at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Lincoln Square Steak: Ein einzigartiges Steakhouse in einer Nachbarschaft, die es braucht

Lincoln Square Steak: Ein einzigartiges Steakhouse in einer Nachbarschaft, die es braucht



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Lincoln Square Steak hat offiziell auf der Upper West Side eröffnet, ein weitläufiges Restaurant, das einige sehr gute Steaks serviert und aussieht, als könnte es aus jedem Jahrzehnt mit Ausnahme des aktuellen auf eine gute Weise stammen.

Das Restaurant ist in zwei Räume unterteilt: Im vorderen Bereich befindet sich eine große Bar und Lounge, in der normalerweise ein Pianist auf einem Flügel spielt, und darüber hinaus ein noch größerer Speisesaal auf zwei Ebenen. Das Dekor kann man als „Boudoir-Chic“ bezeichnen; alle tiefen Rottöne und Kronleuchter, und Déco berührt wie ein Wandgemälde im Stil der 30er Jahre entlang der gesamten Rückwand, das hübsch gekleidete Paare in der Stadt darstellt. Es ist ein Ort, an dem sich sowohl High-Roller als auch Paare bei einem Date wie zu Hause fühlen, und dieser vordere Raum sieht aus, als gehörte er in eine Hotellobby aus einem Hitchcock-Film.

Die Speisekarte ist ziemlich übersichtlich. Zu den Vorspeisen gehören brutzelnder kanadischer Speck, Zwiebelsuppe und Krabbenkuchen; Salate umfassen Tomate und Mozzarella, klassisches Caesar und rote Beete; und es gibt eine rohe Bar, die obligatorisch zu sein scheint. Zu den 28-Tage-Dry-Aged-Steaks gehören ein 24-Unzen-Ribeye, ein 24-Unzen-Steak mit Knochen und ein Porterhouse für zwei, drei oder vier Personen. Andere Optionen für Fleischfresser sind ein Hanger-Steak, 16-Unzen-Filet Mignon, geschmorte Rippchen, Schweine- oder Kalbskotelett, Lammkoteletts, ein 12-Unzen-Burger oder ein gebratenes halbes Hühnchen.

Es gibt auch ein paar Fisch- und Schalentiere (gegrillter Branzino, geschwärzter Schwertfisch) und italienische Platten im Familienstil (Lasagne; Parm vom Hühnchen, Auberginen und Kalbfleisch), aber ich empfehle Ihnen, bei den Steaks zu bleiben. Sie sind großzügig portioniert (man sieht nicht allzu oft ein 16-Unzen-Filet), richtig gewürzt und gekocht und mit einer soliden Auswahl an Saucen serviert.

Es gab ein paar Pannen, aber keine, die sich nicht so leicht beheben ließen, wenn sie es nicht schon sind: Die Teller, auf denen die Steaks serviert wurden, waren etwa zwei Nummern zu klein, der „verkohlte Rosenkohl“ zeigte nicht wirklich viel im Art von Saibling, und Seiten kamen etwa 15 Minuten nach den Vorspeisen an. Aber wo es darauf ankommt – Dekor und Ambiente, Serviceniveau und Qualität des Fleisches – treffen sie den Nagel auf den Kopf. Upper West Siders, Sie haben endlich ein hochwertiges Steakhouse.


Eine Geschichte berühmter Restaurants in der Gegend von Chicago

In der Woche vor der Eröffnung von The Squared Circle Mitte März saß die Besitzerin und Pro-Wrestlerin Lisa Marie Varon – besser bekannt als Victoria während ihrer WWE-Tage und Tara derzeit beim TNA-Wrestling – in einem Eckstand ihres Lincoln Park-Restaurants und dirigierte eine von vielen Interviews in diesem Monat, ohne einen einzigen Gourmet-Burger oder eine nicht-traditionelle Pizza serviert zu haben.

Mit dem Essen selbst hatte das Medieninteresse wenig zu tun, zumindest anfangs nicht. Die Geschichte war die Besitzerin, die bald ihre Zeit zwischen Body-Slamming-Gegnern in Spike TVs „Impact Wrestling“ und der Begrüßung von Kunden in ihrem Restaurant in der North Ashland Avenue aufteilen würde.

Varon kennt das Spiel. Sie war sich sehr wohl bewusst, dass deshalb die Medien in erster Linie mit ihr sprachen und warum Wrestling-Fans dem Ort eine Chance geben würden – und damit war sie einverstanden. Das Restaurant heißt schließlich The Squared Circle, ein Wrestling-Begriff, mit dem der vierseitige Ring beschrieben wird. Seine Holzplankenwände, die zu diesem Zeitpunkt im März noch kahl waren, wurden schließlich mit signierten Fotos von Ringern und gerahmten Ringerstrumpfhosen geschmückt.

Außerdem räumte Varon, die zuvor einen Gyrostand in Lombard und eine Pizzeria in Louisville, Ken., besaß, ein, wie schwer es gewesen wäre, eine weitere Pizzeria in Chicago vor der Eröffnung so zu begeistern, wenn sie nicht ungewöhnlich gewesen wäre Hintergrundgeschichte.

„Sehr schwer“, sagte Varon, als ihr Ehemann und Miteigentümer Lee Varon die Geräte in der Küche zusammenstellte. „Chicago ist eine Restaurantstadt. Hier gibt es so viel Konkurrenz. … Ich denke, die Medien finden (meine Geschichte) einzigartig. Sie denken an Wrestler als Knuckleheads: kein Gehirn und alle Muskeln. Sie sind schockiert, dass ein Wrestler ein Geschäft eröffnen kann.“

Der Squared Circle ist nur das neueste in der langen Liste der Chicagoer Restaurants mit prominenten Besitzern und Investoren. Es schließt sich RPM Italian und dem bevorstehenden RPM Steak in River North an, die beide im Besitz des Gewinners von „The Apprentice“ Bill Rancic und seiner Frau sind, und „E! News“ moderiert Giuliana Toby Keiths I Love This Bar & Grill in Rosemont, benannt nach dem Country-Sänger und seinem 2003er Hit „I Love This Bar“ Belly Q in West Town, der Bulls-Legende Michael Jordan als kurzlebigen Investor bezeichnet Alain's in the South Loop, das die Bären Israel Idonije stillschweigend als Investor zählte Giordano's, die 1974 gegründete Pizzakette mit Sitz in Chicago, die letztes Jahr die Bulls' Derrick Rose als Investor und das nach White benannte Big Hurt Brew House hinzufügte Sox-Legende Frank Thomas (alias „The Big Hurt“), die Anfang nächsten Jahres in Berwyn eröffnen soll.

Diese Art von Restaurants waren in den letzten Jahrzehnten in der Gastronomieszene der Region Chicago präsent, abgesehen von dem in den letzten Jahren explodierten Starkochtrend, und verlassen sich im Allgemeinen auf ihre Starpower, um Kunden zum ersten Mal in die Tür zu bekommen Zeit. Die meisten hielten weniger als fünf Jahre, wie es bei Restaurants oft der Fall ist. Aber diejenigen, die erfolgreich sind, haben dazu beigetragen, den Trend am Leben zu erhalten und andere zu inspirieren.

Den Sprung wagen

Was bringt diese Prominenten dazu, sich in der Gastronomie zu engagieren? Die Gründe sind unterschiedlich. Einige suchen nach einer Möglichkeit, einen Teil ihres gerade unterzeichneten Multimillionen-Dollar-Vertrags zu investieren, andere sehnen sich nach dem Glamour und den Vorteilen eines eigenen Restaurants – oder vielleicht sogar eines Tisches (Jordan und seine Familie hatten ihren eigenen privaten Speisesaal .) im zweiten Stock des inzwischen geschlossenen Michael Jordan's The Restaurant in River North). Diese Art von Einrichtungen sind oft ein Schrein für die Berühmtheit, von der Einrichtung bis zur Speisekarte, und helfen, ihr Ego zu nähren. Und das ist schon lange so.

"Ego is a biggie", sagte der ehemalige Bear Gary Fencik der Tribune im Jahr 1993, fünf Jahre nach dem Verkauf seines Anteils am The Hunt Club, der früher an der North Clybourn Avenue lag. Fencik war eines von mindestens acht Mitgliedern des Super Bowl-Champions 1985 Bears, die Restaurants eröffneten oder in sie investierten. „Es war eine großartige Möglichkeit, Leute kennenzulernen – und all diese Leute feiern bei mir. Darauf bin ich ausgestiegen. Ich habe sogar meine Frau Sandy im The Hunt Club kennengelernt. Aber man kann nicht ewig auf Ego reiten.“

Bill Rancic – der in der High School im inzwischen geschlossenen Mike T’s in Orland Park, einem Nachtclub für Teenager, der dem ehemaligen Bären-Backup Mike Tomczak gehörte, als Sicherheitsdienst arbeitete – sagte, er sei durch die Küche seiner Schwiegermutter inspiriert worden, RPM Italian zu eröffnen. Ihr Essen war ein großer Hit bei Freunden und schien sich gut auf das Restaurantgeschäft übertragen zu lassen.

