at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Schokoladenkekse von Alex Guarnaschelli

Schokoladenkekse von Alex Guarnaschelli


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


The Daily Meal verbringt die Fußballsaison damit, beliebte Spieltage und Rezepte von Küchenchefs zu bekommen

The Daily Meal verbringt die Fußballsaison damit, beliebte Spieltags- und Tailgating-Rezepte von Köchen-Anhängern von zu bekommen Geschmack der NFL. Diese Woche, Chef Alex Guarnaschelli von Butterrestaurant erinnert uns daran, nicht zu übersehen Dessert beim Tailgating. Diese Woche teilt Alex ihr Lieblingsrezept für diese hausgemachten Leckereien. Und wenn Sie die Extrameile gehen möchten, können Sie Ihr Lieblingseis zwischendurch einlegen.

Anmerkungen

Um den Super Bowl 50 zu feiern, haben wir uns die ganze Saison über mit Taste of the NFL und ihren Kochpartnern zusammengetan. Die offizielle NFL-Wohltätigkeitsorganisation Taste of the NFL hilft nun im 25. Bis heute hat Taste of the NFL über 24 Millionen US-Dollar gesammelt und an Tafeln und gemeinnützige Organisationen in den 32 NFL-Städten gespendet, was zu mehr als 192 Millionen Mahlzeiten für bedürftige Amerikaner führte. Der Erlös geht zu 100 % direkt an die Gemeinden vor Ort. Ins Spiel einsteigen. Helfen Sie, den Hunger zu bekämpfen. Für weitere Informationen oder um an Ihr Lieblingsteam/Ihre Lieblingsstadt zu spenden: www.kickhungerchallenge.com

Um sich über soziale Medien zu engagieren:

TNFL auf Instagram und Twitter: @TasteoftheNFL

TNFL auf Facebook: https://www.facebook.com/TasteoftheNFL

Hashtag: #KickHungerChallenge

Alex auf Instagram: @guarnaschelli

Alex auf Twitter: @guarnaschelli

Alex auf Facebook: https://www.facebook.com/chefalexguarnaschelli

Zutaten

  • 1 Tasse plus zwei Esslöffel Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Stange ungesalzene Butter
  • 1/2 Tasse Kristallzucker
  • 1/2 Tasse hellbrauner Zucker, dicht gepackt
  • 1 Ei
  • 1/2 Teelöffel koscheres Salz
  • 1 1/2 Teelöffel Vanille
  • 1 1/2 Tasse dunkle Schokolade, grob gehackt

Portionen4

Kalorien pro Portion863

Folatäquivalent (gesamt)117µg29%

Riboflavin (B2)0.3mg17.5%


Alex Guarnaschelli: Mein Rezept für schnörkellose, geradlinige Brownies

Alex Guarnaschelli ist Iron Chef, Starkoch von Food Network, Autor von Hausmannskost der alten Schule und der Küchenchef der New Yorker Butterrestaurants. Lesen Sie jeden Dienstag ihren PEOPLE.com-Blog, um ihre professionellen Kochtipps, Lieblingsrezepte der Familie und persönliche Geschichten über die Arbeit vor der Kamera und hinter den Küchentüren zu erhalten. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @guarnaschelli.

Was hat es mit Brownies auf sich?

Ehrlich gesagt entscheide ich mich oft für den klassischen Schokoladenkeks, wenn ich ein typisch amerikanisches einfaches Dessert backe. Sie sind einfach, kommen in kleinen Paketen und ich kann ein paar Kekse gleichzeitig backen, wenn ich möchte. Also habe ich mich vor ein paar Wochen in meiner Küche auf die Suche nach dem perfekten Brownie gemacht.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein bester Schokoladenkuchen (mit Marshmallow-Zuckerguss!)

Obwohl ich nicht weiß, dass der perfekte Brownie wirklich erreicht werden kann, finde ich, dass ein anständig großes Quadrat dieses Rezepts, das vorzugsweise aus einer Ecke geschnitten wird (weil ich die Balance zwischen zähen Rändern mit leicht kuchenartigen, weicheren Bissen liebe) verdammt gut hier.

Das Rezept ist einfach genug. Die wichtigste Zutat neben der Schokolade? Zweifellos: die Vanille! Erinnern wir uns daran, dass Vanille (ein Geschmack, den ich mit jedem Jahr mehr liebe) ursprünglich dazu gedacht war, Schokolade zu aromatisieren. Wenn Sie also Ihren ersten Brownie kauen, halten Sie an und riechen Sie an den Rosen. Diese Vanille macht Überstunden, damit Ihr Schokoladenbrownie schokoladig schmeckt. Ich kann sogar die Vanille riechen, während die Brownies backen. (Ja, ich backe eine kleine Pfanne in meinem Ofen, während ich das tippe, damit wir die Erfahrungen aus erster Hand machen können.)

Wie jeder bin ich ein Mensch und habe im College viele Kuchenmischungen gebacken. Einfach. Keine Unordnung. Und etwas Liebenswertes an dem Geruch von all dem Backpulver, das im Ofen gebacken wurde. Aber jetzt liebe ich es wirklich, die ganze Zeit von Grund auf neu zu backen. Obwohl es chaotischer und manchmal frustrierend ist, gibt es keinen Vergleich. Besonders die Brownies.

Ich mache diesen Teig und teile manchmal die Hälfte des Teigs auf zwei kleinere Pfannen. Ich friere einen (ungekocht) für den späteren Gebrauch ein, weil man nie weiß, wann man im Handumdrehen Brownies braucht. Dann backe ich die andere Hälfte und kämpfe darum, keine irrationale Menge zu essen, bevor ich sie für den Kuchenverkauf meiner Tochter in der Schule oder für ein Dankeschön an einen Freund einpacke. Wollten Sie schon immer einen Schulkuchenverkauf als Ausrede vortäuschen? Das bin ich…

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein Lieblingshühnchengericht — Holen Sie sich das Rezept!

Schnittstrategie? Gute Frage. Ich entscheide mich dafür, zuerst ein Eckstück auszuschneiden und in Kauf zu nehmen, dass der erste Brownie-Schnitt aus der Pfanne im Allgemeinen leicht zerknittert wird. Dann schneide ich das Tablett mit einem mittelgroßen Messer in Quadrate der gewünschten Größe. Ich wische das Messer zwischen dem Schneiden auf einem Küchentuch sauber, weil ich feststelle, dass übrig gebliebene Brownies auf dem Messer die Brownies beim Schneiden zerreißen und ruinieren können.

Dann mit einem kleinen Spatel die Brownies nacheinander vorsichtig aus der Pfanne heben. Ich stelle sie auf ein kühles Tablett, damit sie weiter abkühlen können, bevor ich sie einpacke. Einige der Brownies schaffen es nie in die Verpackungsphase. Ich meine, ich werde nicht erwähnen, dass eine Kugel Vanilleeis mit einem heißen Brownie einer der großen amerikanischen Momente im Dessert ist. Nein, das erwähne ich nicht.

