at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Wie man einen Burger gesünder macht

Wie man einen Burger gesünder macht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Burger-Rezepte können optimiert werden, um diese manchmal übermäßig fettige und kalorienreiche Mahlzeit aufzulockern

Wir haben Burgern mit griechisch inspirierten Belägen eine weitere gesunde Note gegeben.

Burger sind ein großartiger Genuss, wenn Sie sich keine Sorgen um eine gesunde Ernährung machen. Zum Glück können Burger-Rezepte optimiert werden, um diese manchmal übermäßig fettige und kalorienreiche Mahlzeit aufzulockern. Viele gesundheitsbewusste Burger-Rezepte verlangen, dass Rindfleisch durch ein anderes Fleisch ersetzt wird, aber wir haben einen Weg gefunden, die kalorienreiche Wirkung von Rinderhackfleisch zu verringern, ohne auf den fleischigen Geschmack zu verzichten, nach dem wir uns manchmal sehnen.

Mageres Rinderhackfleisch (fünf bis zehn Prozent Fett) kann beim Kochen trocken und krümelig werden, weil ihm das Fett fehlt, das das Protein zusammenhält. Um dies zu verhindern, reichert das Hinzufügen von gehacktem Gemüse zu den Frikadellen den Geschmack des Fleisches an und behält die Saftigkeit der Frikadellen. In unserem Rezept haben wir fein gehackte Champignons und Zwiebeln in das Hackfleisch eingearbeitet. Das spart nicht nur Kalorien, sondern erhöht auch den Nährwert: Pilze sind ein bewährter Booster für das Immunsystem. Wir haben uns auch dafür entschieden, unsere Patties zu grillen, um den verkohlten Burgergeschmack zu erhalten, den wir alle lieben, ohne zusätzliches Öl oder Butter. Wenn Sie einen Innengrill verwenden, verwenden Sie eine kleine Menge Speiseöl wie Traubenkern- oder Olivenöl.

Wir haben Burgern mit griechisch inspirierten Belägen eine weitere gesunde Note gegeben. Da in der mediterranen Küche viel Gemüse und gesunde Zutaten verwendet werden, haben wir uns entschieden, die Aromen mit einem Feta-Aufstrich und einem griechischen Salsa-Topping aufzupeppen. Der Feta-Aufstrich kombiniert Feta-Käse, der mit griechischem Joghurt geschlagen wird, was den Fettgehalt reduziert und dem Burger eine großartige Textur verleiht. Eine griechisch inspirierte Salsa enthält eine gesunde Mischung aus Gurken, Tomaten, Kalamata-Oliven und Zwiebeln für zusätzlichen Geschmack und eine knusprig-knusprige Textur. Anstelle eines fettigen Burgerbrötchens haben wir es durch Vollkorn ersetzt, um die Kalorienzahl zu reduzieren, während wir etwas Ballaststoffe und Vollkornprodukte hinzufügen.

Indem wir den mediterranen Geschmacksweg gehen, umgehen wir die anderen ungesunden Komponenten eines klassischen Burgers wie zuckerhaltiger Ketchup, Mayonnaise, fettreiches Rindfleisch und manchmal Speck. Mit all den Aromen, die in diesem gesunden Rindfleischburger verpackt sind, werden Sie überrascht sein, wie schmackhaft und nahrhaft dieses Rezept sein kann.


Wie man das leckerste gesunde Burger-Rezept herstellt

Ein saftiger Burger ist eines der Lebensmittel, die die meisten Menschen glauben, für eine gesunde Ernährung opfern zu müssen. Ich bin hier, um deinen Tag zu gestalten und dir zu sagen, dass das absolut ist nicht wahr. Ich zeige dir, wie du das leckerste bastelst gesundes Burger-Rezept. Ich werde sogar mein geheimes Gewürz teilen, das ich die ganze Zeit verwende!