"Wir dachten, 'Wäre es nicht lustig, ihre Rezepte zu nehmen und ein Restaurant zu eröffnen?'", sagte Rancic, die sich ursprünglich ein kleineres Restaurant vorstellte, möglicherweise in der Southport Avenue, als die 8000 Quadratmeter große Fläche, auf der er und Giuliana sich niedergelassen haben . „Natürlich war es ein finanzielles Risiko und aus Reputationssicht. Aber wir haben das Risiko durch die Auswahl der richtigen Partner wirklich negiert.“

Die Partner der Rancics sind R.J., Jerrod und Molly Melman – die Geschwister hinter Hub 51, Paris Club und Bub City in River North – und Küchenchef Doug Psaltis. Neben der Erfahrung der Melmans profitiert das Restaurant von der Bekanntheit, die es in der Reality-Show „Giuliana & Bill“ von Style Network erhält. Die Kameras liefen in den Monaten vor der Eröffnung von RPM Italian und dokumentierten weiterhin den Umgang des Paares mit dem Restaurant.

„Wie wir unserem Koch gesagt haben, können wir die Leute vielleicht einmal durch die Tür bringen, aber es liegt an Doug, sie drei, vier oder 20 Mal zurückzukommen“, sagte Bill Rancic.

Die Mehrheit der etwa 15 aktuellen und ehemaligen Athleten, die in The Fifty/50 investiert haben, macht dagegen wenig bis gar keine Werbung für die Sportbar und das Restaurant des Ukrainian Village. Das liegt daran, dass so wenige von ihnen öffentlich enthüllt wurden. Tatsächlich waren sie ursprünglich nie Teil des Plans, als die geschäftsführenden Gesellschafter Scott Weiner und Greg Mohr die Idee hatten, 2007 einen eigenen Platz zu eröffnen. Erst der ehemalige Bär John Gilmore – der sich wie viele andere Sportler mit Weiner anfreundete und Mohr, während sie beim Jockey-Liebling Joe's Stone Crab arbeiteten, von ihren Plänen erfuhren und wollten, dass sie über die Idee nachdachten.

Schließlich hatten sie professionelle Fußball-, Basketball-, Baseball- und Hockeyspieler an Bord, ganz zu schweigen von den guten Freunden von Mohrs Schwager, Tom und Todd Ricketts, die 2009 die Cubs kauften wegen einer Klausel in ihren Verträgen zurücktreten, die sie daran hinderte, auf einer Spirituosenlizenz zu erscheinen.) Curtis Granderson von den New York Yankees war das Gesicht der Investoren von The Fifty/50's, von denen die meisten später auch in Mohr's investierten und Weiners andere Projekte: West Town Bakery, die benachbarte Roots Handmade Pizza und ihr Restaurant im Obergeschoss, Homestead in Ukrainian Village.

„Es ging weniger darum, dass wir nachfragten, sondern dass sie nachfragten“, sagte Mohr über die Fifty/50-Investoren. „Für Sportler ist es viel einfacher, sich für Sportbars zu interessieren. Für sie ist es etwas attraktiver, als in einen Investmentfonds zu investieren.“

Promi-Match-Spiel

Auf jeden Prominenten, der in die Branche einsteigen möchte, müssen Hunderte von Gastronomen und Möchtegern-Unternehmern kommen, die hoffen, mit einem Star an einem Restaurantkonzept zu arbeiten. Und warum sollten sie nicht? Wie bei The Squared Circle schafft die Partnerschaft unter anderem sofortige Aufmerksamkeit und Neugier der Medien.

„Die Restaurantbranche ist sehr überfüllt und sehr wettbewerbsintensiv“, sagte Ron Paul, Berater für die Restaurantbranche und Präsident des Forschungsunternehmens Technomic. „Es geht darum, wie Sie sich von anderen unterscheiden und was an Ihnen anders ist. Einen Promi anzuhängen ist ein Weg, um Publicity und Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Hier ist es wichtig, ein Gewinner zu sein. ‘Dieser Typ ist ein Gewinner. Warum sollte er seinen Namen darauf setzen, wenn es nicht erstklassig ist?’“

Es ist diese Art von Denken, die Giordano an der Zusammenarbeit mit Derrick Rose der Bulls interessierte, dem NBA Most Valuable Player 2011 und Rookie of the Year 2009. Giordanos meldete 2011 Insolvenz an, bevor Victory Park Capital später in diesem Jahr seine Vermögenswerte kaufte. Es brauchte eine positive Medienberichterstattung und wandte sich über seinen Agenten und ehemaligen Bulls-Spieler B.J. Armstrong an Rose und überzeugte Rose, in das Unternehmen zu investieren.

„Einer der größten Vorteile ist, dass wir uns mit einer Person verbunden haben, die nicht nur für ihre Talente im Sportberuf, sondern auch für ihre hohe Integrität bekannt ist“, sagte Yorgo Koutsogiorgas, ein Veteran von Lettuce Entertain You, der wurde letztes Jahr zum Präsidenten und CEO von Giordano ernannt.

„Wir wollen eine Marke mit hoher Integrität sein. Wir sind eine einheimische Marke wie Derrick. Wir haben in Chicago angefangen. Wenn ein Verbraucher erwägt, heute Abend Pizza für das Abendessen zu bestellen, kann Derrick ein gewisses Maß an Beruhigung bringen, da er dem Basketball und seinem eigenen Leben so viel Integrität verleiht: ‚Vielleicht (Giordanos ist) auch eine Marke mit Integrität.‘“

Roses Bild ist auf Giordanos Speisekarten, Pizzakartons, Werbetafeln und Online-Videos zu sehen. Koutsogiorgas sagte, es gebe eine Vereinbarung, dass Rose sich an der Werbung des Restaurants beteiligen würde, wenn die beiden Seiten eine Vereinbarung besprachen, aber er sei vertraglich nicht dazu verpflichtet.

Die Restaurantgruppe von Harry Caray versteht auch, wie wichtig es ist, sich mit einem glaubwürdigen Promi zu verbinden. Das erste Restaurant der Gruppe in der West Kinzie Street sollte ursprünglich H.I. heißen. Cobb, benannt nach Henry Ives Cobb, dem Architekten, der das Gebäude entworfen hat und auch das Gebäude, in dem später der inzwischen geschlossene Nachtclub Excalibur untergebracht war. Diese Idee wurde zugunsten von Harry Caray verworfen, benannt nach dem inzwischen verstorbenen legendären White Sox-Cubs-Ansager.

„Niemand wusste, wer H.I. Cobb war“, sagte Grant DePorter, CEO von Harry Caray’s Restaurant Group. „Aber jeder wusste, wer Harry war: ‚Cub-Fan, Bud-Mann‘. Seine Persönlichkeit funktionierte gut für die Restaurants. Sein ganzes Leben lang war er entweder im Baseballstadion oder in einem Restaurant oder einer Bar. So ein Typ war perfekt. Ich kenne niemanden, der besser als Vorbild für ein Restaurant ist, als jemanden, der es liebt, mit Menschen zusammen zu sein.“

DePorter sagte, die Gesetze der Spirituosenkommission hinderten Caray daran, ein Investor zu sein, weil er ein Sprecher von Budweiser war. Die Gruppe entschädigte Caray und später seine Familie durch Lizenzgebühren und ermöglichte seiner Frau Dutchie, Ende der 1990er Jahre Investorin zu werden.

„Harry war der größte Promoter des Restaurants“, sagte DePorter. „Er hat während der Cubs-Spiele immer über das Restaurant gesprochen. Wenn Ryne Sandberg einen Homerun hinlegte, würde Harry sagen: ‚Hey alle, die bei Harry Caray zuschauen – eine Runde Budweisers geht auf mich.‘ Oder er sagte, er würde nach dem Spiel ins Restaurant gehen.“

Harry Caray's, das von vielen der für diesen Artikel interviewten Personen als Vorbild für Restaurants mit Prominenten angesehen wird, verfügt über fünf Restaurants in der Stadt und in den Vororten, darunter Harry Caray's Tavern at Navy Pier. Es überrascht nicht, dass DePorter kein Problem damit hatte, Investoren für den letztgenannten Standort zu gewinnen. Schauspieler James Denton, einst Kellner am Standort Kinzie, und Jeremy Piven und Patrick Kane von den Blackhawks und NFL Hall of Famer Richard Dent gehören zu den bemerkenswerteren Namen, die beteiligt sind.

