at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Red Bull weigert sich, sich für „unempfindliche“ Titanic-Werbung zu entschuldigen

Red Bull weigert sich, sich für „unempfindliche“ Titanic-Werbung zu entschuldigen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Die Advertising Standards Authority hat jedoch seit dem 9. September 147 Beschwerden erhalten

Ist die Anzeige von Red Bull zu weit gegangen?

Die jüngste Werbung von Red Bull widerlegt die Tragödie, die ist Titanic hat fast gesammelt 150 Beschwerden bei der britischen Advertising Standards Authority, Beverage Daily berichtet, aber es scheint, dass die Marke nicht nachgibt.

Die 30-Sekunden-Werbung, die den bärtigen Kapitän zeigt, der auf seinem Schiff auf Champagner statt einer Kiste Red Bull besteht, deutet an, dass, wenn er den Red Bull nur an Bord gelassen hätte, nicht mehr als 1.500 Menschen gestorben wären, als das Schiff versank. „Flügel? Warum in aller Welt braucht man Flügel auf einem Schiff? Das Dummste, was ich je gehört habe“, sagte der Kapitän.

Das Video hat weit verbreitete Kontroversen ausgelöst, da die Zuschauer behaupten, die Anzeige sei respektlos gegenüber den von der Tragödie verlorenen Leben und den betroffenen Familien. Die Advertising Standards Authority sagte jedoch: "Obwohl die Anzeige für einige geschmacklos wäre, war es unwahrscheinlich, dass sie ernsthafte oder weit verbreitete Beleidigungen hervorruft oder allgemein als Geringschätzung der bei der Katastrophe ums Leben gekommenen Menschen angesehen wird."

In der Zwischenzeit hat sich Red Bull nicht vollständig für die Anzeige entschuldigt (oder sie zurückgezogen) und gegenüber Beverage Daily eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, sie sei ironisch statt respektlos. "Die Tragödie der Titanic war so toll, dass es nun auch in unsere Sprache Einzug gehalten hat. Wenn die Leute sagen, dass etwas wie das Umstellen der Liegestühle auf dem Titanic' Sie machen nicht wenig mit denen, die 1912 ihr Leben verloren haben. Wenn wir sagen, dass 'Nero spielte, während Rom brannte', machen wir nicht wenig mit denen, die im Jahr 64 n. Chr. starben“, heißt es in der Erklärung ein arroganter Schiffskapitän, der glaubte, alles zu wissen, nicht die Passagiere, die darunter litten."


JahreszeitFolgenUrsprünglich ausgestrahltRangBewertung
ErstausstrahlungZuletzt ausgestrahlt
Pilot19. Dezember 1971 ( 1971-12-19 ) N / AN / A
12514. September 1972 ( 1972-09-14 ) 19. April 1973 ( 1973-04-19 ) 1920.6 [a]
22513. September 1973 ( 1973-09-13 ) 14. März 1974 ( 1974-03-14 ) 228.1
32512. September 1974 ( 1974-09-12 ) 6. März 1975 ( 1975-03-06 ) 825.5
42511. September 1975 ( 1975-09-11 ) 4. März 1976 ( 1976-03-04 ) 1422.9 [b]
52523. September 1976 ( 1976-09-23 ) 17. März 1977 ( 1977-03-17 ) 1522,3 [c]
62615. September 1977 ( 1977-09-15 ) 30. März 1978 ( 1978-03-30 ) 2020,8 [d]
72421. September 1978 ( 1978-09-21 ) 22. März 1979 ( 1979-03-22 ) 37 [1] 19.0 [1]
82420. September 1979 ( 1979-09-20 ) 13. März 1980 ( 1980-03-13 ) N / AN / A
92227. November 1980 ( 1980-11-27 ) 4. Juni 1981 ( 1981-06-04 ) 3018.6
Fernsehen & Filme622. Februar 1982 ( 1982-02-22 ) 27.04.1997 ( 1997-04-27 ) N / AN / A
  1. ^ Verbunden mit Die Rebhuhn-Familie und Ärztezentrum
  2. ^ Verbunden mit MAISCHE
  3. ^ Verbunden mit Kleines Haus in der Prärie
  4. ^ Verbunden mit The ABC Sunday Night Movie

Pilot (1971) Bearbeiten

Am Heiligabend 1933 bereiten sich die Waltons auf die Feiertage vor. John Walton (Andrew Duggan), der im etwa 56 Kilometer entfernten Waynesboro, Virginia, eine Arbeit aufgenommen hat, kehrt jedoch zu spät nach Hause zurück, und seine Familie macht sich zunehmend Sorgen.

Staffel 1 (1972–1973) Bearbeiten

  • Bestehend aus 25 Folgen, die auf CBS ausgestrahlt werden.
  • Dies ist die erste Staffel, die das "LP"-Logo von 1971-1978 von Lorimar Productions trägt.

Olivia ist an Kinderlähmung erkrankt, nachdem sie im Februar aus der Kirche zurückgekehrt ist. Wenn aus Schmerz und Müdigkeit Taubheit und Lähmung werden, stellt sie sich mutig der Aussicht auf eine dauerhafte Behinderung. Währenddessen nimmt Jason an einer Amateur-Talentshow teil, spielt und singt ein Lied, zu dessen Komposition Oma ihn mit ihrer Hausarbeit inspiriert: „The Ironing Board Blues“ gewinnt er den Wettbewerb und eine neue Gitarre. Die Familie sieht ihm beim Auftritt zu und zu Hause spielen sie den Wettbewerb für Olivia und Erin nach. Als John-Boy eincheckt, um sich an der University of Virginia zu bewerben, sucht er einen Arzt auf, der sich auf die Behandlung von Polio spezialisiert hat, und erzählt John-Boy von einer unorthodoxen, experimentellen Behandlung. Olivia probiert die Übungen gegen den realistischen und pessimistischen Rat des örtlichen Arztes aus. Zunächst hofft sie auf Genesung bis Ostern, doch dann wird sie entmutigt und findet sich mit dem Leben im Rollstuhl ab. Kurz vor Ostern träumt sie jedoch, dass Elizabeth sie um Hilfe ruft und sie mühelos aus dem Bett aufsteht. Sie besucht mit ihrer Familie den Sonnenaufgangsgottesdienst zu Ostern auf dem Berg und feiert das scheinbare Wunder.

Staffel 2 (1973–1974) Bearbeiten

Staffel 3 (1974–1975) Bearbeiten

Staffel 4 (1975–1976) Bearbeiten

Staffel 5 (1976–1977) Bearbeiten

  • Bestehend aus 25 Folgen, die auf CBS ausgestrahlt werden.
  • Dies ist die letzte Staffel, in der Ellen Corby und Richard Thomas zu sehen sind, bevor sie die Show verlassen. Thomas kehrte 1993 während der Reunion-Filme zurück.

Albträume überwältigen Elizabeth, die davon träumt, oben auf einem Karnevals-Riesenrad gefangen zu sein. Sie entdeckt, dass sie eine traumatische Erinnerung unterdrückt hat. Währenddessen macht sich Ben Sorgen, dass er nicht größer wird.

John-Boy ist besorgt, nachdem ein New Yorker Verlag sein Romanmanuskript sechs Wochen lang ohne Antwort aufbewahrt hat. Er fährt mit dem Bus dorthin, um sein Manuskript in einem Stapel zu entdecken, das darauf wartet, gelesen zu werden. Er trifft sich mit dem Verleger, einer sympathischen Frau, die bereit ist, seinen Roman sofort zu lesen. Er trifft auch seine Freundin Daisy aus Virginia, die jetzt als Taxi-Tänzerin in einem New Yorker Ballsaal arbeitet, in dem sie flirten, und sie leiht ihm ein wenig Geld. Während John-Boy seiner Familie diese gute Nachricht mitteilt, haben Mary Ellen und Curt auch eine besondere Nachricht: Sie ist schwanger.

Staffel 6 (1977–1978) Bearbeiten

  • Bestehend aus 26 Folgen, die auf CBS ausgestrahlt werden. kehrt in dieser Saison zur Show zurück.
  • Dies ist die letzte Staffel mit dem "LP"-Logo von 1971-1978 von Lorimar Productions.

Oma, die kaum noch sprechen kann, kehrt nach über einem Jahr im Krankenhaus endlich nach Hause zurück. Opa ist überglücklich, denkt aber, dass mit seiner "alten Frau" etwas nicht stimmt. Ein Junge schenkt Elizabeth ein Ferkel für ihr 4-H-Projekt, aber es läuft immer wieder davon.

Staffel 7 (1978–1979) Bearbeiten

  • Bestehend aus 24 Folgen, die auf CBS ausgestrahlt werden.
  • Dies ist die erste Staffel mit dem Lorimar Productions "Line of Doom"-Logo von 1978-1986.

Nach Opas Tod hat John Sr. Schwierigkeiten, einen geschäftigen Holzauftrag allein zu bewältigen und nimmt einen Bankkredit auf. Erin, Mary Ellen und das Baby ziehen in eine Wohnung in Charlottesville, kehren dann aber nach Hause zurück. John hat die Möglichkeit, einen Job anzunehmen, der Sicherheit, Geld und ein gutes Leben bietet, aber dafür muss die Familie nach Richmond ziehen. Ben hat Probleme, als er Johns Bestellung in dessen Abwesenheit übernimmt. Jim-Bob kauft und repariert eine alte Jukebox. Zuleika Dunbar (Pearl Shear) kauft die alte Pension, die seit Flossie Brimmers Tod geschlossen war.

Olivia erhält unwillkommene Nachrichten vom Arzt. Währenddessen macht Elizabeth ein Familienkochbuch und entdeckt eine überraschende Zutat in Omas Biskuitkuchen. Außerdem macht Jim-Bob die ganze Familie verrückt, indem er zum Akkordeon greift.

Staffel 8 (1979–1980) Bearbeiten

Am Ende einer zweiteiligen Geschichte erfahren die Waltons schließlich, dass John-Boy in einem Krankenhaus in Europa gefunden und nach Washington DC verlegt wurde. Olivia zieht dorthin und wird Mitarbeiterin des Roten Kreuzes .

Jim-Bob erwägt, eine Schulprüfung zu bestehen, damit er nicht Jahrgangsbester sein muss. Nach seinem Abschluss gehen er und seine Kommilitonen zum Militär. Die Vertretungslehrerin Corabeth schlägt eine zu auffällige Abschlussfeier vor. Währenddessen werden alle Walton-Jungen zum aktiven Dienst nach Übersee geschickt, als die Alliierten in Frankreich einmarschieren. Erin bekommt einen „Dear Joan“-Brief von Ashley Longworth Jr.

Staffel 9 (1980–1981) Bearbeiten

  • Bestehend aus 22 Folgen, die auf CBS ausgestrahlt werden.
  • Dies ist die letzte Staffel mit dem Lorimar Productions "Line of Doom"-Logo von 1978-1986.

Ben kehrt vom pazifischen Theater zurück und plant voller Enthusiasmus, das Ingenieurskolleg zu besuchen. Aber er ändert seine Meinung und stimmt zu, im Sägewerk zu bleiben, nachdem die Familie die unwillkommene Nachricht erhält, dass Olivias Tuberkulose wieder aufgetreten ist. Sie muss in ein Sanatorium in Arizona und John beschließt, mit ihr zu gehen.

Reunion-Filme (1982–97) Bearbeiten

Kurz vor Thanksgiving 1947 ist Elizabeth traurig über diejenigen, die nicht dabei sein können, einschließlich ihres Freundes Drew, ihrer Eltern und John-Boy. Auch die Jungvermählten Erin und Paul wollen aus dem Walton-Gehöft ausziehen, Jason beschließt, mehr aus seinem musikalischen Talent zu machen, während Jim-Bob die Baldwin-Schwestern bittet, ihm beim Ausbau seines Garagengeschäfts zu helfen. In New York hat John-Boy eine Beziehung mit Jane Schuler (Melinda Naud), die versucht, ihm bei der Überwindung einer Schreibblockade zu helfen. Mary Ellen und Jonesy haben die Aufgabe, einen Truthahn für den großen Tag zu mästen. John Curtis rennt ständig zu einem Ort im Wald, um einen unsichtbaren "Freund" zu treffen, und die Familie ist überrascht, herauszufinden, wer es ist, während sie ein Familienalbum durchsieht

Mitte November 1963 kehren die Walton-Geschwister und ihre Familien zu den Thanksgiving-Feiertagen nach Walton's Mountain zurück, darunter John-Boy und seine neue Verlobte Janet. Einige Tage später erhalten sie die tragische Nachricht, dass Präsident Kennedy in Dallas, Texas, ermordet wurde. Währenddessen versuchen Erin und eine Schulkollegin, über ihre untreuen Ehepartner hinwegzukommen, John und Ben lauern über ihren alten, heruntergekommenen Truck, Cindy versucht, Ben davon zu überzeugen, ein Kind zu adoptieren, Corabeth weigert sich danach, etwas mit Aimee zu tun zu haben sie heiratet einen Mechaniker und Toni hat es satt, dass Jason auf Konzerttournee geht.


Bull Session: John Cornyn wird sich einfach „Blah Blah Blah“ durchsetzen

Außerdem fordert Chip Roy, dass die Coronavirus-Pandemie bereits ein Enddatum festgelegt hat.

Gegen COVID-19, die potenziell tödliche Krankheit, die durch das neuartige Coronavirus verursacht wird, gibt es derzeit keinen Impfstoff. Auf der positiven Seite gibt es mehrere Behandlungen, die bereits getestet werden – viele von ihnen existierende Medikamente, die kombiniert und neu verwendet werden, in der Hoffnung, die Schwere der Krankheit zu verringern oder sogar ihre Ausbreitung zu verhindern. Ebenso gibt es keinen Impfstoff gegen John Cornyns aggressive Maul-in-Mund-Krankheit, die mit einem leicht bedauerlichen Vaterwitz über das Trinken eines Corona-Biers aufflammte, bevor er innerhalb weniger Tage schnell in ausgewachsene Fremdenfeindlichkeit überging, als er die Schuld dafür gab Krankheit auf entlarvten, rassistischen Mythen über Menschen, die Fledermäuse essen. Aber in Ermangelung eines Gegenmittels testet er auch verschiedene Methoden, um es einfach zu verputzen und weiterzumachen.

Zugegeben, Cornyn könnten entschuldige dich einfach für deine Unempfindlichkeit. Aber um einen gemeinsamen Refrain von Präsident Donald Trump und seinen Loyalisten wie Cornyn zu wiederholen, vielleicht „ist das Heilmittel schlimmer als die Krankheit“. Vielleicht befürchtet Cornyn, dass jede Spritze des guten Anstands ihn nur noch anfälliger für zukünftige Gewissensbisse machen würde. Also hat er sein eigenes Regime der Verdoppelung, Ablenkung und Spaltung durchgeführt, in der Hoffnung, dass die Verbindung ausreicht, um den Schaden zu lindern.

Cornyn hat getwittert Grundstück - was, wissen Sie, fair genug. Da viele von uns unter der Art von stadtweiten Shelter-in-Place-Befehlen stehen, über die Cornyn sich vor knapp zwei Wochen lustig gemacht hat, haben viele von uns begonnen, mit zunehmender Regelmäßigkeit in den Abgrund der sozialen Medien zu heulen. Aber Cornyn hat in den sieben Tagen, seit seine Kommentare zu China viral wurden, mehr als 250 Mal von seinem Konto getwittert oder retweetet. Dies ist ein erstaunlicher Durchschnitt von wenigstens 35 Tweets pro Tag. Sogar Chrissy Teigen schafft nur etwa 10 bis 20. Fünfunddreißig Tweets an einem Tag sind in unmittelbarer Nähe eines Kontos namens Simpsons Screens, dem ich folge, einem Bot, der automatisch zufällige Nachrichten veröffentlicht Simpsons Screenshot alle halbe Stunde. Und es muss nicht einmal um Auftritte herum funktionieren Fuchs und Freunde .

