at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Aus dem Weinkeller: 10 meist toskanische Rotweine

Aus dem Weinkeller: 10 meist toskanische Rotweine


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Die Toskana kann wunderbare, teure Rotweine produzieren, hauptsächlich aus Sangiovese, und Rotweine, die jeden Tag zu sehr erschwinglichen Preisen getrunken werden. Dies sind meistens letztere, mit ein paar veronesischen Weinen, die für Abwechslung sorgen.

2007 Mantellasi "Le Sentinelle" Morellino di Scanasano (20 $). Wenig funky. Dunkle Kirscharomen, viele Fassnoten, würziger Abgang. Zum Mitnehmen: Ein ungeschliffener, aber angenehmer Alltagswein.

2011 Coltibuono "Cetamura" Chianti ($11) Leicht, etwas ätherisch mit typischer Sangiovese-Kräuselung. Leichte Kirscharomen mit sehr bescheidenen Tanninen. Takeaway: Wie ein Chianti als Vorspeise.

2010 Coltibuono Chianti Classico (15 $). Warme, leicht süßlich-helle Kirschfrucht, fast Maraschino, dazu etwas Himbeeren. Wenig Licht im Körper. Abschlüsse etwas kurz. Takeaway: Seine Aromen stehen besser als seine Struktur.

2009 Badia a Coltibuono Chianti Classico (20 $) Ein wenig fruchtig und traubig. Gute Kirschfrucht, aber am Abgang haftend. Braucht mehr Balance. Hergestellt aus Bio-Trauben. Takeaway: Beachten Sie eine der besseren Bemühungen von B a C.

2008 Badia a Coltibuono Chianti Classico Riserva (33 $). Schöne Aromen mit weichen Früchten am Gaumen und schönen Bitternoten. Viele Fassaromen im Abgang mit einer spritzigen Note. Takeaway: Ein genussvoller Chianti zwischen Moderne und Tradition.

2011 Sant’Antonio "Scaia" Veneto corvina (12 $). Aus der für Amarone verwendeten Traube. Leicht süß, etwas würzig, ein wenig feige und ein wenig traubig. Interessant, aber nicht ganz zusammengekommen. Zum Mitnehmen: Passt zu cremigem Käse.

2008 Sant’Antonio Amarone della Valipolcella (50 $). Dunkle, würzige Frucht, pfeffrige, reife, aber nicht marmeladige Frucht. Etwas Schokolade und Anis im Abgang, der nur ein bisschen kurz ist. Takeaway: Kein perfekter Wein, aber ein verdammt faszinierender.

2011 Caposaldo Chianti ($9). Helle, aber magere Kirscharomen mit einigen knackigen Zitrusnoten. Zum Mitnehmen: Ein sehr vorzeigbarer Basis-Chianti.

2009 Spalletti Chianti (12 $). Ein Hauch Gamey, aber dennoch elegant und komplex. Eichenkuss auf frischen Kirschen. Zum Mitnehmen: Ein sehr vorzeigbarer Basic-Plus-Chianti.

2006 La Fiorita Brunello di Montalcino Riserva ($59). Würzig, mager, ledrig, Old-Barrel-Aromen, Speckfett – ja! Beeindruckend in seinem Kern, wenn auch nicht in seinem Gewicht. Takeaway: Ein schwerer Wein im Körper eines Leichtgewichts.


Die 10 besten Schnäppchenweine der Welt

F&W&rsquos Ray Isle verkostete blind 120 beliebte Weine unter 13 US-Dollar von einem Dutzend der größten Weinhändler des Landes, um die besten, köstlichsten und am leichtesten zu findenden Rot- und Weißweine zu entdecken.

In diesem Artikel

Auf die Gefahr hin, dass es sich ein wenig zu sehr nach einer SAT-Frage anhört, ist hier ein Problem zu lösen: Mr. Smith ist in einem Weinladen. Einige preiswerte Weine sind beliebt. Einige preiswerte Weine sind gut. Allerdings sind nicht alle preiswerten beliebten Weine gut und nicht alle preiswerten guten Weine sind beliebt. Welchen Wein sollte Mr. Smith kaufen?

Es gibt eine Reihe von möglichen Antworten —𠇍ie nächste,” 𠇍ie billigste,” “Smith mag keinen Wein, er kauft stattdessen eine Kiste Rolling Rock.” Aber um Mr Smith’s Dilemma genau, musste ich ein wenig recherchieren.

Ich habe 12 der größten Weinhändler des Landes gebeten, mir ihre 10 beliebtesten Weine zu nennen. Ich konzentrierte mich auf Geschäfte, in denen der Schwerpunkt auf Wein lag, wie Zachys Wine & Liquor und die Wine Library im Nordosten K&L Wine Merchants und Wally’s in California Spec’s in Texas Binny’s Beverage Depot in Chicago und einige andere wine.com, der als Online-Händler überall und nirgendwo gleichzeitig zu finden ist). Ich habe Supermärkte größtenteils ausgelassen, obwohl ich zwei miteinbezogen habe, die Käufer mit beträchtlichen Weinkenntnissen haben: Whole Foods Market, dessen Käufer, Devon Broglie, ein Meistersommelier ist, und Fairway Market, wo der Allround-Weinexperte Josh Wesson berät seine Auswahl.

Ich habe diesen Einzelhändlern einige strenge Parameter gegeben. Zuerst interessierte ich mich nur für Weine, die unter 13 Dollar verkauft wurden. Zweitens wollte ich die beliebtesten Weine des Jahres 2012 kennen, nicht nur des letzten Monats (ich wollte saisonale Verzerrungen vermeiden). Schließlich habe ich klargestellt: nicht ihr Lieblingsweine, nicht die Weine, die sie wünschte gut verkauft, aber nur die, die sich auch wirklich gut verkauften. Dann, als die Listen ankamen, suchte ich eine Flasche von jedem Wein auf und inszenierte eine massive Blindverkostung mit 120 Flaschen, um die fünf besten Rotweine und fünf besten Weißweine aus der gesamten Weintraube zu bestimmen.

Als die Verkostung vorbei war, hatte ich meine Liste, aber es gab einige Überraschungen auf dem Weg. Zum Beispiel waren nur sehr wenige der 120 Weine, die ich probiert habe, besonders schlecht. Andererseits waren nur sehr wenige besonders gut. Stattdessen waren die meisten Weine, die ich probierte, vollkommen in Ordnung, auf eine völlig unscheinbare Art und Weise. Es war wie auf einer großen Convention voller langweiliger Leute.