„Sie vertrauen uns“, sagte DePorter über die berühmten Investoren der Gruppe. „Promis wollen, dass ihr Ruf erhalten bleibt. Sie sehen viele dieser Restaurants in der Nähe, und (obwohl) die Berühmtheit ein stiller oder beschränkter Gesellschafter sein könnte, sind sie diejenigen, die Schlagzeilen machen – nicht der Gastronom, der die Hälfte des Geldes der Stadt schuldet.“

Wenn die Dinge sauer werden

Nicht nur die Kunden in den Promi-Restaurants sind begeistert von dem Star, der an der Einrichtung beteiligt ist. Manchmal sind die Leute, mit denen die Promis bei dem Projekt zusammenarbeiten, genauso aufgeregt. So sehr The Fifty/50-Besitzer auch versuchen, ihre berühmten Investoren nicht zur Schau zu stellen, gibt Mohr, ein großer Sportfan, zu, dass es aufregend ist, mit Profisportlern zusammenzuarbeiten und zu sehen, wie sie ihre berühmten Freunde mitbringen (Granderson hat Yankees-Teamkollegen Derek Jeter zu Roots zweimal), aber er lässt seinen inneren Fanboy nie in die Quere kommen.

Dasselbe gilt jedoch nicht für den Mitbesitzer des möglicherweise einzigartigsten Promi-Restaurants in der Geschichte Chicagos: Steven Seagal's.

James Pomerantz, der sich Ende der 1980er Jahre mit dem Rennfahrer Mario Andretti im kurzlebigen Formel-1-Café zum Thema Autorennen in Glenview zusammengetan hatte, beschäftigte sich seit Jahren mit Kampfkünsten, als er beschloss, seine Leidenschaft zum Thema zu machen eines neuen Restaurants. Er wandte sich zunächst mit seinem Vorschlag an Chuck Norris, aber nachdem Norris nicht reagiert hatte, versuchte Pomerantz seinen Kampfsport-Kollegen Steven Seagal. Drei bis vier Monate später reagierten Seagals Leute und sagten, der Schauspieler aus "Above the Law" und "Hard to Kill" sei fasziniert.

Sie trafen sich später in seinem Trailer am Set von „Out for Justice“ und schmiedeten einen Deal – gegen den Willen von Seagals Berater –, der es Pomerantz und seinen Mitinvestoren ermöglichen würde, Seagals Namen zu verwenden. Als Teil der Vereinbarung sollte Seagal bezahlt werden, wenn das Restaurant Gewinn machte. Steven Seagal's wurde 1991 eröffnet (im River North Nachbarschaftsgebäude, das heute Baume & Brix und The Grid beherbergt) und wurde mit Fotos und Filmplakaten mit Seagal und Kampfsportwaffen dekoriert.

„Es war kitschig-cool – wie ‚Roadhouse‘“, sagte Pomerantz, der jetzt Miteigentümer des sechsjährigen Bat 17 Deli und Pubs in Evanston. „Es war ein klassischer, kitschiger, guter, beschissener Film. Es hat Spaß gemacht. Und das Essen war großartig, eine Art kalifornisch-amerikanische Küche.“

Seagal nahm an der großen Eröffnung teil, ebenso wie Oprah Winfrey und Walter Payton, laut Pomerantz, aber der Actionstar würde nicht mehr im Restaurant zu sehen sein, das zwei Monate später geschlossen wurde. Da Seagal nie einen Vertrag unterzeichnete und aus den Gewinnen des Restaurants bezahlt werden sollte, sagte Pomerantz, Seagal habe nie einen Cent für die Verwendung seines Namens erhalten.

"Ich habe mich in den Star-Teil davon verstrickt", sagte Pomerantz. „Ich war 32 und ging auf seine Ranch, um ihn zu treffen, und verbrachte nicht so viel Zeit damit, die Xs und Os zusammenzubringen. Es war cool, nach L.A. zu fliegen und mit Seagal und meiner Frau in Restaurants zu Abend zu essen und uns alle anzusehen. Es hat Spaß gemacht, aber es hat mich von dem abgebracht, was ich hätte tun sollen. Es war unterfinanziert. Die allgemeine Regel ist, über genügend Betriebskapital für ein Jahr zu verfügen. Nicht jeder ist Hub 51 und öffnet mit einer Schlange vor der Tür. Dieser ist auf meinem Kopf.

„Ich habe auch gelernt, dass es Ihnen wahrscheinlich schaden wird, wenn Sie ein Restaurant haben, auf dem der Name einer Person steht und die nicht ständig dort ist. Sie sollten eine lokale Berühmtheit bekommen – nicht eine, die in Kalifornien lebt. Das war nicht der klügste Plan der Welt.“

Feuerwehr-Trainer und Ex-Feuer-Spieler Frank Klopas kann das nachvollziehen. Der Alaun der Mather High School gab zu, dass er The Pitch, die Fußball-Bar und das Restaurant, das er 2010 mit Freunden im Lincoln Park eröffnete, öfter hätte besuchen sollen. Auf dem Pitch gab es eine Pizza von Frank Klopas, Fußball-Erinnerungsstücke an den Wänden und „das schöne Spiel“ auf mehr als 30 Flachbildfernsehern. Es fehlten nur noch die Fußballfans. Der Pitch schloss weniger als ein Jahr später.

"Niemand wird sich mehr interessieren als Sie", sagte Klopas, der zu dieser Zeit technischer Direktor des Fire war und oft für Fire-Spiele in der Stadt und zum Scouting außer Landes war. „Man lernt schnell, dass man viel Zeit investieren muss. das habe ich nicht gemacht. Du musst rund um die Uhr da sein.“

(Es gibt Ausnahmen von der Regel. Sie werden den Sänger Jimmy Buffett wahrscheinlich nicht in Jimmy Buffetts Margaritaville am Navy Pier oder den legendären NFL-Trainer Don Shula in Shulas Steak House im Sheraton Chicago Hotel & Towers oder im Westin Chicago Northwest Hotel in Itasca finden. aber sie sind beide auch nationale Restaurantketten, die von der Markenbekanntheit und ihren touristisch stark frequentierten Standorten profitieren. Paul sagte, dass Touristen häufig Prominente Restaurants besuchen, weil sie sich von einem Namen angezogen fühlen, den sie in einer unbekannten Stadt kennen.)

Klopas ist in guter Gesellschaft, wenn es um geschlossene Promi-Restaurants geht. Chicagos größte Stars haben ihre Restaurants aus verschiedenen Gründen kommen und gehen sehen, darunter die Talkshow-Queen Oprah Winfrey (The Eccentric), der Rapper Kanye West (Fatburger im Orland Park und das Beverly-Viertel) und die Chicagoer Sportgrößen Jordan (Michael Jordan's The Restaurant, One .). Sixtyblue), Walter Payton (America's Brewpub in Aurora), Jim McMahon (Jim McMahon's Restaurant in Lincoln Park, McMahon's Steakhouse in Glenview) und Mike Ditka (Ditka's in der Ontario Street, Ditka Dogs in Naperville).

(Jordan erholte sich lokal mit Belly Q und Michael Jordans Steak House im Intercontinental Chicago Hotel, und Ditka erholte sich lokal mit Ditka’s im Tremont Hotel und in der Oakbrook Terrace.)

Was sind also die Schlüssel zum Erfolg als Promi-Restaurant?

Die häufigste Antwort unter erfahrenen Gastronomen war, den Schwerpunkt auf das Essen und den Service zu legen und sich nicht so sehr auf die Starpower des Promis zu verlassen. Auf der anderen Seite gab Pomerantz der Tribune 1991 eine ähnliche Antwort, bevor Seagal eröffnet wurde, was Ihnen sagt, dass es viel komplizierter ist. Es ist auch wichtig, dass sowohl der Promi als auch seine Partner das erforderliche Engagement und die erforderliche Expertise verstehen. Und wie Bill Rancic über seine Partnerschaft mit den Melmans sagte, sollten Promis die Restaurantentscheidungen wahrscheinlich den Restaurantleuten überlassen.

Laut DePorter fiel es Caray schwerer, diese Lektion zu begreifen.

„(Caray) lässt seine Ansichten auf Schritt und Tritt bekannt werden“, sagte DePorter. „Ein gutes Beispiel ist, ich glaube, wir haben 20 Dollar für ein Steak verlangt und er wollte 10 Dollar verlangen. Er wollte bei erstklassigen Steaks sehr fanfreundlich sein. „Aber Harry, unser Steak kostet 15 Dollar.“ Er sagt: „Mach dir deswegen keine Sorgen, Grant. Sie werden es in der Menge machen.“ Er verstand die Ökonomie nicht. Deshalb wäre es gefährlich, wenn er das Sagen hätte. Unter Harry hätten wir in weniger als einer Woche geschlossen.“


Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Dallas und tragen Sie dazu bei, die Zukunft von Dallas Observer frei zu halten.

