at.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Der ehemalige Co-Präsident von Mars Candy, Forrest Mars Jr., stirbt im Alter von 84 Jahren

Der ehemalige Co-Präsident von Mars Candy, Forrest Mars Jr., stirbt im Alter von 84 Jahren



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Forrest E. Mars Jr., Enkel des Gründers von Mars, Inc.Er starb am Dienstag im Alter von 84 Jahren in Seattle Marsbarren zu Onkel Bens Reis.

Forrest Jr. erbte das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder John und seiner Schwester Jacqueline 1973 von ihrem Vater Forrest Sr., der für die Erfindung verantwortlich war M&Ms, das heute bekannteste Mars-Produkt.

Es war jedoch Forrest Jr., der an der Spitze der globalen Expansion des Mars stand. 1975 wurde er zusammen mit seinem Bruder Co-Präsident, gerade als das Unternehmen begann, Märkte in Afrika und Russland zu erschließen.

Zu dieser Zeit verkaufte Mars, Inc. Süßigkeiten im Wert von etwa 1 Milliarde Dollar, aber als Forrest Mars Jr. 1999 seinen Posten als Co-Präsident verließ, erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 18 Milliarden Dollar. Heute, nach der Übernahme von William. Wrigley Jr. Company (Hersteller beliebter Kaugummimarken wie Juicy Fruit), Mars verkauft jährlich Waren im Wert von rund 35 Milliarden US-Dollar und beschäftigt weltweit 80.000 Mitarbeiter.

Nachdem er sich auf seine 82.000 Hektar große Ranch in Montana zurückgezogen hatte, war Forrest Jr. bis 2006 im Vorstand von Mars tätig und blieb in der Mars Foundation aktiv. Obwohl Mars, Inc. nicht für seine Philanthropie bekannt ist, engagierte sich Forrest Jr. persönlich für den Denkmalschutz und spendete Millionen sowohl an die Colonial Williamsburg Foundation als auch an Fort Ticonderoga im Bundesstaat New York.

Trotz seiner Zurückgezogenheit trat Forrest Jr. vor einem Jahrzehnt wegen seines vehementen Widerstands gegen die Erschließung von Kohle- und Gasfeldern auf seiner Ranch in Montana in die Öffentlichkeit. Er argumentierte, dass trotz der Bohrpachtverträge der Unternehmen keine Bohrungen durchgeführt werden könnten, da dies seine Wasserversorgung verunreinigen würde.

Forrest Jr. wird von seiner Frau, dem ehemaligen Jacomien Ford, überlebt; vier Töchter, Victoria Mars, Pamela Mars-Wright, Valerie Mars und Marijke Mars; 11 Enkel; und zwei Urenkel.


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milky Way –, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars Bar vermarktet wird, gehören zu den Süßwarenmarken – Mars𔃽 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove-Eiscreme-Riegel. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufig Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahegelegenen Gemeinde Langley, Virginia – der CIA – gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über [Mars’s] Engagement, die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, den Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr.Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist.Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin.Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”


Süßwarenhersteller Forrest Mars Jr. mit 84 Jahren tot

Effektiv und exzentrisch leitete er ein globales Kraftpaket von Schokoriegeln, Tiernahrung und Speisekammerartikeln.

Forrest E. Mars Jr., der dazu beigetragen hat, das Süßwarenimperium seiner Familie zu einem der reichsten Unternehmen der Welt aufzubauen, indem er Leckereiengläser rund um den Globus mit Milky Ways, Snickers und M&Ms lagerte, während er gleichzeitig die Tradition der extremen Geheimhaltung des Unternehmens aufrechterhielt, starb am 26. Juli in einem Krankenhaus in Seattle. Er war 84.

Ursache waren Komplikationen durch einen Herzinfarkt. Sein Tod wurde von Mars Inc. bekannt gegeben, einem Unternehmen mit Sitz in McLean, Virginia, bei dem Mars und sein Bruder John 1973 die Co-Präsidenten von ihrem Vater Forrest E. Mars Sr. übernahmen. Forrest Jr. ging 1999 in den Ruhestand .

Der Großvater von Mars, ein kleiner Konditor namens Frank Mars, gründete 1922 Mars. Das Unternehmen explodierte in den nächsten zwei Generationen zu einem globalen Kraftpaket für Schokoriegel, Speisekammerartikel und Tiernahrung.

