list) are books. Who needs food and clothes anyway? And if you ever go into a bookshop or library, you leave with at least five books more than you planned on buying. Oops…

2. Your friends or family chat about TV or film adaptions of books and all you can say is: “Please. The book was a million times better. I mean, the film didn’t even mention this, they changed that, they didn’t have this quote, they…” Double points if aforementioned friends and family roll their eyes and say “Typical insert-your-name-here”.

3. Everyone else you know has pictures of the latest band, movie or animal on their wall, but your walls are covered in bookshelves, book posters and book postcards.

4. Speaking of your room, you have so many books in your bedroom that they’ve spread of off the bookshelves onto floors, desks, chest of drawers and beds. But really, who needs to see their silly old floors anyway?

5. Most kids went as pop stars, footballers, doctors, nurses and superheroes to dress-up-as-what-you-want-to-be-when-you-grow-up day, but you went in wearing normal clothes with a notebook tucked under your arm. You also gave scathing looks to anyone who asked “What are you meant to be?” Because, obviously, you were an author.

6. Some of your best friends aren’t ‘real’ – as non-book-addicts put it. They’re characters from your favourite books. Your heroes also aren’t pop stars, movie stars or humanitarians. They’re authors. You look up to authors as godlike creatures who hold your favourite characters’ fates in their hands.

Have you ever sobbed your heart out because you’ve finished a brilliant book? And then sobbed more to see the film? (here are Shailene Woodley and Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, but you know that…) Photograph: James Bridges/PR

7. You have been mentally scarred by books (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). But despite this they make you happier than anything else. Until you finish them. Then it feels like your heart has broken and the hole in your soul will never be healed. Until you find your new favourite book…

8. You are the go-to-person for book recommendations. Everyone knows you read more than a normal mortal and that, generally, you always have a suggestion. Book addicts are awesome like that!

9. You can bring any topic back around to your fave book. For example: “Ah, the dangers of cyber-crimes. We’d really be so much safer if we all bank at Gringotts, where of money would be looked after by goblins and dragons. It’s really only logical. In Harry Potter. ” “Oh, your boyfriend’s name is Eddie? He’s brilliant in Vampire Academy: I really love him. Have you read that yet? It’s so. ” And so on and so on.

You also have a bookish quote for all situations. Wishing someone good luck: “May the odds be ever in your favour.” When someone says something about reality: “Of course it’s happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?” A dramatic, heart-breaking, beautiful love story: Snape’s “Always” and TFIOS’s “Okay? In Ordnung." I could go on – trust me. All your advice comes from books too – you just direct people to your favourite book on the topic!

10. You don’t have normal dreams: you dream about worlds you’ve visited in books, characters you met in books and adventures you’ve had in books. Basically, you’re all books, all the time. You even daydream about books.

11. You’d do anything (eat a poisoned apple, spin gold from hay) if you could live in your favourite bookish world – even just for a day.

Will your daughter be called Hermione and your sons Harry and Ron? We even heard of someone calling their son Dumbledore - or is that just a rumour?! Photograph: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. When you grow up and have children (or pets), you plan to name all of them after your favourite characters from books. Poor Hermione, Augustus, Luna, Magnus and Sherlock…

13. You’d happily give up the real world (and food) if you could just live in books all the time. Actually, if you’re reading an awesome book, you do ignore the real world – you forget about water, sleep, homework and other people. People have to say your name five times to even get your attention and you end up sleep deprived because you stayed up super late to finish the book. But you don’t care because that book… it was so worth it!

14. When you’re trying to do revision for exams, you settle on this little reward system: for every two chapters of the revision book you read, you can read a chapter of the fiction book you’re currently reading. I mean, what better reward is there than a chapter of an awesome book? (Your friends say the answer is biscuits, YouTube or sleep. You agree to disagree.)

15. If you were freezing to death and had to put something on the fire to keep it burning, you’d burn your own clothes, pencils, shoes, food and even your own hair before you’d throw your books on. Who cares if you survive, so long as your pretties are ok?


15 signs to prove you're a book addict

I’ve always been a total book addict. I’m addicted to the emotions, excitement, touch, feel and smell of books. If I could live on books and nothing else, I’d do it in a heartbeat.

So yes: I’m a bit of an addict. Hi, my name is Megan and I’m a bookaholic. If you have any of these fifteen warning signs, you’re a bookaholic too. But don’t worry about kicking the habit. Books are awesome.

1. Over 90% of any wishlist (birthday, Christmas, shopping list) are books. Who needs food and clothes anyway? And if you ever go into a bookshop or library, you leave with at least five books more than you planned on buying. Oops…

2. Your friends or family chat about TV or film adaptions of books and all you can say is: “Please. The book was a million times better. I mean, the film didn’t even mention this, they changed that, they didn’t have this quote, they…” Double points if aforementioned friends and family roll their eyes and say “Typical insert-your-name-here”.

