at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Fort George Brewery und Coava Coffee’s Java the Hop Coffee IPA

Fort George Brewery und Coava Coffee’s Java the Hop Coffee IPA


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Das Java the Hop Coffee IPA von Fort George Brewery und Coava Coffee kehrt als eines der einzigartigsten auf dem Markt erhältlichen IPAs in die Dosen zurück. Und ab dieser Woche ist Java the Hop zurück – mit einer neuen Kaffeebohne, einem anderen Hopfen und der gleichen charakteristischen 16-oz-Dose mit dem Sackleinen-Hintergrund.

Einzelbohne – Gichuna

Aus dem Kiambu East District, Kenia, wachsen die Gichuna-Kaffeebohnen auf einer Familienfarm, die seit mehreren Generationen weitergegeben wird. Sie mahlen, fermentieren und waschen vor Ort nass und trocknen die Bohnen dann auf Hochbeeten. Erwarten Sie einen Hauch von Karamell, Melasse und Johannisbrot, gemischt mit Noten von Rhabarber, Hibiskus und Johannisbeere. Die Gichuna-Bohnen werden ausschließlich von Coava Coffee importiert und geröstet.

Single Hop – Simcoe

Simcoes, erstmals von Yakima Chief Ranches gezüchtet, sind ein einzigartiger amerikanischer Hybrid mit einem starken Nordwestgeschmack. Passionsfrucht, Aprikose und ein intensives Pinien- und Holzaroma tragen zur frischen, jugendlichen Kraft dieses komplexen Hopfens bei.

Lassen Sie sich nicht vom strahlenden Orange täuschen. Wenn Sie ein Pint an Ihre Nase heben, gibt es absolut keinen Zweifel, was Sie bekommen: ein Kaffee-IPA. Java the Hop ist eine limitierte saisonale Auflage, erhältlich in 16-oz-Dosen und gezapft, solange der Vorrat reicht. Holen Sie sich ein Pint oder eine Kiste in der Fort George Brewery in Astoria oder suchen Sie im Fort George Bierfinder unter www.fortgeorgebrewery.com/beerfinder/ nach einem Standort im Nordwesten in Ihrer Nähe.

Die Post Fort George Brewery und Coava Coffee’s Java the Hop Coffee IPA erschien zuerst auf New School Beer.


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portland's Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der unter Verwendung von Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Renegade Brewing Company (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portlands Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der aus Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Renegade Brewing Company (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portlands Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der aus Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Abtrünnige Brauerei (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portland's Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der unter Verwendung von Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Abtrünnige Brauerei (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portlands Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der aus Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Abtrünnige Brauerei (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portlands Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der aus Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Abtrünnige Brauerei (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Brewers zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

Dieses stilverändernde IPA verbindet den tropischen Biss des Citra-Hopfens mit dem Kaffeegeschmack und den Aromen der frisch gerösteten Kaffeebohnen von Two Brothers (eine ihrer jüngsten Innovationen). Das Ergebnis ist ein innovatives IPA, das gut ausbalanciert und intensiv aromatisiert ist.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Der kalt gebrühte Kaffee von Portlands Stumptown Coffee Roasters wird mit einem IPA gemischt, der aus Rogue Farms Liberty-, Rebel- und Freedom-Hopfen hergestellt wird. Das reiche Kaffeearoma wird durch einen kräftigen Hopfenpunsch ausgeglichen.

Brown Ales und Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaska-Brauerei (Juno, Alaska)

Im Jahr 2015 debütierte die Alaskan Brewing Company das Heritage Coffee Brown Ale als Teil ihrer Pilotserie. Nicht nur die Basis dieses Kaffeebiers ist ein oft vergessener Stil in Gesprächen über Kaffeebier, auch die Methode, mit der Brauer Tyler Lindquist den Kaffee hinzufügt, ist einzigartig. Er tut dies durch den Mälzprozess. Alaskan arbeitete mit dem Juneau Kaffeeröster Heritage Coffee zusammen, wo sie einen Teil ihres hellen Malzes mit Kaffee direkt in der Kaffeerösterei rösteten.

Kaffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

Im typischen kühnen Stil von Surly ist dieses Kaffeebier sowohl in der Röstung als auch in der Hopfennote groß. Guatemaltekischer Kaffee wird dem Haferflocken-Brown-Ale der Brauerei hinzugefügt, um dieses cremige, Cappuccino-ähnliche Gebräu zu kreieren.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum probierte das Cold Brew von Oak Cliff Coffee Roasters und fand, dass die Carmen-Bohne aus Panama besonders gut zu Deep Ellums Brown Ale passt. Eine kaltgebrühte Kaffeecharge wurde dem Brown Ale während des Transfers vom Fermentationsgefäß in den Bright Tank zugesetzt.