Sie denken vielleicht, das erste, was ich Ihnen raten werde, um einen gesunden Burger zuzubereiten, ist die Verwendung von gemahlenem Truthahn. Klar, du kannst Truthahnhack verwenden, um Fett und Kalorien zu reduzieren, aber ich werde heute nicht über Truthahnburger sprechen – Das hebe ich mir für später im Monat auf, denn um ehrlich zu sein, mache ich einen gemeinen Truthahnburger !

Aber, heute möchte ich über den wahren Deal sprechen – einen großen, saftigen Rindfleischburger.

Ehrlich gesagt war ich nie ein großer Burger-Fan. Ich weiß, ich weiß, es ist ein bisschen seltsam. Es ist nicht so, dass ich sie nicht mag, aber ich habe sie nie gesehnt. Vor ein paar Jahren ging ich jedoch in ein Craft-Burger-Restaurant und bestellte einen Burger, der einfach unglaublich war. Es war einer der besten Burger, die ich je probiert habe!

Natürlich war es nicht der gesündeste Burger, aber verdammt gut. Wie auch immer, von da an fing ich an, mich nach leckeren Burgern zu sehnen. Wenn ich Burger zu einem Teil meines Lebens machen wollte, musste ich natürlich kreativ werden und gesündere Versionen zusammenstellen.


Wie man ein Burger Patty &mdash macht und den perfekten Burger kocht

Überspringen Sie die vorgefertigten Pastetchen und essen Sie einen viel besseren Burger, indem Sie lernen, es selbst zu machen.

Es gibt nur wenige Freuden, die einfacher oder augenfälliger sind, als an Ihrem Grill oder Herd zu stehen, vielleicht mit einem Bier in der Hand, einen Hamburger zu kochen. Verstehen Sie uns nicht falsch, Burger im Restaurant sind in Ordnung. Manche können sogar großartig sein. Aber mindestens die Hälfte des Genusses, einen Burger zu essen, kommt davon, das Zischen der Pastetchen auf dem heißen Grill oder der heißen Pfanne zu hören, zuzusehen, wie das Fleisch anbrennt und sich diese schönen knusprigen Stücke von außen bilden, und das appetitliche Aroma wie die Pastete zu riechen erreicht Perfektion.

Die meisten klassischen Fastfood-Restaurants verkaufen natürlich Hamburger. Aber Burger sind gar nicht so schwer zu machen. Im Pantheon der klassischen Gerichte, von Chicken Pot Pie bis Lasagne, ist nichts so einfach wie ein Burger, der nur wenige Zutaten benötigt und kaum Zeit in Anspruch nimmt. (Brauchen Sie ein paar Ideen für Beilagen? Schauen Sie sich unsere besten Grillrezepte an.)

Und obwohl es möglich ist, einen zu überkochen (oder zu wenig zu kochen), erfordert es nicht viel Geschick, außer relativ aufmerksam zu sein, um zu lernen, wie man sie wirklich gut macht. Und glauben Sie uns, ein gut gemachter Burger wird Ihre Familie begeistern und Ihre Freunde beeindrucken, es lohnt sich also, es zu lernen.

Egal, ob Sie zum ersten Mal vor dem Grill stehen oder einfach nur sehen möchten, ob Sie Ihre Leistung ein wenig verbessern können, hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Burger der Klasse A zuzubereiten.


Fünf leckere und einfache vegane Burger-Rezepte

Vergessen Sie all die komplizierten Rezepte und teuren Proteinersatzstoffe. Diese Rezepte für einfache vegane Burger stecken voller natürlicher Fleischalternativen, gemischt mit Gemüse und würzigen Gewürzen. Erhitze deinen Grill oder den Herd und probiere diese leckeren Burger, die vegan-freundlich sind.