Fragen Sie jeden, der in der Food-Szene von Dallas involviert ist, was unser typisches Gericht ist, und sie werden ziemlich einstimmig eine Antwort finden: Steak. Obwohl die Restaurants in Dallas sich auf leichtere, produktorientiertere Angebote konzentriert haben, ist Rindfleisch immer noch König. Oder vielleicht, im Fall von Dee Lincoln's Steak Bar, Königin.

Dee Lincoln ist seit Jahrzehnten die etablierte "Königin der Steaks" in Dallas. Nachdem Lincoln das Double Eagle Steakhouse von Del Frisco mitgegründet hat, baut Lincoln nun in Dee Lincolns Steak Bar eine neue Art von Steakhouse. Dabei hat sie Chefkoch Andrew Powers mitgebracht. Powers' Hintergrund in einigen der besten Gourmetrestaurants des Landes mag seltsam erscheinen, aber er hat ihre erstklassigen Steaks und Burger seit der Eröffnung des Standorts in Plano im April wunderbar zubereitet. Ich habe mich mit Powers zusammengesetzt, um mit Dee Lincoln zusammenzuarbeiten, mich an die Kundschaft in den Vororten anzupassen und von gehobener Küche zu ungezwungener Atmosphäre überzugehen.

Können Sie uns etwas über Ihren Hintergrund erzählen und wie Sie in Dallas gelandet sind?

Ich bin in Seguin, Texas, direkt außerhalb von San Antonio aufgewachsen. Ich bin nach Austin gezogen und habe mit Jim McNeal im Austin Country Club gearbeitet und dort eine Weile gearbeitet. Dann landete ich in Dallas und arbeitete mit Dean Fearing in The Mansion, bevor Rosewood mich für ein paar Jahre in die Karibik schickte. Ich war Bankettkoch in einem Resort in St. John's Caneel Bay, kam aber zurück, als ich meine Frau traf und wir ein Kind bekamen. Wir beschlossen, dass es besser wäre, unsere Tochter in Dallas aufzuziehen. Ich kam zurück und arbeitete eine Weile als Küchenchef, dann bekam ich die Gelegenheit, mit Robert Colombo bei Trece zu arbeiten, und ich leitete das einige Jahre lang.

Dann beschloss ich, mich für eine Weile zu bewegen. Ich zog nach Utah und arbeitete im Waldorf-Astoria in Park Cities, dann nach Moab, wo ich eine Art gehobene Ranch betrieb. Und dann bin ich natürlich zurück nach Texas gezogen. Ich habe eine Weile im Magnolia Hotel gearbeitet, und dann bekam ich die göttliche Chance, bei Dee Lincoln zu arbeiten, wo ich seit ungefähr einem Jahr hier bin.

Wie haben Sie und Dee Lincoln die Wege gekreuzt?

Der Koch von Dee's Restaurant in Dallas, Julliard Ishizuka, ist ein langjähriger Freund von mir. Wir haben in The Mansion zusammengearbeitet und sind danach Freunde geblieben. Als sie den Standort in der Howell Street in Dallas plante, rief er an und fragte, was es brauchte, um mich in sein Team zu holen. Ich habe Dee und Julliard in der Bubble Bar getroffen und wir haben uns stundenlang übers Essen unterhalten. Wir hatten ein wirklich tolles Interview, ich habe mir ein paar Gerichte ausgedacht, die sie probieren kann, und der Rest ist Geschichte.

Wie haben Sie die Speisekarte hier beeinflusst? Was haben Sie von Ihrem Hintergrund zu Dee Lincoln mitgebracht?

Julliard hat wirklich großartige Arbeit geleistet, um dieses Menü zusammenzustellen, also musste ich nur ein paar Dinge optimieren. Ich habe der Speisekarte einige neue Vorspeisen hinzugefügt und viel an den Desserts gearbeitet. Sie hatte einige Rezepte, die nur ein wenig optimiert werden mussten. Durch die Zusammenarbeit mit Dean Fearing ist mein Stil sehr südwestlich. Ich liebe es, mit Texas-Aromen zu arbeiten. Ich liebe Chilis, ich liebe Rauch, also habe ich versucht, so viel wie möglich davon auf die Speisekarte zu bringen. Ich bekomme auch hier und da einen Cajun/Louisiana-Einfluss. Es war großartig, dass sie mich wirklich kreativ sein ließen und meine eigene Note auf die Speisekarte hier in Plano setzten.

Ich stelle mir Dee Lincoln als eine Art weibliche Dean Fearing hier in Dallas vor. Waren Sie mit ihrer Geschichte in der Stadt vertraut, als Sie diese Stelle annahmen?

Nicht wirklich. Ich bin auf einer Wildtierfarm aufgewachsen und später in meinem Leben sozusagen Koch geworden. Ich wusste immer, dass ich Koch werden wollte, aber ich wusste wirklich nicht viel über Dee. Ich kannte das von Del Frisco, aber das war es auch schon. Aber sobald ich sie traf und den Leuten erzählte, dass ich mit Dee Lincoln zusammenarbeite, begannen die Informationen zu fließen. Da erfuhr ich, dass sie die Königin der Steaks war. Es war nicht so, als hätte ich nichts von ihr gehört, weil es mir niemand gesagt hätte, ich habe nur nie gefragt. Ich war so fokussiert auf Typen wie Thomas Keller und Wolfgang Puck, aber als ich anfing, mit ihr zu arbeiten, wurde mir klar, wie wichtig sie für diese Szene war. Wenn Dean hier der Patriarch der Restaurantszene ist, ist Dee die Matriarchin.

Glaubst du, dass Dee in Dallas irgendwie unterschätzt wird? Alle scheinen sich auf Dean Fearing, Kent Rathbun und Stephan Pyles als die Gründungsmitglieder der wachsenden kulinarischen Szene von Dallas zu konzentrieren.

Eigentlich finde ich das ganz okay. Sie kümmert sich nicht wirklich um diese Dinge, sie tut einfach, was sie tut. Sie möchte dafür bekannt sein, ein Produkt zu haben, das immer von bester Qualität ist. Sie scheint sich nicht darum zu kümmern, dieses Rampenlicht zu haben, aber sie war während ihrer gesamten Karriere immer dafür bekannt, großartige Restaurants mit großartiger Atmosphäre zu haben. Ich schätze sie sehr, weil sie alles weiß und ich viel von ihr gelernt habe. Ich halte sie für so, also denke ich, dass es in Ordnung ist, wenn alle anderen dies nicht tun.

War es schwierig, zwischen der Arbeit in vielen sehr gehobenen Restaurants und einem relativ zwanglosen Steakhouse zu wechseln?

Nein. Am Ende des Tages bin ich hier, um sicherzustellen, dass der Kunde ein großartiges Erlebnis hat. Egal, ob sie Foie Gras oder einen Burger hatten oder nicht, es muss das beste sein, das sie je hatten. Als junger Koch denkst du, dass du nur mit diesen Zutaten wie Gänseleber, Kaviar und Hummer arbeiten wirst, aber du musst wirklich verstehen, dass Köche für den Verbraucher arbeiten. Das ist das Schöne an diesem Ort. Wir sind nur hier, um sicherzustellen, dass jeder, der hierher kommt, eine großartige Erfahrung macht, und hoffentlich sprechen sie über uns und sagen, dass das Essen unglaublich ist.

Was die Kundenzufriedenheit angeht, gibt es Ihrer Meinung nach einen Unterschied zwischen den Wünschen der Gäste in Dallas und in Plano?

Es gibt eine andere demografische Gruppe, wohin Sie auch gehen. Ob Sie in Uptown oder Downtown oder Plano oder was auch immer sind, die Demografie ist alle unterschiedlich. Dieses Konzept ist wirklich gut für alle. Wir machen hier mehr Steaks und ein erweitertes Seafood-Programm, und in Dallas gibt es anscheinend mehr Burger. Es gibt einige Unterschiede, aber es gibt einige Ähnlichkeiten, die sehr einfach zu übersetzen sind.

Was ist mit Gaumen? Muss das Essen in den Vororten weniger scharf oder abenteuerlich sein?

Auf keinen Fall. Die Gewürze sind auf der ganzen Linie gleich. Wir sind geographisch sehr weit auseinander, aber es gibt so viele Gemeinsamkeiten. Uptown-Leute sind nicht anders als Plano-Leute.

Was musstest du für diesen Standort nach Julliards Modell anpassen?