Das Unternehmen schreibt Forrest Jr., John und ihrer Schwester Jacqueline zu, den Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar auf 35 Milliarden US-Dollar zu steigern und 80.000 Mitarbeiter in 78 Ländern zu beschäftigen. Laut dem Forbes-Magazin ist die Mars-Familie mit einem geschätzten Wert von 78 Milliarden US-Dollar die drittreichste in den Vereinigten Staaten, nur hinter den Waltons von Wal-Mart und den Kochs von Koch Industries.

Neben der Milchstraße, die außerhalb der Vereinigten Staaten als Mars-Riegel vermarktet wird, gehören zu den Süßigkeiten-Marken – Mars’ die Eisriegel 3 Musketeers, Twix, Starbust, Skittles und Dove. Seit dem Kauf 2008 der Wm. Wrigley Jr. Kaugummi-Unternehmen für 23 Milliarden US-Dollar hat Mars auch Wrigleys Doublemint-Kaugummi, Life Savers und Altoids-Minzbonbons hergestellt.

In den Kategorien Frühstück und Hauptmahlzeit gehören zu den Mars-Produkten Flavia-Kaffee und Uncle Ben’s-Reis. Zu seinen Haustierangeboten gehören die Tiernahrungsmarken Pedigree, Iams, Whiskas, Royal Canin und Eukanuba.

In seiner Vorliebe für Privatsphäre folgte Mars der Tradition seines Vaters, dem die Kreation von M&M’s zugeschrieben wurde, die mit Süßigkeiten überzogenen Leckereien, die "in deinem Mund schmelzen, nicht in deiner Hand". und Söhne waren so schwer fassbar, wie ihre Produkte allgegenwärtig waren.

Die Geheimhaltung des Unternehmens hat häufige Vergleiche mit seinem Nachbarn in der nahe gelegenen Gemeinde Langley, Virginia, der CIA, gezogen. Aber im Laufe der Jahre entstand ein Porträt eines Geschäftsbetriebs bei Mars, das zu gleichen Teilen effektiv und exzentrisch war, von Forrest Sr. geschaffen und von Forrest Jr. und seinem Bruder über Jahrzehnte des Wandels in Technologie und internationalem Handel gepflegt.

In einer oft erzählten Episode stellte sich Forrest Mars Sr. anderen Mars-Führungskräften als „religiöser Mann“ vor, fiel dann auf die Knie und rezitierte: „Ich bete für die Milchstraße. Ich bete für Snickers.” Wie ihr Vater zeigten Forrest Jr. und John Mars zielstrebige Hingabe an ihr Geschäft. Es wurde allgemein berichtet, dass sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne gezahlt, aber auch überdurchschnittliche Loyalität eingefordert haben.

“Ich war wirklich erstaunt über das Engagement von [Mars’], die Werte seines Vaters aufrechtzuerhalten und dies zu tun, während er das Unternehmen in die Moderne führte,” Joël Glenn Brenner, ein ehemaliger Washington Post-Reporter und Autor von das Buch “The Emperors of Chocolate: Inside the Secret World of Hershey and Mars” in einem Interview. “Bei dieser Firma hat sich von Anfang an nichts geändert.”

Zu den Werten der Mars-Familie gehörte ein intensiver, fast manischer Fokus auf Qualität. Millionen von M&M#8217s werden weggeworfen, wenn sich herausstellt, dass das auf jedem Bonbon gestempelte M nicht mittig ist. Wenn ein winziges Loch in einer einzelnen Snickers-Bar entdeckt wird, kann der gesamte Lauf geworfen werden, berichtete Brenner in The Post. Angeblich führten die Mitarbeiter im Bereich Heimtiernahrung eine Qualitätskontrolle durch, indem sie ihre Produkte verkosteten.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der Co-Präsidenten, wurden ein- und ausgestempelt, und 10 Prozent Boni wurden an diejenigen vergeben, die sich pünktlich zum Dienst meldeten. Um die Arbeiter an ihre Verantwortung zu erinnern – und an die Konsequenzen, wenn sie ihnen nicht nachgekommen sind – die Mars-Brüder zeigten einen Metzgerblock im McLean-Hauptquartier und verkündeten: “Head on the Block Verantwortung”

Es gab keine Büros, und alle Angestellten machten ihre eigene grunzende Arbeit, einschließlich des Anfertigens von Fotokopien. Sie wurden gewarnt, niemals mit Reportern zu sprechen und die Privatsphäre des Unternehmens rigoros zu verteidigen. Als Fabrikmaschinen repariert werden mussten, wurden Auftragnehmer Berichten zufolge mit verbundenen Augen in die Einrichtungen gebracht.