Zutaten:

16 Unzen fester Tofu, über Nacht gepresst und halbiert

•1 Esslöffel Zwiebelpulver
•1 Esslöffel trockener Senf
• Esslöffel süßer Paprika
•2 Teelöffel Knoblauchpulver
•¼ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
•¼ Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel

Barbecue Soße:

•½ Tasse Ketchup
•1 kleine Zwiebel, gehackt
•1 große Knoblauchzehe, gehackt
•2 Esslöffel gewürzter Reisessig
•2 Esslöffel brauner Zucker
•½ Teelöffel zubereiteter Barbecue Rub
• 1/8 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• 1/8 Teelöffel Cayennepfeffer
•2 frische Hamburgerbrötchen

Richtungen:

•Ofen vorheizen auf 350 Grad.

• Fügen Sie in einer kleinen Schüssel trockenen Senf, Zwiebelpulver, Paprika, Knoblauchpulver, Kreuzkümmel und ¼ Teelöffel schwarzen Pfeffer hinzu. Mischen, bis sich die Trockenreibe gut vermischt hat und beiseite stellen.

• Bereiten Sie in einem mittelgroßen Topf bei mittlerer bis hoher Hitze die Barbecue-Sauce zu, indem Sie Ketchup, Zwiebeln, braunen Zucker, Reisessig, Knoblauch, gemahlenen Cayennepfeffer und ½ Teelöffel Trockenreibe hinzufügen. Gut umrühren, bis die Mischung zum Kochen kommt.

•Reduzieren Sie die Hitze auf eine niedrige Stufe und lassen Sie die Sauce 15 Minuten ohne Deckel köcheln, wobei Sie gelegentlich umrühren. Topf vom Herd nehmen und etwa 5 Minuten abkühlen lassen. Verwenden Sie einen Stabmixer, um die Sauce zu pürieren, bis sie samtig glatt ist. Beiseite legen.

•Auf eine mittelgroße Blechpfanne, die mit Aluminiumfolie ausgelegt ist, eine dünne Schicht Pflanzenölspray sprühen. Beide Seiten der Tofuscheiben mit restlichem Trockenreiben würzen und auf einem vorbereiteten Blech anrichten. Backen, bis sie goldbraun sind, etwa 15 Minuten auf jeder Seite. Aus dem Ofen nehmen.

•Stellen Sie einen Topf mit Barbecue-Sauce bei mittlerer Hitze auf, bis er wieder heiß ist, etwa 4-8 Minuten. Tofu-Burger mit einer Fleischbürste von beiden Seiten großzügig mit Sauce bestreichen.

•Auf einer Grillpfanne bei mittlerer Hitze eine dünne Schicht Kochspray aufsprühen und die Brötchen goldbraun rösten. Burger auf jedem Brötchen anrichten und mit Gemüse und veganen Gewürzen Ihrer Wahl belegen.

2. Veganer Burger mit Pilzen und Zwiebeln

Zutaten:

•4 große Portobello-Pilze
•¼ Tasse Olivenöl
•¼ Tasse Balsamico-Essig
•1 kleiner Bund frisches Basilikum, gehackt
• 1 kleiner Bund frischer Oregano, gehackt
•3 große Knoblauchzehen, gehackt
•¼ Teelöffel koscheres Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
•1 große weiße Zwiebel, in ¼-Zoll-Ringe geschnitten
•4 vegan-freundliche Vollkorn-Burger-Brötchen
•2 große Tomaten, in Scheiben geschnitten
•1 Tasse frisches gemischtes Gemüse

Richtungen:

•Auf einer großen Blechpfanne die Portobello’s mit der Kappe nach oben anordnen.

•In einer kleinen Schüssel 3 Esslöffel Olivenöl, Balsamico-Essig, Basilikum, Oregano, Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzufügen. Mit einem Schneebesen gut vermischen und über die Pilze gießen. Drehen Sie die Pilze um und bestreichen Sie beide Seiten mit einer Fleischbürste gut mit der Marinade, dann drehen Sie sie mit der Stielseite nach oben zurück.

•Beiseite stellen und die Pilze bei Raumtemperatur mindestens 30 Minuten ohne Deckel marinieren lassen.