Die wirklich schlechten Weine — wie der Cabernet, über den ich die Notiz geschrieben habe, “zucker-beschichtete LKW-Reifen, uh”—, waren ehrlich gesagt irgendwie rätselhaft. Wie ein Winzer irgendwo diesen Wein in einem Glas herumwirbeln, daran riechen und dann sagen konnte: “Righto, brillant! In Flaschen abfüllen!” entzieht sich dem Verständnis. Vor allem 50.000 Fälle davon. Aber die wirklich guten Weine waren genau das: wirklich gut. Die 10 zusammen ergeben eine tolle Einkaufsliste für die Feiertage.

Während dieser Übung habe ich auch einige nützliche allgemeine Tipps für Wein-Schnäppchenjäger gesammelt. Die erste lautet: Wenn ein guter Laden einen obskuren Wein vertreibt, insbesondere über die großen Namen, die echte Marketing-Muskeln und Dollar hinter sich haben, dann ist dieser Wein wahrscheinlich einen Versuch wert.

Der Michel Delhommeau Cuvພ Harmonie Muscadet 2011, einer meiner Top-Picks, ist ein perfektes Beispiel. Es ist ein wunderbarer Wein — mit mineralischem Rand und lebendig, mit bemerkenswerter Tiefe für seinen Preis, aber Muscadet ist eine winzige Kategorie. Wenn ich ein Buchmacher wäre, hätte ich die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Wein auf einer meiner Top-10-Listen in meinen Geschäften erscheint, auf etwa eine Million zu eins gesetzt (um es in die richtige Perspektive zu rücken, in den USA sind es mehr als 1.000 Flaschen Chardonnay jedes Jahr für jede Flasche Muscadet verkauft). Doch Zachys-Kunden werden Muscadet nirgendwo im untersten Regal schmachten finden. Stattdessen lagert Chefweineinkäufer Jeremy Noye Muscadets im vorderen Bereich des Ladens, stellt sicher, dass die Kunden die hohen Bewertungen kennen, die Weine wie der Delhommeau von Weinkritikern erhalten haben, und präsentiert sie regelmäßig in E-Mails. Warum so viel Mühe aufwenden, um einen Wein zu vertreiben, den nur wenige kennen? Diese Frage stellte ich Noye, und er schrieb sofort zurück: „WEIL ICH LIEBE MUSCADET. ”

Die zweite Erkenntnis lautet: Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Wein nicht mit Sorgfalt hergestellt wurde, da er überall erhältlich ist. Nehmen Sie Kendall-Jackson Vintners Reserve Chardonnay. Es ist nicht die coolste und am meisten von Hipster anerkannte Wahl, um sicher zu sein, dass es keine große Marke ist, aber die Wahrheit ist, dass es ein wirklich guter Wein ist. Es ist ausgewogen, die Aromen sind hell und lebendig und es ist weder zu Tode verholzt noch (im Gegensatz zu dem, was manche Leute sagen) von übermäßiger Süße getragen. Die Qualität hat Gründe: Die gesamte Produktion, die auf etwa 2 Millionen Kisten geschätzt wird, stammt aus Weinbergen im Besitz des Anwesens, was irgendwie umwerfend ist (KJ besitzt fast 11.000 Hektar Weinberge in ganz Kalifornien). Der Wein reift in echten Eichenfässern, meist französische, anstatt mit Teebeuteln mit Eichenchips gezapft zu werden, wie viele erschwingliche Chardonnays. Und, vielleicht am wichtigsten, Kendall-Jackson-Weinmeister Randy Ullom ist extrem talentiert. Das gleiche gilt für das Louis M. Martini Sonoma County Cabernet, von dem jedes Jahr mehr als 250.000 Fälle gemacht werden. Michael Martini stellt diesen Wein seit mehr als 30 Jahren her. Er kennt die Weinberge von Sonoma in- und auswendig und trägt dazu bei, dass die Qualität der Früchte, die in den Wein einfließen, hoch bleibt. Ein Teil davon stammt sogar vom historischen Weinberg Monte Rosso, einem der größten Weinberge des Staates.

Der letzte Tipp ist, sich daran zu erinnern, wie beliebig der “Preis” einer Flasche Wein sein kann. Für meine Verkostung hatte ich nach Weinen gefragt, die in den Läden für weniger als 13 Dollar pro Flasche verkauft wurden. Aber bedenken Sie Folgendes: Für Pascual Toso’s Malbec beträgt der empfohlene Verkaufspreis �r ȁoffizielle”-Preis� $. K&L Wine Merchants, der Laden, den ich befragt habe, verkaufte ihn für 11,99 $ fair genug. Aber wenn ich mich woanders online umschaute, fand ich den gleichen Malbec für nur 8,95 $ pro Flasche (im Angebot und auch sehr viel). Ich fand es auch für bis zu 17 US-Dollar pro Flasche (definitiv nicht im Angebot — bei diesem Preis fragte ich mich, was das Gegenteil von “on-Sale” eigentlich sein könnte. Auf Gouge? Auf Abzocke?).

Welchen Wein kauft also unser Mr. Smith? Nun, das ist einfach, einer der 10 empfohlenen Weine. Unabhängig davon, ob Sie der unglückliche Mr. Smith oder jemand sind, der das Glück hat, nicht ewig in einer SAT-Frage gefangen zu sein, sollten Sie einige Preisrecherchen durchführen, bevor Sie eine Kreditkarte herausziehen. Persönlich werde ich immer bereit sein, ein oder zwei Dollar mehr zu zahlen, um in einem Geschäft wie K&L einzukaufen, wo das Personal unglaublich hilfsbereit ist und sich wirklich mit Wein auskennt. Aber niemand sollte 17 Dollar für eine Flasche zahlen, die 12 Dollar kosten soll, obwohl ich es amüsant ironisch fand, dass ein Ort, der diesen Preis anbietet, sich selbst als 𠇍iscount-Lagerhaus bezeichnet


Essen WEINKELLER WIRD ANTOAST

SAG HARBOR TED CONKLIN ist sehr wählerisch in Bezug auf Wein, und seine Einstellung hat zu einem Restaurant geführt, das gerade eine Auszeichnung für seinen Weinkeller gewonnen hat - eines von 13 Restaurants in den Vereinigten Staaten, die diese Auszeichnung erhalten haben. Mr. Conklin ist beim Verkauf seiner Weine genauso vorsichtig wie beim Kauf.

Der Weinkeller seines Restaurants, des American Hotel in Sag Harbor, erhielt einen Grand Award von The Wine Spectator, einer angesehenen zweimonatlich erscheinenden Zeitung, die sich ausschließlich dem Wein widmet. Nur zwei andere Restaurants in New York - das Sparks Steakhouse und das Windows on the World in Manhattan - wurden mit dem Grand Award ausgezeichnet.