Ein Großteil von Cornyns täglichem, die Zeitachse erstickendem Sperrfeuer war die übliche Mischung aus „Wir sind alle zusammen“-Bromide: Lob für die lokale Freiwilligenarbeit, das Teilen von Infografiken zum Händewaschen und dergleichen. Aber zusätzlich zu diesem alten Trick, schlechte Tweets mit harmlosem Füller in Ihre Timeline zu schieben, hat Cornyn auch an einigen nicht so subtilen Verteidigungen der Dinge gearbeitet, die er scheinbar versucht, zu überdecken. Er hat jeden einzelnen Artikel geteilt, der China kritisiert, den er finden kann. Er hat versucht, sich als unermüdlicher Ersthelfer neu zu positionieren, einer, der sogar „das Wochenende durcharbeitet“. Und er hat ein bekanntes Spiel der Schuldverlagerung aufgenommen und beschuldigt Demokraten, die Krise zu nutzen, um ihre ideologische Agenda voranzutreiben, während er schreit: „Ist ihnen nicht klar, dass dies ein nationaler Notfall ist? ”

Cornyn würde wahrscheinlich so aussehen gering aufrichtiger hätte er die Wochen dazwischen nicht verbracht, während sich dieser „nationale Notstand“ entwickelte, mehr oder weniger lachend, schlechte Wortspiele und passable Biere reißen. Und es würde Cornyns Argument definitiv untermauern, dass er sich darauf konzentriert, Menschen zu helfen, wenn er nicht die meiste Zeit damit verbringen würde, die übliche Parteipolitik zu spielen. Cornyn hat sogar eine wirklich atemberaubende Verteidigung aufgestellt, dass sich die Coronavirus-Krise nur verschlimmert habe, weil Trump „echte Wochen“ verloren habe, weil er gezwungen sei, sich gegen gefälschte Amtsenthebungsanklagen zu verteidigen. Wie viele Cornyn erklärt haben, wurde Trump am 5. Februar von diesen Anklagen freigesprochen, in einem Prozess, an dem er sich geweigert hatte, an dem er sich geweigert hatte, und verbrachte dann den nächsten Monat damit, die Coronavirus-Befürchtungen als „Scherz“ herunterzuspielen, indem er massive Wahlkampfkundgebungen abhielt und Partys veranstaltete das wurde virale Hot Spots und Golf spielen. Oh, aber was waren das für kostbare Wochen für uns alle, als Amerika so entzückend naiv war!

Aber vielleicht mehr als alles andere kann Cornyns bewundernswert quixotischer Versuch, ihn einfach durchzutwittern, in nur drei Worten zusammengefasst werden. Das war die ganze besonders kindische Reaktion von Cornyn auf Senator Chuck Schumer, der darlegte, warum er gegen ein von der GOP geführtes Hilfsgesetz gestimmt hätte, das großen Unternehmen ohne staatliche Aufsicht und ohne verbindliche Vereinbarung zum Schutz von Arbeitsplätzen oder Löhnen Milliarden gegeben hätte:

Angesichts von Schumers Vorwurf, dass irgendein Entlastungsgesetz mehr tun muss, um Arbeitern statt Unternehmen zu helfen, die Aufsicht zu gewährleisten, bevor Milliarden an CEOs ausgehändigt werden, und unser ohnehin schon gefährlich überlastetes Gesundheitssystem zu unterstützen, konnte Cornyn nur ein gelangweiltes, gereiztes "Blah bla bla" aufbringen. Wie so viele seiner Aussagen in der letzten Woche war es nur ein weiteres Placebo. Vielleicht gibt es Cornyn das Gefühl, dass er tatsächlich etwas tut – dass er dieses Ding aktiv schlägt. Aber es ist völlig nutzlos, wenn es darum geht, die zugrunde liegende Krankheit zu heilen. Nun ja. Vielleicht helfen die nächsten siebzig Tweets?


Cara Delevingne weigert sich, sich für dieses unangenehme Paper Towns-Interview zu entschuldigen

Die Model-Schauspielerin hat das Thema bereits angesprochen und gesagt, dass "manche Leute einfach keinen Sarkasmus oder den britischen Humor verstehen".

Jetzt ist die 22-Jährige noch weiter gegangen und besteht darauf, dass sie für ihren Erfolg nicht "undankbar" ist.

„Ich habe sooooooo viel Glück und jeder, der denkt, ich sei nicht dankbar oder undankbar, kennt mich eindeutig nicht“, schrieb sie auf Twitter.

Ich arbeite wirklich sehr hart und liebe, was ich tue, ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich dafür entschuldigen muss, ein Mensch zu sein #sorrynotsorry

&mdash Cara Delevingne (@Caradelevingne) 30. Juli 2015

"Ich arbeite wirklich sehr hart und liebe, was ich tue. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich dafür entschuldigen muss, ein Mensch zu sein #sorrynotsorry"

Die Moderatoren der Show beschuldigten Delevingne, „irritiert“ zu sein, und sagten ihr, sie solle „ein kleines Nickerchen machen [und] vielleicht einen Red Bull holen“, nachdem sie ein paar sarkastische Bemerkungen abgegeben hatte.

Papierstädte ist jetzt in den USA erhältlich und wird am 17. August in Großbritannien eröffnet.


Verwandte Artikel

Bürgermeister Chris Coleman sagte am Mittwoch in einer Erklärung: „Ich freue mich, dass Chief (Thomas) Smith den Rücktritt von Herrn Rothecker akzeptiert hat und dass er nicht mehr Mitglied des St. Paul Police Department ist. Ich glaube, es war der schnellste und sicherste Weg, um ein Endergebnis zu erzielen.

“Das St. Paul Police Department ist eines der besten des Landes. Die Abteilung und Chief Smith sind fest entschlossen, enge Beziehungen zu den Gemeinden zu pflegen, denen sie dienen. Die Handlungen, die Herr Rothecker zugibt, waren ekelhaft, schädlich und nicht im Einklang mit den Werten der Abteilung und der Gemeinschaft, der sie dient.”

Black Lives Matter St. Paul sagte am 8. Februar, dass es am 27. Februar bei Red Bull Crashed Ice protestieren würde, wenn mehrere Forderungen nicht erfüllt würden, einschließlich der Kündigung von Rothecker. Der Vorsitzende der BLM St. Paul, Rashad Turner, sagte am Mittwoch, der Protest werde fortgesetzt.

Der Fall Rothecker begann, nachdem jemand mit dem Pseudonym “JM Roth” einen Kommentar über Demonstranten auf Facebook unter einem Pioneer Press-Artikel vor einem unerlaubten Protest vom 18. Januar abgegeben hatte. In dem Beitrag wurden Demonstranten als „Idioten“ bezeichnet und detailliert beschrieben, was Fahrer tun können, um einer Anklage wegen eines Verbrechens zu entgehen, wenn ihre Fahrzeuge während des Marsches jemanden anfahren.

Andrew Henderson, der häufig Beamte bei der Arbeit auf Video aufnimmt, weil er sagt, er möchte, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden, glaubte, JM Roth sei ein St. Paul-Beamter und reichte eine Beschwerde für innere Angelegenheiten bei der Polizei ein, wobei er Rothecker nannte.

"Ich habe nicht damit angefangen, einen Polizisten zu kündigen oder ähnliches""" sagte Henderson am Mittwoch. “Meine Absicht, die Polizei wegen seines Postens anzurufen, war nur, ihn für seine Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen und hoffentlich damit aufzuhören, hasserfüllte Nachrichten wie diese zu posten.”

Einige Gemeindemitglieder haben gefordert, dass Rothecker strafrechtlich angeklagt wird. St. Paul Polizei Sgt. Mike Ernster, ein Abteilungssprecher, sagte am Mittwoch: "Mir ist nicht bekannt, ob es derzeit strafrechtliche Ermittlungen gibt." Stadtstaatsanwalt Samuel Clark sagte, sein Büro habe "zu diesem Zeitpunkt nichts ausgeschlossen".

Rothecker hatte sich am 20. Januar öffentlich entschuldigt und gesagt: „Ich verstehe, dass der Beitrag unsensibel und falsch war. Meine schlechte Wortwahl vermittelte eine Botschaft, die ich nicht beabsichtigte und auf die ich nicht stolz bin. Kurz nachdem ich den Beitrag abgeschickt hatte, habe ich ihn noch einmal gelesen und gelöscht. Als Strafverfolgungsbeamter würde ich niemals jemanden absichtlich dazu ermutigen, eine Straftat zu begehen.”

Eine Organisation aus Minneapolis sagte, sie habe am Tag der Entschuldigung Rotheckers erkannt, dass “JM Roth” einen ähnlichen Kommentar auf ihrer Facebook-Seite zwei Monate zuvor hinterlassen hatte.

Rotheckers jüngster Auftrag bei der Polizei war die Untersuchung von Verbrechen gegen Ältere.

In St. Paul überprüft die polizeilich-zivile Überprüfungskommission für innere Angelegenheiten die meisten Fälle und gibt Empfehlungen zu den Ergebnissen ab, wenn gegen einen Beamten eine interne Angelegenheit untersucht wird. Eine Entscheidung über Disziplinarmaßnahmen liegt beim Polizeipräsidenten, aber Mitarbeiter können dann gegen Disziplinarmaßnahmen Einspruch einlegen.

Jeff Martin, St. Paul NAACP-Präsident, sagte, die Leute könnten sich darüber verwickeln, ob Rothecker gefeuert oder zurückgetreten werden sollte, “ aber das Endergebnis ist, dass Sie mit ihm zusammen sein wollen, wenn er nicht mehr bei der Polizei ist.” In Jedenfalls, sagte Martin, haben Arbeitnehmer immer das Recht, ihren Arbeitsplatz zu kündigen.

Laut der Public Employees Retirement Association erlauben keine Bestimmungen des Landesgesetzes den Verfall der Pension eines Beamten, auch wenn er wegen Fehlverhaltens oder einer Straftat verurteilt wird.


Wenn eine Person bei Lebensmeilensteinen im Rückstand ist oder ihre Scheiße an der Oberfläche nicht ganz zusammen hat, ist es wichtiger als ihre Situation, wie sie fühlen darüber. Sind sie einfach nur unmotiviert (in diesem Fall NEXT) oder sind sie nur aufgrund eines großen Opfers oder Rückschlags in ihrem Leben im Rückstand? Schließlich bewegen wir uns alle auf unterschiedlichen persönlichen Zeitachsen. Besser noch, arbeitet diese Person jeden Tag hart daran, das Leben aufzubauen, das sie sich eigentlich wünscht, wenn sie ihre aktuelle Realität nicht mag? Die Haltung macht den Unterschied.

Jeder hat manchmal mit seinen Eltern zu kämpfen (zeig mir jemanden, der Mama und Papa blind als erwachsenen Erwachsenen verehrt, und ich zeige dir einen Lügner), aber halte Ausschau nach Partnern, die ihren Eltern grundsätzlich keinen Respekt entgegenbringen. (Es sei denn, ihre Eltern sind missbräuchlich, in diesem Fall sind sie mehr als berechtigt, sich zu weigern, nett mit ihnen zu sein, wenn sie dies wünschen.) Wenn sie es ertragen können, super hart und undankbar gegenüber den Menschen zu sein, die buchstäblich gab ihnen das Leben, was sagt das darüber aus, wie sie andere behandeln, die ihnen nahe kommen?


7 Regeln für weiße Menschen mit schwarzen Freunden

Wenn Sie hier sind, bedeutet dies, dass Sie wahrscheinlich einen neu gewonnenen schwarzen Freund haben und nach ein paar Tipps suchen. Sie sollten sich bewusst sein, dass diese Lektion für weiße Menschen gedacht ist, die eine dauerhafte Freundschaft genießen möchten. Leute, die ein Verbündeter sein wollen, sollten hierher gehen.

Schwarze Menschen sind verfassungsrechtlich verpflichtet, einen weißen Freund zu haben, unter der Strafe, dass sie als umgekehrter Rassist erklärt werden. Allein die schiere Anzahl weißer Menschen macht es unmöglich, nicht mindestens einen kaukasischen Partner zu haben, mit dem es nichts ausmacht, ein mikrogebrautes Bier zu teilen.*

Aber entspann dich, Weißer, jetzt, da du ein ausreichendes Neger-Gegenstück ausgewählt hast, solltest du dir der sechs Regeln bewusst sein, die deine Freundschaft produktiv und für beide Seiten angenehm machen:

*Weiße Menschen lieben Mikrobrauereien. Ich dachte fast, ich wäre genetisch minderwertig, weil ich nie den Hopfen schmecken konnte, von dem sie sprachen, als ich ihr ironisch benanntes Caucasoid Wheat Lager Pale Ale trank (Nein, das ist der eigentliche Name. Ich bevorzuge selbst ironisch benannte Caucasoid Hard Apple Cider). Jetzt merke ich, dass das alles Quatsch ist. Hopfen oder Bernstein gibt es nicht.

1. Kennen Sie die Linie.

Obwohl Sie vielleicht aus einer langen Reihe von gewohnheitsmäßigen Line-Steppern stammen, beachten Sie bitte, dass es einige Schwellen gibt, die Sie nicht überschreiten können. Trinken Sie niemals ohne Erlaubnis aus dem Glas eines Schwarzen oder beißen Sie in dessen Essen. Wisse auch, dass es einige schwarze Dinge gibt, die du nicht tun kannst, egal wie nah du deinem schwarzen Freund kommst.

Schauen Sie sich das Hauptbild in diesem Artikel an. Gary Owen tritt in schwarzen Clubs im ganzen Land auf. Er weiß, dass er die Grenze überschritten hat, aber der unmelanierte Teil von Owens Gehirn kann nicht umhin zu denken: „Obwohl ich kein Mitglied von Omega Psi Phi bin, erbricht Imma immer noch das Que-Zeichen, weil . Ich bin weiß."

2. Sei weiß.

Es gibt unendlich viele Arten von Weißen, und obwohl Schwarze kein Monolith sind (wenn Sie Beweise benötigen, suchen Sie einfach im Kommentarbereich eines Artikels auf Die Wurzel), gibt es eine Art von Weißen, die von Schwarzen allgemein verachtet wird:

Der Weiße, der sich zu sehr anstrengt.

Sein Name ist immer Bryan. Ich weiß nicht, was es mit Weißen auf sich hat, die perfekt gute i durch y ersetzen, aber während Brians normalerweise vernünftige Gentlemen sind, gibt Bryans allen anderen im Raum einen festen Händedruck, besteht aber darauf, dich zu verkleiden. Bryans können nicht einfach „Hallo“ sagen, sie müssen dich „Kumpel“ oder „mein G“ oder etwas anderes nennen, das zeigt, wie „niedergeschlagen“ sie sind.

Schau mal, weiße Bryans, niemand will so einen weißen Freund. Ich würde lieber haben ein echter schwarzer freund als ein Neger der kaukasischen Klippen. Vielleicht mag ich Michael Rapaport deshalb so nicht. Er weigert sich, nur weiß zu sein.

Michael Rapaport ist der schlimmste weiße Mann

Die Geschichte von Skorpion und Frosch ist ein altes afrikanisches Sprichwort, das die Bedeutung…

Rapaport ist ein privilegiertes Kind, das in der Upper West Side von New York City aufgewachsen ist und das schwärzer klingt als jede andere schwarze Person, die ich je getroffen habe. Sein sprachliches Blackface ist eine fetischisierte Sicht von Schwärze, die irgendwie rassistisch ist, weil so redet eigentlich keiner. Tatsächlich ist der einzige 63-jährige Mann (ich vermute, dass er so alt ist, wie er sich Fotos ansieht), der mit diesem Akzent durchs Leben gehen kann, ein weißer Mann. Schwarze Männer können nicht so reden. Das kann nur Michael Rapaport.

Ich wette, der richtige Name von Motherfucker ist Bryan.

3. Kennen Sie Ihre Rolle.

Auch wenn es bei Freundschaft nicht darum geht, einen Gefallen zu tun, gibt es bestimmte Rollen, die du annehmen solltest, wenn du eine weiße Person mit einem schwarzen Freund bist, darunter:

  • Im Gespräch mit der Polizei: Wenn Sie von einem Polizisten angesprochen werden, sollte Ihr schwarzer Kumpel in der Lage sein, Taubheit vorzutäuschen, während Sie mit dem Polizisten sprechen und es Ihrem Freund in der Gebärdensprache erklären, die die Dame bei Nelson Mandelas Beerdigung verwendet hat.
  • Ruf nach allem: Dazu gehören Reservierungen, Gespräche mit jedem Kundendienstmitarbeiter und Gespräche mit jedem Manager.
  • Weiße Dinge erklären: Eines Tages rief ich aus, wie das Schreiben zu dieser Staffel von Lebende Single war unlustig und beschissen und – obwohl die Farbe auf meinem Fernseher beschissen war – hatte ich kein einziges Mal gelacht. Dann erklärte mein weißer Bestie, dass ich tatsächlich zusah Freunde. In ähnlicher Weise dachte ich, es gäbe ein ganzes Musikgenre, das von Leuten mit epileptischen Anfällen gespielt wird, bis mir mein Kumpel Punkrock erklärte.
  • Beleg: Manchmal brauchen Schwarze jemanden, der den anderen Weißen versichert, dass sie zu den Guten gehören. Deshalb trage ich immer einen Serienbrief bei mir. Es ist von meinen engsten weißen Verbündeten unterschrieben und beweist, dass ich tatsächlich weiße Freunde habe. (Das ist kein Witz.)

Wenn ich im Lotto gewinnen und Multimillionär werden würde, müssten meine engsten Freunde nie für Getränke bezahlen, wenn ich unterwegs bin. Weißes Privileg ist im Wesentlichen ein gesellschaftliches Lotterielos.