Forrest Jr. und John Mars erbten ein bereits multinationales Unternehmen, aber Brenner schrieb ihnen zu, dass sie ihre Reichweite noch weiter ausdehnten, unter anderem nach Russland nach dem Kalten Krieg und nach China, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

Die Brüder führten das Unternehmen auch durch eine Erzrivalität mit der Hershey Co., dem Hersteller von Kisses, York Peppermint Patties und Erdnussbutter Reese’s Pieces. Ein Fehltritt geschah 1982, als Steven Spielberg den Film “E.T. das Außerirdische.” Mars Inc. lehnte eine Chance auf eine Produktplatzierung ab, eine Entscheidung, die es Reese’s Pieces – und nicht M&M’s – ermöglichte, der Lieblingsgenuss der Aliens zu sein. Washingtonian berichtete, dass der Film, der zu einem Klassiker wurde, den Verkauf von Reese’s Pieces ankurbelte.

Eine traurige Ironie des Erfolgs der Mars-Familie war die weit verbreitete Tatsache, dass sie das Produkt eines unglücklichen Zuhauses war. Forrest Sr. wurde als harter, oft erniedrigender Vater beschrieben, der seine Kinder während der Mahlzeiten kritisierte.

“Die Marskinder haben eine schreckliche Zeit mit Essen,” ein Familienbekannter sagte dem Brenner. “Sie sind alle Jojo-Diätetiker, sie setzen sich nie zum Essen hin. Sie haben schreckliche Erinnerungen an Essen und ihren Vater.”

Forrest Edward Mars Jr. wurde am 16. August 1931 in Oak Park, Illinois, geboren. Als er noch ein Kind war, zog sein Vater mit der Familie nach Slough, England, wo Mars Sr. vom Süßigkeitengeschäft seines eigenen Vaters abzweigte .

Forrest Sr. war so sparsam mit seiner Familie, dass seine Frau und seine Kinder schließlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, wo Mr. Mars 1949 seinen Abschluss an der privaten Hotchkiss School in Connecticut machte. 1953 erwarb er einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Yale University und 1958 einen MBA an der New York University.

Im nächsten Jahr trat er als Finanzstabsoffizier für M&M’s in die Firma seines Vaters ein. Kurz darauf entsandte ihn das Unternehmen in die Niederlande, wo er den Bau einer Fabrik beaufsichtigte, und später in die Region Paris, wo er Direktor von Mars France war.

1970 wechselte er in die McLean-Zentrale, wo er Vizepräsident und schließlich Co-Präsident wurde. Forrest Sr. starb 1999 im Alter von 95 Jahren.

Das Ausmaß der Philanthropie der Mars-Familie, ob groß oder klein im Hinblick auf ihren Reichtum, war im Einklang mit ihrem Wunsch nach Privatsphäre nicht allgemein bekannt.

Mars unterstützte Umweltinitiativen wie das American Prairie Reserve in Montana sowie historische Projekte, darunter die Colonial Williamsburg Foundation und die Mars Hall of American Business im National Museum of American History der Smithsonian Institution.

Er lebte in der Gemeinde Rosslyn in Nord-Virginia, bevor er 1999 nach Sheridan, Wyoming, zog. einschließlich der Navigation durch die Nordwestpassage.”

Seine Ehen mit der ehemaligen Virginia Cretella und der ehemaligen Deborah Adair Clarke wurden geschieden. Zu den Überlebenden zählen seine mehrjährige Frau, der ehemalige Jacomien Ford vier Töchter aus erster Ehe, Victoria Mars, Valerie Mars, Pamela Mars-Wright und Marijke Mars seine Schwester und sein Bruder 11 Enkel und zwei Urenkel.

Mars gewährte selten, wenn überhaupt, Interviews oder sprach mit der Öffentlichkeit. Aber einmal, als er vor Studenten erschien, gab er zumindest teilweise eine Erklärung dafür, warum er sein Geschäft und sein Leben auf die seltsame, manchmal verwirrende Art und Weise geführt hatte, wie er es getan hatte.

“Privatsphäre scheint heute manchmal ein Relikt der nicht-medialen Vergangenheit zu sein,” Brenner zitierte ihn, “aber es ist ein gesetzliches Recht – moralisch und ethisch angemessen und sogar wünschenswert – und ein Schlüssel zu gesundes, normales Leben.”