Der Keller von Herrn Conklin hat etwa 10.000 Flaschen, die etwa 500 verschiedene Weine repräsentieren. Beim Erstellen dieses Inventars besteht er darauf, dass er diskriminiert wurde. ''Ich habe mit französischen Weinen angefangen,'', sagte er. ''Ich konzentrierte mich zunächst auf Bordeaux. Ich kaufte die besten Jahrgänge, aber auch die Weine, die ich für gut hielt.''

Im gewölbten Keller unter dem Hotel aus dem 19. Alle sechs klassifizierten ersten Gewächse in mehreren Jahrgängen sind vertreten, darunter auch einige aus den großen Jahren 1945, 1959, 1961 und 1966. Eine Flasche 1893 Chateau Mouton-Rothschild erwartet einen Kunden mit 800 Dollar zum Ausgeben. Die Preise auf der Weinkarte beginnen bei $9.

Viele der zweiten, dritten, vierten und fünften Gewächse sowie Schlösser von St. Emilion und Pomerol sind aufgeführt. Wertvolle Weine kleinerer Erzeuger oder sekundärer Bordeaux-Regionen kommen nicht zu kurz.

Die Sammlung roter und weißer Burgunder ist beeindruckend, wenn auch nicht so tief. 'ɻurgunder waren ein Problem,'' Mr. Conklin. ''Ich habe ziemlich viel vom Jahrgang 1977 gekauft - es war ein Hund - zu sehr guten Preisen. Die besseren Weine sind preiswert. Wenn die Leute verstehen, dass die Weine leichter werden, und wenn wir sie dekantieren, damit sie weicher werden, haben sie eine gute Flasche Wein für etwa 20 US-Dollar.''

Der Sommelier George Bradley kümmert sich um das Dekantieren, wann immer er es für notwendig hält, sei es für diese schwierigen Burgunder oder für ältere Rotweine, die möglicherweise Sedimente geworfen haben.

Eine vielfältige Auswahl an elsässischen Weinen, den Weiß- und Rotweinen der Rhône, des Beaujolais und der Champagne, sowie Weine aus Deutschland, Italien, Australien, Spanien und Südamerika sind dabei. Die Auswahl an kalifornischen Weinen, insbesondere Cabernet Sauvignon und Chardonnay, viele aus kleinen Weinbergen der 'ɻoutique'', ist sehr gut.

''Ich habe den kalifornischen Weinen viel Aufmerksamkeit geschenkt, und auch einige der Dinge, die im Nordosten getan werden, haben mir Spaß gemacht“, sagte Mr. Conklin. '⟞r nächste Schritt besteht darin, sich auf italienische Weine zu konzentrieren.''

Es gibt nur fünf italienische Weine auf der Liste, von denen vier ganz neu hinzugekommen sind. Aber sie schließen Badia a Coltibuono Chianti Riservas von 1968 ($24) und 1969 ($21) ein. Das macht Herrn Conklins Auswahl an italienischen Weinen schon vielen anderen überlegen.

Herr Conklin begann vor etwa acht Jahren mit dem Ausbau des Weinkellers, nachdem er das Hotel und die Speisesäle restauriert hatte und dem Restaurant ein paar Jahre Zeit gegeben hatte, um sich zu etablieren. Die charmanten viktorianischen Speisesäle bieten einen anmutigen Rahmen für kontinentales Essen, begleitet von erlesenen Weinen, die richtig serviert werden. Die Speisekarte bietet lokale Meeresfrüchte, Entenfleisch, Lammkarree und Steaks, und die Küche hat über die Jahre hinweg ein gutes Qualitätsniveau gehalten.

'ɺnscheinend ist das Essen gut genug,'' Herr Conklin sagte, '𧪾r ich finde es ehrlicher die Weinkarte hier zu verkaufen.'' Auswahl aus der 24-seitigen Weinkarte ohne Hilfestellung ist zeitaufwändig, wenn nicht verwirrend. Herr Conklin sagte, dass etwa 80 Prozent seiner Kunden den Wein ernst meinten und dass sie diejenigen waren, die um Hilfe baten.

''Ich bin derjenige, der meine Weine am besten kennt,'', sagte er. ''Ich würde nicht so tun, als wäre ich ein Experte in dem, was meine Gäste beruflich machen.'' Herr Conklin beschwerte sich, dass die Leute, die nichts von Wein wissen, sich schämen, um Rat zu fragen. Daher wählten sie oft höherpreisige Flaschen. ''Sie scheinen billigen Weinen zu misstrauen,'', sagte er. '𧪾r ein Chablis für 20 $ ist nicht unbedingt lohnenswerter als etwas, das wir für 10 $ empfehlen.''

Herr Conklin ist der Meinung, dass sein Standort ein Gewinn für die Suche nach erlesenen Weinen war. ''Wir konkurrieren hier draußen mit niemandem,'', sagte er. 'ɾin Händler kann uns eine kleine Menge Wein geben, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass andere Restaurantbesitzer wütend werden, weil sie keinen bekommen haben. Wir sind die einzigen, die daran interessiert sind. Es ist nicht wie Manhattan.''

Auf der anderen Seite ist Herr Conklin nicht glücklich über die Touristen, die vor allem im Sommer in die Gegend strömen. ''Mich interessieren Leute nicht, die im Rahmen einer Sightseeing-Tour einfach in einem urigen Restaurant essen wollen,'', sagte er. '𧪾r ich habe festgestellt, dass ich ernsthafte Weintrinker anziehen kann, indem ich mich unauffällig halte.''


10 Dinge, die Sie über Sassicaia wissen sollten

Als Marchese Mario Incisa della Rocchetta 1930 Marchesa Clarice della Gherardesca heiratete, gehörte zu ihrer Mitgift das 7.500 Hektar große Anwesen Tenuta San Guido. Heute ist das Weingut besser unter dem Namen seines weltberühmten Weines Sassicaia bekannt.

In der Küstentoskana außerhalb des Dorfes Bolgheri gelegen, konzentriert sich die Produktion in der Region traditionell auf leichte, leicht zu trinkende Weine, die kurz nach der Ernte konsumiert werden sollen. Aber die Marchese hatten größere Visionen für das Weinbaupotenzial der Region. Er träumte davon, feine Bordeaux-Rotweine nachzuahmen, und wollte Weine herstellen, die mit den prestigeträchtigen Chiantis der nahe gelegenen sanften Hügel der Toskana und den Barolos von Piemont im Nordwesten Italiens konkurrieren würden.

Della Rochetta sah seine Träume in nur wenigen Jahrzehnten verwirklicht. In den späten 1970er Jahren trug die Sassicaia von Tenuta San Guido dazu bei, die heiß begehrte Kategorie „Super Tuscan“ hervorzubringen. Die weit verbreitete kritische Anerkennung von Sassicaia verursachte auch Wellen, die die italienischen Kennzeichnungsgesetze für immer verändern würden.