Rote Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

Diese Zusammenarbeit zwischen Aslan Brewing Co. und Bellingham Coffee Roasters kombiniert die hellen, knusprigen und säuerlichen Aromen von leicht gerösteten Kaffeebohnen mit dem dunklen Steinobstgeschmack von Aslans Northwest Red Ale.

Kaiserlicher Sonntagmorgen
Renegade Brewing Company (Denver, Colorado)

Dieses große rote Kaffeebier wiegt fast 9 Prozent vol. Sunday Morning, ein Favorit im Verkostungsraum des Renegade, wird mit geröstetem Kaffee vom nahe gelegenen Novo Coffee verstärkt. Nach der Fermentation wird dieser imperiale Rotwein mit kaltgepresstem Kaffee aufgegossen, der diesem malzigen Gebräu eine helle Nase verleiht.

Kölsch

Laimas Kaffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

Ein unerwarteter Kaffeebierstil ist Kölsch, das bei der FATE Brewing Company in Boulder, Colorado, um Kaffee erweitert wird. Jeff Griffith, Chefbrauer von FATE, sagt, dass er und sein Team zwölf verschiedene Kaffees probierten, bevor sie auf die jeweilige Bohne landeten, eine äthiopische Single-Origin-Sorte, die kaltgepresst und in der zweiten Fermentation ihrem preisgekrönten Laimas Kösch hinzugefügt wird. „Diese Sorte ist fruchtiger als die meisten Kaffees und passt gut zum malzigen Stil. Ich denke, es bietet eine schöne Süße und fügt auch etwas Körper hinzu. Es gibt ihm definitiv ein glattes Mundgefühl.“


9 Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen

Probieren Sie als Alternative zum Standard-Kaffee-Stout diese Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Coffee Stout scheint ein allgegenwärtiges Angebot unter amerikanischen Craft Breweries zu sein, aber im Allgemeinen werden andere Bierstile selten als Basis für Kaffeebiere verwendet – das heißt bis vor kurzem. Für Ausgabe 12 (April/Mai 2016) des_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ habe ich mehrere Kaffeebiere mit unerwarteten Bierstilen entdeckt – von Brown Ales über IPAs bis hin zu Red Ales und noch leichteren Stilen wie Kölsch. Probieren Sie diese neun Kaffeebiere mit unkonventionellen Basisstilen.

Java Der Hop
Fort George Brauerei (Astoria, Oregon)

Dieses saisonale IPA wird aus einer einzigen Kaffeebohne hergestellt – Gichuna-Kaffee aus dem Kiambu East District in Kenia, die von Coava Coffee Roasters bezogen wird. Es ist einfach gehopft mit Simcoe-Hopfen für Aromen von Passionsfrucht, Aprikose und Kiefer.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Kaffee IPA
Zusammenarbeit zwischen Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, Kalifornien)

This style-bending IPA marries the tropical bite of Citra hops with coffee flavor and aromatics from Two Brothers’ freshly roasted coffee beans (a recent innovation of theirs). The result is an innovative IPA that is well balanced and intensely flavored.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Portland’s Stumptown Coffee Roasters’ cold-brew coffee is blended with an IPA made using Rogue Farms Liberty, Rebel, and Freedom hops. The rich coffee aroma is balanced by a bold hoppy punch.

Brown Ales and Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaskan Brewing (Juno, Alaska)

In 2015, Alaskan Brewing Company debuted the Heritage Coffee Brown Ale as part of its Pilot Series. Not only is the base of this coffee beer an often-forgotten style in conversations about coffee beer, the method by which brewer Tyler Lindquist adds the coffee is unique. He does so through the malting process. Alaskan worked with Juneau coffee roaster Heritage Coffee, where they roasted some of their pale malt with coffee right in the coffee roaster.

Coffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

In Surly’s typical bold style, this coffee beer is big in both roastiness and hoppiness. Guatemalan coffee is added to the brewery’s oatmeal brown ale to create this creamy, cappuccino-like brew.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum sampled Oak Cliff Coffee Roasters’ cold brew and found the Carmen bean from Panama especially complemented Deep Ellum’s brown ale. A cold-brewed batch of coffee was added to the brown ale during transfer from fermentation vessel to bright tank.

Red Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

This collaboration between Aslan Brewing Co. and Bellingham Coffee Roasters combines the bright, critrusy, and acidic flavors of lightly roasted coffee beans with the dark stone fruit flavor of Aslan’s Northwest Red ale.