•Mit etwa 10 Minuten Restzeit für die Marinade die karamellisierten Zwiebeln zubereiten. In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze das restliche Olivenöl erhitzen, bis es schimmert. Fügen Sie Zwiebeln hinzu und braten Sie sie etwa 7-10 Minuten an, bis sie weich, durchscheinend und goldbraun sind. Zwiebeln in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

•In derselben Pfanne die Champignons anrichten und anbraten, bis sie goldbraun und an den Rändern leicht weich sind, ca. 4-6 Minuten auf jeder Seite. Während die Pilze sautieren, bestreichen Sie sie mit der restlichen Marinade für einen optimalen Geschmack.

• Übertragen Sie Pilze auf eine Platte. Legen Sie die Burgerbrötchen flach und rösten Sie sie in derselben Pfanne, bis sie leicht braun sind, etwa 2-3 Minuten. Legen Sie einen Pilzburger zwischen jedes der 4 Brötchen und belegen Sie es mit Tomaten, Gemüse und anderen leckeren veganen Gewürzen.

3. Klassische vegane Kichererbsen-Burger

Diese leckeren Hülsenfrüchte, auch Kichererbsen genannt, sind eine hervorragende Fleischalternative. Eine von Journal Nutrients veröffentlichte Studie besagt, dass Kichererbsen nährstoffreich und eine ausgezeichnete Ballaststoffquelle sind. Außerdem sind sie eine köstliche Ergänzung zu diesen Burgern.

Zutaten:

•1 (19 Unzen) Dose Kichererbsen, abgetropft und gespült
•1 kleine rote Zwiebel, fein gehackt
•Kleine Zucchini, gerieben
•1 kleiner Bund frischer Koriander, gehackt
•3 Esslöffel Rotweinessig
•2 Esslöffel vegane Erdnussbutter
•1 Esslöffel Sriracha-Sauce
•1 Teelöffel Knoblauchpulver
• Ein Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
•½ Teelöffel Meersalz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
•1 Tasse Haferflocken
•3 Esslöffel Olivenöl

Richtungen:

•Eine große Blechpfanne mit Alufolie auslegen und beiseite stellen.

•Die abgetropften Kichererbsen in eine große Schüssel geben und mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken.

• Fügen Sie Zwiebel, Zucchini, Koriander, Essig, Erdnussbutter, Sriracha, Knoblauchpulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer und Hafer hinzu.

•Kneten Sie die Zutaten mit den Händen, bis sie gut vermischt sind. Aus der Mischung 6-8 gleich große vegane Burger formen.

•In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze Öl erhitzen und Burger hinzufügen.

• Kochen, bis sie leicht braun sind, etwa 3-5 Minuten auf jeder Seite. Legen Sie Patties auf Burgerbrötchen und fügen Sie Ihre veganen Lieblings-Toppings hinzu.

Zutaten:

•1 (15 Unzen) Dose schwarze Bohnen, abgetropft und gespült
•1 kleine weiße Zwiebel, gehackt
•Eine große Knoblauchzehe, gehackt
•1 mittelgroße Karotte, gerieben
•Eine kleine grüne Paprika, gehackt
•1 Esslöffel Maisstärke
•1 Esslöffel warmes Wasser
•¼ Tasse Sriracha-Sauce
• 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
•1 Teelöffel gemahlenes Chilipulver
• 1 Teelöffel Old Bay-Gewürz
•¼ Teelöffel Meersalz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
•1 Tasse Vollkorn-Panko-Krümel
•¾ Tasse ungebleichtes Allzweckmehl

Richtungen:

•Ofen vorheizen auf 350 Grad. Eine Blechpfanne leicht mit Pflanzenölspray bestreichen und beiseite stellen.

•In einer großen Schüssel Bohnen hinzufügen und zu einem Brei zerdrücken. Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Paprika untermischen und zu einer dünnen, teigartigen Konsistenz kneten.