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Wie konnte ein Wein so große Wellen schlagen? Hier sind 10 Dinge, die Sie über Sassicaia wissen sollten.

Sassicaia meidet Traditionen.

1944 pflanzte della Rocchetta den ersten Weinberg des Gutes San Guido, Castiglioncello, mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc. Es war ein mutiger, unkonventioneller Schritt. Italiens beste Weine enthielten traditionell einheimische Trauben wie Sangiovese und Nebbiolo, aber die Marchese suchten den „Bouquet“ von Bordeaux-Weinen.

Die ersten Jahrgänge konnten nicht überzeugen.

Bis Anfang der 1960er Jahre brachte Tenuta San Guido seine Weine nicht im Handel heraus. Und die schlichten frühen Jahrgänge hinterließen bei Kritikern keinen Eindruck, die eher an den leichten, lokalen Stil gewöhnt waren. Der Großteil der Produktion wurde stattdessen von der Familie konsumiert oder im Keller vergessen.

Aber als Freunde in den 1960er Jahren auf eine Verkostung einiger älterer Flaschen des Anwesens begeistert reagierten, setzte der Marchese sein Projekt mit neuem Elan fort. 1965 pflanzte er einen zweiten Weinberg, Sassicaia, aus dem er 1968 den ersten Jahrgang produzierte. 1971 brachte Tenuta San Guido seine ersten Flaschen auf den Markt.

Der Name des Weinbergs ist von Steinen inspiriert.

Sassicaia liegt 200 m unterhalb des Weinbergs von Castiglioncello auf einem 30 Hektar großen Grundstück mit Kiesboden. Sassicaia bedeutet übersetzt "der Ort der vielen Steine" und spiegelt die Graves-Region von Bordeaux wider. (Graves hat seinen Namen auch von seinen kiesreichen Böden.)

Der Sohn von Marchese war genauso innovativ wie sein Vater.

In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren übernahm Nicoló Incisa, der Sohn des Marchese, eine zunehmende Rolle in der Weinproduktion des Weinguts. Nicoló verhalf dem Tenuto San Guido zu internationalem Ansehen, indem er die Erträge der Weinberge senkte und die Produktionsmethoden modernisierte. Er engagierte auch den renommierten Winzer Giacomo Tachis als Berater.

Barriques aus französischer Eiche sorgen für Ausgeglichenheit.

Unter der Leitung des älteren Marchese reifte das Gut die Weine in 225-Liter-Fässern aus slowenischer Eiche. Die Fässer brachen mit den Traditionen des nahe gelegenen Chianti, wo große Eichenfässer an der Tagesordnung waren. Die aus den kleineren Fässern hervorgegangenen hochextrahierten Weine waren hart und tanninhaltig. Dieser Charakter gab ihnen ein großes Alterungspotential, bedeutete aber auch, dass die Weine lange Zeit brauchten, um sich in der Flasche zu setzen, bevor sie glänzen konnten.

Beginnend mit dem Jahrgang 1977 führte Tenuta San Guido für die Reifung französische Tronçais-Eichenbarriques (ebenfalls 225 Liter Fassungsvermögen) zur Reifung ein, die sich als die richtige Balance erwiesen und die Qualität in einem früheren Alter drastisch verbesserten.

Sassicaia ist einer der originalen „Super Tuscan“ Weine.

In den 1970er Jahren war Tenuta San Guido nicht das einzige toskanische Küstengut, das sich für internationale Rebsorten einsetzte. Der historische Hersteller Marchesi Antinori stellte 1971 seinen Tignanello-Wein unter der Leitung von Nicolós Cousin Piero Antinori vor. Und 1981 gründete Marchese Ludovico Antinori die Tenuta dell’Ornellaia auf dem Grundstück neben der Tenuta San Guido.

Zusammen mit einer Handvoll anderer Flaschen brachten diese Weine die heute weltberühmte Kategorie „Super Tuscan“ hervor. Ein inoffizieller Begriff, der Name bezieht sich auf toskanische Weine, die in Barriques reifen und Bordeaux-Sorten umfassen (aber nicht darauf beschränkt sind).

Sassicaia: der beste Tafelwein der Welt.

Bei ihrer Einführung durften die sogenannten Super Tuscans nur die Bezeichnung Vino da Tavola oder Tafelwein führen, da ihre Rebsorten und Fassausbaupraktiken außerhalb der DOC- und DOCG-Vorschriften lagen.

Trotz dieses niedrigen Status belegte 1978 eine Flasche Sassicaia von 1972 den Spitzenplatz bei einer Blindverkostung gegen über 30 andere Bordeaux-Mischungen aus der ganzen Welt. Der Sieg verschaffte dem Wein quasi über Nacht internationale Anerkennung.

Der Sieg von Sassicaia führte zu einer Reform der Etikettierung.

Die Tatsache, dass einer der besten Weine Italiens nur als Tafelwein bezeichnet werden durfte, brachte die Behörden in eine Zwickmühle. 1992 führten sie schließlich die Klassifikation Indicazione Geografica Tipica (IGT) ein. Im Gegensatz zu den DOC- und DOCG-Klassifizierungen konzentriert sich die IGT-Klassifizierung auf die Herkunftsregion des Weins und nicht auf Rebsorten oder Weinstile

Das Prestige von Sassicaia wurde 1994 weiter gewürdigt, als dem Weingut San Guido seine eigene Appellation Bolgheri Sassicaia DOC verliehen wurde. Die breitere Bolgheri-Region wurde zu dieser Zeit ein offizielles DOC.

Sassicaia ist einer der beliebtesten Weine der Welt.

Laut den Suchfrequenzdaten von Wine-Searcher.com ist Sassicaia der sechstbeliebteste Wein der Welt. Zu den Top 10 zählen viele der französischen Produzenten, die della Rocchetta zuerst inspiriert haben, darunter Château Lafite Rothschild und Château Mouton Rothschild. Es ist der einzige italienische Wein, der einen Platz unter den Top 25 belegt.

Prominente und Sportler sind Fans.

Zu Sassicaias Fan-Legion gehören viele hochkarätige Bewunderer, darunter der bekannte Önophile LeBron James sowie die Obamas, David Beckham, Rihanna und Duran Duran. Letztere haben angeblich den Wein in ihrem Backstage-Fahrer für eine Welttournee 2011 angefordert.


Beste Einzelzone: Kalamera Eingebauter Weinkühler

Wenn Ihre Sammlung hauptsächlich aus Rotweinen besteht, ist ein Kühlschrank mit einer Temperatur die beste Wahl. "Denk daran, dass alle Wein – rot, weiß, prickelnd und angereichert – altert richtig im Temperaturbereich von 53 bis 57“, bemerkt Tilden.