Nächste Woche besprechen wir vielleicht die Hinzufügung von einfachem hausgemachtem Hot Fudge, Butterscotch und Schlagsahne zu dieser Gleichung…

Ohne Schnickschnack, Straight Up Brownies
Ergibt 16-20 Brownies

4 Unzen. ungesüßte Schokolade, gehackt
1 Stange (¼ Pfund) ungesalzene Butter plus zusätzliche zum Einfetten der Pfanne
2 Tassen Kristallzucker
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 große Eier, leicht geschlagen
1 Tasse Allzweckmehl
1 Tasse gehackte Walnusshälften, leicht geröstet (optional)

1. Den Backofen auf 350ଏ vorheizen.
2. Schokolade und Butter schmelzen: In einem kleinen Topf die Schokolade und Butter schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, 5-10 Minuten. Fetten Sie die Seiten und den Boden der Backform großzügig mit Butter ein.
3. Teig herstellen: Zucker, Salz und Vanille unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Eier einrühren. Das Mehl vorsichtig einrühren und so wenig wie möglich mischen, um das Mehl einzuarbeiten. Übermäßiges Mischen des Mehls kann die Textur der Brownies oder eines anderen Teigs wirklich härter machen. Ich stelle mir das gerne so vor: Das Gluten schläft sanft im Mehl ein und das Mischen weckt es auf, macht es mürrisch. Mit jedem Mischen und Rühren und Schlagen eines Teigs wird das Mehl mürrischer und zäher. Seien Sie sanft. Mischen Sie so oft wie möglich. Die Walnüsse über den Teig streuen. Vor dem Backen einige Minuten kühl stellen, damit der Teig ruhen kann.
4. Backen Sie die Brownies: Gießen Sie den Teig in eine 13 x 9-Zoll-Backform und kochen Sie, bis die Mitte fast fest ist, 18-22 Minuten. Der Teig sollte aufgehen und leicht aufgehen. Es fühlt sich nicht besonders fest an, also verwenden Sie einen Kuchentester oder ein kleines Messer, um die Mitte vorsichtig zu stechen. Es sollte teigfrei aus der Pfanne kommen. Aus dem Ofen nehmen und 10-15 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie es in Quadrate schneiden. Ich liebe es, eine kleine Ecke zu essen, wenn sie aus dem Ofen kommen, aber nachdem Sie Ihren geheimen Bissen gegessen haben, lassen Sie sie eine Weile abkühlen, bevor Sie sie schneiden. Es wird viel einfacher, sie aus der Pfanne zu bekommen.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Seien Sie mutig und probieren Sie heute Abend eine neue Art von Squash


Alex Guarnaschelli: Mein Rezept für schnörkellose, geradlinige Brownies

Alex Guarnaschelli ist Iron Chef, Starkoch von Food Network, Autor von Hausmannskost der alten Schule und der Küchenchef der New Yorker Butterrestaurants. Lesen Sie jeden Dienstag ihren PEOPLE.com-Blog, um ihre professionellen Kochtipps, Lieblingsrezepte der Familie und persönliche Geschichten über die Arbeit vor der Kamera und hinter den Küchentüren zu erhalten. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @guarnaschelli.

Was hat es mit Brownies auf sich?

Ehrlich gesagt entscheide ich mich oft für den klassischen Schokoladenkeks, wenn ich ein typisch amerikanisches einfaches Dessert backe. Sie sind einfach, kommen in kleinen Paketen und ich kann ein paar Kekse gleichzeitig backen, wenn ich möchte. Also habe ich mich vor ein paar Wochen in meiner Küche auf die Suche nach dem perfekten Brownie gemacht.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein bester Schokoladenkuchen (mit Marshmallow-Zuckerguss!)

Obwohl ich nicht weiß, dass der perfekte Brownie wirklich erreicht werden kann, finde ich, dass ein anständig großes Quadrat dieses Rezepts, vorzugsweise aus einer Ecke geschnitten (weil ich die Balance zwischen zähen Rändern mit leicht kuchenartigen, weicheren Bissen liebe) verdammt gut hier.

Das Rezept ist einfach genug. Die wichtigste Zutat neben der Schokolade? Zweifellos: die Vanille! Erinnern wir uns daran, dass Vanille (ein Geschmack, den ich mit jedem Jahr mehr liebe) ursprünglich dazu gedacht war, Schokolade zu aromatisieren. Wenn Sie also Ihren ersten Brownie kauen, halten Sie an und riechen Sie an den Rosen. Diese Vanille macht Überstunden, damit Ihr Schokoladenbrownie schokoladig schmeckt. Ich kann sogar die Vanille riechen, während die Brownies backen. (Ja, ich backe eine kleine Pfanne in meinem Ofen, während ich das tippe, damit wir die Erfahrung aus erster Hand machen können.)

Wie jeder bin ich ein Mensch und habe im College viele Kuchenmischungen gebacken. Einfach. Keine Unordnung. Und etwas Liebenswertes an dem Geruch von all dem Backpulver, das im Ofen gebacken wurde. Aber jetzt liebe ich es wirklich, die ganze Zeit von Grund auf neu zu backen. Obwohl es chaotischer und manchmal frustrierend ist, gibt es keinen Vergleich. Besonders die Brownies.

Ich mache diesen Teig und teile manchmal die Hälfte des Teigs auf zwei kleinere Pfannen. Ich friere einen (ungekocht) für den späteren Gebrauch ein, weil man nie weiß, wann man im Handumdrehen Brownies braucht. Dann backe ich die andere Hälfte und kämpfe darum, keine irrationale Menge zu essen, bevor ich sie für den Kuchenverkauf meiner Tochter in der Schule oder für ein Dankeschön an einen Freund einpacke. Wollten Sie schon immer einen Schulkuchenverkauf als Ausrede vortäuschen? Das bin ich…

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein Lieblingshühnchengericht — Holen Sie sich das Rezept!

Schnittstrategie? Gute Frage. Ich entscheide mich dafür, zuerst ein Eckstück auszuschneiden und in Kauf zu nehmen, dass der erste Brownie-Schnitt aus der Pfanne im Allgemeinen leicht zerknittert wird. Dann schneide ich das Tablett mit einem mittelgroßen Messer in Quadrate der gewünschten Größe. Ich wische das Messer zwischen dem Schneiden auf einem Küchentuch sauber, weil ich feststelle, dass übrig gebliebene Brownies auf dem Messer die Brownies zerreißen und ruinieren können, wenn ich sie schneide.

Dann mit einem kleinen Spatel die Brownies nacheinander vorsichtig aus der Pfanne heben. Ich stelle sie auf ein kühles Tablett, damit sie weiter abkühlen können, bevor ich sie einpacke. Einige der Brownies schaffen es nie in die Verpackungsphase. Ich meine, ich werde nicht erwähnen, dass eine Kugel Vanilleeis mit einem heißen Brownie einer der großen amerikanischen Momente im Dessert ist. Nein, das erwähne ich nicht.

Nächste Woche besprechen wir vielleicht die Hinzufügung von einfachem hausgemachtem Hot Fudge, Butterscotch und Schlagsahne zu dieser Gleichung…

Ohne Schnickschnack, Straight Up Brownies
Ergibt 16-20 Brownies

4 Unzen. ungesüßte Schokolade, gehackt
1 Stange (¼ Pfund) ungesalzene Butter plus zusätzliche zum Einfetten der Pfanne
2 Tassen Kristallzucker
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 große Eier, leicht geschlagen
1 Tasse Allzweckmehl
1 Tasse gehackte Walnusshälften, leicht geröstet (optional)

1. Den Backofen auf 350ଏ vorheizen.
2. Schokolade und Butter schmelzen: In einem kleinen Topf die Schokolade und Butter schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, 5-10 Minuten. Fetten Sie die Seiten und den Boden der Backform großzügig mit Butter ein.
3. Teig herstellen: Zucker, Salz und Vanille unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Eier einrühren. Das Mehl vorsichtig einrühren und so wenig wie möglich mischen, um das Mehl einzuarbeiten. Übermäßiges Mischen des Mehls kann die Textur der Brownies oder eines anderen Teigs wirklich härter machen. Ich stelle mir das gerne so vor: Das Gluten schläft sanft im Mehl ein und das Mischen weckt es auf, macht es mürrisch. Mit jedem Mischen und Rühren und Schlagen eines Teigs wird das Mehl mürrischer und zäher. Seien Sie sanft. Mischen Sie so oft wie möglich. Die Walnüsse über den Teig streuen. Vor dem Backen einige Minuten kühl stellen, damit der Teig ruhen kann.
4. Backen Sie die Brownies: Gießen Sie den Teig in eine 13 x 9-Zoll-Backform und kochen Sie, bis die Mitte fast fest ist, 18-22 Minuten. Der Teig sollte aufgehen und leicht aufgehen. Es fühlt sich nicht besonders fest an, also verwenden Sie einen Kuchentester oder ein kleines Messer, um die Mitte vorsichtig zu stechen. Es sollte teigfrei aus der Pfanne kommen. Aus dem Ofen nehmen und 10-15 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie es in Quadrate schneiden. Ich liebe es, eine kleine Ecke zu essen, wenn sie aus dem Ofen kommen, aber nachdem Sie Ihren geheimen Bissen gegessen haben, lassen Sie sie eine Weile abkühlen, bevor Sie sie schneiden. Es wird viel einfacher, sie aus der Pfanne zu bekommen.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Seien Sie mutig und probieren Sie heute Abend eine neue Art von Squash


