at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Three Creeks Brewing Expansion und Dosen

Three Creeks Brewing Expansion und Dosen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Three Creeks Brewing in Sisters, Oregon, wird von einem Brewpub, das gelegentlich verpackt wurde, zur Eröffnung einer vollständigen Produktionsbrauerei erweitert, die im November 6-Packs Dosen auf den Markt bringt und noch mehr Spezialbiere produziert.

Mit einem neuen 30-Bbl-Brauhaus mit drei 60-Bbl-Fermentern und zwei 60-Bbl-Brite-Tanks wird die neue Produktionsstätte von Three Creeks, die sich nördlich der Stadt befindet, es ihnen ermöglichen, mehr ihrer drei Hauptbiere zu brauen: Hoodoo Voodoo IPA, Fivepine Chocolate Porter und Knotty Blond. Mit der vergrößerten Produktionsfläche werden diese Biere es auch in 12-Unzen-Dosen und Six-Packs schaffen, während die ursprüngliche 10bbl-Pub-Brauerei frei wird, um mehr Spezialitäten wie ihre neue Desperado-Serie zu produzieren.

Zusätzlich zu all diesen guten Nachrichten wird die Brauerei dadurch Zeit haben, ihr Fassreifungsprogramm zu erweitern, hoffentlich Zeit zum Brauen von Lagerbieren zu haben und sogar einen neuen Verkostungsraum in die Produktionsbrauerei aufzunehmen. Bald werden Sie Three Creeks-Biere im gesamten Bundesstaat Oregon finden und sogar bis nach SW Washington vordringen.

Three Creeks wird am 10. November in Belmont Station, 4500 SE Stark eine Release Party für ihre neuen Dosen von IPA und Porter für 8,99 $ pro 6er-Pack veranstalten. Portland, ODER.

Der Beitrag Three Creeks Brewing Expansion and Cans erschien zuerst auf New School Beer.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauen im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein vollständiger Familienbetrieb, wobei Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor die Geschäfte leiten und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie „an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um Einführungsbiere mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, die sie nicht abschrecken“, wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige erfolgreiche Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. So machen wir das richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das vom lokalen Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum hergestellt wird.

Im Inneren herrscht eine gemütliche Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, die Sie mit nach Hause nehmen oder im Schankraum trinken können (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Ausschank der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte.Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.


In den letzten fünf Jahren haben sich der Downtown Las Vegas Arts District und der Gateway District zu einem Paradies für Bierliebhaber entwickelt, mit Craft-Bier-Optionen in der Gegend, die so reichlich sind, dass es mehr als eine Woche dauern würde, wenn Sie einen Veranstaltungsort pro Nacht besuchen würden um dies zu tun, ohne es zu wiederholen. Anstatt mehrere Tage zu widmen, wagte ich an einem kürzlichen Nachmittag, der zum Abend wurde, einen Rundgang, um zu sehen, wie viele Craft-Beer-Betriebe während einer Sitzung besucht werden können.

Fähiger Bäcker

Mein Führer für dieses bierige Abenteuer war Able Baker Brewing-Mitbegründer James Manos, mit dem ich gerne Zeit verbringe, seit ich ihn und seinen Mitbegründer Randy Rohde im Jahr 2014 getroffen habe, als sie Pläne für ihre Brauerei über Homebrew-Chargen entwickelten in James' Garage gebraut. Able Baker war natürlich unser Ausgangspunkt, auch weil es in Wyoming und Main am südlichen Ende dieses Craft-Brewing-Wunderlandes liegt. Nach drei Jahren Vertragsbrauerei im (jetzt geschlossenen) Joseph James Brewing eröffnete Able Baker 2019 eine eigene Brauerei, die neben dem Brauen der Biere in den meisten Einzelhandelsgeschäften der Stadt und auch im Sportbereich vom Fass und in Dosen erhältlich ist mehrere Zapfhähne mit den ikonischen gelben Enten, die mehrere Gebräue ausschenken, die Sie nirgendwo anders finden werden. Bei diesem Ausflug freute ich mich, ihren im Fass gereiften Honey Dip Imperial Stout zu genießen. Andere Biere, für die Able Baker bekannt wurde, sind sein Atomic Duck IPA und Chris Kael Impale’d Ale, ein Imperial Brown Ale mit hohem Alkoholgehalt, das nach dem Five Finger Death Punch-Bassisten benannt ist, mit dem James Manos einst zusammengearbeitet hat.

Der Pub bietet eine fröhliche Atmosphäre mit einer hellen und offenen Atmosphäre dank einer hohen Decke und viel natürlichem Licht durch Garagentore, die sich bei schönem Wetter auf die Außenterrasse öffnen. Der Name bezieht sich auf die Atomgeschichte Nevadas, da die ersten beiden Atombomben, die auf dem Nevada-Testgelände gezündet wurden, "Able" und "Baker" hießen.