Mit anderen Worten, wenn das Altern Ihre Priorität gegenüber der Serviertemperatur ist, dann wird ein Kühlschrank mit einer einzigen Temperatur die Arbeit gut machen. Der 18-Flaschen-Ein-Zonen-Weinkühlschrank von Kalamera hat ein schlankes Design und ist dennoch hoch funktional, mit schwingungsdämpfender fortschrittlicher Kühltechnologie, intelligenter digitaler Steuerung, einer verschließbaren Doppelglastür und sechs verstellbaren Buchenholzregalen, die Ihre Flaschen nicht zerkratzen . Die Mindesttemperatur des Kühlschranks beträgt 40 Grad, maximal 66 Grad. Der vordere Lüftungsschlitz ermöglicht es Ihnen auch, es in Ihre Theken zu integrieren oder als freistehendes Gerät aufzubewahren.

Kapazität: 18 Flaschen | Maße: 33,9 x 11,6 x 22,4 Zoll | Temperaturbereich: 40 ° - 66 ° F


Barbaresco

Historisch als Nebbiolo di Barbaresco bezeichnet, wird Barbaresco-Wein aus den kleinen, dünnhäutigen Nebbiolo-Trauben hergestellt. Aus dem Region Piemont aus Nordwestitalien, dieser bemerkenswerte Rotwein wurde bei der Feier seines Sieges über die Franzosen 1799 des österreichischen Militärgenerals Melas verwendet. Der Barbaresco-Wein reift zwei Jahre, bevor er in den Handel kommt.

Als Riserva gekennzeichnet, wird der Barbaresco-Wein vier Jahre gelagert, bevor er verkauft werden darf.

Im Gegensatz zum Barolo-Wein ist der Barbaresco-Wein nicht dafür bekannt, einen starken fruchtigen Geschmack zu haben. Es ist mehr erdig und muffig, mit einem Hauch von Säure. Es hat meistens einen stärkeren Geruch als Geschmack, aber Barbaresco hinterlässt einen angenehmen Nachgeschmack. Ph: javarman / Shutterstock.com


Aus dem Weinkeller: 10 meist toskanische Rotweine - Rezepte

Der beste Weg, italienische Rotweine zu verstehen, besteht darin, sie einfach zu probieren. Italien bietet für jeden Anlass den perfekten Rotwein – von der Pizza am Montag bis zum Roastbeef mit den Schwiegereltern am Sonntag und alles dazwischen.

Viele der besten Rotweine Italiens sind mit dem Namen der Weinappellation gekennzeichnet, oft in Kombination mit der Rebsorte. Wenn Sie sich beim Stöbern in einer italienischen Weinabteilung jemals völlig überfordert gefühlt haben, hilft Ihnen die Kenntnis einiger wichtiger Weinnamen dabei, Ihre Einkaufstour fokussiert zu halten und sicherzustellen, dass Sie im Handumdrehen den perfekten Wein zum Trinken haben.

Drei italienische Rotweine zum Kauf für besondere Anlässe

1. Barolo & Barbaresco

Der Barolo aus dem Piemont ist zweifellos der König der italienischen Rotweine. Die aus Nebbiolo hergestellten Weine dieser kleinen Appellation im Nordwesten Italiens gehören zu den reifsten der Welt. Egal, ob er für das nächste Jahr, fünf Jahre, zehn oder zwanzig Jahre aufbewahrt wird, dieser italienische Rotwein zeigt die Vorteile des Alterns von Wein.

Barbaresco, auch ein piemontesischer Wein aus Nebbiolo, ist die Königin des Königs von Barolo. Die Weine von Barbaresco sind für ihre Finesse und ihren Duft bekannt und gehören zu den besten Italiens.

2. Brunello

Brunello di Montalcino ist der König der Sangiovese-Weine. Dieser toskanische Rotwein hat seinen Namen von dem lokalen Namen für Sangiovese (Brunello) und Montalcino, eine kleine mittelalterliche Hügelstadt mit Blick auf die toskanische Landschaft. Dies sind komplexe Weine mit unglaublichem Alterungspotential.

3. Amarone

Amarone ist ein kraftvoller und konzentrierter trockener Rotwein, der aus getrockneten Trauben in der italienischen Region Venetien hergestellt wird. Der aus einheimischen italienischen Trauben hergestellte Amarone ist ein Wein, der blendet und beeindruckt.

Drei italienische Rotweine für nächstes Jahr zu kaufen

4. Gattinara

Gattinara ist ein köstlicher und oft übersehener Wein auf Nebbiolo-Basis aus dem Piemont. Perfekt zu Eintöpfen und Schmorgerichten, diese Weine sollten Sie trinken, während Sie darauf warten, dass Barolo und Barbaresco reifen.

5. Rosso di Montalcino

Rosso di Montalcino wird oft als „Baby Brunello“ bezeichnet. Dieser Wein wird aus Sangiovese aus der gleichen Gegend hergestellt und kommt ein Jahr nach der Ernte auf den Markt, während Brunello weiterhin in den Kellern der Winzer schlummert.

6. Chianti Classico

Chianti Classico bezeichnet das klassische, historische Anbaugebiet dieses ikonischen italienischen Rotweins. Diese Weine werden nach etwas strengeren Vorschriften als der normale Chianti hergestellt und passen problemlos zu einer Vielzahl von Mahlzeiten.

Zwei italienische Rotweine zu kaufen für nächste Woche

7. Barbera d’Asti

Die italienische rote Traube Barbera ergibt köstliche Weine mit heller Säure und weichem Tannin. Diese herrlichen Rotweine stammen aus dem Piemont und sind Publikumsmagneten.

8. Dolcetto d’Alba

Dolcetto ist ein weiterer Rotwein aus dem Piemont. Mit deutlicherem Tannin als Barbera, aber nicht ganz so viel wie Nebbiolo, treffen Weine aus Dolcetto eine schöne Balance.

Zwei italienische Rotweine für heute Abend zu kaufen

9. Lambrusco

Fragen Sie Ihren lokalen Weinhändler nach einem trockenen Lambrusco aus der Emilia Romagna, der zu Ihrer nächsten Antipasti passt. Leicht sprudelnd mit angenehmer Bitterkeit sind diese Rotweine köstlich an einem heißen Sommertag.

10. Montepulciano d'Abruzzen

Montepulciano ist die Antwort der Abruzzen auf den Barbera aus dem Piemont. Mit saftigen, traubenartigen Aromen mit weichem, geschmeidigem Tannin ist dies Italiens Inbegriff von Pizzawein. Verwechseln Sie die Traube Montepulciano nicht mit Vino Nobile di Montepulciano, einem Wein auf Sangiovese-Basis, der in der Nähe der Stadt Montepulciano hergestellt wird.