Es gibt viele Familien, die hierher kommen, mehr als die Lage in Uptown. Dies ist eher eine Nachbarschaft, aber in Bezug auf das Essen ist es ziemlich gleich. Wir machen kein Kindermenü, aber wenn Kinder reinkommen, können wir Chicken Fingers oder Mac and Cheese ohne Hummer machen. Überraschenderweise wollen die meisten dieser Kinder jedoch Steaks. Ich habe viele Kinder, die Acht-Unzen-Flotten bestellen, was unglaublich ist. Wir mussten uns bewusst sein, dass die Kinder viele Möglichkeiten haben, aus denen sie wählen können, wenn sie hierher kommen.

Viele Restaurants sind nach Plano umgezogen. Warum, glauben Sie, gibt es hier eine solche Migration?

Uptown hat jetzt so viele Möglichkeiten, das ist ein Teil von uns. Aber der wahre Grund ist, dass dies Dees Hinterhof ist. Sie lebt hier, sie hat eine große Fangemeinde hier, also machte es einfach Sinn. Jeder möchte sein Restaurant in Downtown oder Uptown eröffnen, weil es cool ist, aber das war das Beste für einen zweiten Standort dieses Restaurants. Ich denke, viele der anderen Restaurants hier sind vielleicht einfach nur auf den Zug aufgesprungen, weil es jetzt der richtige Ort ist, aber es passte einfach zu uns. Und uns geht es hier wirklich gut und wir bekommen tolles Feedback aus der Nachbarschaft.

Gibt es Leute, die überrascht sind, wie lässig dieses Steakhouse im Vergleich zu den gehobenen Restaurants ist, an die sie gewöhnt sind?

Ich glaube nicht. Ich denke, das ist es, was wir hier gut haben. Es spricht alle Massen an. Sie müssen hier keinen dreiteiligen Anzug tragen, Sie können lässig sein, aber Sie können auch ein Abendessen haben, das der Typ im Anzug hat. Ich habe noch nie gehört, dass jemand gesagt hat, dass er mehr erwartet hat. Wenn überhaupt, kommen die Leute herein und bekommen mehr, als sie erwarten. Wir haben diesen wunderschönen Chef's Table und ein unglaubliches Specials Board, das im Grunde wie mein Spielplatz ist, und sie lieben es. Aber damit haben sie wahrscheinlich nicht gerechnet.

Glauben Sie, dass Steakhäuser generell in diese Richtung gehen? Etwas lässiger.

Ich denke, es sind Restaurants auf der ganzen Linie in der heutigen Zeit. Jeder möchte ein gutes Abendessen haben, aber niemand möchte, dass es stickig wird. In den 80ern war das so. Du hast dich schick gemacht, hast drei Stunden beim Abendessen verbracht und wirklich tolles Essen gegessen. Jetzt wollen die Leute das wirklich gute Essen, aber sie wollen nicht, dass es stickig und eng wird. Das haben wir, gehobene Steaks in ungezwungener Umgebung. Und ich denke, das ist eine erfrischende Interpretation eines Steakhouses. Sie haben das Specials Board ein paar Mal erwähnt und wie es Ihnen so viel Kreativität gibt. Es ist interessant, weil die meisten Orte ihre Spezialitätentafel verwenden, um nur verschiedene Variationen von Steaks zu machen, aber Sie tun mehr. Können Sie mir etwas darüber erzählen, wie Sie die Speisekarte mit der Tafel durcheinander gebracht haben?

Wir werden immer unsere Kernstücke haben, aber das Board ist für mich definitiv ein Ventil, um meinen Stil zu zeigen. Wir bieten einzigartige Dinge wie den Fischfang auf dem Tagesboot an, und das hilft, die Küche kreativ zu halten und uns davon abzuhalten, über den Tellerrand hinauszugehen. Es ist aufregend, jeden Tag viele verschiedene Dinge tun zu können. Wir machen jeden Tag eine andere Suppe, haben zwei oder drei Fischgerichte und viele coole Sachen mit Gemüse. Es ist großartig.

Haben Sie das Gefühl, dass Sie hier im Vergleich zu Ihren Chefkoch-Rollen in der Vergangenheit viel Gestaltungsspielraum haben?

Ich habe eine Menge kreativer Freiheit und ich liebe es. Ich kann alles tun, solange ich die Steakhouse-Mentalität aufrechterhalte. Wir wollen kein französisches Bistro-Zeug auf dem Brett haben. Sie können überall Specials machen, aber wir können ein paar tun. Wenn wir Lust haben, dieses neue Protein, auf das wir gestoßen sind, zu verwenden, können wir das tun. Wenn die Leute durch die Tür kommen, sehen sie als Erstes diese Tafel, und das hat die Leute für dieses Essen interessiert.

Haben Sie Pläne, die Speisekarte zu ändern, nachdem Sie einige Monate geöffnet haben?

Wir optimieren es, auf jeden Fall. At a steakhouse, you're always going to have some really core items on the menu that just don't move as much as you'd like. We're going to focus more on the steak because that's what our customers want and it's what Dee Lincoln is really great at.

So how do you refine the steak? Beyond having really great product.

We're going to focus on making it consistent and ensuring that it's the best quality product we could have. We're going to add a few new cuts, and focus on having a product that makes your customer keep coming back over and over again.

In your mind, what's the perfect steak?

Being a Texas boy, I love a good rare-to-medium rare steak that is seasoned and cooked really well. Oh, and a great crust. I don't like a bunch of flavors and sauces masking the meat. I want the flavor of that steak to really shine.

Keep the Dallas Observer Free. Seit wir angefangen haben Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Wir produzieren Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis hin zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi Feature-Writing-Preis der Society of Professional Journalists bis hin zur Casey-Medaille für verdienstvollen Journalismus. Aber da die Existenz des Lokaljournalismus unter Belagerung steht und die Rückschläge bei den Werbeeinnahmen eine größere Auswirkung haben, ist es für uns jetzt wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres Lokaljournalismus zu sammeln. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Yelp Phoenix

I only moved th Phoenix in early 1995. But their are certain places and and restaurants that I remember. Sadly they are no longer around.
Does anybody remember a Chinese buffet called Yum's on 15th ave and Thomas their was a second location on 19th ave and Peoria. We loved this place! They didn't have a lot of choices on the buffet but, what they had was good.and I remember they had whole fresh jalepenos that were always hot and a dried chilli peppers in oil that was so hot. Man I miss this place.

*pours out a little bit of a 40oz. Rip yums, you might be gone but you damn sure ain't forgotten

Two Pesos - Southern and McClintock

^Yes. Late night steak nachos at Two Pesos with a frozen Margarita. Their was one at 32nd st and Bell back in the 90's. (Now a Dennys) We would get ripped and munch out. Lol!

Wish I had a chance to visit the Heart Attack Grill when it was still around. *sad face*

Hogi Yogi on baseline and rural.

Perhaps somebody can remember the name of this restaurant. Was on 7th ave. Just south of Van Buren at the bottom just before going over the bridge. Mexican food. Really good, not expensive home cooked food. I only ate there once but I really liked it. Nopales, eggs and beans and hand made tortillas with really good salsas. Lots of Transients ate there. Dam it was good Mexican food. Wish it were still there
Does any body remember this place I ate there back in 1996.

The Brown Derby at the Safari resort in Scottsdale near Scottsdale Fashion Square was a family favorite.

^Peppered steak at Brown Debby was delicious.

^Pizza now at PV mall. Now a coffee drive thru. So good and cheap.

Pischke's was great. RIP Chris

China Doll (7th Ave & Osborn), Pearl's (Rural just north of US-60), Pho Bang (now houses Pho Thanh), K-One (43rd Ave & Bethany Home), China Gate (Peoria near Metrocenter). Don't remember how many we've eaten at these places but the owners practically know us :)

I liked China Doll. And Pho Bang. Those old ladies @ Pho Bang that served the food were all so sweet. And they would make sure we were happy with what we ordered. It was dimly lit and very laid back atmosphere. Thank you for reminding me John L. I almost forgot about both of those great restaurants

Pho Bang was such a little hole-in-the-wall place that scares a lot of people. Interesting enough, we've bumped into Sen. McCain eating there on several occasions over the years :)

The Rusty Pelican Tempe was so beautiful with Excellent service and awesome fresh fish. Café Terra Cotta in The Borgata was just amazing, and Hamburger Mary's was the most fun restaurant this town ever saw. Honorable mention - Ed Debevic's. Certainly not missed was the grease and rat trap Montes la casa Viejo.

Grumpy John's for BBQ. It was on the corner of Scottsdale Rd and McKellips.