•In einer kleinen Schüssel Maisstärke, Wasser, Sriracha, Chilipulver, Kreuzkümmel, Old Bay, Salz und Pfeffer hinzufügen. Schneebesen, bis alles gut vermischt ist. In die Bohnenmischung gießen und rühren, bis sie eingearbeitet ist.

•Die restlichen Zutaten in einer separaten kleinen Schüssel verquirlen. Rühren Sie die schwarze Bohnenmischung aus Maisstärke um, um die Dicke zu erhöhen.

•Teilen Sie die Mischung in vier gleiche Hügel auf einer vorbereiteten Blechpfanne. Flache sie vorsichtig in 3/4-Zoll dicke vegane Burger.

•Burger backen, bis sie leicht gebräunt und knusprig und innen fertig sind, etwa 10 Minuten auf jeder Seite.

•Arrangieren Sie Burger auf veganen Vollkornbrötchen und fügen Sie Toppings Ihrer Wahl hinzu. Sie können es auch ohne Brot genießen und einen Salat dazu haben.

5. Vegane Burger mit weißen Bohnen

Zutaten:

•½ Tasse trockener Quinoa
•Eine Tasse kaltes Wasser
•1 Teelöffel Knoblauchpulver
•1 kleiner Bund frischer Thymian, gehackt
• 1 Teelöffel geräucherter Paprika
• 1/8 Teelöffel Cayennepfeffer
• 14 Unzen Dose weiße Bohnen, wie Cannellini, abgetropft und gespült
•½ Tasse frischer oder gefrorener Mais
•1 mittelgroße rote Paprika, entkernt und fein gewürfelt
•1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
•Mittlere Zitrone, entsaftet
•1/3 Tasse Mandelmehl
• 1 Esslöffel gemahlene Leinsamen und 3 Esslöffel Wasser (in einer kleinen Schüssel gemischt)
• 1 Teelöffel koscheres Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
•¼ Tasse Olivenöl

Richtungen:

•In einer kleinen Schüssel gemahlene Leinsamen und Wasser gut mischen und beiseite stellen.

•In einem mittelgroßen Topf bei mittlerer Hitze Wasser, Quinoa, Knoblauchpulver und die Hälfte des Thymians hinzufügen. Mischung zum Kochen bringen. Hitze reduzieren, abdecken und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und Quinoa etwa 15 Minuten weich ist. Hitze ausschalten, Deckel abnehmen und Quinoa mindestens 10 Minuten ruhen lassen.

•In eine große Schüssel Bohnen geben und mit einer Gabel etwa ¾ davon zerdrücken. Lassen Sie ein paar ganz für die Textur. Fügen Sie nun Quinoa, Zwiebeln, rote Paprika, Mais, restlichen Thymian, Paprika, Cayennepfeffer und Zitronensaft hinzu. Gut mischen.

• Mandelmehl, Leinsamenmischung, Salz und Pfeffer hinzufügen und gut vermischen, bis ein weicher Teig entsteht. Teilen Sie die Mischung in vier gleiche Teile und formen Sie sie zu flachen Fladen, die etwa 10 cm groß und ½ Zoll dick sind.

•In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze das Öl erhitzen, bis es schimmert. Die Frikadellen in der Pfanne anrichten und kochen, bis sie durchgewärmt und leicht gebräunt sind, etwa 4-5 Minuten auf jeder Seite. Pastetchen auf eine Platte geben.

• Erstellen Sie vegane Burger, indem Sie Patties zwischen Burgerbrötchen legen. Mit Salat, Tomaten, Zwiebeln, Gurken und anderen leckeren veganen Gewürzen belegen, die du bevorzugst.

Wussten Sie, dass all diese schnellen und leckeren Burger-Rezepte im Voraus zubereitet werden können? Forme Frikadellen und trenne sie mit einem Blatt Wachspapier, dann lege sie in den Gefrierschrank. Wenn Sie Hunger auf einen Burger haben, nehmen Sie ihn aus dem Gefrierschrank und tauen Sie ihn im Kühlschrank auf.