Der Keller-Beichtstuhl

Der unordentliche Keller von Weinredakteurin Lettie Teague ist kein Grund zur Beunruhigung, sagt Kritiker Robert M. Parker Jr. Aber der ganze Champagner ohne Jahrgang? Zeit für einen Eingriff.

Ich war im Laufe der Jahre in vielen großen Weinkellern und weiß, was dazu gehört (Geld). Aber weil ich dazu neige, den größten Teil meines Einkommens für viel langweiligere Dinge auszugeben 𠅊 Hypothek und Lebensmittel —my und mein Mann und der Keller ist ein wenig hinter dem Ideal zurück. Genau wie weit kurz? Nun, laut meinem Freund Robert M. Parker Jr., dem berühmten Weinkritiker, fast bis zur "Veränderung". weniger als perfekte Sammlung. Natürlich hatte er viele interessante Dinge zu sagen. über unser Inventar an kalifornischem Cabernet, weißem Burgund und Champagner ohne Jahrgang und ganz zu schweigen davon, was er mit Derangement meinte. Hatte schlechte Lagerung meine Weine wahnsinnig gemacht? Hier ein paar Highlights aus unserem Gespräch.

LT: Unsere Kellerbedingungen sind &apostelisch perfekt. Obwohl die Temperatur in unserem Keller zwischen 60 und 65 Grad schwankt, stehen die Flaschen meistens in einem Haufen auf einem Felsen. Es ist ein großer Felsbrocken, der Teil des Fundaments unseres Hauses ist. Die Gesamtzahl der Weine liegt bei etwa 800 oder 900 Flaschen. Es ist schwer genau zu sagen, wie viel, da Flaschen auf Flaschen liegen. Einige Flaschen befinden sich in Kisten und Regalen, aber die meisten sind verstreut. (Es kann für einen ziemlich tückischen Stand sorgen.) Hassen Sie unordentliche Keller?

RP: Ich denke, ein unordentlicher Keller macht dich cool. Ich finde Designerkeller prätentiös. Manchmal sehe ich einen Designerkeller und wünsche mir, dass ein Hund reinkommt und an die Wand pinkelt oder so. Ich mag unordentliche Keller, weil sie aussehen, als wären sie benutzt worden. Mein Keller würde den meisten Leuten unordentlich erscheinen, aber ich weiß, wo alles ist. Ihre Kellertemperatur ist in Ordnung: 60 bis 65 ist großartig. Der unscharfe Bereich ist, wenn es über 70 Grad wird. Bei großen Rotweinen wie Cabernet Sauvignon mag diese Art der Temperaturschwankung kein Problem sein, bei zarten Rotweinen wie Pinot Noir kann sie jedoch schädigend wirken. Und was den Rock angeht, ist er zumindest stabil.

LT: Wir haben viele Champagner ohne Jahrgang und Jahrgang. Mein Mann, Alan, besteht darauf, es für besondere Anlässe und/oder würdige Menschen aufzuheben. Das Problem ist, dass uns anscheinend nicht genug würdige Leute besuchen. Wie lange würden Sie Champagner ohne Jahrgang halten?

RP: Ihr beide müsst viele Geschenke bekommen. Entweder das oder Sie sind Nekrophile. Oder vielleicht versuchen Sie, die britische Ehrenbürgerschaft zu erlangen. [Die Briten lieben alten Champagner.] Ich verstehe nicht, warum Sie überhaupt Nicht-Vintage-Champagner in Ihrem Keller haben sollten, wenn es eine Sache gibt, die leicht zu kaufen ist, nämlich Nicht-Vintage-Champagner. Ich denke, wenn die Hersteller ehrlich wären, würden sie zugeben, dass die meisten Weine ohne Jahrgang innerhalb von 30 Minuten nach Verlassen des Champagnerhauses konsumiert werden sollen. Was den Jahrgangs-Champagner angeht, habe ich 1990 geliebt, es ist ein großartiger, großartiger Jahrgang. Ich habe eine Menge Blanc de Blancs Champagne von 1990 gekauft —meine Lieblingssorte—und ich habe vor, alles bis 2005 zu trinken. Ich bin schon auf einem guten Weg.

LT: Ich denke, wir haben auch eine überproportionale Menge an Tawny Port, darunter einige 20-Jährige (von ihren wahren Fans als das ideale Alter für einen Tawny bezeichnet). Allerdings trinken nur wenige Leute, die wir kennen, überhaupt Portwein und sie trinken nur Rubinport. Was sollen wir mit unserem überschüssigen Tawny Port tun? Unseren Müllmännern zu Weihnachten schenken? Oder St. Patrick&aposs Day?

RP: Ich fange an zu sehen, wie seltsam ihr zwei seid. Vielleicht solltest du in Erwägung ziehen, einen Weinpsychiater aufzusuchen. Ich meine, ich bekomme ein paar wirklich seltsame Fragen, aber dies ist eine der seltsamsten. Tawny Ports haben bereits 20 oder 30 Jahre in Holz verbracht, es ist unwahrscheinlich, dass sie sich verbessern werden. Auf der anderen Seite werden sie nicht schlimmer. Was die Müllmänner angeht, denke ich, dass es besser ist, ihnen Ihren Champagner ohne Vintage zu geben.

LT: Was ist mit Vintage-Port? Sammeln Sie viel Vintage Port?

RP: Ich habe vor Jahren aufgehört, Vintage-Port zu kaufen. Es ist wie Sauternes—Sie wissen, dass Sie nicht 150 Flaschen davon brauchen. Andererseits ist es auch in leichteren Jahren ziemlich unsterblich. Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Vintage-Port probiert habe, der über dem Hügel war.

LT: Ich muss zugeben, dass wir viel kalifornischen Cabernet haben, hauptsächlich von 1990 bis 1999 (einschließlich ja, einige Weine aus diesem weniger als herausragenden Jahrgang 1998). Wie viel ist zu viel?

RP: Zumindest hast du California Cabernet aus dem richtigen Jahrzehnt. Und 1998 war ein so schlechtes Jahr. Es bekam viel schlechte Presse, aber die Wahrheit ist, dass es eher ein Jahrgang im europäischen Stil war. Bei den Weinen ging es mehr um Eleganz als um Kraft. Was in einem Weinkeller wichtig ist, sind Weine mit einem breiten Trinkbarkeitsspektrum, wie es California Cabernet tut. Weine mit einem breiten Trinkbarkeitsspektrum geben Ihnen viel Flexibilität, sie sind die Weine, die mir ein sicheres Gefühl geben. Ich betrachte meinen Weinkeller als Sicherheit —Wenn die Apokalypse kommt, kann ich einfach in den Keller hinuntergehen. As far as too much California Cab, I&aposd say if you have more than 200,000 bottles you might have too much otherwise, it&aposs fine.