3. Everyone else you know has pictures of the latest band, movie or animal on their wall, but your walls are covered in bookshelves, book posters and book postcards.

4. Speaking of your room, you have so many books in your bedroom that they’ve spread of off the bookshelves onto floors, desks, chest of drawers and beds. But really, who needs to see their silly old floors anyway?

5. Most kids went as pop stars, footballers, doctors, nurses and superheroes to dress-up-as-what-you-want-to-be-when-you-grow-up day, but you went in wearing normal clothes with a notebook tucked under your arm. You also gave scathing looks to anyone who asked “What are you meant to be?” Because, obviously, you were an author.

6. Some of your best friends aren’t ‘real’ – as non-book-addicts put it. They’re characters from your favourite books. Your heroes also aren’t pop stars, movie stars or humanitarians. They’re authors. You look up to authors as godlike creatures who hold your favourite characters’ fates in their hands.

Have you ever sobbed your heart out because you’ve finished a brilliant book? And then sobbed more to see the film? (here are Shailene Woodley and Ansel Elgort in The Fault in Our Stars, but you know that…) Photograph: James Bridges/PR

7. You have been mentally scarred by books (Harry Potter, The Fault In Our Stars, War Horse…). But despite this they make you happier than anything else. Until you finish them. Then it feels like your heart has broken and the hole in your soul will never be healed. Until you find your new favourite book…

8. You are the go-to-person for book recommendations. Everyone knows you read more than a normal mortal and that, generally, you always have a suggestion. Book addicts are awesome like that!

9. You can bring any topic back around to your fave book. For example: “Ah, the dangers of cyber-crimes. We’d really be so much safer if we all bank at Gringotts, where of money would be looked after by goblins and dragons. It’s really only logical. In Harry Potter. ” “Oh, your boyfriend’s name is Eddie? He’s brilliant in Vampire Academy: I really love him. Have you read that yet? It’s so. ” And so on and so on.

You also have a bookish quote for all situations. Wishing someone good luck: “May the odds be ever in your favour.” When someone says something about reality: “Of course it’s happening inside your head, Harry, but why on earth should that mean that it is not real?” A dramatic, heart-breaking, beautiful love story: Snape’s “Always” and TFIOS’s “Okay? In Ordnung." I could go on – trust me. All your advice comes from books too – you just direct people to your favourite book on the topic!

10. You don’t have normal dreams: you dream about worlds you’ve visited in books, characters you met in books and adventures you’ve had in books. Basically, you’re all books, all the time. You even daydream about books.

11. You’d do anything (eat a poisoned apple, spin gold from hay) if you could live in your favourite bookish world – even just for a day.

Will your daughter be called Hermione and your sons Harry and Ron? We even heard of someone calling their son Dumbledore - or is that just a rumour?! Photograph: Allstar/WARNER BROS/Sportsphoto Ltd./Allstar

12. When you grow up and have children (or pets), you plan to name all of them after your favourite characters from books. Poor Hermione, Augustus, Luna, Magnus and Sherlock…

13. You’d happily give up the real world (and food) if you could just live in books all the time. Actually, if you’re reading an awesome book, you do ignore the real world – you forget about water, sleep, homework and other people. People have to say your name five times to even get your attention and you end up sleep deprived because you stayed up super late to finish the book. But you don’t care because that book… it was so worth it!

14. When you’re trying to do revision for exams, you settle on this little reward system: for every two chapters of the revision book you read, you can read a chapter of the fiction book you’re currently reading. I mean, what better reward is there than a chapter of an awesome book? (Your friends say the answer is biscuits, YouTube or sleep. You agree to disagree.)

15. If you were freezing to death and had to put something on the fire to keep it burning, you’d burn your own clothes, pencils, shoes, food and even your own hair before you’d throw your books on. Who cares if you survive, so long as your pretties are ok?



Bemerkungen:

  1. Faektilar

    Der Frühherbst ist eine Zeit der Veränderung. Ich hoffe, dass es diesen Blog nicht beiseite lässt.

  2. Akinotaxe

    Ja ich verstehe dich.

  3. Mabonagrain

    Nicht schlecht, aber wir haben besser gesehen. ... ...

  4. Ata

    Es ist der einfach unvergleichliche Satz

  5. Conchobhar

    Es tut mir leid, nichts kann ich Ihnen nicht helfen. Ich denke, Sie werden die richtige Lösung finden.

  6. Zulule

    Verschwendete Arbeit.



Eine Nachricht schreiben