Nevada Brauwerke

Nachdem wir in Able Baker's Arts District Kitchen mit einem leckeren Hühnchen-Sandwich gestärkt wurden (das ein von Van-Alan Nguyen kreierte Menü serviert, der uns in den letzten drei Jahren mit seinen tollen Angeboten in seinem 595 Craft & Kitchen begeistert), haben wir unsere Weg nach Norden ein paar Blocks bis zur Ecke Imperial und Main. Dort befinden sich Nevada Brew Works und HUDL, zwei nebeneinander liegende Brauereien, die beide im Herbst 2020 während einer schwierigen Zeit während der COVID-Pandemie eröffnet wurden. Beide teilen sich eine große Terrasse, sind aber ansonsten getrennte Betriebe.

Nevada Brew Works hat eine rustikale Atmosphäre mit Holzvertäfelungen und hängenden Edison-Leuchten und ist ein kompletter Familienbetrieb, mit Ehemann und Ehefrau Jason und Lauren Taylor, die den Betrieb führen und Laurens Vater, Ken Hallyburton, und Jason, die die Brauaufgaben übernehmen. Jason sagt, dass sie "an zugänglichen, stilechten Bieren festhalten, um Leute einzufangen, die noch nie Craft-Biere probiert haben, und um ein Einführungsbier mit niedrigerem Alkoholgehalt anzubieten, das sie nicht abschreckt", wie das leicht zu trinkende Kolsch, das wir genossen haben. Begleitet wird das Gebräu in einem kleinen gemauerten Pizzaofen mit frisch gebackenen Pizzen und auf der Speisekarte stehen auch Burger, Wings, Tender, Quark und große Brezeln.

HUDL

Nur wenige Schritte entfernt machten wir uns auf den Weg zum HUDL, wo der langjährige versierte Chefbrauer Joe Cuozzo und der Mitinhaber Skip Norfolk Bier mit uns teilten. Der Name ist eine Abkürzung von Huddle, aber keine Fußballreferenz, sondern bezeichnet eine Gemeinschaft, die sich zusammensetzt, um eine gute Zeit zu haben. Das Dekor verfügt über einen glänzenden Epoxidboden und ein silbernes und schwarzes Farbschema. Während es mehrere leicht zu trinkende Biere wie das beliebte Vanilla Oak Cream Ale gibt, wird HUDL schnell für seine kühnen Kreationen bekannt, wie den GP Barleywine und 115 Barrel Aged 115° Imperial Stout. Skip fasste ihre Brauphilosophie mit einem wortgewandten Statement zusammen: „Das großartige Bier, das wir machen, ist unser Talisman. Das machen wir richtig und darauf können Sie aufbauen.“

Servehzah-Flaschenladen & Schankraum

Zurück auf der Straße machten wir uns auf den Weg ein paar Blocks nach Norden und Osten zum Servehzah Bottle Shop & Taproom. Diese neu eröffnete Craft-Beer-Bar in Colorado zwischen Main und Commerce hat sich bereits eine große Fangemeinde als Ort aufgebaut, der viele einzigartige und hochwertige Handwerksprodukte serviert. Die langjährigen Freunde Tony Herrera, Jonathan Barboza und Tony Martinez haben die Bar gegründet, und der Name ist keine falsche Schreibweise von Cerveza, sondern das Spiel der Besitzer mit der Aussprache des Wortes. Alle drei sind in Las Vegas aufgewachsen, haben sich in der High School oder auf dem College kennengelernt und wollten, wie Tony Herrera sagt, „einen Ort schaffen, um unsere (lateinische) Kultur zu integrieren“. Dies zeigt sich an der lateinamerikanischen Musik, die Bilder von ikonischen Persönlichkeiten wie Carlos Santana, Aniceto Molina und Vicente Fernandez und Servehzah Nueva Esperanza spielt, ein Lagerbier im mexikanischen Stil, das der lokale Zigeunerbrauer Kyle Weniger (alias Juxta Nomad) exklusiv für den Schankraum zubereitet.

Im Inneren herrscht eine komfortable Atmosphäre mit einer Holzbar mit Epoxidboden, Tischen und Decke und einer Außenterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Aus den 24 Hähnen gießen mehrere lokale und renommierte regionale Biere wie Big Dog’s Man’s Best Friend 004 Doppelbock und Lead Dog Raspberry Chocula Stout aus Reno. Ihr Besuch ist nicht vollständig, ohne die „Bierhöhle“ zu besuchen, einen gekühlten Raum, in dem Sie persönlich aus 140 rotierenden Dosen und Flaschen auswählen können, um sie mit nach Hause zu nehmen oder in der Schankkammer zu trinken (gegen eine Gebühr von 1 USD). Obwohl kein Essen serviert wird, gibt es täglich Food Trucks und jeden dritten Donnerstag treten lokale Bands auf.