  • ½ Tasse grob gehackte Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch, zerdrückt
  • 1 mittelgroße Jalapeño-Pfeffer, entkernt und grob gehackt
  • ¾ Tasse frischer Koriander und/oder Petersilienblätter
  • 1 (15 Unzen) Dose Kichererbsen ohne Salzzusatz, gespült
  • 2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel gemahlener Koriander
  • ¼ Teelöffel Backpulver
  • ¼ Teelöffel Salz
  • ⅓ Tasse trockene Vollkornbrösel oder glutenfreie Semmelbrösel
  • 1 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 4 Vollkorn- oder glutenfreie Burgerbrötchen, geteilt und geröstet

Zwiebel, Knoblauch, Jalapeño und Koriander (oder Petersilie) in eine Küchenmaschine geben und pulsieren, bis sie gleichmäßig gehackt sind. Kichererbsen, Kreuzkümmel, Koriander, Backpulver und Salz hinzufügen. Verarbeiten, bis alles gut verbunden ist. In eine mittelgroße Schüssel umfüllen. Semmelbrösel einrühren. Abdecken und 20 Minuten kühl stellen. (Dadurch können die Semmelbrösel überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen.)

Ofen auf 375 Grad F vorheizen. Mit großzügigen 1/3 Tasse pro Patty aus der Kichererbsenmischung vier Frikadellen mit einem Durchmesser von 3 Zoll formen.

Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Patties dazugeben und goldbraun und knusprig backen, ca. 4 Minuten pro Seite. Übertragen Sie die Patties vorsichtig auf ein Backblech, bis sie durchgewärmt und leicht aufgebläht sind, etwa 15 Minuten. Die Patties auf Brötchen servieren.


Bonus-Tipps

    . Dies ist eine weitere Möglichkeit, den Geschmack von Hamburgerfleisch zu verbessern. Gusseisen gart gleichmäßiger, schließt Säfte ein und lässt Sie Fleisch nach Belieben scharf anbraten. Es ist auch leicht zu reinigen und macht alles schmeckt besser. ist jeden Cent wert. Es gibt einige Kontroversen über seine angeblichen gesundheitlichen Vorteile, aber es hat definitiv einen besseren Geschmack als mit Getreide gefütterte.
  • Fügen Sie zusammengesetzte Butter hinzu. Sie können einen Burger auch aufregender machen, indem Sie für zusätzlichen Geschmack eine zusammengesetzte Butter auf das Brötchen streichen.


5 leckere Möglichkeiten, einen Burger OHNE Brot zu machen

1. San Choy Burger

Inspiriert vom leckeren chinesischen San Choy Bow empfehlen wir, Ihre kalorienreichen Brotbrötchen gegen ein frisches, gesundes Salatblatt einzutauschen.

Legen Sie Ihr Burger-Patty auf Ihr Salatblatt. Etwas Avocado, Tomate, eine Prise Himalaya-Steinsalz dazugeben und das Salatblatt vorsichtig falten.

Das war's, Ihr kalorienarmes Brötchen wird gerne genossen. Was noch besser ist, ist, dass Sie, wenn einer Ihrer Beläge herausfällt, sie einfach wieder aufsammeln können.

2. Auberginenbrötchen

Auberginen gibt es in allen Formen und Größen. Wir haben festgestellt, dass die größeren Auberginen in Scheiben geschnitten und leicht gegrillt werden können, um ein großartiger Ersatz für das Brot auf unseren Burgern zu werden.

Der zusätzliche Bonus – der Verzehr von Auberginen wurde mit einem verringerten Risiko für Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Diabetes in Verbindung gebracht und kann sogar dazu beitragen, gesunde Haut und Haare zu fördern. So wird Ihre Familie nicht nur eine köstliche Mahlzeit zu sich nehmen, sondern auch alle zusätzlichen gesundheitlichen Vorteile, die mit dem Verzehr von Auberginen verbunden sind.