Stepping into the way back machine:

George's Ole
Lunt Ave. Marble Club
Oscar Taylor's
Willy and Guillermo's
Livia's
Ristorante Prego
Baby Kay's (Town and Country location)
Desert Jade
Nantucket Lobster Trap
Tucchetti's
Monti's La Casa Vieja

Good list, Brian. Used to eat at Willy & Guillermo's quite a bit. How about Appetito's, Oscar Taylors and Caf Casino.

I only went to Monti's when I was a kid, usually whenever my grandparents were in town. There used to be an old guy who would do the ads for it.

Caf Casino, how could I forget that one? I ate countless meals there.

By Chris-Town, I missed Farrell's, Magic Pan, and Yang Dynasty, also.

TM "The Whale" Monterey Whaling co. was part of The Rusty Pelican Group, it was great, We had my brothers wedding rehearsal dinner there. It was not as modern as The Tempe Pelican, but had it's charms. It became The Chart House.

We sure do miss Grumpy John's BBQ lots of memories there. I'm still good friends with Angel and Happy Dan is my brother.

I almost choked to death at Two Pesos. Thank Glob one of my dining companions realized what was happening and performed the Heimlech Maneuver. One of the scariest moments of my life.

I remember when Autum Court Chinese restaurant was on central. We used to go to their lunch buffet perhaps once a month. I also remember Sesame Inn ( I think that was the name) Chinese restaurant just west of 40th st. on Camelback.they were pretty good and had a daily lunch buffet too.

Ricardo's Mexican Restaurant on 24th street N of Thomas.
Spinners @ Caravan Inn on 34th street VanBuren. :)

Taste of Chicago at Hayden/ Mountain View

had the perfect level of burnt-umami when you ordered it 'char', and those fries were just swimming in grease

@John L. China Doll was the best!

Norma G. I remember Ricardo's. Ate there 3 or 4 's before they closed.
Always sad seeing the sign on the outside wall and their no longer there. :(

May Garden, Ed Dbevics, Bobby McGees

The Sahara on McClintock. Best falafel ever. Thank the genies, we still have Haji Baba.

Pickadillys on 7th ave and Osborn and then it became Furr's. My go to for a long time was Furr's near I-17 and Northern to the far side of where K-Mart is.

I remember a place called Jumbo Buffet in 35 Ave & Southern and when we went back there was a note in the window that they close it down but we used to go twice a month and they had a great selection of food. Does anyone knows if they reopen the buffet in a different location?

  • Rick T.
  • Litchfield Park, AZ
  • 944 Freunde
  • 390 Bewertungen
  • Elite ’21

Captain Hooks on 67th Ave and Bethany. they made a killer burger. Thanks for the memories of Ed Dbevics, China Doll (grandparents loved that place), and Hogi Yogi. My first job was at Hogi Yogi on 19th Ave and Northern. Lass sie kommen.

We went to Ed Debevics a lot during my high school days. Houlihans, Ayako of Tokyo and Steamers, all at the Biltmore. I think I remember a Bob's Big Boy over by Chris-Town. And Guggy's at Park Central.

The original Garcia's in Scottsdale, before it became a chain and started to suck. The roving mariachi band was an integral part of the experience.

Mother Tucker's, located in the shopping center by 32nd St. and Lincoln where Loehmann's was. I know, the name. Settle down, Beavis.

Yes, Steamers!! They had the most amazing scallops.

I also liked the all-you-can-eat sushi place that was over there that died at around the same time as Steamers.

Steamers and all of the other restaurants that were upstairs on the north end of the Biltmore Fashion Park.

Black Eye Pea and Marilyn's Mexican restaurant up by PV mall. Marilyn was the sister of one of the Garcias and food was very good. Black Eye Pea had a really good chicken fried steak.

The Golden Scone at Country Club and Southern in Mesa

Bento Bar on Mill. I attended college between 97-99 in Tempe and I think I ate there at least 3 times a week.

Singers Coffee Shops, whats Your Beef (definitely a "meat market) in Scottsdale, Taiwan at 7th Ave S. of Osborn, The Flying Tiger.

I don't remember Singers, but I do remember a place called BB Singer's on Central Ave. I also remember a place called Hungry Tiger.

I remember Old Country buffet on 7th st and Bethany Home. I think it was turned into an Osco drug. And who could forget when Tokyo Express was at 36th st and Thomas. Great patio dinning. So sad that Tokyo Express is no longer at this location. Loved that place. And does any body remember the Greek restaurant on 27th st and Thomas, on the south side of the street. I was so surprised when I noticed it was gone. Because it was always packed out with guests every time I would want to eat there

Thanks Brian, yes it was Hungry Tiger.

Prior to that being an OCB (and I didn't know it ever was that), Charles, it was King's Table. I never partook. That corner also had a gas station. I think it was a Mobil. The restaurant was just west of it.

Yes I remember Kings Buffet. We used to go to the Kings Buffet at Fiesta Mall in Mesa. Its also no longer there.

Christown's food court as it kept going thu it's many transformations. I remember just before they made the big change to one side of Christown's food court their was a Vietnamese restaurant and it was one of the better Vietnamese restaurants around. Also Samuri Sam's on 16th st and Glendale.
Luby's cafeteria at Paradise Valley mall. Garcia's at 44th st and Camelback. I've got lots more but it would be Nice to hear from other yelp peeps !

Charles, I lived in the Squaw Peak area for 20+ years and can't remember that Samurai Sam's at that spot. However, I remember Nick's Pizza in that specific corner and a mile south - Taste of Mediterranean (in the area where Luci's Marketplace is now located) and they had that fantastic Egyptian chicken dish.

Also, where Starbucks is located at the opposite corner (16th St & Bethany Home) housed El Pollo Asado - best roasted chicken in the 85020 :)

Yes I remember Pollo Asado. Used to go thru the drive thru with a friend all the time. Samuri Sam's was located where Moto is currently located.
Richardson was also behind where Luci's market is.

Baby Kay's Cajun was supposed to relocate to that spot (the one that burned down) but it looks like that plan fizzled out.

So sad to see Baby Kay's Cajun leave town and country. It was one that remained the longest.I also remember when Biancos was at town and country and the cinema

How could we forget the Mexican buffet at 7th st and Indian School. The name escapes me. I only ate there perhaps 10'xs back in 95, 96.

There's a Baby Kay's in Mesa apparently.

I don't remember it being called Samurai Sam's, but a fast food teriyaki restaurant did exist at that spot that wasn't one of the better known names.

That spot at 44th and Camelback had a bunch of incarnations besides Garcia's. Long ago it was an upscale spot called Monk's Garden. As I mentioned earlier, the original Garcia's was in Scottsdale, but I don't remember where.

All the jokes I see on here about Organ Stop Pizza, but I did go to the original location at 7th St. and Missouri many times as a kid.

Pancho's is the name of that buffet, Charles. There was also a location near Chris-Town, by where the Target is today.

Interesting thank you Brian C. Sounds like you've been in the valley your whole life. Great to hear about places that I don't know.
I do remember and went to 3 or 4 x's. The Abbey near 28th st and Indian School.
Also a good friend of my told me about the Sombrero Theatre on 16th or 7th st and Highland as well as a drive in Cinema at 7th st and Missouri.

Yes, there was a cinema at 7th Street and Missouri. The shopping center there now is called Cinema Park. Across Missouri was a Chinese food place called Mandarin Delight. They moved into that newish building on the SE corner and then closed. I do remember Kings Table and further north, although not a restaurant, obviously, was Tropic Gardens Zoo. There was also a place by St Joseph's hospital years ago that had several different food places inside called the Pepper Tree. Pollo Asado definitely had the best chicken in the neighborhood.

Brian--I remember when Organ Stop pizza was on Southern Ave at the canal that separates Tempe from Mesa. It was within walking distance from my home and my husband and I would walk down there with our two daughters about once a month (I am thinking this was in the 1980s and 90s). It was much smaller than the current venue.

And although Baby Kay's was decent, I though the best Cajun restaurant was Justin's Ragin' Cajun up on north Cave Creek road. It was sad when they closed.

My mom loved the Sombrero. She'd always have the latest schedule on the fridge. David, you're going waaayyy back for the drive-in. But yes, that is the reason for the Cinema Park name. I never did make it to Mandarin Delight. Don't know why, it just never happened. We always went to Golden Phoenix. I remember the Tropic Gardens Zoo, too. Looking back, hard to believe it existed. The Pepper Tree, I think I remember it. Did it have stuff from x number of cuisines from around the world, or am I mixing that up with another long ago spot? Pollo Asado was good, but I seem to remember it also had a decline eventually.