4. Sie können das N-Wort sagen.

Ich glaube, dass 76 Prozent der Gründe dafür sind, dass weiße Menschen schwarze Freunde haben, damit sie eines Tages die Erlaubnis bekommen, das N-Wort zu verwenden. Im Gegensatz zu den meisten Schwarzen erkenne ich vier Fälle, in denen die Verwendung des N-Worts angemessen ist.

  • Wenn wir über das Wort „Nigger“ sprechen: Ich bin nicht in der dritten Klasse. Ich kann Nuancen erkennen und ich weiß, was Sie sagen.
  • Wenn Sie in einem Film sind: Ich rede nicht von YouTube-Scheiße. Es muss auf der großen Leinwand sein und ich muss zur Premiere eingeladen werden. Und ich muss das Drehbuch sehen.
  • Wenn ich dir die Scheiße raushauen kann. und Ihr ältester lebender Verwandter. Außerdem muss ich auf das Grab Ihres kürzlich verstorbenen Familienmitglieds urinieren dürfen. Wenn du damit einverstanden bist, dann finde ich es cool, dass du mich, meine Familie und meine Vorfahren nicht respektierst. Sehen . Gegenseitigkeit.
  • Wenn uns jemand mit vorgehaltener Waffe festhält Sie drohen damit, uns zu erschießen, es sei denn, ich erlaube Ihnen, mich einen Nigger zu nennen. Aber ich muss noch eine Weile darüber nachdenken. Es gibt einige Dinge, die ich berücksichtigen muss, wie zum Beispiel: Welches Kaliber hat das Geschoss? Wo will er mich erschießen? Wenn es nur eine 0,25 mm große Fleischwunde ist, dann kann ich dir nicht erlauben, es zu sagen. Wenn es sich um eine .357 Magnum im Brust- oder Kopfbereich handelt . halten. Lass mich noch ein bisschen nachdenken.

5. Dinge lernen.

Hängen Sie nicht mit Schwarzen herum und nehmen Sie nichts von der Erfahrung weg. Selbst wenn Sie nur etwas über das transzendente Kochwerkzeug namens Gewürzsalz erfahren, kann eine Beziehung zu einer schwarzen Person in vielerlei Hinsicht von Vorteil sein.

In schwarzen Räumen zu sein, bietet Weißen die Möglichkeit, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen. Vor ein paar Monaten sollte ich im Finale des Individual World Poetry Slam auftreten, und 10 der 12 Finalisten waren schwarz. Ich kicherte vor mich hin, als einer der Beamten des Veranstaltungsortes, ein Weißer, anstarrte, als einer der Schwarzen ein Glas Sheabutter herumreichte. Ich versuchte lustig zu sein, reichte es ihm und fragte ihn, ob er etwas brauchte.

"Ist es echte Butter?" fragte er mich verblüfft.

Vielleicht könnten Sie Ihren Leuten etwas mitteilen und ihnen sagen, dass sie nicht um ihr Leben fürchten sollen, wenn wir nach Dingen wie Handys greifen.


Inhalt

Kathrin Romary Beckinsale wurde am 26. Juli 1973 im Londoner Stadtteil Chiswick als einziges Kind der Schauspieler Richard Beckinsale und Judy Loe geboren. [4] Sie hat eine ältere Halbschwester väterlicherseits, die Schauspielerin Samantha Beckinsale, aber sie haben keinen regelmäßigen Kontakt. [4] Ihr Vater war teilweise burmesischer Abstammung. [5] [6] Beckinsale hatte ihren ersten Fernsehauftritt im Alter von vier Jahren in einer Episode von Das ist dein Leben ihrem Vater gewidmet. [7] Als sie fünf Jahre alt war, starb ihr 31-jähriger Vater sofort an einem Herzinfarkt. [8] [4] Als Beckinsale neun Jahre alt war, zog ihre verwitwete Mutter bei Regisseur Roy Battersby ein und wuchs zusammen mit seinen vier Söhnen und seiner Tochter auf. [9] Sie hat eine enge Beziehung zu ihrem Stiefvater, [4] der in ihrer Jugend Mitglied der Workers Revolutionary Party war. [10] Beckinsale half beim Verkauf Die Nachrichtenzeile, einer trotzkistischen Zeitung, als kleines Mädchen und sagte, das Haushaltstelefon sei abgehört worden, nachdem Battersby von der BBC auf die schwarze Liste gesetzt worden war. [10] Zu den Freunden der Familie gehörten Ken Loach und Vanessa Redgrave. [10]

Beckinsale wurde an der Godolphin and Latymer School, einer unabhängigen Mädchenschule in Hammersmith, West London, ausgebildet und war am Orange Tree Youth Theatre beteiligt. [11] Sie war zweimal Gewinnerin des WH Smith Young Writers Award für Belletristik und Poesie. [12] Sie hat sich selbst als "Spätzünder" bezeichnet: "Alle meine Freunde küssten Jungs und tranken Apfelwein weit vor mir. Ich fand es wirklich deprimierend, dass wir keine Lagerfeuer machten und alle so etwas machten. " [13] Sie erlitt einen Nervenzusammenbruch und entwickelte im Alter von 15 Jahren Anorexie [14] und unterzog sich vier Jahre lang einer Freudschen Psychoanalyse. [4]

Beckinsale las französische und russische Literatur am New College in Oxford und wurde später von einer Zeitgenossen, der Journalistin Victoria Coren Mitchell, als „peitschig, leicht verrückt und sehr charmant“ beschrieben. [15] Sie freundete sich mit Roy Kinnears Tochter Kirsty an. [16] Sie war an der Oxford University Dramatic Society beteiligt, vor allem wurde sie von ihrem Kommilitonen Tom Hooper in einer Produktion von Ein Blick von der Brücke im Oxford Playhouse. [17] Als Studentin der Neuen Sprachen musste sie ihr drittes Jahr im Ausland verbringen und studierte in Paris. Dann entschied sie sich, die Universität zu verlassen, um sich auf ihre aufstrebende Schauspielkarriere zu konzentrieren: "Es war so weit, dass ich beides nicht genug genoss, weil beides sehr unter Druck stand." [4]

1991-1997: Frühe Schauspielrollen Bearbeiten

Beckinsale entschied sich schon in jungen Jahren, Schauspielerin zu werden: "Ich bin mit Film aufgewachsen. Meine Familie war im Geschäft. Ich habe schnell gemerkt, dass meine Eltern viel mehr Spaß an ihrer Arbeit haben als die Eltern meiner Freunde." ." [18] Sie wurde von den Leistungen von Jeanne Moreau inspiriert. [19] Ihr Fernsehdebüt gab sie 1991 mit einer kleinen Rolle in einer ITV-Adaption von P. D. James' Geräte und Wünsche. [20] Im Jahr 1992 spielte sie neben Christopher Eccleston in Rachels Traum, ein 30-minütiger Channel-4-Kurzfilm, [21] und 1993 trat sie im Pilotfilm der ITV-Detektivserie auf. Anna Lee, mit Imogen Stubbs. [22]

1993 bekam Beckinsale die Rolle des Helden in Kenneth Branaghs Kinoadaption von Viel Lärm um nichts. Es wurde in der Toskana, Italien, während eines Sommerurlaubs an der Universität Oxford gedreht. [23] Sie besuchte die Premiere des Films in Cannes und erinnerte sich daran als überwältigendes Erlebnis. "Niemand hat mir gesagt, dass ich einen Freund mitbringen könnte!" [13] "Ich hatte Doc Martens Stiefel an, und ich glaube, ich habe mir die Blume vom Frühstückstablett ins Haar gesteckt." [24] Peter Travers von Rollender Stein wurde von ihrer "schönen" Leistung [25] überzeugt, während Vincent Canby von Die New York Times bemerkte, dass sie und Robert Sean Leonard "richtig aussehen und sich mit einer gewissen naiven Aufrichtigkeit verhalten, obwohl sie oft vor Überraschung benommen wirken, wenn sie die komplexen Redewendungen hören." [26] Der Film verdiente über 22 Millionen US-Dollar an den Kinokassen. [27] Während ihres Studiums drehte sie drei weitere Filme. 1994 trat sie als die Liebe von Christian Bale in Prinz von Jütland, ein Film, der auf der dänischen Legende basiert und Shakespeares Weiler, [28] und spielte in dem Krimi Unbedeckt. [29] Während ihres Studiums in Paris drehte sie 1995 die französische Sprache Marie-Louise oder die Erlaubnis. [30]

Kurz nachdem er 1995 die Oxford University verlassen hatte, spielte Beckinsale in Cold Comfort Farm, als Flora Poste, eine frisch verwaiste Persönlichkeit aus den 1930er Jahren, die zu entfernten Familienmitgliedern ins ländliche England geschickt wurde. Der von John Schlesinger inszenierte Film war eine Adaption des Romans von Stella Gibbons und zeigte auch Joanna Lumley, Eileen Atkins, Ian McKellen, Rufus Sewell und Stephen Fry. Beckinsale galt zunächst als zu jung, wurde aber besetzt, nachdem sie einen flehenden Brief an den Regisseur geschrieben hatte. [31] Emanuel Levy of Vielfalt wurde an "die Stärke einer jungen Glenda Jackson und den Charme einer jungen Julie Christie" erinnert. [32] Kevin Thomas von der Los Angeles Zeiten stufte die Schauspielerin als "eine weitere dieser mühelos geschickten britischen Schönheiten ein, die die Leinwand erhellen". [33] Janet Maslin von Die New York Times fühlte, dass sie die Rolle "mit der perfekten schnippischen Souveränität" spielte. [34] Der Film spielte an den US-Kinokassen über 5 Millionen US-Dollar ein. [35] Ebenfalls 1995 erschien sie in Spuk, eine Geistergeschichte, in der Derek Elley von Vielfalt fühlte, dass sie "den Bildschirm hält, sowohl mit physischem Aussehen als auch mit verbalen Haltung". [36] 1995 sah Beckinsale auch den ersten professionellen Bühnenauftritt als Nina in Die Seemöve im Theatre Royal, Bath. Sie hatte eine romantische Beziehung mit Co-Star Michael Sheen, nachdem sie sich während der Theaterproben getroffen hatte. [37] Sie sagte später: "Ich war ganz aufgeregt, um mich sehr eingeschüchtert zu fühlen. Es war mein allererstes Stück und meine Mutter hatte in früheren Produktionen Kritiken über ihn herausgeschnitten. Und dann kam er rein. Es war fast so," Gott, nun, ich bin jetzt fertig. Das war's dann.'. Er ist der unglaublich talentierteste Mensch, den ich je getroffen habe." [38] Irving Wardle von Der Unabhängige fand, dass "das Casting, einschließlich Michael Sheens vulkanischem Kostya und Kate Beckinsales stetig frierender Nina, hauptsächlich genau richtig ist." [39] Anfang 1996 spielte sie in zwei weiteren Theaterstücken mit Liebste im Royal Court Theatre [40] und Uhren und Pfeifen im Bush-Theater. [41]

Beckinsale spielte als nächstes in einer ITV-Adaption von Jane Austens Emma, spielt Emma zu Mark Strongs Mr. Knightley und Samantha Mortons Harriet Smith. "Man sollte Emma nicht unbedingt mögen", hat Beckinsale über ihren Charakter gesagt. "Du liebst sie, aber so wie die Familie eines jungen Mädchens über ihr unverschämtes Verhalten verärgert sein könnte und sie trotzdem liebt." [31] Das Programm wurde im Herbst 1996 ausgestrahlt, nur wenige Monate nachdem Gwyneth Paltrow in einer Verfilmung der gleichen Geschichte mitgespielt hatte. [31] Caryn James von Die New York Times hatte das Gefühl, dass "Ms. Beckinsale's Emma einfacher aussieht als die von Ms. Paltrow", sie aber "insgesamt glaubwürdiger und lustiger" ist. [42] Jonathan Brown von Der Unabhängige hat Beckinsale Interpretation als "die beständigste moderne Performance" als Emma beschrieben. [43] 1997 trat Beckinsale neben Stuart Townsend in der Komödie auf Fisch schießen, einer der kommerziell erfolgreichsten britischen Filme des Jahres. [44] [45] "Ich hatte gerade meine Weisheitszähne rausbekommen", erinnerte sich Beckinsale später an das erste Vorsprechen. "Ich nahm auch sehr starke Schmerzmittel, es war also nicht das konventionellste Treffen." [46] Elley schrieb von „einer unglaublich entspannten Leistung“ [47] während Thomas fühlte, dass sie „einfach als Aristokratin glänzt, die einer Katastrophe mit beträchtlicher Gelassenheit gegenübersteht“. [48] ​​Sie erzählte Austens Emma für Hodder & Stoughton AudioBooks [49] und Diana Hendrys Der Antrag für BBC Radio 4. [50] [51] Ebenfalls 1997 spielte sie Julia zu Michael Sheens Romeo in einer AudioBook-Produktion von Romeo und Julia, Regie: Sheen. [52]

In Beckinsale's letztem Film vor ihrem Umzug in die USA spielte sie als Alice in Channel 4's Alice durch den Spiegel, veröffentlicht im Juli 1998. [53]

1998–2002: Umzug nach Hollywood Bearbeiten

An diesem Punkt ihrer Karriere begann Beckinsale, in den Vereinigten Staaten nach Arbeit zu suchen, was, wie sie sagte, "keine bewusste Entscheidung war. Mein Freund war in einem Theaterstück am Broadway, deshalb sind wir in New York gelandet, und mein Vorsprechen" zufällig für amerikanische Filme." [54] Sie spielte 1998 an der Seite von Chloë Sevigny Die letzten Tage der Disco. Der Film von Whit Stillman konzentrierte sich auf eine Gruppe von Absolventen der Ivy League, die in den frühen 1980er Jahren in der Disco-Szene von Manhattan verkehrten. Beckinsale's Versuch, einen amerikanischen Akzent zu setzen, wurde weithin gelobt. [55] [56] [57] Kenneth Turan von der Los Angeles Zeiten empfand ihre Rolle als herrische Charlotte als "schön gespielt". [58] Todd McCarthy von Vielfalt war von dem Film unbeeindruckt, stellte aber fest, dass "die Entschädigung Beckinsale einschließt, die in einer Abfolge von schwarzen Kleidern unglaublich aussieht, deren Charakter einem auf die Nerven gehen kann, selbst wenn die Schauspielerin dies nicht tut." [59] Ihre Leistung brachte ihr einen Filmpreis des London Critics' Circle ein. [60] Der Film spielte weltweit 3 ​​Millionen US-Dollar ein. [61]

1999 trat Beckinsale an der Seite von Claire Danes in Zerbrochener Palast, ein Drama über zwei junge Amerikaner, die sich auf einer Auslandsreise nach ihrem Abschluss mit der thailändischen Justiz auseinandersetzen müssen. Ein damals 26-jähriger Beckinsale spielte ein junges Mädchen. [62] Dänen hatten gehofft, sich während des Drehs mit Beckinsale anzufreunden, fanden sie aber "kompliziert" und "stachelig". [63] McCarthy sagte, die Hauptdarsteller "bestätigen ihren Status als zwei der jungen Schauspielerinnen der heutigen Szene, die es wert sind, gesehen zu werden", und fand Beckinsale "sehr effektiv darin, vielschichtige Charaktereigenschaften und Emotionen zu vermitteln". [64] "Dänen und Beckinsale sind außergewöhnlich talentierte junge Schauspielerinnen", sagte Thomas, "aber leider vereitelt der ernsthaft unterentwickelte Kontext des Drehbuchs ihre beachtlichen Bemühungen auf Schritt und Tritt." [65] Stephen Holden von Die New York Times hatte das Gefühl, dass Beckinsale's Charakter "nie in den Fokus gerät". [66] Der Film war ein Kassenschlager. [67]

2000er Jahre Die goldene Schüssel markierte Beckinsale erste Rolle nach der Geburt ihrer Tochter. Die Merchant/Ivory-Produktion basierte auf dem Roman von Henry James und spielte auch Uma Thurman und Jeremy Northam mit. Beckinsale-Partner Michael Sheen schlug Northam am Filmset, nachdem er Beckinsale zu ihrem Wohnwagen gefolgt war, um sie dafür zu schelten, dass sie eine Zeile vergessen hatte. [68] Holden bemerkte, dass "die befriedigendsten der vier Hauptdarsteller den britischen Darstellern Ms. Beckinsale und Mr. Northam gehören, die besser sind als ihre amerikanischen Kollegen bei der emotionalen Verbergung", und fügte jeden Takt von Beckinsale's Performance hinzu "registriert sich genau." [69] Thomas glaubte, dass ihre Leistung sie auf "eine neue Karrierestufe" bringen würde. [70] Andrew Sarris von Der New Yorker Beobachter behauptete, dass sie "der Erhabenheit von Maggie nahe kommt, trotz der offensichtlichen Tatsache, dass kein Film die elegante Fülle von James' Prosa einfangen kann." [71] Der Film spielte weltweit über 5 Millionen US-Dollar ein. [72]