Imperial Sunday Morning
Renegade Brewing Company (Denver, Colorado)

This big red coffee ale weighs in at almost 9 percent ABV. Sunday Morning, a favorite in Renegade’s tasting room, is amplified with roasted coffee from nearby Novo Coffee. After fermentation, this imperial red is infused with cold-press coffee that gives a bright nose to this malty brew.

Kölsch

Laimas Coffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

An unexpected coffee beer style is Kölsch, which is getting a coffee addition at FATE Brewing Company in Boulder, Colorado. Jeff Griffith, FATE’s head brewer, says that he and his team tried twelve different coffees before landing on the particular bean, a single-origin Ethiopian variety, that gets cold-pressed and added to their award-winning Laimas Kösch in secondary fermentation. “This variety is fruitier than most coffees and goes well with the malty style. I think it provides a nice sweetness and adds some body too. It definitely gives it a smooth mouthfeel.”


9 Coffee Beers with Unconventional Base Styles

For an alternative to the standard coffee stout, try these coffee beers with unconventional base styles.

Coffee stout seems to be an omnipresent offering among American craft breweries, but generally speaking other beer styles are rarely used as the base of coffee beers—that is, until recently. For Issue 12 (April/May 2016) of_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ I discovered several coffee beers with unexpected beer styles—from brown ales to IPAs to red ales and even lighter styles such as Kölsch. Try these nine coffee beers with unconventional base styles.

Java The Hop
Fort George Brewery (Astoria, Oregon)

This seasonal IPA is created with a single coffee bean—Gichuna coffee from the Kiambu East District of Kenya, sourced by Coava Coffee Roasters. It’s single-hopped with Simcoe hops for aromas of passionfruit, apricot, and pine.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Coffee IPA
Collaboration among Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, California)

This style-bending IPA marries the tropical bite of Citra hops with coffee flavor and aromatics from Two Brothers’ freshly roasted coffee beans (a recent innovation of theirs). The result is an innovative IPA that is well balanced and intensely flavored.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Portland’s Stumptown Coffee Roasters’ cold-brew coffee is blended with an IPA made using Rogue Farms Liberty, Rebel, and Freedom hops. The rich coffee aroma is balanced by a bold hoppy punch.

Brown Ales and Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaskan Brewing (Juno, Alaska)

In 2015, Alaskan Brewing Company debuted the Heritage Coffee Brown Ale as part of its Pilot Series. Not only is the base of this coffee beer an often-forgotten style in conversations about coffee beer, the method by which brewer Tyler Lindquist adds the coffee is unique. He does so through the malting process. Alaskan worked with Juneau coffee roaster Heritage Coffee, where they roasted some of their pale malt with coffee right in the coffee roaster.

Coffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

In Surly’s typical bold style, this coffee beer is big in both roastiness and hoppiness. Guatemalan coffee is added to the brewery’s oatmeal brown ale to create this creamy, cappuccino-like brew.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum sampled Oak Cliff Coffee Roasters’ cold brew and found the Carmen bean from Panama especially complemented Deep Ellum’s brown ale. A cold-brewed batch of coffee was added to the brown ale during transfer from fermentation vessel to bright tank.

Red Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

This collaboration between Aslan Brewing Co. and Bellingham Coffee Roasters combines the bright, critrusy, and acidic flavors of lightly roasted coffee beans with the dark stone fruit flavor of Aslan’s Northwest Red ale.

Imperial Sunday Morning
Renegade Brewing Company (Denver, Colorado)

This big red coffee ale weighs in at almost 9 percent ABV. Sunday Morning, a favorite in Renegade’s tasting room, is amplified with roasted coffee from nearby Novo Coffee. After fermentation, this imperial red is infused with cold-press coffee that gives a bright nose to this malty brew.

Kölsch

Laimas Coffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

An unexpected coffee beer style is Kölsch, which is getting a coffee addition at FATE Brewing Company in Boulder, Colorado. Jeff Griffith, FATE’s head brewer, says that he and his team tried twelve different coffees before landing on the particular bean, a single-origin Ethiopian variety, that gets cold-pressed and added to their award-winning Laimas Kösch in secondary fermentation. “This variety is fruitier than most coffees and goes well with the malty style. I think it provides a nice sweetness and adds some body too. It definitely gives it a smooth mouthfeel.”


9 Coffee Beers with Unconventional Base Styles

For an alternative to the standard coffee stout, try these coffee beers with unconventional base styles.

Coffee stout seems to be an omnipresent offering among American craft breweries, but generally speaking other beer styles are rarely used as the base of coffee beers—that is, until recently. For Issue 12 (April/May 2016) of_ Craft Beer & Brewing Magazine®,_ I discovered several coffee beers with unexpected beer styles—from brown ales to IPAs to red ales and even lighter styles such as Kölsch. Try these nine coffee beers with unconventional base styles.