Alex Guarnaschelli: Mein Rezept für schnörkellose, geradlinige Brownies

Alex Guarnaschelli ist Iron Chef, Starkoch von Food Network, Autor von Hausmannskost der alten Schule und der Küchenchef der New Yorker Butterrestaurants. Lesen Sie jeden Dienstag ihren PEOPLE.com-Blog, um ihre professionellen Kochtipps, Lieblingsrezepte der Familie und persönliche Geschichten über die Arbeit vor der Kamera und hinter den Küchentüren zu erhalten. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @guarnaschelli.

Was hat es mit Brownies auf sich?

Ehrlich gesagt entscheide ich mich oft für den klassischen Schokoladenkeks, wenn ich ein typisch amerikanisches einfaches Dessert backe. Sie sind einfach, kommen in kleinen Paketen und ich kann ein paar Kekse gleichzeitig backen, wenn ich möchte. Also habe ich mich vor ein paar Wochen in meiner Küche auf die Suche nach dem perfekten Brownie gemacht.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein bester Schokoladenkuchen (mit Marshmallow-Zuckerguss!)

Obwohl ich nicht weiß, dass der perfekte Brownie wirklich erreicht werden kann, finde ich, dass ein anständig großes Quadrat dieses Rezepts, das vorzugsweise aus einer Ecke geschnitten wird (weil ich die Balance zwischen zähen Rändern mit leicht kuchenartigen, weicheren Bissen liebe) verdammt gut hier.

Das Rezept ist einfach genug. Die wichtigste Zutat neben der Schokolade? Zweifellos: die Vanille! Erinnern wir uns daran, dass Vanille (ein Geschmack, den ich mit jedem Jahr mehr liebe) ursprünglich dazu gedacht war, Schokolade zu aromatisieren. Wenn Sie also Ihren ersten Brownie kauen, halten Sie an und riechen Sie an den Rosen. Diese Vanille macht Überstunden, damit Ihr Schokoladenbrownie schokoladig schmeckt. Ich kann sogar die Vanille riechen, während die Brownies backen. (Ja, ich backe eine kleine Pfanne in meinem Ofen, während ich das tippe, damit wir die Erfahrungen aus erster Hand machen können.)

Wie jeder bin ich ein Mensch und habe im College viele Kuchenmischungen gebacken. Einfach. Keine Unordnung. Und etwas Liebenswertes an dem Geruch von all dem Backpulver, das im Ofen gebacken wurde. Aber jetzt liebe ich es wirklich, die ganze Zeit von Grund auf neu zu backen. Obwohl es chaotischer und manchmal frustrierend ist, gibt es keinen Vergleich. Besonders die Brownies.

Ich mache diesen Teig und teile manchmal die Hälfte des Teigs auf zwei kleinere Pfannen. Ich friere einen (ungekocht) für den späteren Gebrauch ein, weil man nie weiß, wann man im Handumdrehen Brownies braucht. Dann backe ich die andere Hälfte und kämpfe darum, keine irrationale Menge zu essen, bevor ich sie für den Kuchenverkauf meiner Tochter in der Schule oder für ein Dankeschön an einen Freund einpacke. Wollten Sie schon immer einen Schulkuchenverkauf als Ausrede vortäuschen? Das bin ich…

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein Lieblingshühnchengericht — Holen Sie sich das Rezept!

Schnittstrategie? Gute Frage. Ich entscheide mich dafür, zuerst ein Eckstück herauszuschneiden und in Kauf zu nehmen, dass der erste Brownie-Schnitt aus der Pfanne im Allgemeinen leicht zerknittert wird. Dann schneide ich das Tablett mit einem mittelgroßen Messer in Quadrate der gewünschten Größe. Ich wische das Messer zwischen dem Schneiden auf einem Küchentuch sauber, weil ich feststelle, dass übrig gebliebene Brownies auf dem Messer die Brownies zerreißen und ruinieren können, wenn ich sie schneide.

Dann mit einem kleinen Spatel die Brownies nacheinander vorsichtig aus der Pfanne heben. Ich stelle sie auf ein kühles Tablett, damit sie weiter abkühlen können, bevor ich sie einpacke. Einige der Brownies schaffen es nie in die Verpackungsphase. Ich meine, ich werde nicht erwähnen, dass eine Kugel Vanilleeis mit einem heißen Brownie einer der großen amerikanischen Momente im Dessert ist. Nein, das erwähne ich nicht.

Nächste Woche besprechen wir vielleicht die Hinzufügung von einfachem hausgemachtem Hot Fudge, Butterscotch und Schlagsahne zu dieser Gleichung…

Ohne Schnickschnack, Straight Up Brownies
Ergibt 16-20 Brownies

4 Unzen. ungesüßte Schokolade, gehackt
1 Stange (¼ Pfund) ungesalzene Butter plus zusätzliche zum Einfetten der Pfanne
2 Tassen Kristallzucker
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 große Eier, leicht geschlagen
1 Tasse Allzweckmehl
1 Tasse gehackte Walnusshälften, leicht geröstet (optional)

1. Den Backofen auf 350ଏ vorheizen.
2. Schokolade und Butter schmelzen: In einem kleinen Topf die Schokolade und Butter schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, 5-10 Minuten. Fetten Sie die Seiten und den Boden der Backform großzügig mit Butter ein.
3. Teig herstellen: Zucker, Salz und Vanille unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Eier einrühren. Rühren Sie das Mehl vorsichtig ein und mischen Sie so wenig wie möglich, um das Mehl einzuarbeiten. Übermäßiges Mischen des Mehls kann die Textur der Brownies oder eines anderen Teigs wirklich härter machen. Ich stelle mir das gerne so vor: Das Gluten schläft sanft im Mehl ein und das Mischen weckt es auf, macht es mürrisch. Mit jedem Mischen und Rühren und Schlagen eines Teigs wird das Mehl mürrischer und zäher. Seien Sie sanft. Mischen Sie so oft wie möglich. Die Walnüsse über den Teig streuen. Vor dem Backen einige Minuten kühl stellen, damit der Teig ruhen kann.
4. Backen Sie die Brownies: Gießen Sie den Teig in eine 13 x 9-Zoll-Backform und kochen Sie, bis die Mitte fast fest ist, 18-22 Minuten. Der Teig sollte aufgehen und leicht aufgehen. Es fühlt sich nicht besonders fest an, also verwenden Sie einen Kuchentester oder ein kleines Messer, um die Mitte vorsichtig zu stechen. Es sollte teigfrei aus der Pfanne kommen. Aus dem Ofen nehmen und 10-15 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie in Quadrate schneiden. Ich liebe es, eine kleine Ecke zu essen, wenn sie aus dem Ofen kommen, aber nachdem Sie Ihren geheimen Bissen gegessen haben, lassen Sie sie eine Weile abkühlen, bevor Sie sie schneiden. Es wird viel einfacher, sie aus der Pfanne zu bekommen.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Seien Sie mutig und probieren Sie heute Abend eine neue Art von Squash


Alex Guarnaschelli: Mein Rezept für schnörkellose, geradlinige Brownies

Alex Guarnaschelli ist Iron Chef, Starkoch von Food Network, Autor von Hausmannskost der alten Schule und der Küchenchef der New Yorker Butterrestaurants. Lesen Sie jeden Dienstag ihren PEOPLE.com-Blog, um ihre professionellen Kochtipps, Lieblingsrezepte der Familie und persönliche Geschichten über die Arbeit vor der Kamera und hinter den Küchentüren zu erhalten. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @guarnaschelli.