Beckinsale wurde 2001 mit einer Hauptrolle in dem Kriegsfilm berühmt Pearl Harbor, als Krankenschwester zwischen zwei Piloten hin- und hergerissen (gespielt von Ben Affleck und Josh Hartnett). Das Drehbuch zog sie zu dem Projekt an: „Es ist heutzutage so ungewöhnlich, ein Drehbuch zu lesen, das diese altmodischen Werte hat. Keine Moral, sondern Filmwerte. Es ist ein großes, umfassendes Epos das zu tun." [73] Regisseur Michael Bay zweifelte zunächst an der Besetzung der Schauspielerin: „Ich war mir bei ihr zuerst nicht sicher. Sie trug bei ihrem Screen-Test eine schwarze Lederhose und ich fand sie ein bisschen böse Frau als Schlampe." [74] Er beschloss schließlich, sie einzustellen, weil sie nicht "zu schön war. Frauen fühlen sich gestört, wenn sie sehen, dass jemand zu hübsch ist". [75] Er bat sie, während der Dreharbeiten Gewicht zu verlieren. [76] In einem Interview von 2004 bemerkte die Schauspielerin, dass seine Kommentare "verstörend" waren [77] und sagte, sie trage Lederhosen, weil "es schneite. Es war nicht genau so, als hätte ich meine Nippelringe drin." [78] Sie war dankbar, dass sie sich in jüngeren Jahren nicht mit einer solchen Kritik auseinandersetzen musste: "Wenn ich in [jüngerem] Alter zu einem Filmset gekommen wäre und jemand gesagt hätte: 'Du bist ein bisschen lustig- schaust du, kannst du eine Diät machen?' – Ich könnte von einem Gebäude gesprungen sein. [74]

Im Jahr 2011 sagte sie jedoch, sie habe Bay "sehr gern". [79] Pearl Harbor erhielt negative Bewertungen. Owen Gleiberman von Wöchentliche Unterhaltung lobte "die eifrigäugige Kate Beckinsale mit den rubinroten Lippen, die seltene Schauspielerin, deren Intelligenz ihr eine sinnliche Blüte verleiht, sie ist wie Parker Posey ohne Ironie." [80] A. O. Scott of Die New York Times bemerkte, dass "Herr Affleck und Frau Beckinsale mit ihren Linien tun, was sie können, und mit dem seidigen Glanz echter Filmstars leuchten." [81] Mike Clark von USA heute hatte das Gefühl, dass die "normalerweise ansprechende Kate Beckinsale" "unerklärlicherweise – wie ihre Krankenhauskollegen – unter haufenweise herbem Make-up getaucht ist, das selbst Schauspielerinnen dieser Ära nicht trugen." [82] Der Film war ein kommerzieller Erfolg und spielte weltweit 449 Millionen US-Dollar ein. [83]

Beckinsale's zweiter Filmauftritt 2001 war in der romantischen Komödie Glücklicher Zufall, als das Liebesinteresse von John Cusack. Es wurde direkt danach gedreht Pearl Harbor und Beckinsale fand es "eine echte Erleichterung, zu etwas Bekannterem zurückzukehren". [54] Turan lobte die „ansprechenden und glaubwürdigen“ Spuren und fügte hinzu, dass Beckinsale „den starken Eindruck verstärkt, den sie in Cold Comfort Farm, Die goldene Schüssel, und Die letzten Tage der Disco" nachdem sie sich von ihrem Auftritt in der viel geschmähten . "gut erholt" hatte Pearl Harbor. [84] Claudia Puig von USA heute hatte das Gefühl, dass "Beckinsale's Talente seither in keinem anderen Film so effektiv abgebaut wurden" Cold Comfort Farm." [85] McCarthy fand sie "energisch und ansprechend" [86] während Elvis Mitchell von Die New York Times beschrieb sie als "leuchtend, aber entschlossen". [87] In einer unverbindlichen Kritik des Films beschrieb Ebert sie als "eine gute Schauspielerin, aber nicht gut genug, um diesen Dummkopf zu spielen." [88] Der Film hat an den weltweiten Kinokassen über 77 Millionen US-Dollar eingespielt. [89]

Im Jahr 2002 spielte Beckinsale in Lisa Cholodenkos Lorbeerschlucht, als engstirnige Akademikerin, die sich zunehmend zu ihrer freigeistigen zukünftigen Schwiegermutter hingezogen fühlt. Der Independent-Film war eine weitere Gelegenheit für Beckinsale, mit Christian Bale zusammenzuarbeiten, ihr Prinz von Jütland Co-Star. Ihre Sexszene fand sie peinlich, weil sie Bale gut kannte: "Wenn es ein Fremder wäre, wäre es einfacher gewesen." [90] Während Frances McDormands Leistung als Bales Mutter weithin gelobt wurde, erhielt Beckinsale negative Kritiken. Holden fand den Film "hervorragend gespielt, mit Ausnahme von Ms. Beckinsale, deren angespannter, farbloser Alex kein Innenleben vermittelt." [91] Kritikerin Lisa Schwarzbaum zeigte sich von den "langweiligen" Charakteren unbeeindruckt und kritisierte insbesondere "die pingeligen Auftritte von Bale und Beckinsale". [92] Der Film hat weltweit über 4 Millionen US-Dollar eingespielt. [93]

2003–2006: Aktionsrollen Bearbeiten

Beckinsale wurde als Actionstar bekannt, nachdem er 2003 einen Vampir gespielt hatte Unterwelt. Der Film unterschied sich deutlich von ihrer vorherigen Arbeit, und Beckinsale sagte, sie sei dankbar für die Abwechslung, nachdem sie in "einem Haufen historischer Sachen und dann in einer Reihe romantischer Komödien" aufgetreten war Herausforderung für mich, eine Action-Heldin zu spielen und all das Training zu absolvieren, wenn ich [im wirklichen Leben] keinen Ball fangen kann, wenn er mir in die Quere kommt." [95] Der Film erhielt negative bis gemischte Kritiken, war aber ein überraschender Kassenschlager und hat Kultstatus erlangt. [96] Auch in diesem Jahr spielte sie in der kleinen gesehenen Zehenspitzen mit Gary Oldman und Matthew McConaughey. [97]

Im Jahr 2004 spielte Beckinsale in dem Action-Horrorfilm Van Helsing. Sie war "so überrascht", dass sie in ihrem zweiten Actionfilm innerhalb von zwei Jahren mitspielte. "Es schien einfach eine sehr gute Rolle zu sein." [98] Beckinsale hatte sich zum Zeitpunkt der Dreharbeiten gerade von ihrem langjährigen Freund Michael Sheen getrennt und schätzte die warme Atmosphäre, die Regisseur Stephen Sommers und Co-Star Hugh Jackman am Set erzeugten: "Ich fand wirklich, dass die Arbeit mit Leuten wie Stephen und Hugh hat es möglich gemacht, durchzustehen, was ich durchgemacht habe." [99] Der Film spielte an den US-Kinokassen über 120 Millionen US-Dollar und weltweit über 300 Millionen US-Dollar ein, wurde jedoch nicht gut rezensiert. [100] [101] Mick LaSalle von der San Francisco Chronik beschrieb sie als "eine hübsche Schauspielerin, die ihr Bestes tut, um ihre Würde zu wahren, und vergeblich versucht, aus der Laune eines Filmemachers eine feministische Aussage zu machen" [102] während Rex Reed von Der New Yorker Beobachter glaubte, sie brauche dringend einen neuen Agenten. [103]

Ebenfalls 2004 porträtierte Beckinsale Ava Gardner in Martin Scorseses Howard Hughes Biopic Der Flieger. Scorsese beschloss, Beckinsale zu besetzen, weil: "Ich habe sie immer gemocht. Ich habe alle ihre Arbeiten gesehen und war froh, dass sie dem Vorsprechen zugestimmt hat." [104] Die Leistung von Beckinsale erhielt gemischte Kritiken. Ken Tucker von New Yorker Magazin sagte, sie habe die Rolle "in voller va-va-voom-Blüte" [105] gespielt, während LaSalle der Meinung war, dass sie es schafft, "uns davon zu überzeugen, dass Ava eine der großen Weiber aller Zeiten war." [106] Clark beschrieb es jedoch als "die einzige Aufführung, die nicht abläuft (obwohl Beckinsale die erforderliche Schönheit hat)" [107] während Peter Bradshaw von Der Wächter erklärte, dass "Gardners reiche, üppige Sexiness völlig fehlt, während Beckinsale durch die Rolle schlafwandelt, als ob sie für Parfüm werben würde." Der Film spielte weltweit über 213 Millionen US-Dollar ein. [109]

2006 wiederholte Beckinsale ihre Rolle als Selene in der erfolgreichen Vampir-Fortsetzung Evolution der Unterwelt, Regie ihres Mannes. [110] Es war das erste Mal, dass sie "an einem Film beteiligt war, von dem Moment an, in dem er eine Idee hat, bis hin zum gesamten Schnittprozess". [111] Ihre Tochter spielte eine kleine Rolle als jüngere Selene. [111] Der Film war ein Kassenerfolg und spielte weltweit 111 Millionen US-Dollar ein. [112] Beckinsale's zweiter Filmauftritt im Jahr 2006 war neben Adam Sandler und Christopher Walken in Klicken, eine Komödie über einen überarbeiteten Familienvater, der eine magische Fernbedienung entdeckt, mit der er die Zeit kontrollieren kann. Die Möglichkeit, eine Mutter zu spielen, war "eines der Dinge, die mich angezogen haben" an der Rolle. [113] Es war hochprofitabel und spielte weltweit 237 Millionen US-Dollar bei einem Produktionsbudget von 82,5 Millionen US-Dollar ein. [114]

2007–2008: Fokus auf Kleindramen Edit

Beckinsale kehrte dann zu kleineren Projekten zurück: "Meine Erfahrung ist, dass ich mich von den Independent-Filmen abgesetzt und ein paar große Filme gemacht habe. Aber das wird nicht unbedingt von allen anderen wahrgenommen, was ich verstehe." [115] "Ich genieße einen Actionfilm genauso wie jeder andere, [aber] es ist nicht etwas, das ich allein machen möchte." [116] Sie erklärte, dass sie ursprünglich beschlossen hatte, in Unterwelt weil sie sich in klassischen Rollen wie typisiert fühlte - es wurde "angenommen, dass ich einen Nachttopf benutze und Pumphosen trage" [117] -, aber dass ihre Action-Karriere "irgendwie ein bisschen zu viel lief". [118]

2007 spielte Beckinsale neben Sam Rockwell in dem Independent-Drama Schneeengel, basierend auf dem Roman von Stewart O'Nan. Der erschütternde Film, in dem sie eine überforderte alleinerziehende Mutter spielte, brachte Beckinsale "in eine Art schwierige Lage". "Ich hatte mein Kind, meinen Mann und tatsächlich war mein Ex viel unterwegs, also war es sehr schön, zu meinen Leuten nach Hause zu kommen, die ich liebe." [116] Puig fühlte "Beckinsale gibt ihre beste Leistung seit Jahren" [119] während Richard Corliss von Zeit beschrieb es als "ihr bisher schärfstes Werk". [120] Scott war jedoch der Meinung, dass "ihr Können und ihre Disziplin das Gefühl nicht überwinden können, dass sie eine exotische Spezies ist, die in dieses düstere Ökosystem verpflanzt wurde. So hart sie auch daran arbeitet, uns vom Gegenteil zu überzeugen, ist es weit zu glauben, dass eine Frau mit der Art von selbstbewusstes Vertrauen in ihre eigene Schönheit, die sie manifestiert, würde mit einer ungenügenden Atempause wie Glenn enden." [121] Der Film spielte weltweit nur 414.404 US-Dollar ein. [122]

Ebenfalls 2007 erschien Beckinsale neben Luke Wilson in Stellenangebot, ein Thriller, der in einem abgelegenen Motel spielt. Sarah Jessica Parker wurde ursprünglich für die Rolle gecastet, aber sie brach sie ab, bevor die Dreharbeiten begannen. [123] Bradshaw war der Meinung, dass „Wilson und Beckinsale das Zeug für gruselige Filme haben“ [124] während Gleiberman bemerkte: „Luke Wilson, mit seinem Hangdog-Defensiv-Mopiness, und Kate Beckinsale, alle sexy Strenge, passen ideal als Paar, die sich hassen ." [125] Manohla Dargis von Die New York Times war unbeeindruckt und bezeichnete Beckinsale als "die regierende Königin der langweiligen B's". Der Film war profitabel und spielte weltweit 35 Millionen US-Dollar bei einem Produktionsbudget von 19 Millionen US-Dollar ein. [127]

2008 erschien Beckinsale in Geflügelte Kreaturen, ein Film darüber, wie sechs verschiedene Zeugen mit den Folgen einer Schießerei umgehen. Beckinsale spielte eine alleinerziehende Kellnerin in einem Ensemble, zu dem Dakota Fanning, Jennifer Hudson und Forest Whitaker gehörten. "Es war eine wirklich, wirklich schöne Erfahrung, aber es ging schnell", sagte Beckinsale über den Drehprozess. "Ich habe mich ein bisschen gefühlt, als wäre ich durch eine Kanone geschossen worden." [116] Betsy Sharkey der Los Angeles Zeiten fühlte, dass sie die Rolle "mit einem weißen Trash-Verve" spielte, und fand den "rohen Schmerz ihres Charakters nach jemandem mit Geld und Seriosität greifbar". [128] Dargis war jedoch der Meinung, dass Beckinsale und ihre Darsteller es schwer haben, Charaktere auszufüllen, die bestenfalls Abstraktionen von Trauer und oft nur Klischees sind. [129] Der Film erhielt einen sehr begrenzten Kinostart in New York und Los Angeles und wurde gleichzeitig auf DVD veröffentlicht. [130]

Auch im Jahr 2008 spielte Beckinsale in Nichts als die Wahrheit, als Journalistin, die sich weigert, ihre Quelle preiszugeben. Der Film mit Vera Farmiga und Matt Dillon wurde vom Fall Judith Miller inspiriert. Als Teil ihrer Recherchen für die Rolle "Ich verbrachte einige Zeit bei Die L.A. Times mit einigen weiblichen Reportern, und ich habe mit Judith Miller über ihre Erfahrungen gesprochen. Ich habe wirklich gründlich recherchiert und es war eine unglaublich erfüllende, brillante Erfahrung." [116] Ann Hornaday of Die Washington Post behaupteten, dass Beckinsale und Farmiga „zwei der faszinierendsten weiblichen Filmfiguren seit langer Zeit auf den Bildschirmen spielten, und sie wurden von zwei begabten Schauspielerinnen zum Leben erweckt, die jeweils an der Spitze ihres Spiels arbeiteten“. [131] Beckinsale erhielt eine Nominierung für den Critic's Choice Award für ihre Leistung. [132] Der Film erhielt nie einen vollständigen Kinostart, nachdem der Verleiher Insolvenz angemeldet hatte [133] und der Film hat weltweit nur 186.702 US-Dollar eingespielt. [134] „Ich habe gebetet –betete– für Filmfirmen, die mit Filmen, die ich gemacht habe, bankrott gehen, und dann passiert das bei dem, den ich liebe", sagte Beckinsale. 135]

2009–2015: Rückkehr zu Actionfilmen Bearbeiten

Im Jahr 2009 spielte Beckinsale in der Comic-Adaption Whiteout, als US-Marschall, der mit der Untersuchung eines Mordes in der Antarktis beauftragt ist. Es wurde in Manitoba, Kanada gedreht. [118] Sie fand die Actionszenen körperlich weniger anstrengend als die in Unterwelt denn "drei Hosen und ein Parka bieten etwas mehr Schutz als der Latexanzug." [118] Der Film wurde kritisch geschwenkt und ein Kassenfehler, der sein Budget nicht wieder hereinholen konnte. [136] Mit Kritiker-Konsens: Beckinsale ist die Schöne wie immer und tut ihr Bestes mit dem Material, aber sterbendes Tempo und eine uninspirierte Handlung lassen Whiteout kalt. [136] Sie machte auch einen kurzen Cameo-Auftritt im Prequel Unterwelt: Aufstieg der Lykaner sie erschien in Flashforwards, die aus Filmmaterial von 2003 bestanden Unterwelt. [137] Ebenfalls im Jahr 2009 spielte Beckinsale in dem Familiendrama mit Allen geht es gut neben Robert De Niro, Drew Barrymore und Rockwell, ihr Schneeengel Co-Star. Beckinsale war begeistert von der Gelegenheit, mit De Niro zusammenzuarbeiten, dem sie zum ersten Mal begegnet war "vor Jahren, als ich gerade Lily hatte und er eine Lesung von" zusammenstellte Der gute Schäfer.". [115] Allen geht es gut war ein Kassenflop und konnte sein Produktionsbudget nicht wieder hereinholen. [138] Im Mai 2010 saß Beckinsale in der neunköpfigen Jury der Filmfestspiele von Cannes 2010 unter dem Vorsitz von Regisseur Tim Burton. [139] Da Beckinsale kein Drehbuch finden konnte, für das sie sich leidenschaftlich fühlte, hielt sie sich 2010 und 2011 zurück und entschied sich dafür, Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen. [140]