Java The Hop
Fort George Brewery (Astoria, Oregon)

This seasonal IPA is created with a single coffee bean—Gichuna coffee from the Kiambu East District of Kenya, sourced by Coava Coffee Roasters. It’s single-hopped with Simcoe hops for aromas of passionfruit, apricot, and pine.

Aleman/Two Brothers/Stone Dayman Coffee IPA
Collaboration among Aleman (Chicago, Illinois), Two Brothers (Warrenville, Illinois), Stone Brewing Company (San Diego, California)

This style-bending IPA marries the tropical bite of Citra hops with coffee flavor and aromatics from Two Brothers’ freshly roasted coffee beans (a recent innovation of theirs). The result is an innovative IPA that is well balanced and intensely flavored.

Cold Brew IPA
Rogue Ales (Newport, Oregon)

Portland’s Stumptown Coffee Roasters’ cold-brew coffee is blended with an IPA made using Rogue Farms Liberty, Rebel, and Freedom hops. The rich coffee aroma is balanced by a bold hoppy punch.

Brown Ales and Porters

Heritage Coffee Brown Ale
Alaskan Brewing (Juno, Alaska)

In 2015, Alaskan Brewing Company debuted the Heritage Coffee Brown Ale as part of its Pilot Series. Not only is the base of this coffee beer an often-forgotten style in conversations about coffee beer, the method by which brewer Tyler Lindquist adds the coffee is unique. He does so through the malting process. Alaskan worked with Juneau coffee roaster Heritage Coffee, where they roasted some of their pale malt with coffee right in the coffee roaster.

Coffee Bender
Surly Brewing Co. (Minneapolis, Minnesota)

In Surly’s typical bold style, this coffee beer is big in both roastiness and hoppiness. Guatemalan coffee is added to the brewery’s oatmeal brown ale to create this creamy, cappuccino-like brew.

Oak Cliff Coffee Ale
Deep Ellum Brewing (Dallas, Texas)

Deep Ellum sampled Oak Cliff Coffee Roasters’ cold brew and found the Carmen bean from Panama especially complemented Deep Ellum’s brown ale. A cold-brewed batch of coffee was added to the brown ale during transfer from fermentation vessel to bright tank.

Red Ales

Lava Java
Aslan Brewing Co. (Bellingham, Washington)

This collaboration between Aslan Brewing Co. and Bellingham Coffee Roasters combines the bright, critrusy, and acidic flavors of lightly roasted coffee beans with the dark stone fruit flavor of Aslan’s Northwest Red ale.

Imperial Sunday Morning
Renegade Brewing Company (Denver, Colorado)

This big red coffee ale weighs in at almost 9 percent ABV. Sunday Morning, a favorite in Renegade’s tasting room, is amplified with roasted coffee from nearby Novo Coffee. After fermentation, this imperial red is infused with cold-press coffee that gives a bright nose to this malty brew.

Kölsch

Laimas Coffee Kölsch
FATE Brewing Co. (Boulder, Colorado)

An unexpected coffee beer style is Kölsch, which is getting a coffee addition at FATE Brewing Company in Boulder, Colorado. Jeff Griffith, FATE’s head brewer, says that he and his team tried twelve different coffees before landing on the particular bean, a single-origin Ethiopian variety, that gets cold-pressed and added to their award-winning Laimas Kösch in secondary fermentation. “This variety is fruitier than most coffees and goes well with the malty style. I think it provides a nice sweetness and adds some body too. It definitely gives it a smooth mouthfeel.”


Schau das Video: Tragom zanatskog piva ep. 6. Pivara HOG


Bemerkungen:

  1. Jubei

    Auch dass wir auf Ihren sehr guten Satz verzichten würden

  2. Birtle

    Lustig wie die Hölle. Oder ich fürchte, es ist nicht lustig, sondern gruselig.

  3. Kimuro

    Das Internet wird mit einem Großbuchstaben innerhalb eines Satzes geschrieben, wenn überhaupt.Und die Hundertstel stehen nicht mit Punkt, sondern mit Komma. Dies ist die Norm. Und so ist alles nicht schlecht, nur sehr gut!

  4. Tyreeque

    Es tut mir leid, aber Sie könnten nicht ein bisschen mehr Informationen geben.

  5. Boell

    Es war sehr interessant zu lesen

  6. Cumin

    He withdrew from the conversation

  7. Roch

    Tolles Thema, sehr unterhaltsam :)



Eine Nachricht schreiben