Der silberne Stempel

Als nächstes gingen wir unsere Schritte ein wenig zurück und fuhren zurück nach Imperial und ein paar Blocks östlich zum brandneuen The Silver Stamp. Diese neue Craft-Beer-Bar ist die Idee von zwei beliebten und respektierten Mitgliedern der Braugemeinschaft: Rose Signor und Andrew Smith. Rose leitete Atomic Liquors, als es vor fast einem Jahrzehnt zum ersten Mal wiedereröffnet wurde, und verwandelte die historische Institution in eine Craft-Beer-Bar mit einer der besten Auswahlen der Stadt. Nachdem sie sich entschieden hatte, mit ihrem Freund Andrew ihre eigene Wohnung zu eröffnen, nahm Rose ein Sabbatical von Atomic und reiste neun Monate lang mit Andrew durch die USA und Osteuropa, besuchte Island, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Marokko. Während dieser globalen Reise lernte und schätzte das Paar, was andere Biertraditionen auf der ganzen Welt zu bieten haben, und ihre Erkenntnisse aus dieser Erfahrung beeinflussten die Gestaltung der Bierkarte bei The Silver Stamp.

Beim Betreten können Sie die Wand aus alten Bierdosen (Roses persönliche Sammlung) nicht übersehen, zusammen mit Vintage-Bier-Erinnerungsstücken mit verschiedenen Bierschildern und Neonlichtern mit Logo sowie Weihnachtsbeleuchtung, einem Fernseher aus den 1960er Jahren, Holzvertäfelungen, Ziegelwänden und eine gefüllte Javelina, die zur kitschigen (auf eine gute Art!) Atmosphäre beiträgt.

Was das Bier betrifft, hier finden Sie eine unglaubliche Auswahl an Bieren, die Sie sonst nirgendwo in der Stadt finden, wie z das 2015er JW Lee's Harvest Ale, ein englischer Gerstenwein, der in Sherryfässern gereift ist, und der Jester King Noble King, ein Farmhouse Ale.

Bewehrung

Für unseren nächsten Halt fuhren wir zurück nach Main und fuhren ein paar Blocks nach Norden zu einem Ort, von dem ich nicht erwartet hatte, dass er eine Bastion lokaler Biere war: Rebar. Ich hatte zuvor diese lokale Institution besucht, die für ihre museale Einrichtung mit jedem skurrilen Schnickschnack bekannt ist, der zum Kauf angeboten wird, hatte aber keine Ahnung, wie viel Liebe zum lokalen Bier hier gezeigt wird. Ein ganzes Regal bietet so ziemlich jede lokale Brauerei, die genug für externe Konten produziert, und während unseres Besuchs gab es Able Baker Atomic Duck IPA und Ellis Island Hefe vom Fass und in Dosen, 7Five Training Day Ale, Astronomy Golden Ale, Bad Beat Amber Lager, Big Dog's Craft Lager, Lovelady Paleo Porter und Tenaya Creek 702 Pale Ale und Bonanza Brown, die den Norden Nevadas repräsentieren, waren Biere von Reno's 10 Tor, Great Basin und Revision.

CraftHaus CHAD

Obwohl ich mit Uber zu Hause war, ging meinem Tank langsam das Benzin aus, aber er hatte genug Energie für einen weiteren Halt, also fuhren wir ein paar Blocks östlich zum Casino Center und weiter nach Kalifornien zum Satelliten-Taskroom der CraftHaus-Brauerei. bekannt als CHAD (CraftHaus Arts District). Ich habe mich sehr gefreut, dass eines meiner Lieblingsbiere des Jahres 2020 immer noch sprudelt, das Big Boy Pants Barleywine!

Im Jahr 2019 eröffnet, werden einige Aspekte des Brauereistandorts in Henderson wiederholt und gefeiert, wie das Kuckucksuhr-Thema und das lindgrüne Farbschema, aber es gibt einige einzigartige Unterschiede. Miteigentümer Dave Forrest erzählte, dass es passend war, dass im Arts District ein lokaler Künstler hinzugezogen wurde, um zur Dekoration beizutragen, nämlich Donovan Fitzgerald, der ein wunderschönes Wandbild eines Showgirls aus Vegas malte. Es gibt auch eine erhöhte Anzahl von Zapfhähnen (24), eine Biergartenterrasse im Freien und ein begrenztes Speisenangebot an verschiedenen Arten von Gören sowie Wurst- und Käseplatten.

Dieser Rundgang kratzt an der Oberfläche der schaumigen Optionen in der Gegend und sehr würdige Optionen, die wir nicht geschafft haben, darunter Hop Nuts, Mad Fermentist, Three Sheets and Beer District und eine kurze Autofahrt von Banger Brewing und Tenaya Creek — aber wir müssen diese Besuche für ein anderes Mal und einen anderen Artikel aufheben.



Bemerkungen:

  1. Vudogis

    Der maßgebliche Standpunkt, merkwürdigerweise..

  2. Voodoogrel

    Herzlichen Glückwunsch, eine tolle Idee und pünktlich



Eine Nachricht schreiben