LT: There are also some wines that we have shamefully too little of�wer than 100 bottles𠅌hianti, Oregon Pinot Noir, white Burgundy and Italian white wine. Which category would you increase?

RP: For three out of four of these categories you&aposre better off just going to a wine merchant and buying bottles as you need them. With the exception of white Burgundy, none of these wines age very well. Most Chiantis don&apost improve with age, nor do most Oregon Pinot Noirs or Italian white wines. White Burgundy, on the other hand, matures even more gracefully than red Burgundy. I wish I&aposd bought more. I&aposd increase your white Burgundy holdings.

LT: What do you think is the right ratio of red to white wine? I think ours is about 7 to 1, though if you count Champagne, it&aposs probably more like 4 to 1.

RP: This is a good question. Or at least it&aposs not a question I&aposm embarrassed for you to have asked. I&aposd say the right ratio is 10 to 1 or 9 to 1. I have 90 to 95 percent red wine in my cellar. There&aposs a little bit of Alsace wine that I haven&apost gotten around to drinking, and a little bit of California Chardonnay. I like white wine when it&aposs young and vigorous. I don&apost think you should cellar white wine at all, unless it&aposs white Burgundy, and definitely not nonvintage Champagne.

LT: Alan has a predilection for old California Chardonnays—I&aposm talking magnums of 1992 and 1994 Chateau St. Jean Robert Young Vineyard Reserve and Beringer Private Reserves through the &apos90s, ditto Matanzas Creek. How long would you hold onto these wines—or has it been, as I think, far too long already?

RP: Don&apost tell me there isn&apost some sort of history of necrophilia in your family. Since the Robert Young Chardonnay is in magnums and it&aposs a wine that didn&apost undergo malolactic fermentation (the acid levels are consequently pretty high), it might still be okay. Beringer Private Reserve, on the other hand, is sumptuous for about four years and then it&aposs over the hill. The Matanzas is just a candidate for the morgue.

LT: One of Alan&aposs few purchases of 1982 Bordeaux (I was too poor to buy &apos82s back when they were affordable, and I&aposm still too poor now that they&aposre pricey) was a case of Ducru-Beaucaillou, a wine you called "flawless from the cask." Would you drink it, save it or give it as presents?

RP: Finally, some good news. The Ducru-Beaucaillou is gorgeous, classic, classic Bordeaux. Given your cellar conditions, it&aposs probably at its peak. The sad news is that you only have one case.

LT: In your opinion, does our lack of cellar coherence indicate: (a) insouciance (b) derangement or (c) lively unconventionality?

RP: I think I&aposd probably have to say "all of the above." You have some good things here—vintage port, California Cabernet and 1982 Bordeaux. But I have to say, there&aposs still some derangement as well, especially with regard to all that nonvintage Champagne. I&aposm afraid, Lettie, that going public with a cellar like this might cost you your job. On the other hand, you are providing a valuable public service𠅋y proving something that I think a lot of people forget—that 95 to 96 percent of the wine in the world isn&apost made to be cellared at all, but to be consumed immediately. Overall, I&aposd say your cellar says to me that you and Alan need to do less writing and more drinking.


The Wines

Il Palagio Roxanne Toscana Bianco 2017

As I mentioned above, there were three wines, one white and two reds. Each of the wines were named after one of Sting or The Police’s songs.

The white is called Il Palagio Roxanne Toscana Bianco 2017 and is a blend of 95% Vermentino and 5% Viognier.

James Suckling describes it as “This fresh and vivid white shows fresh herbs, lime and an asparagus character. Medium body, crispy acidity and a pure, lively finish.”

Side note, we all know The Police’s famous song Roxanne, but my youngest daughter who is now 20 was not familiar with the Eddie Murphy rendition in the movie 48 Hours. That night we rented the movie, a great movie I might say, so she could see the scene.

As you can see from the placemat, the Roxanne Toscana Bianco is straw color with a “delicate profile, floral with notes of citrus.” I tasted the pineapple but not the banana. Everyone tastes wine differently so that’s OK.

We all really liked this wine and would buy it again. I’m a huge Chardonnay fan but there are times you want something lighter, more crisp, less oaky on a warm summer afternoon or evening. In fact, Trudie said she likes this as a daytime wine because it doesn’t “lay you low too early.” This wine fits the bill.

Il Palagio When We Dance Chianti

The second wine was their red When We Dance Chianti and was described by both Sting and Trudie as a go to wine that is much favored in their household. It is comprised of Sangiovese, Canaiolo, and Colorino grapes.

For this wine, James Suckling said, “A go-to Chianti with lovely bright fruit and lemon-rind undertones. Medium body and a flavorful finish. From organically grown grapes.”

From the placemat notes, you can see it has the aroma of ripe black cherries, sandalwood, cedar and strawberry compote. I only wish I could distinguish all those smells but I did enjoy the black cherries and cedar aromas.

The first taste was bright and full of fruit flavors but both my daughter and I were not impressed with the finish. Sort of a weird taste in our mouths.

I had a feeling if we let the wine open and breathe for a few more minutes it would change and get better. And that’s exactly what happened. After trying the second red, we both went back and tried the Chianti again and the finish was delightful.

Il Palagio Sister Moon 2013

The second red and last wine was Sister Moon and my favorite. Sting talked about enjoying this wine while song writing and Trudie talked about how it made her feel “reflective”. I don’t plan to be writing any music any time soon, but I do like to be “reflective”.

The most expensive of the three, $60 bucks at Wine.com, this Super Tuscan consisted of 45% Sangiovese, 45% Merlot and 10% Cabernet Sauvignon.

Again, James Suckling, “A firm and silky red with blackberry, plum and light chocolate character. Cherry, too. Medium to full body, firm and silky tannins and a flavorful finish. Linear and focused.”

Robert Parker also had something to say about this wine, “The bouquet starts with candied cherry aromas and soon segues to light spice and dark plum. Even though the complexity of the bouquet is mild, the wine is beautiful, bright and buoyant at its inner core. Some 15,000 bottles were produced.”

As you can see from the notes, this wine has a wonderful black pepper and black licorice with blackberry aroma. I would say it was more medium bodied with good finishing tanins with lots of forward tasting fruit on the tongue and yes there was a hint of chocolate.

I think because this was opened the longest while we tasted the other two wines, the finish was perfect. A little pricy for our pocketbooks, I would love to have this wine with a nice steak or a pasta with a heavy meat sauce.