Was hat es mit Brownies auf sich?

Ehrlich gesagt entscheide ich mich oft für den klassischen Schokoladenkeks, wenn ich ein typisch amerikanisches einfaches Dessert backe. Sie sind einfach, kommen in kleinen Paketen und ich kann ein paar Kekse gleichzeitig backen, wenn ich möchte. Also habe ich mich vor ein paar Wochen in meiner Küche auf die Suche nach dem perfekten Brownie gemacht.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein bester Schokoladenkuchen (mit Marshmallow-Zuckerguss!)

Obwohl ich nicht weiß, dass der perfekte Brownie wirklich erreicht werden kann, finde ich, dass ein anständig großes Quadrat dieses Rezepts, vorzugsweise aus einer Ecke geschnitten (weil ich die Balance zwischen zähen Rändern mit leicht kuchenartigen, weicheren Bissen liebe) verdammt gut hier.

Das Rezept ist einfach genug. Die wichtigste Zutat neben der Schokolade? Zweifellos: die Vanille! Erinnern wir uns daran, dass Vanille (ein Geschmack, den ich mit jedem Jahr mehr liebe) ursprünglich dazu gedacht war, Schokolade zu aromatisieren. Wenn Sie also Ihren ersten Brownie kauen, halten Sie an und riechen Sie an den Rosen. Diese Vanille macht Überstunden, damit Ihr Schokoladenbrownie schokoladig schmeckt. Ich kann sogar die Vanille riechen, während die Brownies backen. (Ja, ich backe eine kleine Pfanne in meinem Ofen, während ich das tippe, damit wir die Erfahrung aus erster Hand machen können.)

Wie jeder bin ich ein Mensch und habe im College viele Kuchenmischungen gebacken. Einfach. Keine Unordnung. Und etwas Liebenswertes an dem Geruch von all dem Backpulver, das im Ofen gebacken wurde. Aber jetzt liebe ich es wirklich, die ganze Zeit von Grund auf neu zu backen. Obwohl es chaotischer und manchmal frustrierend ist, gibt es keinen Vergleich. Besonders die Brownies.

Ich mache diesen Teig und teile manchmal die Hälfte des Teigs auf zwei kleinere Pfannen auf. Ich friere einen (ungekocht) für den späteren Gebrauch ein, weil man nie weiß, wann man im Handumdrehen Brownies braucht. Dann backe ich die andere Hälfte und kämpfe darum, keine irrationale Menge zu essen, bevor ich sie für den Kuchenverkauf meiner Tochter in der Schule oder für ein Dankeschön an einen Freund einpacke. Wollten Sie schon immer einen Schulkuchenverkauf als Ausrede vortäuschen? Das bin ich…

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein Lieblingshühnchengericht — Holen Sie sich das Rezept!

Schnittstrategie? Gute Frage. Ich entscheide mich dafür, zuerst ein Eckstück herauszuschneiden und in Kauf zu nehmen, dass der erste Brownie-Schnitt aus der Pfanne im Allgemeinen leicht zerknittert wird. Dann schneide ich das Tablett mit einem mittelgroßen Messer in Quadrate der gewünschten Größe. Ich wische das Messer zwischen dem Schneiden auf einem Küchentuch sauber, weil ich feststelle, dass übrig gebliebene Brownies auf dem Messer die Brownies beim Schneiden zerreißen und ruinieren können.

Dann mit einem kleinen Spatel die Brownies nacheinander vorsichtig aus der Pfanne heben. Ich stelle sie auf ein kühles Tablett, damit sie weiter abkühlen können, bevor ich sie einpacke. Einige der Brownies schaffen es nie in die Verpackungsphase. Ich meine, ich werde nicht erwähnen, dass eine Kugel Vanilleeis mit einem heißen Brownie einer der großen amerikanischen Momente im Dessert ist. Nein, das erwähne ich nicht.

Nächste Woche besprechen wir vielleicht die Hinzufügung von einfachem hausgemachtem Hot Fudge, Butterscotch und Schlagsahne zu dieser Gleichung…

Ohne Schnickschnack, Straight Up Brownies
Ergibt 16-20 Brownies

4 Unzen. ungesüßte Schokolade, gehackt
1 Stange (¼ Pfund) ungesalzene Butter plus zusätzliche zum Einfetten der Pfanne
2 Tassen Kristallzucker
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 große Eier, leicht geschlagen
1 Tasse Allzweckmehl
1 Tasse gehackte Walnusshälften, leicht geröstet (optional)

1. Den Backofen auf 350ଏ vorheizen.
2. Schokolade und Butter schmelzen: In einem kleinen Topf die Schokolade und Butter schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, 5-10 Minuten. Fetten Sie die Seiten und den Boden der Backform großzügig mit Butter ein.
3. Teig herstellen: Zucker, Salz und Vanille unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Eier einrühren. Das Mehl vorsichtig einrühren und so wenig wie möglich mischen, um das Mehl einzuarbeiten. Übermäßiges Mischen des Mehls kann die Textur der Brownies oder eines anderen Teigs wirklich härter machen. Ich stelle mir das gerne so vor: Das Gluten schläft sanft im Mehl ein und das Mischen weckt es auf, macht es mürrisch. Mit jedem Mischen und Rühren und Schlagen eines Teigs wird das Mehl mürrischer und zäher. Seien Sie sanft. Mischen Sie so oft wie möglich. Die Walnüsse ganz oben auf den Teig streuen. Vor dem Backen einige Minuten kühl stellen, damit der Teig ruhen kann.
4. Backen Sie die Brownies: Gießen Sie den Teig in eine 13 x 9-Zoll-Backform und kochen Sie, bis die Mitte fast fest ist, 18-22 Minuten. Der Teig sollte aufgehen und leicht aufgehen. Es fühlt sich nicht besonders fest an, also verwenden Sie einen Kuchentester oder ein kleines Messer, um die Mitte vorsichtig zu stechen. Es sollte teigfrei aus der Pfanne kommen. Aus dem Ofen nehmen und 10-15 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie in Quadrate schneiden. Ich liebe es, eine kleine Ecke zu essen, wenn sie aus dem Ofen kommen, aber nachdem Sie Ihren geheimen Bissen gegessen haben, lassen Sie sie eine Weile abkühlen, bevor Sie sie schneiden. Es wird viel einfacher, sie aus der Pfanne zu bekommen.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Seien Sie mutig und probieren Sie heute Abend eine neue Art von Squash


Alex Guarnaschelli: Mein Rezept für schnörkellose, geradlinige Brownies

Alex Guarnaschelli ist Iron Chef, Starkoch von Food Network, Autor von Hausmannskost der alten Schule und der Küchenchef der New Yorker Butterrestaurants. Lesen Sie jeden Dienstag ihren PEOPLE.com-Blog, um ihre professionellen Kochtipps, Lieblingsrezepte der Familie und persönliche Geschichten über die Arbeit vor der Kamera und hinter den Küchentüren zu erhalten. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @guarnaschelli.

Was ist mit Brownies?