3. Pilzschieber

Kleinere Pilze machen große Mini-Slider. Aus der Ferne können gekochte Pilze manchmal sogar als normales Burgerbrötchen durchgehen, was großartig ist, denn seien wir ehrlich – manchmal zögern die Kinder, etwas anderes auszuprobieren.

Die Pilzschieber sind auch für die Kinder super einfach zu handhaben und zu handhaben.

4. Zucchini-Brötchen

Zucchini sind unglaublich kalorienarm und sorgen für leckere (und knusprige gebackene) Burgerbrötchen. Sie eignen sich auch hervorragend zur Gewichtsreduktion, sind reich an Ballaststoffen und eine reiche Quelle an Antioxidantien. Ein weiteres leckeres Chickenburger-Rezept!

5. Tomatenhüte

Diese kleinen Süßen sind nicht nur köstliche und gesündere Alternativen zu herkömmlichen Burgern, sondern eignen sich auch wunderbar als Vorspeisen. Die Saftigkeit der Tomate macht sie zu einer großartigen Wahl für den Sommer.

Worauf warten Sie also? Jetzt können Sie Ihre Lieblings-Burgerfüllungen ohne die brotbezogenen Kohlenhydrate genießen. Und wenn Ihnen das gefallen hat, gehen Sie zum 28 Tage Gewichtsverlust Challenge für über 2.200 gesunde Rezepte.

Die gesunde Mumie

Wir haben ein tolles Team von 10 Autoren bei der Healthy Mummy, die sich alle dafür einsetzen, Ihnen die besten Geschichten, Informationen und Inhalte zu liefern.


Anweisungen

Wie macht man Speckburger? Einfach gemahlenen rohen Speck unter das Hackfleisch mischen. Wenn Sie möchten, können Sie sich für ein Verhältnis von 50/50 entscheiden, indem Sie 8 Unzen Hackfleisch mit 8 Unzen gemahlenem Speck mischen.

Aber ich mag es, die Dinge etwas weniger fettig und salzig zu halten (obwohl sie immer noch köstlich sind!), indem ich 4 Unzen Speck in 1 Pfund Hackfleisch mische.

Scrollen Sie nach unten zur Rezeptkarte für die detaillierte Anleitung. Hier sind die grundlegenden Schritte zur Herstellung dieses Rezepts:

Zuerst schneidest du den Speck in Stücke und frierst ihn kurz ein, damit er sich leichter hacken lässt.

Als nächstes verarbeiten Sie die Speckstücke in Ihrer Küchenmaschine, bis sie fein gemahlen sind. Mischen Sie nun den gemahlenen Speck, das Hackfleisch und die Gewürze zusammen.

Aus der Mischung Patties formen und bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten pro Seite garen, bis sie gar sind.


Sehen Sie sich an, wie Sie Slimming World’s Burger und Chips zubereiten

  • Für die Chips:
  • 1kg mehlige Kartoffeln, wie Maris Piper oder King Edward, geschält und in dicke Chips geschnitten
  • Kalorienarmes Kochspray
  • Für den Burger:
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 500 g mageres Rinderhackfleisch (5% Fett oder weniger)
  • 1 EL Worcestershiresauce
  • 8 Speckscheiben hinten, alles sichtbare Fett entfernt
  • 40 g fettreduzierter Cheddar-Käse, in dünne Scheiben geschnitten
  • 4 x 60g Vollkornbrötchen, geteilt und geröstet
  • 2 Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • Salatblätter
  • Gurke, in Scheiben geschnitten
  • 4 EL Passata
  • Salat zum Servieren

Veggie-Burger-Rezept

Und da hast du es. Das beste hausgemachte Veggie-Burger-Rezept.

Sie können auch mögen: Veganer Mac und Käse – 8 Zutaten

Hausgemachte Veggie-Burger

Dicke, fette, saftige, fleischige, super gesunde Veggie-Burger… die sind komplett pflanzlich!

Das Beste an diesen herzhaften veganen Veggie-Burgern (abgesehen davon, wie lächerlich einfach sie zuzubereiten sind) ist, dass Sie die Zutaten auswählen können.