Funniest Story By Sting

Sting told a story about his earlier days on the road with The Police and then as a solo artist. He said whatever venue they played in, the venue or his manager or someone from the record companies would put very expensive wines in his dressing room. I think he even mentioned Petrus and Chateauneuf-de-pape.

At that time, Sting said, he was a beer drinker and left the wines for his roadies. A few years ago, he visited one of his roadies in New Jersey and was taken aback by his beautiful, large wine cellar filled with all these incredible and expensive wines.

When he asked his roadie where he got all these fabulous wines, his roadie said, “From your dressing rooms.”


'WINE CELLAR' FILLED WITH FACTS

Like The Wine Advocate and Robert M. Parker or Wine Odyssey and John Foy, The New York Wine Cellar is a wine newsletter with a name behind it: Stephen D. Tanzer.

Generally speaking, newsletters are highly personal performances. But Tanzer is unusual among newsletter publishers in that he frequently highlights the opinions of other experts.

For example, in his Feb. 28 issue -- the newsletter is published every two months -- Tanzer offers a long interview with Gerry Dawes, a prominent authority on Spanish wines, and an article on port by Sheldon Wasserman, co- author of Guide to Fortified Wines.

The Dec. 22 issue included a fascinating round-table discussion with the heads of four of the best-known Champagne firms, Christian Bizot of Bollinger, Christian Pol-Roger of Pol Roger, Jean-Claude Rouzaud of Louis Roederer and Claude Taittinger of Taittinger.

There was also a report on a blind tasting of 60 Bordeaux from the 1928 vintage, based on the notes of Dr. Marvin Overton of Fort Worth, one of the nation's most famous wine collectors.

While The New York Wine Cellar's articles and interviews can be interesting and enlightening, the heart of the publication is its "WineFinder," described in the newsletter as "a selective listing of the better wines available in the major New York City retail shops."

It is an invaluable shopping guide for buyers of fine wines. A typical issue may list nearly 2,000 wines of varying vintages.

The Dec. 22 issue listed 16 vintages of Chateau Latour, from 1959 ($155 at Goldstar Wines and Spirits in Forest Hills, Queens) to 1986 ($63 at Park Avenue Liquor Shop in Manhattan). A reader with a weakness for, say, the Gigondas from the Domaines les Pallieres, would find that Cork and Bottle in Manhattan had the 1982 for $12 and that Goldstar had the 1983 for $11. All prices are for single bottles unless otherwise specified.

A fan of California pinot noir would find, for example, that there were eight different Calera Vineyards pinot noirs in the city, the '83, '84 and '85 vintages from Calera's Selleck Vineyard, the '83, '84 and '85 vintages from the winery's Reed Vineyard, and both the '84 and '85 vintages from Calera's Jensen Vineyard.

The tables show the lowest available price for the 1985 Calera Jensen was $24.75 at Park Avenue Liquor Shop. They also show these New York area shops had the same wine at prices within 15 percent of Park Avenue's figure: Washington Square Wine and Liquor, Morrell & Co., Crossroads Wine and Liquor, and Sherry-Lehmann, all in Manhattan.

While Bordeaux, Burgundy and Rhone wines are regularly featured, one issue of The New York Wine Cellar may highlight Australian wines, another Loires, another Champagne, another the wines of Spain.

The issue of Oct. 26, for example, included listings for Bordeaux from 1981 through 1985, plus 1978 and 1979 first growths and case prices for the 1986s. There were also prices for red Burgundies from 1983 through 1986 and white Burgundies from 1984 through 1986.

Included, too, were various red and white Rhones, a selection of Tuscan and Piedmont Italian reds, a group of Spanish reds mostly from the 1970s and 1980s, but including at least one Rioja, a Marques de Murrieta, from 1942 ($98 at Crossroads), and a range of West Coast Cabernet Sauvignons, Chardonnays and zinfandels.

Tanzer strongly recommends that anyone making purchases based on his charts do so as soon as possible after publication. The reason is simple: The wines he lists are more often than not in very short supply, and any mention in a publication like his is bound to clean the shelves quickly.

Wines are not rated in the "WineFinder" listings, but there are many other articles in the newsletter rating various wines on the increasingly popular scale of 100, with a score of 75 to 79 signifying average and 96 to 100, extraordinary.

The New York Wine Cellar is not for the casual wine drinker. It is, by its own definition, "the discerning consumer's guide to the world's fine wines." The newsletter costs $48 a year and can be obtained from Tanzer Business Communications, P.O. Box 392, Prince Station, New York, N.Y. 10012.

After a furor raised by consumer groups and other California wine makers, Sebastiani Vineyards of Sonoma, Calif., has chosen a new name for its Domaine Chardonnay, an inexpensive white wine that actually contains no Chardonnay grapes.

By law, a wine cannot be identified by the name of the grape unless at least 75 percent of it comes from that specific grape. Critics said the Sebastianis were trying to circumvent the law by making "Chardonnay" part of a brand name.

After the complaints, and the filing of at least one lawsuit by a group of consumers alleging false labeling, the Federal Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms last month rescinded its original approval of the wine's label. The new name, the winery said, will be "La Sorella," Italian for the sister. A companion red wine will be known as "Il Fratello," Italian for the brother.

"We had no idea that the name would cause the kind of upheaval and concern in the industry that it has," Don Sebastiani, chairman of the family owned winery, was quoted as saying in Impact, a trade publication.

When questions were first raised about the wine's name earlier this year, Sebastiani said other wineries would be "kicking themselves" for not having thought of the idea.


Schau das Video: Prodej vinného sklepa s ubytováním, celková výměra 200 m2, obec Strachotín


Bemerkungen:

  1. Fenyang

    Was stellt sich heraus?

  2. Namuro

    Ich bei dir kann ich fragen?

  3. Haji

    Danke für den Beitrag, und das ist das Thema

  4. Dojora

    Was?

  5. Crowell

    Ich gratuliere, die Idee ausgezeichnet und zeitgemäß

  6. Rasool

    Ein aufstrebender Funker hat das SOS -Signal falsch verstanden ... Wenn Sie vier Bälle und zwei Schwänze in Ihrem Haus finden - schmeicheln Sie sich nicht selbst, Sie werden nur in den Arsch gefickt. ... Programmierer sterben nicht ... Sie verlieren ihr Gedächtnis ... Beschleunigung: Was unsere Väter tun können, es ist uns egal. Der Wald wurde geraucht ...

  7. Fajer

    Es sollte gesagt werden, dass es verwirrt sein sollte.

  8. Thutmose

    Ich kann jetzt nicht an der Diskussion teilnehmen - es ist sehr besetzt. Aber ich werde veröffentlicht - ich werde unbedingt schreiben, was ich denke.



Eine Nachricht schreiben