Ehrlich gesagt entscheide ich mich oft für den klassischen Schokoladenkeks, wenn ich ein typisch amerikanisches einfaches Dessert backe. Sie sind einfach, kommen in kleinen Paketen und ich kann ein paar Kekse gleichzeitig backen, wenn ich möchte. Also habe ich mich vor ein paar Wochen in meiner Küche auf die Suche nach dem perfekten Brownie gemacht.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein bester Schokoladenkuchen (mit Marshmallow-Zuckerguss!)

Obwohl ich nicht weiß, dass der perfekte Brownie wirklich erreicht werden kann, finde ich, dass ein anständig großes Quadrat dieses Rezepts, vorzugsweise aus einer Ecke geschnitten (weil ich die Balance zwischen zähen Rändern mit leicht kuchenartigen, weicheren Bissen liebe) verdammt gut hier.

Das Rezept ist einfach genug. Die wichtigste Zutat neben der Schokolade? Zweifellos: die Vanille! Erinnern wir uns daran, dass Vanille (ein Geschmack, den ich mit jedem Jahr mehr liebe) ursprünglich dazu gedacht war, Schokolade zu aromatisieren. Wenn Sie also Ihren ersten Brownie kauen, halten Sie an und riechen Sie an den Rosen. Diese Vanille macht Überstunden, damit Ihr Schokoladenbrownie schokoladig schmeckt. Ich kann sogar die Vanille riechen, während die Brownies backen. (Ja, ich backe eine kleine Pfanne in meinem Ofen, während ich das tippe, damit wir die Erfahrungen aus erster Hand machen können.)

Wie jeder bin ich ein Mensch und habe im College viele Kuchenmischungen gebacken. Einfach. Keine Unordnung. Und etwas Liebenswertes an dem Geruch von all dem Backpulver, das im Ofen gebacken wurde. Aber jetzt liebe ich es wirklich, die ganze Zeit von Grund auf neu zu backen. Obwohl es chaotischer und manchmal frustrierend ist, gibt es keinen Vergleich. Besonders die Brownies.

Ich mache diesen Teig und teile manchmal die Hälfte des Teigs auf zwei kleinere Pfannen. Ich friere einen (ungekocht) für den späteren Gebrauch ein, weil man nie weiß, wann man im Handumdrehen Brownies braucht. Dann backe ich die andere Hälfte und kämpfe darum, keine irrationale Menge zu essen, bevor ich sie für den Kuchenverkauf meiner Tochter in der Schule oder für ein Dankeschön an einen Freund einpacke. Wollten Sie schon immer einen Schulkuchenverkauf als Ausrede vortäuschen? Das bin ich…

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein Lieblingshühnchengericht — Holen Sie sich das Rezept!

Schnittstrategie? Gute Frage. Ich entscheide mich dafür, zuerst ein Eckstück auszuschneiden und in Kauf zu nehmen, dass der erste Brownie-Schnitt aus der Pfanne im Allgemeinen leicht zerknittert wird. Dann schneide ich das Tablett mit einem mittelgroßen Messer in Quadrate der gewünschten Größe. Ich wische das Messer zwischen dem Schneiden auf einem Küchentuch sauber, weil ich feststelle, dass übrig gebliebene Brownies auf dem Messer die Brownies beim Schneiden zerreißen und ruinieren können.

Dann mit einem kleinen Spatel die Brownies nacheinander vorsichtig aus der Pfanne heben. Ich stelle sie auf ein kühles Tablett, damit sie weiter abkühlen können, bevor ich sie einpacke. Einige Brownies schaffen es nie bis zum Packen. Ich meine, ich werde nicht erwähnen, dass eine Kugel Vanilleeis mit einem heißen Brownie einer der großen amerikanischen Momente im Dessert ist. Nein, das erwähne ich nicht.

Nächste Woche besprechen wir vielleicht die Hinzufügung von einfachem hausgemachtem Hot Fudge, Butterscotch und Schlagsahne zu dieser Gleichung…

Ohne Schnickschnack, Straight Up Brownies
Ergibt 16-20 Brownies

4 Unzen. ungesüßte Schokolade, gehackt
1 Stange (¼ Pfund) ungesalzene Butter plus zusätzliche zum Einfetten der Pfanne
2 Tassen Kristallzucker
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 große Eier, leicht geschlagen
1 Tasse Allzweckmehl
1 Tasse gehackte Walnusshälften, leicht geröstet (optional)

1. Den Backofen auf 350ଏ vorheizen.
2. Schokolade und Butter schmelzen: In einem kleinen Topf die Schokolade und Butter schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, 5-10 Minuten. Fetten Sie die Seiten und den Boden der Backform großzügig mit Butter ein.
3. Teig herstellen: Zucker, Salz und Vanille unter die geschmolzene Schokolade rühren. Die Eier einrühren. Rühren Sie das Mehl vorsichtig ein und mischen Sie so wenig wie möglich, um das Mehl einzuarbeiten. Übermäßiges Mischen des Mehls kann die Textur der Brownies oder eines anderen Teigs wirklich härter machen. Ich stelle mir das gerne so vor: Das Gluten schläft sanft im Mehl ein und das Mischen weckt es auf, macht es mürrisch. Mit jedem Mischen und Rühren und Schlagen eines Teigs wird das Mehl mürrischer und zäher. Seien Sie sanft. Mischen Sie so oft wie möglich. Die Walnüsse über den Teig streuen. Vor dem Backen einige Minuten kühl stellen, damit der Teig ruhen kann.
4. Backen Sie die Brownies: Gießen Sie den Teig in eine 13 x 9-Zoll-Backform und kochen Sie, bis die Mitte fast fest ist, 18-22 Minuten. Der Teig sollte aufgehen und leicht aufgehen. Es fühlt sich nicht besonders fest an, also verwenden Sie einen Kuchentester oder ein kleines Messer, um die Mitte vorsichtig zu stechen. Es sollte teigfrei aus der Pfanne kommen. Aus dem Ofen nehmen und 10-15 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie in Quadrate schneiden. Ich liebe es, eine kleine Ecke zu essen, wenn sie aus dem Ofen kommen, aber nachdem Sie Ihren geheimen Bissen gegessen haben, lassen Sie sie eine Weile abkühlen, bevor Sie sie schneiden. Es wird viel einfacher, sie aus der Pfanne zu bekommen.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Seien Sie mutig und probieren Sie heute Abend eine neue Art von Squash


Alex Guarnaschelli: Mein Rezept für schnörkellose, geradlinige Brownies

Alex Guarnaschelli ist Iron Chef, Starkoch von Food Network, Autor von Hausmannskost der alten Schule und der Küchenchef der New Yorker Butterrestaurants. Lesen Sie jeden Dienstag ihren PEOPLE.com-Blog, um ihre professionellen Kochtipps, Lieblingsrezepte der Familie und persönliche Geschichten über die Arbeit vor der Kamera und hinter den Küchentüren zu erhalten. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @guarnaschelli.

Was ist mit Brownies?

Ehrlich gesagt entscheide ich mich oft für den klassischen Schokoladenkeks, wenn ich ein typisch amerikanisches einfaches Dessert backe. Sie sind einfach, kommen in kleinen Paketen und ich kann ein paar Kekse gleichzeitig backen, wenn ich möchte. Also habe ich mich vor ein paar Wochen in meiner Küche auf die Suche nach dem perfekten Brownie gemacht.

VERBINDUNG: Alex Guarnaschelli: Mein bester Schokoladenkuchen (mit Marshmallow-Zuckerguss!)

Obwohl ich nicht weiß, dass der perfekte Brownie wirklich erreicht werden kann, finde ich, dass ein anständig großes Quadrat dieses Rezepts, das vorzugsweise aus einer Ecke geschnitten wird (weil ich die Balance zwischen zähen Rändern mit leicht kuchenartigen, weicheren Bissen liebe) verdammt gut hier.

