at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Burger King schließt sich McDonald's beim Skirting Toy Ban . an

Burger King schließt sich McDonald's beim Skirting Toy Ban . an



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ausgehend von Gesetzeslücken verkaufen die beiden Fast-Food-Giganten weiterhin ihre Spielzeug-Kind-Essenskombinationen

Das Spielzeugverbot in San Francisco, das die kostenlosen Spielzeug-Werbegeschenke zu Kindermahlzeiten verbietet, trat gestern in Kraft. Als Reaktion darauf startete McDonald's seine hinterhältige Kampagne, um das Verbot zu umgehen.

Mickey D's verlangt 10 Cent für Happy Meal-Spielzeug; Der Erlös geht an die Wohltätigkeitsorganisation Ronald McDonald House.

Jetzt, Burger King ist beigetreten die Ban-Skirting-Seite. Das zweitgrößte Burgerkette verlangt auch 10 Cent für ein Spielzeug, aber sie müssen sich noch entscheiden, was sie mit dem zusätzlichen Geld anfangen sollen.

Das Verbot verhindert, dass Kettenrestaurants Spielzeug-Werbegeschenke mit Artikeln auf der Speisekarte für Kinder erhalten, die nicht den Ernährungsstandards entsprechen (einschließlich der obligatorischen Obst- und Gemüseportionen).

Der Daily Byte ist eine regelmäßige Kolumne, die sich mit interessanten Nachrichten und Trends über das Essen im ganzen Land befasst. Klicken Sie hier für vorherige Spalten.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur Abfall, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition richtet sich auch gegen Burger King.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur die Abfälle, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und der dann wahrscheinlich in den Mülleimer geht“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur Abfall, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur Abfall, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur die Abfälle, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und der dann wahrscheinlich in den Mülleimer geht“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur Abfall, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur Abfall, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastik-Backlash hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur die Abfälle, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und der dann wahrscheinlich in den Mülleimer geht“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy-Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur die Abfälle, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.


McDonald's Happy Meal Toys gerät wegen Plastik in eine Gegenreaktion

Eine britische Petition, die McDonald's Corp. auffordert, das Plastikspielzeug für Kinder zu verschrotten? Mahlzeiten hat mehr als 325.000 Unterschriften gesammelt.

Saabira Chaudhuri

LONDON – Der Plastikspielraum hat ein neues Ziel: Happy Meal-Spielzeug.

Eine britische Petition, in der McDonald’s Corp. aufgefordert wird, das in den Mahlzeiten von Kindern enthaltene Plastikspielzeug zu verschrotten, hat über 325.000 Unterschriften gesammelt, und der Umweltminister des Landes drängt auf den Fall.

Die zunehmende Überprüfung zeigt, wie sich die Besorgnis über die Umweltauswirkungen von Plastik von Einwegprodukten wie Strohhalmen und Kaffeetassen auf Gegenstände ausdehnt, die manche als unnötig oder kurzlebig ansehen. Im Fokus stehen nicht mehr nur Abfall, sondern auch die Auswirkungen der Produktion auf den Klimawandel.

Viele Spielzeuge, einschließlich der in Happy Meals, können normalerweise nicht recycelt werden, da sie aus mehreren Arten von Kunststoff bestehen oder mit anderen Materialien vermischt sind. Eltern sagen, dass diese oft im Müll landen.

„Man öffnet eine Plastiktüte, um einen weiteren Plastikgegenstand zu bekommen, mit dem fünf Minuten lang gespielt wird und dann wahrscheinlich in den Mülleimer wandert“, sagte Rachael Wood, deren Töchter Ella und Caitlin, 10 und 7 Jahre alt, Ende letzten Jahres die Petition gestartet haben. Die Petition zielt auch auf Burger King ab.