Beckinsale kehrte 2012 mit Auftritten in drei Actionfilmen zur Schauspielerei zurück. Beckinsale erschien zum ersten Mal im Action-Thriller Schmuggelware. Sie spielte eine Nebenrolle als Ehefrau von Mark Wahlbergs Figur, einem ehemaligen Kriminellen, der nach der Bedrohung seiner Familienmitglieder in ein kriminelles Leben zurückgedrängt wird. Regie führte Baltasar Kormákur, der auch in der isländischen Sprachfassung des Films mitwirkte. Reykjavík-Rotterdam. [141] Die San Francisco Chronik fühlte, dass Beckinsale "in einer etwas undankbaren Rolle als die Opferfrau feststeckte, aber sie versucht, dem Charakter eine härtere Kante zu verleihen". [142] Der Hollywood-Reporter erklärte, dass "Beckinsale, ihre angeborene Klasse, die auf ein paar Stufen kalibriert ist, wenig zu tun hat, außer unterstützend, besorgt und schließlich belagert zu sein." [143] Wöchentliche Unterhaltung fühlte, dass das "Frauen-in-Gefahr-Zeug zweitrangig ist und einen Hauch von Ausbeutung verströmt" [144] während Vielfalt fand die wiederholte Gewalt gegen den Charakter von Beckinsale beunruhigend. [145] Der Film hatte ein Produktionsbudget von 25 Millionen US-Dollar und spielte weltweit über 96 Millionen US-Dollar ein. [146]

Als nächstes wiederholte Beckinsale ihre Rolle als Selene im vierten Teil des Vampir-Franchise Unterwelt: Erwachen. [137] Das Franchise war ursprünglich als Trilogie konzipiert und Beckinsale hatte "nicht die Absicht, noch eine zu machen", war aber von der Qualität des Drehbuchs überzeugt. [147] Der Hollywood-Reporter bemerkte, dass "wenn sie nicht wirklich kämpft, ihre Leistung aus wenig mehr besteht, als gezielt auf die Kamera zuzugehen oder von ihr weg." [148] Die Los Angeles Zeiten bemerkte, dass es ihr "endlich gelingt, die monotone Darbietung zu perfektionieren, die sie für die ersten beiden Einträge der Serie verfeinert hatte." [149] Der Film hatte ein Produktionsbudget von 70 Millionen US-Dollar und spielte weltweit über 160 Millionen US-Dollar ein. [150] [151] Ebenfalls 2012 trat Beckinsale als Ehefrau eines Fabrikarbeiters im Sci-Fi-Action-Remake auf Gesamter Rückruf, unter der Regie ihres Mannes Len Wiseman.[152] Sie sagte, Wiseman sei dem Projekt beigetreten, weil er keine Studiofinanzierung für eine originelle Science-Fiction-Idee erhalten konnte: "Du musst dich ständig für ein Remake verteidigen, wenn du nicht wirklich eines machen wolltest der erste Ort." [140] Der Film erhielt hauptsächlich negative Kritiken. [153] Vielfalt fand ihre Leistung "one-note" während Der Hollywood-Reporter beschrieb sie als "eindimensional". [154] [155] USA heute bemerkte, dass sie "einen Großteil des Films damit verbringt, durch Flure zu stolzieren und unerbittlich, wenn auch langweilig, böse auszusehen." [156] Die New Yorker Post behauptete Beckinsale "überschreitet ihr Willkommen bei weitem." [157] Der Film hat 198 Millionen US-Dollar bei einem Produktionsbudget von über 125 Millionen US-Dollar eingespielt. [158] [159]

Im Jahr 2013 spielte Beckinsale in dem Rechtsthriller Die Prüfungen von Cate McCall neben Nick Nolte und James Cromwell. [160] Der Film erhielt negative Kritiken und wurde als Lifetime-Film veröffentlicht. [161] [162] Sie erschien als nächstes in dem wenig gesehenen Psychothriller Stonehearst Asylum, lose basierend auf Edgar Allan Poes Kurzgeschichte "Das System von Doktor Tarr und Professor Fether". [163] [164] Ein lauwarmer kritischer Empfang begrüßte den Film bei seiner DVD-Veröffentlichung Jeannette Catsoulis of Die New York Times sagte, Beckinsale sei "emotional, als ob eine Oscar-Nominierung davon abhinge" [165], während Dennis Harvey von Vielfalt fand ihre Leistung "überreizt". [166] Im Jahr 2014 lieferte sie die Stimme für Königin Ayrenn, eine Figur in The Elder Scrolls Online Videospiel. [167] Ebenfalls im Jahr 2014 spielte Beckinsale in dem Psychothriller mit Das Gesicht eines Engels neben Daniel Brühl. Der Film unter der Regie von Michael Winterbottom wurde vom Fall Meredith Kercher inspiriert. [168] Jesse Hassenger von Die A. V. Verein fühlte, dass ihre "charismatische" Leistung verschwendet war. [169] Auch in diesem Jahr spielte sie neben Simon Pegg in der schlecht aufgenommenen britischen Komödie Absolut alles, als Mitarbeiter einer Autorenagentur und das Liebesinteresse eines Mannes (Pegg), der von vier Außerirdischen auserwählt wurde, alles zu tun, was er will. [170] Tom Huddleston von Auszeit sagte, dass ihr Charakter "nie wirklich entwickelt wird - was vielleicht ein Segen ist, weil ihre geschliffene Glas-Vornehm-Performance fast so knirschend ist wie die von Pegg." [171] Ein Fan von Monty Python aufgewachsen, im Jahr 2014 erschien Beckinsale in der vierten Folge von Monty Pythons beste Bits (meistens) wo sie von ihrem Lieblings-Comedy-Sketch in Python sprach. [172]

2016–heute: Liebe & Freundschaft und darüber hinaus Bearbeiten

In der romantischen Komödie 2016 Liebe & Freundschaft, die auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt wurde, Beckinsale wieder vereint mit ihr Letzte Tage der Disco Mitarbeiter Stillman und Sevigny. Basierend auf Jane Austens Lady Susan, drehte sich der Film um ihre Rolle als Titelfigur, eine schiefe und berechnende Witwe, die einen wohlhabenden und unglücklichen Mann für die Ehe verfolgt, die ursprünglich für ihre Tochter bestimmt war, obwohl sie ihn schließlich selbst heiratet. Der Film wurde von Kritikern allgemein gefeiert [173] und fand kommerziellen Erfolg in den Arthouse-Kinos. [174] Justin Chang von Vielfalt beschrieb die Rolle als "eine der befriedigendsten Filmrollen ihrer Karriere. ] Beckinsale magnetisiert die Leinwand auf eine Weise, die natürlich unterstreicht, wie weit sie allen anderen voraus ist: ein Effekt, der nicht immer zum Vorteil des Films wirkt. " [175] Todd McCarthy von Der Hollywood-Reporter bemerkte: "Die Rolle hat keine große Tiefe, aber Beckinsale zeichnet sich durch die langen Reden aus und definiert ihren Charakter als sehr selbstbewusste Egoistin." [176]

Auch im Jahr spielte sie in dem Horrorfilm mit Der Enttäuschungsraum, gegenüber Mel Raido, beide spielen ein Paar in einem neuen Haus, das einen versteckten Raum mit einer gespenstischen Vergangenheit enthält. Der Film wurde von Kritikern stark geschwenkt und floppte an den Kinokassen [177] er spielte am Eröffnungswochenende nur 1,4 Millionen US-Dollar ein, in Nordamerika insgesamt 2,4 Millionen US-Dollar. [178] Christian Holub von Wöchentliche Unterhaltung kam zu dem Schluss, dass "[m]der Großteil des Films nur Beckinsale ist, die besorgt herumläuft", [179] während Joe Leydon von Vielfalt fand sie "glaubwürdig und überzeugend [. ] außer wenn sie sich in einer eher unglücklichen Szene, die nach betrunkenem Geschrei schreit, viel zu sehr anstrengt." [180] Ende 2016 kehrte Beckinsale als Selene in der fünften Folge der Unterwelt Franchise, Unterwelt: Blutkriege, das weltweit 81,1 Millionen US-Dollar einbrachte. [181] [182]

Beckinsale spielte neben Pierce Brosnan, Callum Turner und Jeff Bridges in Marc Webbs romantischem Coming-of-Age-Drama Der einzige lebende Junge in New York (2017), [183] ​​als Buchredakteurin und Geliebte eines Verlegers, dessen Sohn sein Leben auf den Kopf gestellt sieht. Die Kritiken für den Film waren mittelmäßig, während er in den Kinos nur ein begrenztes Publikum fand. [184] Die A. V. Verein fanden Brosnan und Beckinsale "weitaus interessanter durch die doppelten Tugenden, ihre Stimmen nicht zu verbergen und so schlecht in das traurige Melodram zu passen, das dieser Film sein möchte". [185] Sie ist in einer Adaption von mit Star verbunden Das Schokoladengeld von Ashley Prentice Norton, [186] mit einem Drehbuch von Emma Forrest. [187] Im Jahr 2018 spielte Beckinsale als Ingrid Carpenter in dem britischen Film Landwirtschaft. [188]

2019 spielte Beckinsale im ITV/Amazon Prime-Drama mit Die Witwe, ihre erste TV-Serie seit mehr als 20 Jahren. [189] Die Serie spielt Beckinsale als Engländerin, die glaubt, dass ihr Mann, der drei Jahre zuvor bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen war, noch im Kongo lebt. [190] [191]

Modellierung Bearbeiten

Bereits 2001 von der BBC als "englische Rose" bezeichnet, [192] arbeitete Beckinsale gelegentlich als Model. 1997 trat sie im Musikvideo zu George Michaels "Waltz Away Dreaming" auf. [60] Sie spielte 2002 neben Orlando Bloom in einer Fernsehwerbung von Gap, bei der Cameron Crowe Regie führte. [193] Sie trat 2004 in einer Fernsehwerbung für Diet Coke unter der Regie von Michael Gondry auf. [194] [195] Sie warb für Absolut Vodka in einer 2009 von Ellen von Unwerth fotografierten Printkampagne. [196] [197] Sie hat auch in einer japanischen Fernsehwerbung für Lux Shampoo geworben. [198]

Beziehungen Bearbeiten

Beckinsale hatte von 1995 bis 2003 eine achtjährige Beziehung mit dem walisischen Schauspieler Michael Sheen. Sie lernten sich kennen, als sie in einer Tourneeproduktion von Die Seemöve Anfang 1995 und zogen kurz darauf zusammen. [199] [200] [201] 1997 äußerten sie eine Hörbuchproduktion von Romeo und Julia. [52] Ihre Tochter Lily wurde 1999 in London geboren. [202] Im Jahr 2001 sagte Beckinsale, sie sei "verlegen", dass Sheen nie vorgeschlagen hatte, [38] [203] aber fühlte sich wie verheiratet. [204] Ihre Beziehung endete Anfang 2003, nach den Dreharbeiten zu Unterwelt. [205] Beckinsale und Sheen bleiben enge Freunde, sagte sie 2016: "Er ist eine wirklich liebe, enge Familie. Er ist jemand, den ich kenne, seit ich 21 Jahre alt bin. Ich liebe ihn wirklich sehr." [206]

Beckinsale traf den amerikanischen Regisseur Len Wiseman am Set von 2003 Unterwelt. [207] Beckinsale überredete Wiseman, Sheen in dem Film zu besetzen, [208] aber am Set verliebten sie sich in Wiseman. Wisemans damalige Frau Dana, eine Kindergärtnerin, behauptete in Budapest Untreue. [209] Beckinsale und Wiseman bestritten, eine sexuelle Beziehung gehabt zu haben, während Unterwelt schoss. [210] Sie heirateten am 9. Mai 2004 in Bel-Air, Kalifornien. [211] Beckinsale und Wiseman gaben im November 2015 ihre Trennung bekannt, und Wiseman reichte 2016 die Scheidung unter Berufung auf „unüberbrückbare Differenzen“ ein. [212] [213] Ihre Scheidung wurde im November 2019 abgeschlossen. [214]

Im Januar 2019 wurde berichtet, dass Beckinsale mit dem amerikanischen Komiker Pete Davidson zusammen war, aber im April hatten sie „die Zeit für ihre Romanze gerufen“. [215]

Persönliche und politische Überzeugungen Bearbeiten

Beckinsale ist Raucher. [216] Als sie neun Jahre alt war, zog ihre Mutter zu Roy Battersby, und seine Söhne machten sie mit Zigaretten bekannt. [14] Sie ist eine Abstinenzlerin und erklärte 2003: "Ich war noch nie betrunken. Ich habe nie Drogen genommen. Ich hatte noch nie einen One-Night-Stand." [217]

Im Jahr 2007 trat sie zusammen mit David Schwimmer im sechsten der von Mitgliedern der Writers Guild of America konzipierten Internetvideos für das Projekt "Speechless" auf, um den WGA-Arbeitsstreik gegen die Alliance of Motion Picture & Television Producers zu unterstützen. [218] [219]

Im Jahr 2012 trat sie neben Judy Greer und Andrea Savage in dem Funny or Die-Video "Republicans, Get in My Vagina" auf, einer Satire auf die Politik der Republikanischen Partei in Bezug auf Abtreibung und Schwangerschaftsvorsorge. [220]

Rechtliche Schritte Bearbeiten

Im Juli 2003 wies die Press Complaints Commission eine Beschwerde von Beckinsale ab. Sie behauptete, dass die Tägliche Post hatte in die Privatsphäre ihrer und ihrer Tochter eingedrungen, indem sie Fotos veröffentlichte, auf denen die Schauspielerin ihren damaligen Freund Len Wiseman umarmte und küsste. [221] Der Artikel trug die Überschrift "Mummys neueste Liebesszene lässt Lily unbeeindruckt" und enthielt ein Bild, auf dem ihre Tochter, die damals vier Jahre alt war, die romantischen Handlungen ihrer Mutter zu ignorieren schien. [221] Die Kommission stellte fest, dass "die Fotos an einem öffentlichen Ort aufgenommen wurden und keine privaten Details über Lily preisgaben - wie ihren Gesundheitszustand oder ihre Schulbildung -, sondern sich auf allgemeine Beobachtungen über ihre offensichtliche Reaktion auf ihre Umgebung beschränkten." [221]

Im August 2003 erhielt Beckinsale eine veröffentlichte Entschuldigung von der Tägliche Post nachdem die Boulevardzeitung berichtete, dass sie nach ihrer Trennung von Michael Sheen „Zeit in einer Klinik verbracht“ habe. [222] Die Entschuldigung wurde ausgestellt, nachdem sie eine Beschwerde bei der Press Complaints Commission eingereicht hatte. [222] Im Jahr 2009 wurde Beckinsale vom britischen High Court eine Entschädigung in Höhe von 20.000 GBP zugesprochen, nachdem sie rechtliche Schritte eingeleitet hatte Express-Zeitungen. [223] Die Täglicher Express hatte fälschlicherweise berichtet, dass sie "Herzschmerz erleidet", nachdem sie eine Rolle in einem Remake von verloren hatte Barbarella. [223]

Philanthropie Bearbeiten

Die British Heart Foundation war Beckinsale's bevorzugte Wohltätigkeitsorganisation, "seit [sie] sechs Jahre alt war" [224] [225] als ihr Vater, der einen angeborenen Herzfehler hatte, an einem massiven Herzinfarkt starb. Sie hat auch Film-Erinnerungsstücke an die Epidermolysis Bullosa Medical Research Foundation, [226] [227] MediCinema, [228] Habitat For Humanity [229] und die Entertainment Industry Foundation gespendet. [230] Im Jahr 2008 veranstaltete sie die 4. jährliche Pink Party, um Gelder für das Women's Cancer Research Institute im Cedars-Sinai Medical Center zu sammeln [231] und organisierte eine Vorführung von Alles über Eva für FilmAid International. [232] 2012 trat Beckinsale dem Nestlé-Programm Share the Joy of Reading bei, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Alphabetisierung der Menschen zu schärfen. [233]