I am no old enough to remember it as a cinema but my folks lived in that neighborhood and I remember hearing about it. I remember Pepper Tree definitely had different cuisines but what I remember is just getting foot long hotdogs form one of the booths. I was picky when I was real young and only ate hot dogs or hamburgers for a while. I think we would go there so everyone could get something good and I could still get a hot dog. You mentioned George's Ole. I remember that road out front was a dirt road back in the late 70s. I was a youngster then too and would only order a hamburger in there, but my mom loved the Mexican food. How about the ice cream place on Glendale and just east of 12th Street. I think it was Kitchie's 51 Flavors or something like that. They had to compete with BR.

Too bad places like Sombrero theatre are no longer around. Sounds like it was a great place. My friend said they would show films at Sombrero that other theatres refused to screen. One regular was Rocky Horror Picture Show. He also said their was a cafe or restaurant right next to the theatre.

Yes, the dirt road, and it was called Dreamy Draw. Remember the pachinko machine up front? Good times.

I don't remember that ice cream spot. I do remember an independent spot at 7th St. and Colter or so, west side of the street, called Dairy Cream, where I would get a dipped cone if I went. My usual spot was BR, though.

Before I made the move to Phoenix, I fell in love with Tediberto's, near what I believe is Roosevelt row. Vegan Mexican food like I've never known. ¡Tan delicioso! Once I moved here, I learned that they had closed. I still shed a solid, sturdy tear every now & again when I think about it or when I drive pass that purple-pink building.


Goldküste

Geschichte

This certified historic district emerged after the Great Chicago Fire. In the 1880s, real estate tycoons shifted their attention north to the undeveloped lakeside. In 1882, bigwig developer Potter Palmer relocated to the area.

Filling in the swamp, he constructed his personal Xanadu, Palmer Mansion. His shift north galvanized the salons of the Chicago elite, and many followed in his footsteps north. This established the Gold Coast’s legacy of wealth, which continues today.

Ort

Along the lakeside, walking distance to Oak Street Beach, Old Town sits to the west and the Magnificent Mile leads to the Gold Coast from the south.

Gold Coast is Best Known For:

  • Shopping. Naturally this hoity-toity neighborhood hosts some high-end shopping. Grab your Versace or Dolce & Gabbana — let your status symbols work their magic.

Demografie

This densely packed neighborhood houses wealthy 30 to 35 year olds.

Housing Prices

Nearly all residential buildings are apartments that cost $1,059,904. Rent is $1,271 but most people own their residences.

Gold Coast’s Best Restaurants:

  • Giordano’s Pizza. Step on into our Gold Coast/Magnificent Mile location at 730 N. Rush St. Treat yourself to a deep dish in this decadent neighborhood. Call us at (312) 951-0747.
  • Nico Osteria. This sumptuous Italian seafood restaurant harnesses the elegance of Gold Coast to produce a primo platter. Try their house-made pasta and bliss-inducing seafood.
  • Le Colonial. This French Vietnamese restaurant embarks on a culinary voyage to a forgotten era. The crossover of styles meshes perfectly at Le Colonial.
  • The Halal Guys. Delicious Middle Eastern fast food like chicken gyro wraps and falafel offer a great meal on the go. Made to order, spiced to perfection, and complete with all the sides, you’ll holler for the Halal Guys.

Boston (Wenham)
What's more New England than a century-old tea house with a white picket fence? Sadly, the historic spot just north of Boston is another casualty of the pandemic. The owner cited "challenges with product, staffing, and finances" as the reason for closing down the historic spot, which offered breakfast, lunch, and reservation-only afternoon tea.


Casa Sanchez

Founded by Roberto and Isabel Sanchez in 1924, Casa Sanchez was the first mechanized tortilla factory in northern California. The Sanchez family came to San Francisco via Nayarit, located in the Mexican state of Zacatecas, and has since become a fixture in the local Latino community.

Originally located in the upper Fillmore District in a predominately Latino neighborhood, Casa Sanchez served tortillas by the pound and, eventually, by the hundreds. During the 1960s, the restaurant was known as “Club Sanchez” as it featured jazz musicians by night, contributing to the vibrant jazz scene that would come to characterize the Fillmore. The second generation of the Sanchez family relocated the business to the Mission District, following its Latino customer base and selling its corn tortillas to neighborhood restaurants.

During the 1980s, Casa Sanchez focused its efforts on selling tortilla chips and salsa during the “tortilla wars,” when tortilla companies rivaled each other for business at local taquerias. The tortilla wars were so contentious that delivery persons were said to carry guns. In the 1990s, the restaurant made headlines when it advertised free tattoos of its “Jimmy the Cornman” logo in exchange for “free lunch for life.” Inspired by one of the Sanchez grandchildren, the logo is now tattooed on at least 50 people.

Handed down from generation to generation, Casa Sanchez eventually grew into a wholesale Mexicatessen offering a variety of tortillas, chips, salsas, guacamole, and tamales throughout the region. In fact, Casa Sanchez sold the very first fresh salsa in the country. Pupusas, a uniquely Central American dish, were later added to the menu. This line of products developed by the third and fourth generations the Casa Sanchez family is now produced at the company headquarters in Millbrae. Current owners of the Casa Sanchez enterprise, siblings Bob and Marta Sanchez, recently inherited the business after their parents passed away.

While the Mexicatessan still manufactures its chips, salsas, tamales, and pupusas, the siblings were unable to continue operating a restaurant out of the Mission District location. They decided to lease the space to the Banuelos family, who has been in the restaurant business for over 40 years, and whose latest restaurant, La Posta, was evicted from its building due to neighborhood gentrification (the building was demolished to make way for new condominiums and retail spaces). After turning down a series of lucrative offers from high end restaurateurs and chefs, Marta Sanchez invited the Banuelos family to move into the space, join forces, and help to carry on the Casa Sanchez legacy.

Now known as Ayutla, the Banuelos’ new restaurant operates inside the old Casa Sanchez building, which still maintains the old “Casa Sanchez” sign.


Redstone takes great pride in their chef inspired menu using high quality ingredients that encourage unique flavors. Our Chef’s continue to create exciting recipes that are both seasonal and appealing to a wide variety of guest’s tastes.

No matter what the special occasion or business event we will provide the warm, gracious hospitality that you have come to expect from Redstone American Grill. Don’t hesitate and book your Holiday party today. Whether you are entertaining 15 or 50 guests we will cater to your needs.


You can probably already tell that we love our cupcakes here in Chicago. More Cupcakes is known for their upscale environment and minimalist display. Stop by for delicious cupcakes with unique toppings.

Nothing is more classic and representative of Chicago than a restaurant with a welcoming atmosphere and huge portions. Smoque is known for their family style tables and “neighborhood kind of place” atmosphere. The barbecue sauce is homemade so you can’t go wrong with anything from their large variety of meat.


Lincoln Square Steak: A Unique Steakhouse in a Neighborhood That Needs It - Recipes


ANDY B'S BOWL SOCIAL – SUITE 405

Phone 417-213-8631
Andy B&rsquos brings boutique bowling, undeniable eats and craft cocktails to the Branson Landing. Promising fun for all ages, Andy B&rsquos serves as the premier destination for family dining and entertainment, group events and nightlife. The establishment features a full restaurant and bar, patio, 10 bowling lanes, escape rooms, karaoke rooms, classic table games and live entertainment. Stay updated on all they&rsquoll have to offer at bowlandybs.com

BIG WHISKEY'S AMERICAN RESTAURANT
& BAR - HILTON PROMENADE HOTEL

Phone 417-334-4478
The Hilton Promenade announced the opening of Big Whiskey’s American Restaurant & Bar summer of 2015. At Big Whiskey’s, the friendly staff will make you feel right at home, with their amazing fare and the many tv’s strategically placed throughout the restaurant. Plus, you can even sit on the patio, as you savor their unforgettable creations and enjoy great views of the Branson Landing Promenade. Featuring everything from Appetizers, Salads, Wraps, Steaks, BBQ, pastas, Wings, Entrees from the Sea, Sandwiches, Soups, Sweets and Treats, you’re guaranteed to find something perfect for everyone. Plus, Big Whiskey’s also has a full service bar, including whiskey on tap and a Happy Hour! For more information, visit: bigwhiskeys.com
BLACK OAK GRILL - SUITE 601

Phone 417-239-0063
Located at the North end of Branson Landing across from Belk Department Store – Inspired by the black oak trees throughout America, the Black Oak Grill is sure to comfort your taste buds with its distinctive take on American cuisine. The welcoming staff will make you feel right at home in the restaurant’s warm, lodge-inspired interior. Make sure to come hungry and let the Black Oak Grill take care of the rest. blackoakgrill.com

CANTINA LAREDO - SUITE 1001


Phone 417-334-6062
Cantina Laredo serves authentic Mexican dishes in a sophisticated atmosphere. We offer daily fish specials, grilled chicken and steaks complimented by signature sauces such as chipotle-wine with portobello mushrooms or sauteéd artichoke hearts and roasted red bell peppers. cantinalaredo.com