Das Rezept ist einfach anzupassen, sodass Sie alles Gemüse hineinwerfen können, das Sie gerade zur Verfügung haben.

Ich liebe es, sie in Pilz-Veggie-Burger zu verwandeln und die Burger mit karamellisierten Zwiebeln zu servieren. Oder wenn Sie kein Fan von Pilzen sind, können Sie diese einfach weglassen.

Versuchen Sie es hinzuzufügen Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, Spargel, rote Paprika, geröstete Süßkartoffel

Die Geschmacksmöglichkeiten sind endlos!

Drei Gründe, warum dies die besten Veggie-Burger der Welt sind:

1. Sie sind am einfachsten herzustellen (und anzupassen!).

2. Sie verlangen grundlegende Grundnahrungsmittel für die Vorratskammer, die Sie immer zur Hand haben können. Und weil sie glutenfrei sein können und keinen Tofu, Sojabohnen oder Scheinfleisch enthalten, sind sie auch ein großartiges Rezept für Allesfresser oder Veganer, die diese Zutaten nicht mögen.

3. Die Burger haben eine dicke und fleischige Textur, schmecken total lecker und sind dabei auch viel gesünder als herkömmliche Burger, Vollgepackt mit Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen, ohne Cholesterin und sehr wenig gesättigtem Fett.

Wie man Veggie-Burger macht

Das Rezept kann mit nur wenigen Minuten Vorbereitungsarbeit erstellt werden.

Beginnen Sie damit, die Bohnen abzutropfen und abzuspülen, und zerdrücken Sie sie dann entweder mit einer Gabel oder in einer Küchenmaschine. Alle anderen Zutaten unterrühren und zu Frikadellen formen.

Sie können die Burger backen, braten oder grillen, Reste können auch eingefroren werden Sie eignen sich hervorragend für die Zubereitung von Mahlzeiten!

Vegetarische Burger vom Grill

Für grillbare Veggie-Burger, die nicht auseinanderfallen, heizen Sie Ihren Grill zunächst auf hoher Stufe vor. Die Patties auf einer gefetteten Folie 7-8 Minuten pro Seite backen.

Servieren Sie mit Ihren Lieblings-Burger-Toppings – Ketchup, Senf, Avocado-Mayo, Gurken, Zwiebeln, Relish usw. – auf Brötchen oder in Salat-Wraps für eine kohlenhydratärmere Option.

Fühlen Sie sich frei, auch beliebige Bohnen im Rezept zu verwenden, z. B. schwarze Bohnen für schwarze Bohnen-Veggie-Burger oder weiße Bohnen, Kidney- oder Pinto-Bohnen.

Oder Sie machen diese 4-Zutaten Black Bean Burger.

Meine Lieblingsoption sind Pintobohnen wegen ihrer dicken Textur und ähnlichen Farbe wie traditionelle Rindfleischburger.

Und nein, sie sind sollte nicht schmecken genau wie Fleisch. Ähnlich wie bei den meisten Veggie-Burger-Marken - wie Boca, Amy's, Morningstar Farms, Dr. Praeger's oder Gardein -, die Sie heutzutage in den Tiefkühlregalen von Whole Foods, Target, Walmart und vielen normalen Lebensmittelgeschäften finden, ist die Burger sind an sich gut, nicht als Ersatz für etwas anderes.

Wenn Sie auf der Suche nach einem veganen Burger sind, der so sehr nach Rindfleisch schmeckt, dass selbst Hardcore-Fleischfresser den Unterschied nicht erkennen können, schauen Sie sich entweder Beyond Meat oder den Impossible Burger an, die beide zunehmend auch in Bars erhältlich sind oder Fast-Food-Restaurants wie Burger King, White Castle, Dunkin Donuts, TGI Friday's und Cheesecake Factory.

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Süßkartoffel-Veggie-Burger-Rezept sind, sollten Sie unbedingt diese Süßkartoffel-Burger probieren.