Film bearbeiten

Jahr Titel Rolle Anmerkungen
1991 Einer gegen den Wind Barbe Lindell Fernsehfilm
1992 Rachels Traum Rachel Kurz
1993 Viel Lärm um nichts Held
1994 Prinz von Jütland Ethel
Unbedeckt Julia
1995 Cold Comfort Farm Flora Poste
Marie-Louise oder die Erlaubnis Marie-Louise
Spuk Christina Mariell
1996 Emma Emma Holzhaus Fernsehfilm
1997 Fisch schießen Georgie
1998 Die letzten Tage der Disco Charlotte Pingress
Alice durch den Spiegel Alice Fernsehfilm
1999 Zerbrochener Palast Darlene Davis
2000 Die goldene Schüssel Maggie Verver
2001 Pearl Harbor Krankenschwester Lt. Evelyn Johnson
Glücklicher Zufall Sara Thomas
2002 Lorbeerschlucht Alex Elliot
2003 Unterwelt Selene
Zehenspitzen Carol
2004 Van Helsing Anna Valerious
Van Helsing: Der Londoner Auftrag Königin Victoria
Der Flieger Ava Gärtner
2006 Evolution der Unterwelt Selene
Klicken Donna Newman
2007 Schneeengel Annie Marchand
Stellenangebot Amy Fox
2008 Geflügelte Kreaturen Carla Davenport
Nichts als die Wahrheit Rachel Armstrong
Stelle 2: Der erste Schnitt Amy Fox Archivaufnahmen
2009 Unterwelt: Aufstieg der Lykaner Selene Cameo-Rolle
Whiteout Carrie Stetko
Allen geht es gut Amy Goode
2010 Nach dem Wasserfall Ana Drean
2012 Schmuggelware Kate Farraday
Unterwelt: Erwachen Selene
Gesamter Rückruf Lori Quaid
Republikaner, komm in meine Vagina Frau #3 Kurzfilm
2013 Die Prüfungen von Cate McCall Cate McCall
2014 Stonehearst Asylum Eliza Graves
Das Gesicht eines Engels Simone Ford
2015 Absolut alles Catherine West
2016 Liebe & Freundschaft Lady Susan Vernon
Der Enttäuschungsraum Dana
Unterwelt: Blutkriege Selene
2017 Der einzige lebende Junge in New York Johanna
2018 Landwirtschaft Ingrid Zimmermann
2021 Ruck Lindy Nach Produktion
TBA El Tonto TBA Nach Produktion

Fernsehen Bearbeiten

Jahr Titel Rolle Anmerkungen
1991 Geräte und Wünsche Die junge Alice Mair (Stimme) Miniserie Folge 2
1991 Einer gegen den Wind Barbe Lindell Fernsehfilm
1992 Rachels Traum Rachel Kurz
1993 Anna Lee Thea Hahn Pilotserie: "Headcase"
1996 Emma Emma Holzhaus Fernsehfilm
1998 Alice durch den Spiegel Alice Fernsehfilm
2019 Die Witwe [189] Georgia Wells Hauptrolle
2021 Schuldige Beth Baker Dreharbeiten [234]

Videospiele Bearbeiten

Bühne bearbeiten

Jahr Titel Rolle Veranstaltungsort
1995 Die Seemöve Nina Zarechnaya Theatre Royal, Bath und Tour
1996 Liebste Toni Königliches Hoftheater
1996 Uhren und Pfeifen Anne Der Busch

Radio bearbeiten

Jahr Verband Kategorie Film Ergebnis Art.-Nr.
1997 Sitges - Internationales Katalanisches Filmfestival Beste Schauspielerin Fisch schießen Gewonnen [235]
1999 London Film Critics' Circle Awards Britische Nebendarstellerin des Jahres (gebunden mit Minnie Driver) Die letzten Tage der Disco Gewonnen [236]
2002 MTV Movie Awards Beste weibliche Leistung Pearl Harbor Nominiert
Saturn-Auszeichnungen Beste Schauspielerin Glücklicher Zufall Nominiert [237]
2004 Unterwelt Nominiert [237]
2005 Auszeichnungen der Screen Actors Guild Herausragende Leistung einer Besetzung in einem Kinofilm (gemeinsam mit dem Rest der Besetzung) Der Flieger Nominiert [237]
2006 MTV Movie Awards Bester Held Evolution der Unterwelt Nominiert [237]
People's Choice Awards Beliebtester weiblicher Actionstar Nominiert [237]
2008 Critics' Choice Awards Beste Schauspielerin Nichts als die Wahrheit Nominiert [237]
2012 Spike Guys' Choice Awards Jean-Claude Gahd Dam Unterwelt: Erwachen Gewonnen [237]
2016 Gotham-Auszeichnungen Beste Schauspielerin Liebe & Freundschaft Nominiert
Critics' Choice Awards Beste Schauspielerin in einer Komödie Nominiert
2017 London Film Critics' Circle Awards Schauspielerin des Jahres Nominiert
Britisch/Irische Schauspielerin des Jahres Gewonnen [238]
Evening Standard British Film Awards Beste Schauspielerin Gewonnen [239]
  1. ^
  2. „Kate Beckinsale: Schauspielerin, Filmschauspielerin, Filmschauspielerin/Filmschauspielerin (1973–)“. Biografie.com. A&E-Netzwerke. Archiviert vom Original am 29. Januar 2019. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  3. ^
  4. "Zivilregistrierung: Geburtsregister im Juli, August und September 1973". FreeBMD.org.uk. Kostenloser britischer Genealogie-CIO. Abgerufen am 2. April 2016.
  5. ^
  6. Geburten, Heiraten und Sterbefälle von England und Wales, 1916–2005 – über Ancestry.com (Abonnement erforderlich)
  7. ^ einBCDeF
  8. Lawrence, Janie (5. April 1997). "Der Vergangenheit begegnen". Der Unabhängige. London. Archiviert vom Original am 30. Januar 2012 . Abgerufen am 5. Oktober 2011 .
  9. ^
  10. „Richard Beckinsale | Richard Arthur Beckinsale | Englischer Schauspieler 1947 bis 1979“. 2. April 2010. Archiviert vom Original am 2. April 2010 . Abgerufen am 10. Mai 2020 .
  11. ^
  12. Mitchison, Amanda (25. April 2004). "Bestie in der Schönheit". Telegraph-Magazin. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2010 . Abgerufen am 28. Juli 2010 .
  13. ^
  14. „Kate spricht über Papa Richard Beckinsale (UK Interview)“. Archiviert vom Original am 9. Oktober 2013 . Abgerufen am 5. Oktober 2011 – über YouTube.
  15. ^
  16. "Promi-Zentrale: Kate Beckinsale". Menschen. Archiviert vom Original am 26. September 2011 . Abgerufen am 5. Oktober 2011 .
  17. ^
  18. Wheatley, Jane (26. April 2007). "Ein Gewicht von ihrem Kopf: Kate Beckinsale". Die Zeiten. London, England . Abgerufen am 5. Oktober 2011 .
  19. ^ einBC
  20. Patterson, John (19. Mai 2016). "Kate Beckinsale: 'Unsere Telefone wurden von Spuk angehört, als wir aufwuchsen'". Der Wächter. London, England. Archiviert vom Original am 3. Juni 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  21. ^
  22. "London ruft". Amerikanischer Weg. Archiviert vom Original am 28. September 2011 . Abgerufen am 5. Oktober 2011 .
  23. ^
  24. "Kate Beckinsale: Englische Perle". BBC News. 1. Juni 2001. Archiviert vom Original am 10. Juli 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  25. ^ einB
  26. Rose, Tiffany (17. Dezember 2004). "Kate Beckinsale: Keine Flugangst". Der Unabhängige. London . Abgerufen am 5. Oktober 2011 . [toter Link]
  27. ^ einB
  28. Hiscock, John (15. September 2006). "Ich habe meinen Vater immer mit Gott verwechselt". Der Telegraph. Archiviert vom Original am 29. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  29. ^
  30. Coren, Victoria (9. Januar 2005). „Gott segne Kate – besser spät als nie“. Der Beobachter. London. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2013 . Abgerufen am 5. Oktober 2011 .
  31. ^
  32. Giles, Kayleigh (22. Dezember 2016). „Kate Beckinsale erinnert sich an den ‚seelenzerstörenden‘ Tod ihres Vaters, als sie Witze über ‚Club der toten Väter‘ macht“. Täglicher Express. Archiviert vom Original am 30. August 2018. Abgerufen am 30. August 2018.
  33. ^
  34. „AWFJ Women On Film – Tom Hooper bei „The Damned United“. Allianz der Filmjournalistinnen. Archiviert vom Original am 5. März 2012 . Abgerufen am 5. Oktober 2011 .
  35. ^
  36. „Exklusives Interview mit Kate Beckinsale“. Festival de Cannes. Archiviert vom Original am 6. April 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  37. ^
  38. Scott, Mathew. "Kate Beckinsale". Prestige Hongkong. Archiviert vom Original am 11. Juni 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  39. ^
  40. "Geräte und Wünsche". AMC. Archiviert vom Original am 6. April 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  41. ^
  42. "Rachels Traum". Die History-Dateien. Archiviert vom Original am 1. April 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  43. ^
  44. "Anna Lee: Kopfbedeckung". Turner-Klassiker. Archiviert vom Original am 2. Juni 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  45. ^
  46. „Nichts-aber-die-Wahrheit“/„Interview: Kate Beckinsale gibt „Nichts als die Wahrheit“ heraus. N: Zone . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  47. ^
  48. "Kate Beckinsale's Red Carpet-Ready-Routine". Menschen. Archiviert vom Original am 13. Februar 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  49. ^
  50. Travers, Peter (7. Mai 1993). "Viel Lärm um nichts". Rollender Stein. Archiviert vom Original am 19. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  51. ^
  52. Canby, Vincent (7. Mai 1993). „Eine Hausparty von Beatrice, Benedick und Freunden“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 16. Mai 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  53. ^
  54. „Viel Lärm um nichts (1993)“. Kasse Mojo. 27. Juli 1993. Archiviert vom Original am 2. April 2011 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  55. ^
  56. Sandra Brennan (2010). "Königlicher Betrug". Film- und Fernsehabteilung Die New York Times. Baseline & All Movie Guide. Archiviert vom Original am 23. März 2010 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  57. ^
  58. Clarke-Brunnen (2010). "Unbedeckt". Film- und Fernsehabteilung Die New York Times. Baseline & All Movie Guide. Archiviert vom Original am 27. August 2010 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  59. ^
  60. "Marie-Louise Ou La Erlaubnis". Reines Ciné. Archiviert vom Original am 1. Juni 2010 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  61. ^ einBC
  62. Lyall, Sarah (16. Februar 1997). „Die andere Emma vertritt selbstbewusst ihren Fall“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  63. ^
  64. Levy, Emanuel (20. Juni 1995). "Cold Comfort Farm". Vielfalt . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  65. ^
  66. Thomas, Kevin (10. Mai 1996). "Inspirierte Komödie, Charme bei 'Cold Comfort Farm'". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  67. ^
  68. Maslin, Janet (10. Mai 1996). "Country Cousins, Feudal und sinnlos". Die New York Times. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  69. ^
  70. "Cold Comfort Farm (1996)". Box Office Mojo. 24. Mai 1996. Archiviert vom Original am 20. September 2011. Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  71. ^
  72. Elley, Derek (13. November 1995). "Gespenstisch". Vielfalt . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  73. ^
  74. „Kate Beckinsale, Serendipity-Interview“. Dealmemo. Archiviert vom Original am 3. Mai 2002 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  75. ^ einB
  76. Dawson, Jeff (7. Juni 2001). "Goldenes Paar aus der Vorstadt". Londoner Abendstandard . Abgerufen am 6. Oktober 2011 . [toter Link]
  77. ^
  78. Wardle, Irving (16. April 1995). "Noch wahrer Westen". Der Unabhängige. London. Archiviert vom Original am 6. September 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  79. ^
  80. Taylor, Paul (6. Februar 1996). „Theater Schatz Royal Court, London“. Der Unabhängige. Archiviert vom Original am 7. September 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  81. ^
  82. Taylor, Paul (3. April 1996). „Theateruhren und Pfeifen der Bush, London“. Der Unabhängige. Archiviert vom Original am 24. Dezember 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  83. ^
  84. James, Caryn (15. Februar 1997). "Eine 'Emma' sowohl dunkler als auch lustiger". Die New York Times. Archiviert vom Original am 5. November 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  85. ^
  86. Brown, Jonathan (22. Oktober 2009). "Hat das Kostümdrama ausgedient?". Der Unabhängige. London. Archiviert vom Original am 4. November 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  87. ^
  88. Lister, David (29. Mai 1997). "Der britische Filmemacher gibt Lotteriezuschüsse in Höhe von 1 Million Pfund zurück, als er an den Kinokassen den Jackpot knackt." Der Unabhängige. London. Archiviert vom Original am 6. September 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  89. ^
  90. McCann, Paul (9. Dezember 1997). "EU-Ratspräsidentschaft treibt den Druck auf Arbeitsplätze an". Der Unabhängige. London. Archiviert vom Original am 24. Dezember 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  91. ^
  92. Grant, Brigit (16. Oktober 1997). "Kate schlägt die Zähne Qual, um die Rolle zu haken". Der Spiegel. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  93. ^
  94. Elley, Derek (1. September 1997). "Fische schießen". Vielfalt . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  95. ^
  96. Thomas, Kevin (1. Mai 1998). "Gefangen in übermäßig kompliziertem 'Fisch'". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 13. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  97. ^
  98. Emma [Hörbuch]. ASIN1859986234.
  99. ^ einB
  100. BBC-Radio 4 (27. Februar 1997). „Kurzgeschichte: Der Vorschlag“. BBC-Genom. Archiviert vom Original am 29. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  101. ^
  102. „Kate Beckinsale Biografie“. Welt der Promis. Archiviert vom Original am 25. April 2012 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  103. ^ einBC
  104. „Romeo und Julia (ungekürzt)“. Naxos. Archiviert vom Original am 30. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  105. ^ Zoe Jaques, Eugene Giddens, Lewis Carrolls Alices Abenteuer im Wunderland und durch den Spiegel: Eine Veröffentlichungsgeschichte (Routledge, 2016), p. 257
  106. ^ einB
  107. "Serendipity-Interview". BBC. Archiviert vom Original am 7. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  108. ^
  109. Schwarzbaum, Lisa (5. Juni 1998). „Die letzten Tage der Disco“. Wöchentliche Unterhaltung. Archiviert vom Original am 9. Oktober 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  110. ^
  111. Maslin, Janet (29. Mai 1998). „Nachtleben der Jungen, Urbanen und Vornehm“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 27. September 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  112. ^
  113. Jäger, Stephan. „Der letzte Tanz der Disco: Whit Stillman taucht in den Kessel des Hedonismus“ ein. Die Washington Post. Archiviert vom Original am 10. August 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  114. ^
  115. Turan, Kenneth. "Herzen aus Glas in der 'Disco'". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 10. August 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  116. ^
  117. McCarthy, Todd (25. Mai 1998). „Die letzten Tage der Disco“. Vielfalt . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  118. ^ einB
  119. „Kate Beckinsale: Biografie“. Sprechen Sie. Archiviert vom Original am 4. Oktober 2012 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  120. ^
  121. „Die letzten Tage der Disco (1998)“. Kasse Mojo. 26. Juni 1998. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  122. ^
  123. Chase, Donald (24. Mai 1998). „Sollte den Sommerjob annehmen“. Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  124. ^
  125. Spines, Christine (Oktober 1998). "Hey, Neunzehn". Premiere. Archiviert vom Original am 23. Juni 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  126. ^
  127. McCarthy, Todd (12. August 1999). "Aufgebrochener Palast". Vielfalt . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  128. ^
  129. Thomas, Kevin (13. August 1999). "Aufregung wird bei einem Ausflug zum 'Brokedown Palace' überfallen". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  130. ^
  131. Holden, Stephen (13. August 1999). "Kein Pool und kein Zimmerservice, unter anderem". Die New York Times. Archiviert vom Original am 14. Mai 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  132. ^
  133. „Aufgeschlüsselter Palast (1999)“. Kasse Mojo. 28. August 2002. Archiviert vom Original am 17. April 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  134. ^
  135. "Pearl Harbor-Interview". Kultur. Archiviert vom Original am 6. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  136. ^
  137. Holden, Stephen (27. April 2001). "Die ganze Sensibilität, die Geld kaufen kann". Die New York Times. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  138. ^
  139. Thomas, Kevin (27. April 2001). "'Golden Bowl' ist eine vergoldete Angelegenheit". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 25. Januar 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  140. ^
  141. Sarris, Andrew (30. April 2001). "Henry James' Amerikaner Shop für Liebe und Kunst im Ausland". Der New Yorker Beobachter. Archiviert vom Original am 3. Juni 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  142. ^
  143. „Die goldene Schüssel (2001)“. Box Office Mojo. 28. August 2002. Archiviert vom Original am 27. Januar 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  144. ^
  145. Baskin, Ellen (6. Mai 2001). „Eine epische Wende“. Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  146. ^ einB
  147. Rose, Tiffany (17. Dezember 2004). "Keine Flugangst". Der Unabhängige über nzherald.co.nz. London . Abgerufen am 11. März 2021 .
  148. ^
  149. "Bay-Watch". Filmlinie. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2011 . Abgerufen am 14. Oktober 2011 .
  150. ^
  151. Pomerantz, Dorothy (22. Juni 2009). „Michael Bay: Filme machen, Feinde und Geld“. Forbes. Archiviert vom Original am 6. Mai 2016. Abgerufen am 14. Oktober 2011 .
  152. ^
  153. „Beckinsale sprengt unsensiblen Pearl Harbor-Direktor“ . Teenager-Hollywood. Archiviert vom Original am 16. Mai 2012 . Abgerufen am 14. Oktober 2011 .
  154. ^
  155. O'Toole, Lesley (10. Dezember 2004). "Was unsere 'Perle' Katy als nächstes tat". Londoner Abendstandard. Archiviert vom Original am 5. Mai 2013 . Abgerufen am 14. Oktober 2011 .
  156. ^
  157. Cohen, David S. (10. Mai 2011). "Bay leitet mit harter Liebe". Vielfalt. Archiviert vom Original am 3. August 2011 . Abgerufen am 14. Oktober 2011 .
  158. ^
  159. Gleibermann, Owen (25. Mai 2001). "Pearl Harbor". Wöchentliche Unterhaltung. Archiviert vom Original am 25. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  160. ^
  161. A. O. Scott (25. Mai 2001). "Krieg ist die Hölle, aber sehr hübsch". Die New York Times. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  162. ^
  163. Clark, Mike (7. Juni 2001). "' Pearl Harbor' stottert, bis Japaner auftauchen". USA heute. Archiviert vom Original am 14. Mai 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  164. ^
  165. "Perlenhafen (2001)". Box Office Mojo. 22. Juli 2001. Archiviert vom Original am 14. Juli 2011 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  166. ^
  167. Turan, Kenneth (5. Oktober 2001). „Eine leichte Suche nach Liebe in ‚Serendipity‘“. Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  168. ^
  169. Puig, Claudia (4. Oktober 2001). "Der Charme der Schauspieler überwindet die Haken von 'Serendipity'". USA heute . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  170. ^
  171. McCarthy, Todd (13. September 2001). "Glücklicher Zufall". Vielfalt. Archiviert vom Original am 9. November 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  172. ^
  173. Mitchell, Elvis (5. Oktober 2001). „Eine im Himmel gemachte Liebe (eigentlich ein Süßwarenladen)“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  174. ^
  175. Ebert, Roger (5. Oktober 2001). "Glücklicher Zufall". Chicago Sun-Times. Archiviert vom Original am 5. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  176. ^
  177. "Serendipität (2001)". Kasse Mojo. 28. August 2002. Archiviert vom Original am 7. Oktober 2014. Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  178. ^
  179. "Kate Beckinsale's Kuss-Geständnis". AskMen. Archiviert vom Original am 1. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  180. ^
  181. Holden, Stephen (7. März 2003). „Ein alternder Hippie, der sowohl Liebe als auch Krieg macht“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  182. ^
  183. Schwarzbaum, Lisa (14. März 2003). "Lorbeerschlucht". Wöchentliche Unterhaltung. Archiviert vom Original am 22. Oktober 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  184. ^
  185. "Laurel Canyon (2003)". Kasse Mojo. Archiviert vom Original am 19. August 2011 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  186. ^
  187. "Die unerschrockene Herrin der Dunkelheit der Unterwelt". IGN. Archiviert vom Original am 11. Oktober 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  188. ^
  189. „Interview mit Kate Beckinsale, Len Wiseman und Scott Speedman“. Chud. 6. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 20. April 2017. Abgerufen am 30. Januar 2019.
  190. ^
  191. "Unterwelt". Verrottete Tomaten. Archiviert vom Original am 4. Oktober 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  192. ^
  193. Andrea LeVasseur (2012). "Spitzen". Film- und Fernsehabteilung Die New York Times. Baseline & All Movie Guide. Archiviert vom Original am 7. Mai 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  194. ^
  195. "Star-Duo sagt uns, was es braucht, um Van Helsing zu liefern". IGN. Archiviert vom Original am 24. Mai 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  196. ^
  197. "Van Helsing". BlackFilm. Archiviert vom Original am 5. August 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  198. ^
  199. "Van Helsing". Verrottete Tomaten. Archiviert vom Original am 4. Oktober 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  200. ^
  201. "Van Helsing". Box Office Mojo. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2011 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  202. ^
  203. LaSalle, Mick (7. Mai 2004). "'Van Helsing' eine Monstrosität eines Films". Der San Francisco Chronicle. Archiviert vom Original am 4. Mai 2008 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  204. ^
  205. Reed, Rex (17. Mai 2004). "Epic Pecs, tolle Effekte". Der New Yorker Beobachter. Archiviert vom Original am 3. August 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  206. ^
  207. „Interview mit Martin Scorsese“. Über. Archiviert vom Original am 15. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  208. ^
  209. Tucker, Ken (21. Mai 2005). „Kaiser der Lüfte“. New York. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  210. ^
  211. LaSalle, Mick (17. Dezember 2004). "Scorseses 'Aviator' ist ein üppiger, unterhaltsamer Blick auf das Leben von Howard Hughes - auch wenn es keinen Sinn hat". San Francisco Chronik. Archiviert vom Original am 14. Mai 2005 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  212. ^
  213. Clark, Mike (16. Dezember 2004). "'The Aviator' hebt brillant ab und steigt einfach weiter". USA heute. Archiviert vom Original am 24. Juli 2008 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  214. ^
  215. Bradshaw, Peter (24. Dezember 2004). "Der Flieger". Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 5. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  216. ^
  217. „Der Flieger (2004)“. Kasse Mojo. Archiviert vom Original am 26. Dezember 2011 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  218. ^
  219. „20.-22. Januar 2006 Wochenende“. Kasse Mojo. Archiviert vom Original am 16. Februar 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  220. ^ einB
  221. „Kate Beckinsale über „Underworld: Evolution““. CineCon. Archiviert vom Original am 8. Dezember 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  222. ^
  223. "Unterwelt: Evolution (2006)". Kasse Mojo. 12. März 2006. Archiviert vom Original am 8. Februar 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  224. ^
  225. "Interview anklicken". WildAboutMovies. Archiviert vom Original am 7. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  226. ^
  227. "Klick (2006)". Kasse Mojo. Archiviert vom Original am 19. Mai 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  228. ^ einB
  229. "Kate Beckinsale spricht über 'Nichts als die Wahrheit'". Über. Archiviert vom Original am 11. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  230. ^ einBCD
  231. „Frau Beckinsale kommt aus der Kälte“. Filmmonatlich. Archiviert vom Original am 6. April 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  232. ^
  233. Granger, Susan (10. Juni 2001). „Liebt & hasst – Kate Beckinsale“ . Die Menschen. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  234. ^ einBC
  235. „Interview mit Whiteout-Star Kate Beckinsale“. Über.com. Archiviert vom Original am 6. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  236. ^
  237. Puig, Claudia (14. März 2008). "'Schneeengel' legt eine düstere Geschichte nieder". USA heute. Archiviert vom Original am 25. Januar 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  238. ^
  239. Corliss, Richard (7. März 2008). „Schneeengel und Eheleben: Wedded Blisters“. Zeit. Archiviert vom Original am 3. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  240. ^
  241. Scott, A. O. (7. März 2008). „Schüsse unter einem grauen Himmel“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 7. September 2014. Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  242. ^
  243. "Schneeengel (2008)". Box Office Mojo. 2. Juni 2008. Archiviert vom Original am 19. Mai 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  244. ^
  245. "Beckinsale tritt Vacancy bei". Manie. Archiviert vom Original am 10. August 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  246. ^
  247. Bradshaw, Peter (15. Juni 2007). "Stelle". Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  248. ^
  249. Gleibermann, Owen (18. April 2007). "Stelle". Wöchentliche Unterhaltung. Archiviert vom Original am 22. Mai 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  250. ^
  251. Dargis, Manohla (19. April 2007). "Einchecken und nicht auschecken". Die New York Times . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  252. ^
  253. „Stelle (2007)“. Kasse Mojo. 20. April 2007. Archiviert vom Original am 19. Mai 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  254. ^
  255. Sharkey, Betsy (7. August 2009). "Seine Kleinigkeiten passen einfach nicht". Los Angeles Zeiten. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  256. ^
  257. Dargis, Manohla (30. Juli 2009). „Mehrere Standpunkte zu einem einzigen, grausamen Ereignis“. Die New York Times. Archiviert vom Original am 30. August 2010 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  258. ^
  259. „Peace Arch veröffentlicht ‚Fragments‘ am Freitag“. Der Hollywood-Reporter. 30. Juli 2009. Archiviert vom Original am 7. September 2013 . Abgerufen am 28. Januar 2012 .
  260. ^
  261. Hornaday, Anna (28. April 2009). "'Nichts als die Wahrheit' ist straff, Politthriller". Die Washington Post. Archiviert vom Original am 19. November 2010 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  262. ^
  263. „Die BFCA Critics' Choice Awards: 2008“. Verband der Fernsehkritiker. Archiviert vom Original am 24. November 2010 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  264. ^
  265. "Das Popdose-Interview". Popdosis. Archiviert vom Original am 26. Dezember 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  266. ^
  267. "Nichts als die Wahrheit". Kasse Mojo. Archiviert vom Original am 18. April 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  268. ^
  269. "Die große Kate". Esquire. November 2009. p. 74.
  270. ^ einB
  271. "Whiteout". Verrottete Tomaten. Archiviert vom Original am 30. September 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  272. ^ einB
  273. "Beckinsale ist in Underworld 3". Film-Stalker. Archiviert vom Original am 30. März 2012 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  274. ^
  275. "Jeder ist in Ordnung (2009)". Kasse Mojo. 24. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 7. Juni 2010 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  276. ^
  277. „Tim Burton, Kate Beckinsale, Benicio del Toro und die Cannes-Jury machen sich an die Arbeit“. HuffPost. 22. Mai 2010. Archiviert vom Original am 6. April 2013 . Abgerufen am 21. Dezember 2011 .
  278. ^ einB
  279. Williams, Maxwell. „Kate Beckinsale im Revolving Ballroom by the Sea“. Zur Schau stellen. Archiviert vom Original am 3. Januar 2012 . Abgerufen am 21. Januar 2012 .
  280. ^
  281. „Trailer für Schmuggelware-Hits online“. Reich. Archiviert vom Original am 27. Oktober 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  282. ^
  283. Lemire, Christy (11. Januar 2012). "Rezension: Wahlberg macht einen letzten Job in 'Contraband'". San Francisco Chronik . Abgerufen am 17. Januar 2012 . [toter Link]
  284. ^
  285. McCarthy, Todd (11. Januar 2012). „Schmuggelware: Filmkritik“. Der Hollywood-Reporter. Archiviert vom Original am 15. Januar 2012 . Abgerufen am 17. Januar 2012 .
  286. ^
  287. Gleiberman, Owen (12. Januar 2012). "Schmuggelware (2012)". Wöchentliche Unterhaltung. Archiviert vom Original am 15. Januar 2012 . Abgerufen am 17. Januar 2012 .
  288. ^
  289. Chang, Justin (11. Januar 2012). "Schmuggelware". Vielfalt. Archiviert vom Original am 18. Januar 2012 . Abgerufen am 17. Januar 2012 .
  290. ^
  291. "Schmuggelware (2012)". Kasse Mojo. Archiviert vom Original am 10. März 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  292. ^
  293. "Beckinsale". Collider. Archiviert vom Original am 23. August 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  294. ^
  295. Scheck, Frank. „Unterwelt: Erwachen: Filmkritik“ . Der Hollywood-Reporter. Archiviert vom Original am 23. Januar 2012 . Abgerufen am 28. Januar 2012 .
  296. ^
  297. Whipp, Glenn (23. Januar 2012). "Filmkritik: 'Underworld: Awakening'". Los Angeles Zeiten.
  298. ^
  299. "Erwachen der Unterwelt (2012)". Box Office Mojo.Archiviert vom Original am 6. Dezember 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  300. ^
  301. "Kate Beckinsale Film Box Office Ergebnisse". Box Office Mojo. Archiviert vom Original am 6. Juni 2011 . Abgerufen am 3. Juni 2016.
  302. ^
  303. „Exklusiv: Colin Farrell über den totalen Rückruf“ . Reich. Archiviert vom Original am 6. November 2011 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  304. ^
  305. "Totaler Rückruf". Verrottete Tomaten. 5. August 2012. Archiviert vom Original am 12. August 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  306. ^
  307. Chang, Justin (1. August 2012). „Variety Reviews – Total Recall – Film Reviews – New US Release – Review von Justin Chang“. Vielfalt. Archiviert vom Original am 7. August 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  308. ^
  309. Lowe, Justin (8. Februar 2012). „Total Recall: Film Review“. Der Hollywood-Reporter. Archiviert vom Original am 4. September 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  310. ^
  311. „Rebelliert gegen dieses unerbittliche ‚Total Recall‘-Remake“. USA heute. 2. August 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  312. ^
  313. Smith, Kyle (2. August 2012). „Colin Farrell hat keine Chance, Arnold Schwarzenegger im bedauerlichen Remake von ‚Total Recall‘ gerecht zu werden“. New Yorker Post. Archiviert vom Original am 5. August 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  314. ^
  315. "Totaler Rückruf (2012) (2012)". Box Office Mojo. 3. August 2012. Archiviert vom Original am 3. September 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  316. ^
  317. Barnes, Brooks (5. August 2012). " 'Total Recall' Remake Kämpfe an der Abendkasse". Artsbeat.blogs.nytimes.com. Archiviert vom Original am 15. August 2012 . Abgerufen am 21. August 2012 .
  318. ^
  319. Fleming, Mike (21. Februar 2012). "Kate Beckinsale, Nick Nolte beginnen mit der Arbeit an 'The Trials of Cate McCall'". Deadline Hollywood. Archiviert vom Original am 19. Mai 2012 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  320. ^
  321. „Die einzigen 10 unterhaltsamen Momente im Lebensfilm The Trials of Cate McCall“ . Knautschbar. Archiviert vom Original am 7. Juli 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  322. ^
  323. Hoffnung, Hannah (30. Januar 2014). "Kate Beckinsale Filmflop The Trials of Cate McCall macht peinliche £ 728,51 - in UNGARN". Der Spiegel. Archiviert vom Original am 7. Juli 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  324. ^
  325. Fleming, Mike Jr. (12. April 2013). „Millennium fügt Michael Caine, Ben Kingsley, Jim Sturgess zu ‚Eliza Graves‘ hinzu“. Deadline Hollywood. Archiviert vom Original am 20. Oktober 2013 . Abgerufen am 3. Juni 2016.
  326. ^
  327. „Jim Sturgess zu Star gegenüber Kate Beckinsale in ‚Eliza Graves‘ (exklusiv)“. Archiviert vom Original am 31. Januar 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  328. ^
  329. „Vorsicht: Diese Institution verarbeitet Nüsse“. Die New York Times. 24. Oktober 2014. Archiviert vom Original am 9. Juli 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  330. ^
  331. Harvey, Dennis (16. Oktober 2014). "Filmkritik: 'Stonehearst Asylum'". Vielfalt. Archiviert vom Original am 3. Mai 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  332. ^
  333. "Cleese, Nighy in Elder Scrolls Online besetzt". Digitaler Spion. 23. Januar 2014. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  334. ^
  335. Fleming, Mike Jr. (15. Oktober 2013). „Kate Beckinsale gesellt sich zu Michael Winterbottoms ‚The Face Of An Angel‘“. Deadline Hollywood. Archiviert vom Original am 19. April 2014. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  336. ^
  337. "Michael Winterbottom geht den Fall Amanda Knox mit The Face Of An Angel an". Die A. V. Verein. 18. Juni 2015. Archiviert vom Original am 15. Mai 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  338. ^
  339. Tartaglione, Nancy (26. Februar 2014). "Kate Beckinsale schließt sich Simon Pegg, Monty Python Troupe für 'Absolutely Anything'" an. Deadline Hollywood. Archiviert vom Original am 5. Juli 2014. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  340. ^
  341. "Absolut alles". Auszeit. Archiviert vom Original am 13. Juni 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  342. ^
  343. "Monty Pythons beste Bits (meistens)". Radiozeiten . Abgerufen am 5. September 2019.
  344. ^
  345. "Liebe & Freundschaft". Metakritisch. Archiviert vom Original am 3. Juni 2017. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  346. ^
  347. "Liebe & Freundschaft (2016)". Box Office Mojo. Archiviert vom Original am 31. Mai 2017. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  348. ^
  349. Chang, Justin (24. Januar 2016). "Sundance Film Review: 'Love & Friendship'". Vielfalt. Archiviert vom Original am 30. Mai 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  350. ^
  351. " 'Liebe & Freundschaft': Sundance Review". Der Hollywood-Reporter. Archiviert vom Original am 20. März 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  352. ^
  353. "Der Enttäuschungsraum". Verrottete Tomaten. Archiviert vom Original am 27. November 2017. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  354. ^
  355. „Der Enttäuschungsraum (2016)“. Box Office Mojo. Archiviert vom Original am 10. Mai 2017. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  356. ^
  357. " 'The Disappointments Room': EW-Rezension". Wöchentliche Unterhaltung. Archiviert vom Original am 9. Mai 2017. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  358. ^
  359. Leydon, Joe (12. September 2016). " 'The Disappointments Room' Review: Einige Filmtitel sind einfach zu einfach". Vielfalt. Archiviert vom Original am 12. Mai 2017. Abgerufen am 24. April 2017.
  360. ^ Stephan Lee. Entertainment Weekly, 22. Januar 2016, S. 56–57.
  361. ^
  362. "Alonso Duralde, Der Wrap, 24. Januar 2016". Archiviert vom Original am 30. Januar 2016. Abgerufen am 25. Januar 2016 .
  363. ^
  364. McNary, Dave (20. September 2016). „Kate Beckinsale schließt sich ‚Only Living Boy in New York‘ an“. Vielfalt. Archiviert vom Original am 19. Juni 2017. Abgerufen am 24. April 2017.
  365. ^
  366. „Der einzige lebende Junge in New York“. Verrottete Tomaten. Archiviert vom Original am 27. November 2017. Abgerufen am 29. Mai 2018.
  367. ^
  368. Hassenger, Jesse. "The Only Living Boy In New York ist ein Song von Simon & Garfunkel, der zum Leben erweckt und schrecklich gemacht wurde". Die A. V. Verein. Archiviert vom Original am 30. Mai 2018. Abgerufen am 29. Mai 2018.
  369. ^
  370. " Kate Beckinsale produziert Adaption des Coming-Of-Age-Romans "The Chocolate Money" "tracking-board.com 6. Januar 2016. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  371. ^
  372. McNary, Dave (27. Januar 2017). "Adam Shankman wird Kate Beckinsale in 'Chocolate Money' leiten". Vielfalt. Archiviert vom Original am 11. April 2017. Abgerufen am 24. April 2017.
  373. ^
  374. "British Council Film: Farming" . Abgerufen am 25. August 2018.
  375. ^ einB
  376. Petski, Denise (3. Januar 2018). „Kate Beckinsale wird in der Dramaserie ‚The Widow‘ für Amazon und ITV mitspielen“. Deadline Hollywood. Archiviert vom Original am 3. Januar 2018. Abgerufen am 3. Januar 2018.
  377. ^
  378. Turchiano, Danielle (3. Januar 2018). "Amazon und ITV Greenlight 'The Widow' mit Kate Beckinsale". Vielfalt. Archiviert vom Original am 14. Juli 2019. Abgerufen am 14. Juli 2019.
  379. ^
  380. Braun, Brigid. „Kate Beckinsale wird in der TV-Serie ‚The Widow‘ auf Amazon und ITV mitspielen“. BBC Amerika. Archiviert vom Original am 16. April 2019. Abgerufen am 14. Juli 2019.
  381. ^
  382. "Kate Beckinsale: Englische Perle". BBC. Abgerufen am 21. Juni 2020 .
  383. ^
  384. "Top-Regisseure schließen die Lücke". BBC. 26. April 2002. Archiviert vom Original am 7. September 2013 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  385. ^
  386. "Beckinsale's Coke Break". Mode. Archiviert vom Original am 2. August 2012 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  387. ^
  388. „Diet Coke enthüllt ‚Effervescent‘ neue Werbekampagne und Grafiken“. Bevnet. Archiviert vom Original am 7. September 2013 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  389. ^
  390. Thomson, Katherine (3. Dezember 2009). "Kate Beckinsale & Zooey Deschanels Sexy Absolut Ads". HuffPost. Archiviert vom Original am 7. September 2011 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  391. ^
  392. Elliott, Stuart (1. Dezember 2009). "Absolut fügt Star Power hinzu". Die New York Times. Archiviert vom Original am 11. Juli 2011 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  393. ^
  394. "Promi-Werbung, die Sie nicht sehen sollen". Herz. Archiviert vom Original am 7. April 2012 . Abgerufen am 11. Oktober 2011 .
  395. ^
  396. Driscoll, Rob (21. Dezember 2001). „Glückliche Entdeckungen faszinieren Kate“. Die westliche Post. Archiviert vom Original am 25. Oktober 2012 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  397. ^
  398. "Das ist Serendipity". Von innen nach außen filmen. Archiviert vom Original am 23. März 2016. Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  399. ^
  400. Illey, Chrissey (2. September 2009). „Kate Beckinsale über ihre düsteren neuen Rollen“. Die Zeiten. London . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  401. ^
  402. "Kate Beckinsale feiert den 18. Geburtstag von Tochter Lily". HALLO!. 1. Februar 2017. Archiviert vom Original am 6. Mai 2019 . Abgerufen am 6. Mai 2019 .
  403. ^
  404. Pringle, Gill (5. Dezember 2001). "Kate Beckinsale macht immer wieder Andeutungen, aber ihr Liebhaber wird immer noch keinen Knoten knüpfen". Tagesrekord. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  405. ^
  406. Granger, Susan (10. Juni 2001). „Liebt & hasst – Kate Beckinsale“ . Die Menschen. Archiviert vom Original am 6. September 2013 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  407. ^
  408. „Beckinsale ‚Proud‘ Wiseman und Sheen verstehen sich“. Kontakt Musik. 23. Juni 2008. Archiviert vom Original am 8. April 2009 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  409. ^
  410. Popcorn mit Peter Travers (25. Mai 2016). „Kate Beckinsale über ‚Love and Friendship‘“. Archiviert vom Original am 8. August 2018. Abgerufen am 3. Juni 2016 – über YouTube.
  411. ^
  412. Frank, Julia. "Kate Beckinsale hat sich von ihrem elfjährigen Ehemann getrennt - Vogue Australia". vogue.com.au. Archiviert vom Original am 29. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  413. ^
  414. „Ein Interview mit Kate Beckinsale“. IGN. Archiviert vom Original am 7. Februar 2009 . Abgerufen am 6. Oktober 2011 .
  415. ^
  416. "Kate Beckinsale Branded Home-Wrecker". Kontaktmusic.com. Archiviert vom Original am 5. Mai 2013 . Abgerufen am 19. Mai 2012 .
  417. ^
  418. "Liebe Kate Beziehung". New Yorker Post. 29. Juli 2012. Archiviert vom Original am 29. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  419. ^
  420. "Beckinsale heiratet in US-Zeremonie". BBC. 11. Mai 2004. Archiviert vom Original am 28. Januar 2012 . Abgerufen am 28. Oktober 2010 .
  421. ^
  422. Bacardi, Francesca (20. November 2015). „Kate Beckinsale und Ehemann Len Wiseman trennen sich nach 11 Jahren Ehe“. E! . Abgerufen am 21. November 2019.
  423. ^
  424. "Kate Beckinsale Ehemann Len Wiseman Dateien für Scheidung". TMZ. 25. Oktober 2016. Archiviert vom Original am 4. Januar 2017. Abgerufen am 2. Januar 2017.
  425. ^
  426. Hautman, Nicholas (5. November 2019). „Kate Beckinsale und Len Wiseman schließen Scheidung 4 Jahre nach Trennung ab“. Uns wöchentlich . Abgerufen am 8. November 2019.
  427. ^ Natasha Sporn, „Kate Beckinsale und Pete Davidson ‚spalten sich nach ein paar Monaten Dating‘“ im London Evening Standard vom Freitag, 26. April 2019, S. 5
  428. ^
  429. "Kate Beckinsale". Mode. Archiviert vom Original am 29. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  430. ^
  431. „Ein Interview mit Kate Beckinsale“. IGN. 10. September 2003. Archiviert vom Original am 4. September 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  432. ^
  433. Finke, Nikki (23. November 2007). „Sprachlos“ Episode #6: David Schwimmer und Kate Beckinsale“ . Deadline Hollywood. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2017. Abgerufen am 4. August 2017.
  434. ^
  435. „David Schwimmer und Kate Beckinsale. Sprachlos“. Lustig oder stirb. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2017. Abgerufen am 4. August 2017.
  436. ^
  437. "'Republikaner, Get in My Vagina': Kate Beckinsale, Judy Greer und Andrea Savage Post Funny or Die Satire (Video)". Der Hollywood-Reporter. Archiviert vom Original am 1. April 2017. Abgerufen am 31. März 2017.
  438. ^ einBC
  439. Byrne, Ciar (31. Juli 2003). "Mail hat die Privatsphäre von Beckinsale nicht verletzt". Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 24. Mai 2016. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  440. ^ einB
  441. Byrne, Ciar (22. August 2003). "Mail entschuldigt sich beim Pearl Harbor-Star". Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 10. März 2016. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  442. ^ einB
  443. Luft, Oliver (9. Juli 2009). "Daily Express zahlt 20.000 Pfund wegen Verleumdung an Kate Beckinsale". Der Wächter. London. Archiviert vom Original am 22. Juli 2016. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  444. ^
  445. „The 2nd Annual CNN Heroes: Ein All-Star Tribute (2008) News“. Getty. Archiviert vom Original am 26. März 2016. Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  446. ^
  447. "British Heart Foundation: Prominente Unterstützer". Schau zu den Sternen. Archiviert vom Original am 30. August 2018. Abgerufen am 30. August 2018.
  448. ^
  449. "Kate Beckinsale: Wohltätigkeitsarbeit und Ursachen". Schau zu den Sternen. Archiviert vom Original am 30. August 2018. Abgerufen am 30. August 2018.
  450. ^
  451. „Courteney Cox und David Arquette in einem Wettlauf um die Forschung“. Schau zu den Sternen. Archiviert vom Original am 5. September 2011 . Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  452. ^
  453. „Sterne heilen Patienten mit einem Kuss“. Schau zu den Sternen. Archiviert vom Original am 7. April 2012 . Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  454. ^
  455. "Stars signieren Bauarbeiterhelme für Wohltätigkeitsauktion". Schau zu den Sternen. Archiviert vom Original am 7. April 2012 . Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  456. ^
  457. "Schlüpfen Sie in Kate Beckinsales Katzenanzug für wohltätige Zwecke". Schau zu den Sternen. Archiviert vom Original am 7. April 2012 . Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  458. ^
  459. "Stars, die etwas zurückgeben: Jennifer Garner und Kate Beckinsale". InStyle. Archiviert vom Original am 20. Mai 2010 . Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  460. ^
  461. „Filme schauen für einen guten Zweck“. Eitelkeitsmesse. Archiviert vom Original am 15. Januar 2012 . Abgerufen am 13. Oktober 2011 .
  462. ^
  463. "Kate Beckinsale kooperiert mit "The Nestlé Share the Joy of Reading Program" während des nationalen Lesemonats, um das Bewusstsein für die Alphabetisierung der Menschen zu schärfen". Marktbeobachtung . Abgerufen am 19. Mai 2012 . [permanent toter Link]
  464. ^
  465. Andreeva, Nellie. „Kate Beckinsale als Headliner der 'Guilty Party' Dark Comedy-Serie von Paramount+“. frist.com. Termin . Abgerufen am 16. Dezember 2020 .
  466. ^
  467. "Fische schießen". Cineplex-Unterhaltung. Archiviert vom Original am 24. Juni 2016. Abgerufen am 18. Mai 2016.
  468. ^
  469. Grün, Matt. Promi-Biografien – Das erstaunliche Leben von Kate Beckinsale. Mattgrün.
  470. ^ einBCDeFg
  471. "Kate Beckinsale". Chinesische Tageszeitung. 4. November 2009. Archiviert vom Original am 10. Juni 2016. Abgerufen am 18. Mai 2016.
  472. ^
  473. Lodge, Guy (22. Januar 2017). "'La La Land' und Isabelle Huppert gewinnen Big mit London Critics' Circle". Vielfalt . Abgerufen am 22. Januar 2017.
  474. ^
  475. "Evening Standard British Film Awards: Kate Beckinsale und Hugh Grant zu den Gewinnern gekrönt". Standard.de. Abendstandard. Abgerufen am 15. Oktober 2020 .

120 ms 7,2% Scribunto_LuaSandboxCallback::getExpandedArgument 100 ms 6,0% Scribunto_LuaSandboxCallback::match 100 ms 6,0% recursiveClone 80 ms 4,8% 60 ms 3,6% Scribunto_LuaSandboxCallback::getAllExpandedArguments 3. 33,7% Anzahl der geladenen Wikibase-Entitäten: 1/400 -->


VERWANDTE ARTIKEL

"Ich entschuldige mich für meine kulturell unsensiblen Äußerungen während des Champions-League-Spiels zwischen Manchester City und Paris Saint-Germain", twitterte der 57-Jährige.

„Ich habe fälschlicherweise ein Rassenstereotyp verwendet. Dies war unangemessen und inakzeptabel. Worte haben eine starke Wirkung, und ich verstehe die Schwere dessen, was ich sagte, als Angel Di Maria weggeschickt wurde.

"Ich werde daraus lernen und besser vorankommen."

Beglins Bemerkung wurde in den Staaten nicht gut aufgenommen, da Fußballfans zu Twitter gingen, um ihre Wut über den schlecht informierten Kommentar auszudrücken.

Der Argentinier war vom Platz gestellt worden, weil er in der zweiten Halbzeit bei Fernandinho von City ausgeschieden war

Der ehemalige Liverpooler Star ging zu Twitter, um sich für das „rassische Stereotyp“ zu entschuldigen

"Jim Beglin um Gottes Willen, das war nicht nötig", sagte Benutzer @RobertoRojas97.

"Wie fand Jim Beglin es in Ordnung, das zu sagen", sagte ein anderer Twitter-Nutzer.

"Jim Beglin hat sich zu Recht für den Kommentar nach der roten Karte von Di Maria entschuldigt", schrieb @chrismoore32. „Das war mir unangenehm. Ich bin sicher, wir werden später mehr darüber hören.

Ein anderer Fan sagte, dass Beglins Entschuldigung „nicht gut genug“ sei, während ein verärgerter Zuschauer sagte, dass der Ire „gehen muss“.

Amerikanische Zuschauer gingen zu Twitter, um ihre Wut über den Kommentar von Beglin . auszudrücken

Der erfahrene Kommentator Clive Tyldesley äußerte sich ebenfalls zu der Angelegenheit und stellte klar, dass er die Bemerkung nicht gemacht hatte und das Spiel von zu Hause aus verfolgte.

"Als Antwort auf diejenigen, die mir im Halbfinale der Champions League Rassismus vorwerfen, sitze ich zu Hause und schaue im Fernsehen und kommentiere nicht", twitterte Tyldesley.

Tyldesley war beschuldigt worden, den Social-Media-Influencer Chunkz während der letztjährigen Soccer Aid, die auf ITV ausgestrahlt wurde, „fat shaming“ zu haben.

City zog am Dienstagabend zum ersten Mal in ihrer Geschichte ins Finale ein, als ein Doppelsieg von Riyad Mahrez einen 4:1-Gesamtsieg gegen die überwältigenden Pariser unter Testbedingungen in Manchester einfuhr.


Der Late-Night-Talkshow-Autor, der Jimmy Fallon für einen Witz hält

Obwohl er von seinem Job-Hosting gedrängt wurde Die Tonight-Show im Jahr 2010, das vier Jahre später an Jimmy Fallon übergeben wurde, hat Conan O'Brien nie Feindseligkeit gegenüber seinem Talkshow-Nachfolger geäußert. Aber der langjährige O'Brien-Kollaborateur Andrés du Bouchet, der in Comedy-Stücken geschrieben und gespielt hat Late Night, die Tonight-Show, und Conan, hatte einige Gedanken. Im April 2015 machte du Bouchet einen brutalen Twitter-Rant, in dem er Fallon, seinen ., ausweidete Heute Abend Show, und seine Art von harmlosem Party-Humor, der Spiele, Singen und das Lesen von Zuschauer-Tweets umfasst. Du Bouchet löschte die Tweets schließlich (und entschuldigte sich), aber nicht bevor sie von Verkaufsstellen wie Uproxx für immer festgehalten wurden.

"Die Komödie im Jahr 2015 braucht eine schwere mütterliche Erschütterung. Keine Prominenten, keine Parodien, keine Streiche, keine Mash-ups oder Hashtag-Kriege", twitterte er. „Prom King Comedy. So nenne ich das alles Scheiße. Er bemerkte: "Keines der lustigsten Dinge beinhaltete jemals Promi-Cameos."

Du Bouchets Chef sprach das Problem auch auf Twitter an und schrieb: "Ich wünschte, einer meiner Autoren würde sich darauf konzentrieren, meine Show lustiger zu machen, anstatt dumme Dinge über den Zustand der Late-Night-Comedy zu twittern."



Bemerkungen:

  1. Ea

    Ich bin auch mit dieser Frage aufgeregt. Tell to me please - where I can read about it?

  2. Ares

    Was für ein herrlicher Satz

  3. Mamo

    Was kann er im Sinn haben?



Eine Nachricht schreiben