CHARLEY'S PHILLY STEAKS - SUITE 331

Phone 417-337-7334
Best known for its Award-winning Philly steak sub, Charley's specialties include Philly steak, chicken, and deli subs, gourmet fries, and old-fashioned flavored lemonade. Everything is made-to-order, fresh, right in front of you. At Charley's, it's the grill that makes the difference – You won't find any microwaves, warming tables of pre-packaged food. But, you will find 95% fat free Sirloin steak, all-white meat chicken breast, real dairy cheeses, and Authentic French buns. Stop by Charley's today and discover why our Philly Steak was VOTED BEST SUB. charleys.com

GUY FIERI'S KITCHEN + BAR - SUITE 1111


Phone 417-231-9400
Experience Chef Guy Fieri's distinctive and award-wining take on American cuisine located in the Neighborhood District of Branson Landing adjacent to Parakeet Pete’s Waterfront Zipline. The restaurant includes an outdoor patio with beautiful views of Lake Taneycomo to enjoy while you dine on Guy’s award-winning menu items! guysbranson.com

GARFIELD'S RESTAURANT & PUB - SUITE 1221


Phone 417-335-3701
Garfield's Restaurant / Pub is a place where you can go with family and friends for Great Times & Great Tastes! We pride ourselves on outstanding service and a wide variety of great tasting menu items, full bar, kid's menu, etc. We feature a diverse choice of cuisine including steaks, seafood, chicken, fajitas, pastas, salads, kid's items, and our exclusive Fire String Sandwiches. garfields.net

JOE'S CRAB SHACK - SUITE 717


Phone 417-337-7373
It's so simple, we should have thought of it sooner. Build a restaurant with the feel of a Gulf Coast fishing camp and serve all different kinds of crab - cooked in all sorts of ways as well as savory sandwiches, colorful salads, pasta, steaks and more. Let us host your event. Most Joe's Crab Shacks have private rooms for group parties or banquets. We can accommodate up to 50 people for birthday parties (child or adult), office parties or meetings. joescrabshack.com

LANDSHARK BAR & GRILL – SUITE 915


Phone 417-320-5143
LandShark Bar & Grill is located off town square! Inspired by the great “beach joints” that once dotted the Atlantic coast, LandShark Bar & Grill has multiple locations throughout the United States and beyond with locations in Atlantic City, N.J., Myrtle Beach, S.C., and IMCMV Holding’s newest location, Daytona Beach, Florida. Located in the center of waterfront action by day or night, it’s the perfect blend of a beach escape, great food, generous drinks and outstanding Music. The menu is American beach food with a fresh coastal twist and, of course, cold draft LandShark and those fabulous frozen concoctions. branson.landsharkbarandgrill.com

LEVEL 2 STEAKHOUSE - HILTON CONVENTION CENTER HOTEL (across Branson Landing Blvd)

Phone 417-243-3433
Branson's newest fine dining expierence. With 28 Day Aged Corn Fed Midwest Beef, Fresh Seafood flown in from Hawaii, Heritage Missouri Pork, Locally Grown Produce, Signature House Made Desserts, 1600° Infrared Oven – An extremely hot oven which quickly sears the outside and produces a more tender steak, due to the speed of cooking, 5 Distinctive Steak Knives and Complimentary Valet Parking! Level2Steakhouse.com

MELLOW MUSHROOM – SUITE 333


Phone 417-320-5082

Mellow Mushroom is located on the North end of Branson Landing in the Wharf District. Come in and enjoy out of this world pizza, calzones, salads, and munchies, and take your pick from our selection of 24 draft beers and our handcrafted cocktails. And, because we are inclusive of everyone&rsquos needs, many of our pizzas can be made gluten-free or vegan. mellowmushroom.com


Located inside Mellow Mushroom Pizza Bakers is Dude’s Daiquiris. Serving the best frozen daiquiris this side of the Caribbean, Dude’s Daiquiris is your Island oasis in the Ozarks! Close your eyes and you’ll swear you feel warm ocean breezes and hear the sultry rhythm of steel drums. Dude’s Daiquiris also serves an eclectic mix of craft beers from around the globe.

THE PADDLEWHEEL – MARINA 1C

Phone 417-239-3980
HOURS: 11:00 AM – Close 7 days a week.
The Paddlewheel is conveniently located on the Lake Taneycomo waterfront along Branson Landing at the Main Street Lake Cruises Marina. Go back in time with simple, fun, yesterday foods. The Paddlewheel features a full menu and bar with a great atmosphere whether you're sitting inside or enjoying the beautiful weather on our spacious patio. We are kid-friendly and have plenty of room with a full second floor for seating. Don't miss a chance to visit this unique dining spot today right on Lake Taneycomo. Find The Paddlewheel located on the Main Street Lake Cruises Marina on Lake Taneycomo, in-between the Taneycomo Bridge and Bass Pro Shops! thepaddlewheel.com

PAULA DEEN'S FAMILY KITCHEN – SUITE 591

Phone 417-320-5127
At Paula Deen’s Family Kitchen, guests will enjoy classic Deen family recipes in a unique family-style setting just like they do in their very own homes. We serve up endless portions of Southern-Style entrees and side dishes, and every visitor ends their meal with a dessert of their choice! Our restaurant brings friends and families together over a meal, while offering up a one-of-a-kind dining experience you’re sure to remember. pauladeensfamilykitchen.com


SALTGRASS STEAK HOUSE - SUITE 801


Phone 417-334-0325

Saltgrass Steak House recaptures the flavor of the open campfire with its charming rustic décor and welcomes hungry diners to enjoy both legendary Texas hospitality and a great cut of char-grilled beef. The Saltgrass Steak House menu features favorites including Certified Angus Beef® steaks, BBQ Baby Back Ribs and a dynamic chicken and seafood selection complete with breads, soups and desserts, made from scratch daily – plus, the full-service, No Bull Lounge! saltgrass.com

SMITH CREEK MOONSHINE – SUITE 1209


Phone 800-441-5053
Smith Creek Moonshine is a first of its kind moonshine-tasting destination and gourmet hamburger restaurant at Branson Landing. This unique attraction includes a moonshine tasting bar, a master mixology bar where guests can try out some mixed moonshine concoctions, a handcrafted and stuffed hamburger restaurant and a retail store where guests can purchase bottled shines, apparel, jams, sauces, dry rubs, and more. The impressive 5,000 square foot virtual distillery features rustic and modern designs, including a 1941 Ford prohibition moonshine hauler, and plenty of Ozark’s atmosphere including live music on selected nights and an in-store distillery. Smith Creek Moonshine offers a variety of flavors, including Straight White Lightnin', Apple Pie, Salted Caramel, Cinnamon, Peach, Sweat Tea, Coffee, Chocolate Silk, and more and the tasting allows you to decide which is your favorite flavor before heading home with a bottle or two. Whether you love moonshine, or are just trying it out for the first time, don’t miss the chance to “Shine and Dine” at Smith Creek Moonshine. smithcreekmoonshine.com

WAXY O'SHEA'S IRISH PUB - SUITE 235

Phone 417-348-1759
"To be sure, To be sure"! It's the latest and greatest of all the things around the town. It's a truly Irish pub wonderful food, wonderful people, and wonderful Irish music in authentic Irish surroundings. "May you come back more than you leave and may the luck of the Irish be with you!" waxyosheas.com

WHITE RIVER FISH HOUSE - SUITE 1b

Phone 417-243-5100
The White River Fish House, adjacent to the Bass Pro Shops White River Outpost located in Branson, Missouri, will be a one of a kind dining experience. The restaurant, floating on Lake Taneycomo, provides scenic views of the lake and bluffs surrounding the Branson Landing area. The Lodge Dining Room, which seats nearly 300 people, features a huge stone fireplace, in addition to two small private dining areas. The decor of the restaurant draws from the rich history of Lake Taneycomo and the White River, paying respect to the history of the area and giving praise to one of the best fisheries of trout in this part of the United States. Our menu features signature seafood dishes, smoked BBQ ribs, steaks, pasta dishes, and a variety of sandwiches and salads. For the little ones we offer a children's menu. To complete your dining experience, don't forget to try our succulent Key Lime Pie, Cast Iron Chocolate Chip Cookie, Caramel Macadamia Nut Cheesecake, or a Brownie Sundae. basspro.com/WhiteRiverFishHouse


SHOPPING | DINING | ENTERTAINMENT | FOUNTAINS | CENTER INFO | SALES & SPECIALS | WHAT'S NEW | DIRECTORY | CONCERTS & EVENTS | UNTERKÜNFTE


Schau das Video: En İyi Steakçiler- Butcha Steak House - Park Dedeman