Das Rezept ist einfach genug. Die wichtigste Zutat neben der Schokolade? Zweifellos: die Vanille! Erinnern wir uns daran, dass Vanille (ein Geschmack, den ich mit jedem Jahr mehr liebe) ursprünglich dazu gedacht war, Schokolade zu aromatisieren. Wenn Sie also Ihren ersten Brownie kauen, halten Sie an und riechen Sie an den Rosen. Diese Vanille macht Überstunden, damit Ihr Schokoladenbrownie schokoladig schmeckt. Ich kann sogar die Vanille riechen, während die Brownies backen. (Ja, ich backe eine kleine Pfanne in meinem Ofen, während ich das tippe, damit wir die Erfahrung aus erster Hand machen können.)

Wie jeder bin ich ein Mensch und habe im College viele Kuchenmischungen gebacken. Einfach. Keine Unordnung. Und etwas Liebenswertes an dem Geruch von all dem Backpulver, das im Ofen gebacken wurde. Aber jetzt liebe ich es wirklich, die ganze Zeit von Grund auf neu zu backen. Obwohl es chaotischer und manchmal frustrierend ist, gibt es keinen Vergleich. Besonders die Brownies.

Ich mache diesen Teig und teile manchmal die Hälfte des Teigs auf zwei kleinere Pfannen. Ich friere einen (ungekocht) für den späteren Gebrauch ein, weil man nie weiß, wann man im Handumdrehen Brownies braucht. Dann backe ich die andere Hälfte und kämpfe darum, keine irrationale Menge zu essen, bevor ich sie für den Kuchenverkauf meiner Tochter in der Schule oder für ein Dankeschön an einen Freund einpacke. Ever find yourself wanting to fake a school bake sale as an excuse? That’s me…

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Favorite Chicken Dish — Get the Recipe!

Cutting strategy? Gute Frage. I opt for cutting a corner piece out first and accepting the fact that, in general, the first brownie cut from the pan is going to be slightly mangled. Then, using a medium size knife, I cut the tray into desired size squares. I wipe the knife clean on a kitchen towel between cut because I find leftover brownie on the knife can tear and ruin the brownies as I cut them.

Then, use a small spatula to carefully lift the brownies, one by one, from the pan. I set them on a cool tray so they can cool further before packing them up. Some of the brownies never make it to the packing stage. I mean, I won’t mention that a scoop of vanilla ice cream at the ready with a hot brownie is one of the great American moments in dessert. Nope, I’m not going to mention that.

Next week, maybe we’ll discuss the addition of easy homemade hot fudge, butterscotch and whipped cream to this equation…

No Frills, Straight Up Brownies
Makes 16-20 brownies

4 Unzen. unsweetened chocolate, chopped
1 stick (¼ pounds) unsalted butter plus additional for greasing the pan
2 cups granulated sugar
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 large eggs, lightly beaten
1 cup all-purpose flour
1 cup chopped walnut halves, lightly toasted (optional)

1. Preheat the oven to 350ଏ.
2. Melt the chocolate and butter: In a small saucepan, melt together the chocolate and butter. Set aside to cool, 5-10 minutes. Grease the sides and bottom of the baking pan liberally with butter.
3. Make the batter: Stir the sugar, salt and vanilla into the melted chocolate. Whisk in the eggs. Gently stir in the flour, mixing as little as possible to incorporate the flour. Over mixing the flour can really toughen the texture of the brownies or any batter for that matter. I like to think of it this way: The gluten is gently sleeping in the flour and mixing it wakes it up, makes it grumpy. With each mix and stir and whisk of a batter, that flour gets grumpier and tougher. Be gentle. Mix as few times as possible. Sprinkle the walnuts all over the top of the batter. Refrigerate for a few minutes to allow the batter to rest before baking.
4. Bake the brownies: Pour the batter into a 13 x 9 inch baking pan and cook until the center is almost firm, 18-22 minutes. The batter should puff and rise slightly. It won’t feel particularly firm to the touch so use a cake tester or a small knife to gently poke the center. It should emerge from the pan batter free. Remove from the oven and allow it to cool 10-15 minutes before cutting into squares. I love to eat a small corner right when they come out of the oven but after you have your secret bite, let them cool for a while before cutting. It will make it far easier to get them out of the pan.

RELATED: Alex Guarnaschelli: Be Brave and Try a New Kind of Squash Tonight


Alex Guarnaschelli: My Recipe for No-Frills, Straight-Up Good Brownies

Alex Guarnaschelli is an Iron Chef, Food Network celebrity chef, author of Old-School Comfort Food and the executive chef at New York City’s Butter restaurants. Read her PEOPLE.com blog every Tuesday to get her professional cooking tips, family-favorite recipes and personal stories of working in front of the camera and behind the kitchen doors. Follow her on Twitter at @guarnaschelli.

What is it about brownies?

Truthfully, I often opt for the classic chocolate chip cookie when baking an all-American simple dessert. They are easy, come in small packages and I can bake a few cookies at a time if I want. So, a few weeks ago, I set out in my kitchen in search of the perfect brownie.

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Best Chocolate Cake (with Marshmallow Frosting!)

While I don’t know that the perfect brownie can really be achieved, I do feel that a decently large square of this recipe, cut preferably from a corner (because I love the balance of chewy edges interspersed with slight cakey, softer bites) is pretty dang good here.

The recipe is simple enough. The most important ingredient besides the chocolate? Hands down: the vanilla! Let’s remember that vanilla (a flavor I love more with each passing year) was originally intended to flavor chocolate. So, when you chew your first brownie, stop and smell the roses. That vanilla is working overtime to make your chocolate brownie taste chocolatey. I can even smell the vanilla as the brownies bake. (Yes I am baking a small pan in my oven as I type this so we can get the firsthand experience.)

Like everyone I am human and baked many box mixes of cake in college. Easy. No mess. And something endearing about the smell of all that baking soda as it baked in the oven. But now, I really love baking from scratch all the time. While messier and occasionally frustrating, there is no comparison. The brownies especially.

I make this batter and sometimes divide half of the batter between two smaller pans. I freeze one (uncooked) for later use because you never know when you will need some brownies on the fly. Then I bake the other half and struggle not to eat an irrational amount before packing them up for my daughter’s bake sale at school or for a thank you to a friend. Ever find yourself wanting to fake a school bake sale as an excuse? That’s me…

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Favorite Chicken Dish — Get the Recipe!

Cutting strategy? Gute Frage. I opt for cutting a corner piece out first and accepting the fact that, in general, the first brownie cut from the pan is going to be slightly mangled. Then, using a medium size knife, I cut the tray into desired size squares. I wipe the knife clean on a kitchen towel between cut because I find leftover brownie on the knife can tear and ruin the brownies as I cut them.

Then, use a small spatula to carefully lift the brownies, one by one, from the pan. I set them on a cool tray so they can cool further before packing them up. Some of the brownies never make it to the packing stage. I mean, I won’t mention that a scoop of vanilla ice cream at the ready with a hot brownie is one of the great American moments in dessert. Nope, I’m not going to mention that.

Next week, maybe we’ll discuss the addition of easy homemade hot fudge, butterscotch and whipped cream to this equation…

No Frills, Straight Up Brownies
Makes 16-20 brownies

4 Unzen. unsweetened chocolate, chopped
1 stick (¼ pounds) unsalted butter plus additional for greasing the pan
2 cups granulated sugar
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 large eggs, lightly beaten
1 cup all-purpose flour
1 cup chopped walnut halves, lightly toasted (optional)

1. Preheat the oven to 350ଏ.
2. Melt the chocolate and butter: In a small saucepan, melt together the chocolate and butter. Set aside to cool, 5-10 minutes. Grease the sides and bottom of the baking pan liberally with butter.
3. Make the batter: Stir the sugar, salt and vanilla into the melted chocolate. Whisk in the eggs. Gently stir in the flour, mixing as little as possible to incorporate the flour. Over mixing the flour can really toughen the texture of the brownies or any batter for that matter. I like to think of it this way: The gluten is gently sleeping in the flour and mixing it wakes it up, makes it grumpy. With each mix and stir and whisk of a batter, that flour gets grumpier and tougher. Be gentle. Mix as few times as possible. Sprinkle the walnuts all over the top of the batter. Refrigerate for a few minutes to allow the batter to rest before baking.
4. Bake the brownies: Pour the batter into a 13 x 9 inch baking pan and cook until the center is almost firm, 18-22 minutes. The batter should puff and rise slightly. It won’t feel particularly firm to the touch so use a cake tester or a small knife to gently poke the center. It should emerge from the pan batter free. Remove from the oven and allow it to cool 10-15 minutes before cutting into squares. I love to eat a small corner right when they come out of the oven but after you have your secret bite, let them cool for a while before cutting. It will make it far easier to get them out of the pan.

RELATED: Alex Guarnaschelli: Be Brave and Try a New Kind of Squash Tonight


Alex Guarnaschelli: My Recipe for No-Frills, Straight-Up Good Brownies

Alex Guarnaschelli is an Iron Chef, Food Network celebrity chef, author of Old-School Comfort Food and the executive chef at New York City’s Butter restaurants. Read her PEOPLE.com blog every Tuesday to get her professional cooking tips, family-favorite recipes and personal stories of working in front of the camera and behind the kitchen doors. Follow her on Twitter at @guarnaschelli.

What is it about brownies?

Truthfully, I often opt for the classic chocolate chip cookie when baking an all-American simple dessert. They are easy, come in small packages and I can bake a few cookies at a time if I want. So, a few weeks ago, I set out in my kitchen in search of the perfect brownie.

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Best Chocolate Cake (with Marshmallow Frosting!)

While I don’t know that the perfect brownie can really be achieved, I do feel that a decently large square of this recipe, cut preferably from a corner (because I love the balance of chewy edges interspersed with slight cakey, softer bites) is pretty dang good here.

The recipe is simple enough. The most important ingredient besides the chocolate? Hands down: the vanilla! Let’s remember that vanilla (a flavor I love more with each passing year) was originally intended to flavor chocolate. So, when you chew your first brownie, stop and smell the roses. That vanilla is working overtime to make your chocolate brownie taste chocolatey. I can even smell the vanilla as the brownies bake. (Yes I am baking a small pan in my oven as I type this so we can get the firsthand experience.)

Like everyone I am human and baked many box mixes of cake in college. Easy. No mess. And something endearing about the smell of all that baking soda as it baked in the oven. But now, I really love baking from scratch all the time. While messier and occasionally frustrating, there is no comparison. The brownies especially.

I make this batter and sometimes divide half of the batter between two smaller pans. I freeze one (uncooked) for later use because you never know when you will need some brownies on the fly. Then I bake the other half and struggle not to eat an irrational amount before packing them up for my daughter’s bake sale at school or for a thank you to a friend. Ever find yourself wanting to fake a school bake sale as an excuse? That’s me…

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Favorite Chicken Dish — Get the Recipe!

Cutting strategy? Gute Frage. I opt for cutting a corner piece out first and accepting the fact that, in general, the first brownie cut from the pan is going to be slightly mangled. Then, using a medium size knife, I cut the tray into desired size squares. I wipe the knife clean on a kitchen towel between cut because I find leftover brownie on the knife can tear and ruin the brownies as I cut them.

Then, use a small spatula to carefully lift the brownies, one by one, from the pan. I set them on a cool tray so they can cool further before packing them up. Some of the brownies never make it to the packing stage. I mean, I won’t mention that a scoop of vanilla ice cream at the ready with a hot brownie is one of the great American moments in dessert. Nope, I’m not going to mention that.

Next week, maybe we’ll discuss the addition of easy homemade hot fudge, butterscotch and whipped cream to this equation…

No Frills, Straight Up Brownies
Makes 16-20 brownies

4 Unzen. unsweetened chocolate, chopped
1 stick (¼ pounds) unsalted butter plus additional for greasing the pan
2 cups granulated sugar
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 large eggs, lightly beaten
1 cup all-purpose flour
1 cup chopped walnut halves, lightly toasted (optional)

1. Preheat the oven to 350ଏ.
2. Melt the chocolate and butter: In a small saucepan, melt together the chocolate and butter. Set aside to cool, 5-10 minutes. Grease the sides and bottom of the baking pan liberally with butter.
3. Make the batter: Stir the sugar, salt and vanilla into the melted chocolate. Whisk in the eggs. Gently stir in the flour, mixing as little as possible to incorporate the flour. Over mixing the flour can really toughen the texture of the brownies or any batter for that matter. I like to think of it this way: The gluten is gently sleeping in the flour and mixing it wakes it up, makes it grumpy. With each mix and stir and whisk of a batter, that flour gets grumpier and tougher. Be gentle. Mix as few times as possible. Sprinkle the walnuts all over the top of the batter. Refrigerate for a few minutes to allow the batter to rest before baking.
4. Bake the brownies: Pour the batter into a 13 x 9 inch baking pan and cook until the center is almost firm, 18-22 minutes. The batter should puff and rise slightly. It won’t feel particularly firm to the touch so use a cake tester or a small knife to gently poke the center. It should emerge from the pan batter free. Remove from the oven and allow it to cool 10-15 minutes before cutting into squares. I love to eat a small corner right when they come out of the oven but after you have your secret bite, let them cool for a while before cutting. It will make it far easier to get them out of the pan.

RELATED: Alex Guarnaschelli: Be Brave and Try a New Kind of Squash Tonight


Alex Guarnaschelli: My Recipe for No-Frills, Straight-Up Good Brownies

Alex Guarnaschelli is an Iron Chef, Food Network celebrity chef, author of Old-School Comfort Food and the executive chef at New York City’s Butter restaurants. Read her PEOPLE.com blog every Tuesday to get her professional cooking tips, family-favorite recipes and personal stories of working in front of the camera and behind the kitchen doors. Follow her on Twitter at @guarnaschelli.

What is it about brownies?

Truthfully, I often opt for the classic chocolate chip cookie when baking an all-American simple dessert. They are easy, come in small packages and I can bake a few cookies at a time if I want. So, a few weeks ago, I set out in my kitchen in search of the perfect brownie.

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Best Chocolate Cake (with Marshmallow Frosting!)

While I don’t know that the perfect brownie can really be achieved, I do feel that a decently large square of this recipe, cut preferably from a corner (because I love the balance of chewy edges interspersed with slight cakey, softer bites) is pretty dang good here.

The recipe is simple enough. The most important ingredient besides the chocolate? Hands down: the vanilla! Let’s remember that vanilla (a flavor I love more with each passing year) was originally intended to flavor chocolate. So, when you chew your first brownie, stop and smell the roses. That vanilla is working overtime to make your chocolate brownie taste chocolatey. I can even smell the vanilla as the brownies bake. (Yes I am baking a small pan in my oven as I type this so we can get the firsthand experience.)

Like everyone I am human and baked many box mixes of cake in college. Easy. No mess. And something endearing about the smell of all that baking soda as it baked in the oven. But now, I really love baking from scratch all the time. While messier and occasionally frustrating, there is no comparison. The brownies especially.

I make this batter and sometimes divide half of the batter between two smaller pans. I freeze one (uncooked) for later use because you never know when you will need some brownies on the fly. Then I bake the other half and struggle not to eat an irrational amount before packing them up for my daughter’s bake sale at school or for a thank you to a friend. Ever find yourself wanting to fake a school bake sale as an excuse? That’s me…

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Favorite Chicken Dish — Get the Recipe!

Cutting strategy? Gute Frage. I opt for cutting a corner piece out first and accepting the fact that, in general, the first brownie cut from the pan is going to be slightly mangled. Then, using a medium size knife, I cut the tray into desired size squares. I wipe the knife clean on a kitchen towel between cut because I find leftover brownie on the knife can tear and ruin the brownies as I cut them.

Then, use a small spatula to carefully lift the brownies, one by one, from the pan. I set them on a cool tray so they can cool further before packing them up. Some of the brownies never make it to the packing stage. I mean, I won’t mention that a scoop of vanilla ice cream at the ready with a hot brownie is one of the great American moments in dessert. Nope, I’m not going to mention that.

Next week, maybe we’ll discuss the addition of easy homemade hot fudge, butterscotch and whipped cream to this equation…

No Frills, Straight Up Brownies
Makes 16-20 brownies

4 Unzen. unsweetened chocolate, chopped
1 stick (¼ pounds) unsalted butter plus additional for greasing the pan
2 cups granulated sugar
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 large eggs, lightly beaten
1 cup all-purpose flour
1 cup chopped walnut halves, lightly toasted (optional)

1. Preheat the oven to 350ଏ.
2. Melt the chocolate and butter: In a small saucepan, melt together the chocolate and butter. Set aside to cool, 5-10 minutes. Grease the sides and bottom of the baking pan liberally with butter.
3. Make the batter: Stir the sugar, salt and vanilla into the melted chocolate. Whisk in the eggs. Gently stir in the flour, mixing as little as possible to incorporate the flour. Over mixing the flour can really toughen the texture of the brownies or any batter for that matter. I like to think of it this way: The gluten is gently sleeping in the flour and mixing it wakes it up, makes it grumpy. With each mix and stir and whisk of a batter, that flour gets grumpier and tougher. Be gentle. Mix as few times as possible. Sprinkle the walnuts all over the top of the batter. Refrigerate for a few minutes to allow the batter to rest before baking.
4. Bake the brownies: Pour the batter into a 13 x 9 inch baking pan and cook until the center is almost firm, 18-22 minutes. The batter should puff and rise slightly. It won’t feel particularly firm to the touch so use a cake tester or a small knife to gently poke the center. It should emerge from the pan batter free. Remove from the oven and allow it to cool 10-15 minutes before cutting into squares. I love to eat a small corner right when they come out of the oven but after you have your secret bite, let them cool for a while before cutting. It will make it far easier to get them out of the pan.

RELATED: Alex Guarnaschelli: Be Brave and Try a New Kind of Squash Tonight


Alex Guarnaschelli: My Recipe for No-Frills, Straight-Up Good Brownies

Alex Guarnaschelli is an Iron Chef, Food Network celebrity chef, author of Old-School Comfort Food and the executive chef at New York City’s Butter restaurants. Read her PEOPLE.com blog every Tuesday to get her professional cooking tips, family-favorite recipes and personal stories of working in front of the camera and behind the kitchen doors. Follow her on Twitter at @guarnaschelli.

What is it about brownies?

Truthfully, I often opt for the classic chocolate chip cookie when baking an all-American simple dessert. They are easy, come in small packages and I can bake a few cookies at a time if I want. So, a few weeks ago, I set out in my kitchen in search of the perfect brownie.

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Best Chocolate Cake (with Marshmallow Frosting!)

While I don’t know that the perfect brownie can really be achieved, I do feel that a decently large square of this recipe, cut preferably from a corner (because I love the balance of chewy edges interspersed with slight cakey, softer bites) is pretty dang good here.

The recipe is simple enough. The most important ingredient besides the chocolate? Hands down: the vanilla! Let’s remember that vanilla (a flavor I love more with each passing year) was originally intended to flavor chocolate. So, when you chew your first brownie, stop and smell the roses. That vanilla is working overtime to make your chocolate brownie taste chocolatey. I can even smell the vanilla as the brownies bake. (Yes I am baking a small pan in my oven as I type this so we can get the firsthand experience.)

Like everyone I am human and baked many box mixes of cake in college. Easy. No mess. And something endearing about the smell of all that baking soda as it baked in the oven. But now, I really love baking from scratch all the time. While messier and occasionally frustrating, there is no comparison. The brownies especially.

I make this batter and sometimes divide half of the batter between two smaller pans. I freeze one (uncooked) for later use because you never know when you will need some brownies on the fly. Then I bake the other half and struggle not to eat an irrational amount before packing them up for my daughter’s bake sale at school or for a thank you to a friend. Ever find yourself wanting to fake a school bake sale as an excuse? That’s me…

RELATED: Alex Guarnaschelli: My Favorite Chicken Dish — Get the Recipe!

Cutting strategy? Gute Frage. I opt for cutting a corner piece out first and accepting the fact that, in general, the first brownie cut from the pan is going to be slightly mangled. Then, using a medium size knife, I cut the tray into desired size squares. I wipe the knife clean on a kitchen towel between cut because I find leftover brownie on the knife can tear and ruin the brownies as I cut them.

Then, use a small spatula to carefully lift the brownies, one by one, from the pan. I set them on a cool tray so they can cool further before packing them up. Some of the brownies never make it to the packing stage. I mean, I won’t mention that a scoop of vanilla ice cream at the ready with a hot brownie is one of the great American moments in dessert. Nope, I’m not going to mention that.

Next week, maybe we’ll discuss the addition of easy homemade hot fudge, butterscotch and whipped cream to this equation…

No Frills, Straight Up Brownies
Makes 16-20 brownies

4 Unzen. unsweetened chocolate, chopped
1 stick (¼ pounds) unsalted butter plus additional for greasing the pan
2 cups granulated sugar
1 Teelöffel. koscheres Salz
1 Esslöffel. Vanille
4 large eggs, lightly beaten
1 cup all-purpose flour
1 cup chopped walnut halves, lightly toasted (optional)

1. Preheat the oven to 350ଏ.
2. Melt the chocolate and butter: In a small saucepan, melt together the chocolate and butter. Set aside to cool, 5-10 minutes. Grease the sides and bottom of the baking pan liberally with butter.
3. Make the batter: Stir the sugar, salt and vanilla into the melted chocolate. Whisk in the eggs. Gently stir in the flour, mixing as little as possible to incorporate the flour. Over mixing the flour can really toughen the texture of the brownies or any batter for that matter. I like to think of it this way: The gluten is gently sleeping in the flour and mixing it wakes it up, makes it grumpy. With each mix and stir and whisk of a batter, that flour gets grumpier and tougher. Be gentle. Mix as few times as possible. Sprinkle the walnuts all over the top of the batter. Refrigerate for a few minutes to allow the batter to rest before baking.
4. Bake the brownies: Pour the batter into a 13 x 9 inch baking pan and cook until the center is almost firm, 18-22 minutes. The batter should puff and rise slightly. It won’t feel particularly firm to the touch so use a cake tester or a small knife to gently poke the center. It should emerge from the pan batter free. Remove from the oven and allow it to cool 10-15 minutes before cutting into squares. I love to eat a small corner right when they come out of the oven but after you have your secret bite, let them cool for a while before cutting. It will make it far easier to get them out of the pan.

RELATED: Alex Guarnaschelli: Be Brave and Try a New Kind of Squash Tonight


Schau das Video: No Bake Chocolate Cheesecake Truffles. Maryana Recipe


Bemerkungen:

  1. Ovadya

    Ich kann momentan nicht an der Diskussion teilnehmen - ich bin sehr beschäftigt. Ich werde veröffentlicht - ich werde definitiv meine Meinung zum Ausdruck bringen.

  2. Heortwode

    Weibliche Schönheit, das ist etwas, ohne das die Welt nicht interessant sein wird! Fotos Klasse !!!!!

  3. Kemi

    Ich stimme all dem zu. Wir können über dieses Thema kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben